Orgelökumene im Münchner Liebfrauendom

Sommerliche Konzertreihe mit evangelischen Organisten und Musik zur Reformation
Orgelkonzerte im Münchner Dom
München, 3. August 2017. Die sommerlichen Orgelkonzerte im Münchner Liebfrauendom widmen sich in diesem Jahr unter dem Motto „Orgelökumene“ dem Gedenken an die Reformation vor 500 Jahren. Neben dem Domorganisten Monsignore Hans Leitner gastieren bei den wöchentlich stattfindenden Aufführungen ausschließlich evangelisch-lutherische Organisten. Häufig erklingen Werke, die einen Bezug zur Reformation oder zu Martin Luther haben.
 
Beim Eröffnungskonzert der Reihe am Mittwoch, 5. Juli, um 19 Uhr stand eine Uraufführung auf dem Programm: Leitner spielte den dritten Teil des Luther-Triptychons des ungarisch-deutschen Komponisten Zsolt Gárdonyi, eine Toccata, die das Luther-Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ aufgreift und eigens für das Konzert im Liebfrauendom entstand. Zusätzlich erklangen Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Baldassare Galuppi und Josef Schmid.

Am 2. August gestalteten Leitner und die Magdeburger Sopranistin Anita Bader einen Konzertabend, bei dem unter anderem Leitners Liedkantate „Maria, dich lieben“ uraufgeführt wird. Das Abschlusskonzert am 13. September mit Leitner und dem Domchor München unter der Leitung von Anton Zapf widmet sich hauptsächlich dem Komponisten Domenico Bartolucci, langjähriger Domkapellmeister am Petersdom in Rom, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.
 
Hansjörg Albrecht, Künstlerischer Leiter des Münchener Bach-Chores und des Münchener Bach-Orchesters, spielte bereits am 12. Juli die Reformations-Sinfonie von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie die Orgelsinfonie „Martin Luther“ von Enjott Schneider.

Mit Werken zu Marien- und Heiligenfesten von Georg Böhm, Josef Gabriel Rheinberger, Max Reger, Olivier Messiaen und Robert Maximilian Helmschrott gastiert am 23. August Michael Vetter, Kirchenmusikdirektor im evangelisch-lutherischen Kirchenbezirk Bautzen-Kamenz. Konrad Klek, Professor für Kirchenmusik und Musikdirektor der Universität Erlangen, spielt am 30. August Werke katholischer Komponisten zu evangelischen Chorälen, unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozart, Alexandre Guilmant und Heinrich von Herzogenberg.
 
Weitere Gastmusiker sind: Friedemann Johannes Wieland, Erster Organist und Kantor am Ulmer Münster am 9. August; Magne Harry Draagen, leitender Domkantor am Nidarosdom im norwegischen Trondheim, am 6. September. Aus München sind der Kantor und Organist an St. Lukas, Tobias Frank, und der Kantor und Organist an der Schwabinger Erlöserkirche, Michael Grill, vertreten. (gob)
 
 
Hinweise:
Die vollständige Übersicht über die Konzertreihe ist unter www.munchner-dom.de zu finden. Der Eintritt beträgt jeweils zehn Euro, ermäßigt sieben Euro. Karten sind im Vorverkauf bei München Ticket oder an der Abendkasse erhältlich.