Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Konzert im Liebfrauendom mit Schuberts Messe in As-Dur

Dommusik präsentiert außerdem Werke von Josef Schmid anlässlich seines 150. Geburtstags
München, 6. November 2018. Die Messe in As-Dur von Franz Schubert sowie Werke von Josef Schmid präsentiert die Münchner Dommusik bei ihrem Konzert am Sonntag, 11. November, um 17 Uhr im Münchner Liebfrauendom. Unter der Leitung von Domkapellmeisterin Lucia Hilz musizieren der Domchor, die Junge Domkantorei, das Domorchester und Domorganist Hans Leitner. Als Solisten wirken Silke Evers (Sopran), Regine Jurda (Alt), Richard Resch (Tenor) sowie Christian Hilz (Bariton) mit.
 
Josef Schmid (1868-1945) wirkte ab dem Jahr 1901 als Münchner Domorganist, bis seine Tätigkeit 1944 durch die Zerstörung des Doms und der Domorgel im Zweiten Weltkrieg beendet wurde. Er war auch ein begehrter Klavierbegleiter für bekannte Sänger und Sängerinnen und leitete den Akademischen Gesangsverein und den Männergesangsverein „Liederhort“. Schmid hinterließ rund 400 Werke in allen musikalischen Gattungen. Anlässlich seines 150. Geburtstags erklingen beim Domkonzert das Offertorium „Terra tremuit“ und zwei Präludien in D-Dur und F-Dur. (gob)
 
 
Hinweis:
Karten von 6 bis 25 Euro sind bei München Ticket (Telefon 089/54818181 oder www.muenchenticket.de) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse ab 16 Uhr.

Weitere Informationen