Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

„Wir können nicht alleine glauben“

Kardinal Reinhard Marx ruft bei Erwachsenentaufe dazu auf, die Gemeinschaft der Kirche zu suchen
Erwachsenentaufe 2018
Kardinal Marx bei der Sakramentenspendung in St. Michael. (Foto: Kiderle)
München, 15. April 2018. In einem feierlichen Gottesdienst in der Jesuitenkirche St. Michael in München hat Kardinal Reinhard Marx am Sonntag, 15. April, 16 Erwachsene getauft. In seiner Predigt rief der Erzbischof von München und Freising dazu auf, im Glauben die Gemeinschaft zu suchen: „Der Glaube ist mehr als eine persönliche Überzeugung, er ist auch der Glaube der Kirche, auf den ich mich verlasse, dem ich mich anvertraue.“ Es sei wichtig, sich die Christen zum Vorbild zu nehmen, die den Glauben durch die Jahrhunderte bezeugt hätten: „Das schaffen wir sonst nicht alleine. Wir können nicht alleine glauben.“ Stattdessen brauche es die „Gemeinschaft des ganzen Volkes Gottes“, so der Kardinal.
 
Dabei bleibe der Glaube „nicht einfach gleich“, sagte der Erzbischof, sondern sei eine stete Suche: „Es gibt nicht einfach einen Zustand des Glaubens, der sich nicht ändert. Der Glaube ist eine Beziehung, die sich entfaltet.“ Umso wichtiger sei die Gemeinschaft: „Dass ich darauf vertrauen darf: Ich bin hineingebettet in den Glauben der Kirche“.
 
Die Erwachsenen empfingen während des Gottesdienstes auch die Sakramente der Firmung und der Eucharistie. Die Frauen und Männer im Alter von 19 bis 67 Jahren haben sich in der Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael auf den Empfang der Sakramente vorbereitet. Sie wurden in die kirchliche Gemeinschaft eingeführt, lernten die Grundlagen der Heiligen Schrift, des katholischen Glaubens und der Liturgie kennen. In Gruppen- wie auch Einzelgesprächen setzten sich die Taufkandidaten mit dem christlichen Glauben und Leben auseinander und reflektierten ihren individuellen Glaubensweg. Neben in Deutschland geborenen Taufbewerbern finden sich unter den 16 Erwachsenen auch Kandidaten, die in Norwegen, Hong Kong, Afghanistan, Serbien, Pakistan, Rumänien, Tschechien, dem Iran und der Türkei geboren sind.
 
Bereits in der Osternacht im Münchner Liebfrauendom hatte Kardinal Marx zehn Erwachsene in die katholische Kirche aufgenommen. Insgesamt rechnet die Glaubensorientierung für dieses Jahr mit 40 Taufen von Erwachsenen, die sich in Kursen der Glaubensorientierung vorbereiteten. Hinzu kommen weitere Erwachsene, die sich in ihren künftigen Heimatpfarreien im gesamten Erzbistum München und Freising auf den Empfang der Sakramente vorbereiten. (ck/gob)