Kardinal Marx segnet Ehepaare in Freising

Festgottesdienst und Kulturprogramm auf dem Freisinger Domberg
Ehepaarsegnung
München, 2. Juni 2017. Alle Ehepaare und besonders jene, die in diesem Jahr ein Ehejubiläum feiern, lädt Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, zu einem Festgottesdienst mit Segnung der Ehepaare und anschließendem Begegnungsprogramm am Sonntag, 8. Oktober, auf dem Freisinger Domberg ein. Das Ehepaarfest wurde in den vergangenen Jahren jeweils von mehr als 600 Paaren besucht. Es steht auch in diesem Jahr unter dem Motto „Einander anvertraut – Danken für viele Ehejahre“. Zum Auftakt feiert Kardinal Marx um 10.30 Uhr im Freisinger Mariendom den Dank- und Segensgottesdienst mit den Eheleuten.
 
Nach der festlichen Eucharistiefeier wird der Erzbischof gemeinsam mit den Weihbischöfen Bernhard Haßlberger und Rupert Graf zu Stolberg, Domdekan Prälat Lorenz Wolf, Domkapitular Prälat Lorenz Kastenhofer, Domkapitular Monsignore Thomas Schlichting sowie dem Rektor des Freisinger Mariendoms, Marc-Aeilko Aris, die Paare einzeln segnen. Anschließend sind die Besucher zu einem Empfang mit Imbiss in der Aula des Domgymnasiums und den Speisesälen des Kardinal-Döpfner-Hauses eingeladen. Am Nachmittag findet auf dem Domberg ein Kultur- und Begegnungsprogramm statt: Es gibt Domführungen mit Orgelmusik und eine Führung „Von Korbinian bis Papst Benedikt XVI.“ in der ehemaligen Fürstbischöflichen Residenz. Das Diözesanmuseum Freising bietet im Domkreuzgang eine mittelalterliche Schreibwerkstatt an, bei der die Teilnehmer mit Feder und Tinte schreiben. Das Clown-Ehepaar Nikolosi und Clownine spielt „Szenen einer Ehe“. Die Freisinger Tanzlmusi bietet Musik zum Tanzen und Zuhören. Außerdem werden Sinngeschichten vorgetragen, begleitet von Harfenmusik. In der Johanneskirche als „Raum der Stille“ können die Besucher innehalten und eine Installation des Diözesanmuseums in Kooperation mit der Domkirchenstiftung Freising betrachten.
 
Kardinal Marx zitiert in der Einladung zum Ehepaarfest Papst Franziskus, der die Ehe 2013 vor Jugendlichen in Assisi als „eine richtige Berufung, genauso wie das Priesteramt oder Ordensleben“ bezeichnet hatte. „Sie alle sind Berufene!“, schreibt Kardinal Marx. „Berufen, die Liebe Gottes im Leben sichtbar zu machen. Berufen, einander anzunehmen und zueinander zu stehen in guten und in schweren Zeiten.“ Dies sei eine große Herausforderung. Er danke den Eheleuten „von Herzen für alles Liebe und Gute, das Sie einander geschenkt haben“, so Kardinal Marx. Gemeinsam mit ihnen danke er Gott für die Gnade und den Beistand, den die Paare in ihrem Leben erfahren hätten. (ct)
 
 
Hinweis:
Für die Teilnahme am Ehepaarfest ist eine schriftliche Anmeldung bis Freitag, 8. September, erforderlich. In den Pfarrkirchen des Erzbistums liegen die Faltblätter „Einander anvertraut“ mit einer Anmeldekarte aus. Anmeldungen sind auch über die Internetseite www.erzbistum-muenchen.de/ehepaarsegnung möglich. Eine schriftliche Bestätigung erfolgt Ende September. Weitere Informationen gibt es beim Sachgebiet „Ehe- und Familienpastoral“ des Erzbischöflichen Ordinariats, Postfach 33 03 60, 80063 München, Telefon 089/2137-1244, Fax -1783.