Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Weihnachtskrippen in der Erzdiözese per Mausklick finden

Online-Landkarte mit Fotos und Öffnungszeiten / Barocke Krippe in St. Andreas in Fischbachau
Weihnachtskrippen in der Erzdiözese München und Freising
München, 22. Dezember 2017. Per Mausklick können sich Interessierte einen Überblick über Weihnachtskrippen in der Erzdiözese München und Freising verschaffen. Wo sich diese genau befinden und wann die Krippen zugänglich sind, zeigt die Internetseite www.erzbistum-muenchen.de/krippen. Dort sind auch zahlreiche Bilder und Informationstexte zu den mehr als 180 Krippen hinterlegt.
 
Unter den aufgelisteten Weihnachtskrippen ist die barocke Krippe in der Kirche St. Andreas im Ortsteil Elbach von Fischbachau, Landkreis Miesbach. Die Krippe zeigt die Szenerie um die Geburt Jesu eingebettet in eine bayerisch anmutende Berglandschaft mit Zweigen, Moos und Flechten. Die ältesten Bestandteile der Krippe stammen aus dem späten 18. Jahrhundert. Die Köpfe, Körper und Gliedmaßen der etwa 30 Zentimeter hohen Figuren sind aus Holz geschnitzt, farbig gefasst und lassen sich durch hölzerne Gelenke oder Drahtverbindungen bewegen. Einige Figuren sind mit echtem Haar ausgestattet. Die Gewänder sind aus erlesenen Stoffen gearbeitet und mit Gold- und Silberstickereien verziert. Die Krippe in der alten Sakristei kann bis 28. Januar an Samstagen und Sonntagen sowie in den Ferien täglich, jeweils von 14 bis 16 Uhr, nach den Gottesdiensten und nach Absprache besichtigt werden. (ct)