Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Weihbischof zu Stolberg feiert „Gottesdienst der Nationen“

Gläubige verschiedener Muttersprachen beten gemeinsam im Münchner Liebfrauendom
Gottesdienst der Nationen 2018
München, 17. September 2018. Gemeinsam mit Priestern verschiedener Muttersprachen feiert Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München, am Sonntag, 23. September, um 17.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom den traditionellen „Gottesdienst der Nationen“. Die Messe findet anlässlich der Interkulturellen Woche statt und steht unter dem Motto „Vielfalt verbindet“. An dem Gottesdienst nehmen auch viele Gläubige aus den muttersprachigen Gemeinden des Erzbistums teil, die Gottesdienste, Seelsorge und Gemeindeaktivitäten in fast 20 Sprachen von Kroatisch und Polnisch über Italienisch und Französisch bis zu Arabisch und Vietnamesisch anbieten. Die Chöre der kroatischen, der vietnamesischen und der litauischen katholischen Gemeinde München gestalten die Messe musikalisch. Lesungen und Fürbitten werden in verschiedenen Sprachen vorgetragen.
 
Eine Konzert-Lesung zum Bibelvers „Wie kommt es, dass du so freundlich zu mir bist? Ich bin doch eine Fremde“ (Rut 2,10) gestalten am Sonntag, 23. September, um 18 Uhr in der Münchner Herz-Jesu-Kirche (Lachnerstraße 8) Monsignore Rainer Boeck, Diözesanbeauftragter für Flucht, Asyl und Integration, und der palästinensisch-syrische Pianist Aeham Ahmad. Der Eintritt ist frei, die Veranstalter bitten um Spenden.
 
Die Interkulturelle Woche der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie wird am Sonntag, 23. September, in Hannover eröffnet. Sie wurde 1975 von den großen christlichen Kirchen in Deutschland ins Leben gerufen, damals noch unter dem Namen „Tag des ausländischen Mitbürgers“. Deutschlandweit beteiligen sich Kommunen, Kirchengemeinden und viele weitere Gruppen mit Veranstaltungen. Das Motto in diesem Jahr lautet „Vielfalt verbindet“. Am Freitag, 28. September, findet der „Tag des Flüchtlings“ statt, der Bestandteil der Interkulturellen Woche ist. (ct)