Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Moderne Musik in Münchner Kirchen

Tage Neuer Kirchenmusik mit rund 60 Veranstaltungen / Uraufführung von Wettbewerbsarbeiten
Tag Neuer Kirchenmusik 2018
München, 8. Oktober 2018. Mit einer Orgelnacht am Sonntag, 8. Oktober, in der Münchner Herz-Jesu-Kirche, Lachnerstraße 8, eröffnete das Erzbistum München und Freising die Tage Neuer Kirchenmusik. Ab 18 Uhr erklang Orgelmusik des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter in Uraufführung die vier prämierten Choralbearbeitungen zu neuen Gotteslob-Liedern aus einem Kompositionswettbewerb der Erzdiözese. In vier Blöcken zu je rund 45 Minuten musizierten die Orgelsachverständigen der Erzdiözese Michael Hartmann, Wolfgang Kiechle, Karl Maureen und Friedemann Winklhofer.
 
An dem Wettbewerb, den die Abteilung Kirchenmusik des Erzbischöflichen Ordinariats München Anfang des Jahres ausgelobt hatte, hatten sich haupt- und nebenberufliche Komponisten aus deutschen und österreichischen Diözesen beteiligt. Aufgabe war es, drei- bis zehnminütige Choralbearbeitungen für Orgel über zuletzt neu in das Gesangbuch Gotteslob eingeführte Melodien zu komponieren. Bewertet wurden die eingesendeten Werke von der aus den vier Orgelsachverständigen und Diözesanmusikdirektor Gerald Fischer bestehenden Jury. Die Gewinner der mit jeweils 1.000 Euro dotierten Preise sind Lucio Mosè Benaglia, nebenberuflicher Kirchenmusiker der italienischen katholischen Gemeinde München und Komponist, Roman Bissinger, nebenberuflicher Kirchenmusiker und Komponist in München, Johann Simon Kreuzpointner, Regionalkantor und Kirchenmusikreferent im österreichischen St. Pölten und Herbert Weß, Kirchenmusiker der Pfarrei St. Hedwig in Rosenheim.
 
Rund 20 Konzerte, etwa 35 Gottesdienste mit besonderer musikalischer Gestaltung und zwei Workshops stehen im Rahmen der Tage Neuer Kirchenmusik von Samstag, 6. Oktober, bis Sonntag, 21. Oktober, im Erzbistum München und Freising auf dem Programm. Das musikalische Spektrum deckt das vergangene Jahrhundert ab, bietet aber auch sehr aktuelle Werke. Bei einigen Veranstaltungen werden neuen Werken bewusst solchen aus früheren Jahrhunderten gegenübergestellt.

Gospel und neue geistliche Lieder sind unter anderem bei einem Konzert unter dem Motto „Praise the Lord“ in der Kirche Rosenkranzkönigin in Neubiberg, Landkreis München, am Samstag, 13. Oktober, um 19 Uhr zu hören. Die Band der Pfarrei feiert mit dem Auftritt ihr 30-jähriges Bestehen. Im Hauptgottesdienst im Liebfrauendom am Sonntag, 14. Oktober, um 10 Uhr erklingt die Missa Sagrada Familia für Chor und Orgel von Josep Vila i Casañas. Die Domsingknaben, die Mädchenkantorei, die Junge Domkantorei und Domorganist Hans Leitner musizieren unter der Leitung von Benedikt Celler.
 
In einem Workshop am Samstag, 13. Oktober, um 14 Uhr in der Pfarrkirche St. Albert, Situlisstraße 83, erarbeitet Diözesanmusikdirektor Gerald Fischer mit den Teilnehmern einfache Improvisationsmodelle für den Gottesdienst. Eine vokale Gruppenimprovisation findet am Sonntag, 21. Oktober, um 13 Uhr in der Pfarrkirche Erscheinung des Herrn, Terofalstraße 66, unter Leitung der Sängerin und Komponistin Gabriele Hasler statt.
 
Die Tage Neuer Kirchenmusik finden zum fünften Mal statt. Sie stehen auch in diesem Jahr unter dem Leitwort „Offenbarungen“. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter www.tage-neuer-kirchenmusik.de. Der Eintritt zu den meisten Konzerten ist frei. (ct)