FAQs zur Erstkommunion (Stand: April 2021)


Unter welchen Bedingungen dürfen sich EK-Gruppen wieder in Präsenz treffen?
Dies hängt ab
  • von der jeweiligen Inzidenz-Zahl des Landkreises
  • von den Regelungen des Bundeslandes Bayern (z.B. außerschulische Bildung (§ 20 8. BayIfSMV)
  • und von den Vorgaben des Ordinariates bezüglich Nutzung des Pfarrheimes. Wenn die Gruppentreffen im Pfarrheim stattfinden, unterliegen diese den Vorgaben des geltenden Hygieneschutz-Konzeptes.

Wie soll man unter den jetzigen Corona-Bedingungen Erstkommunion feiern?
Eine gemeindliche Erstkommunionfeier in einer vollen Kirche mit vielen Gästen ist derzeit aufgrund der staatlichen Vorgaben nicht denkbar. Realistisch gesehen, wird es auch in den nächsten Wochen keine Treffen großer Gruppen geben können.
Ab wann dies wieder möglich sein wird, lässt sich derzeit nicht sagen, von daher ist jedes Handeln der Verantwortlichen in den Pfarrgemeinden ein Handeln „auf Sicht“. Eventuell verbreitet sich auch die neue Virusmutation im Sommer nicht so schnell, sodass sinkende Inzidenzzahlen mehr Begegnung ermöglichen. 

Wo können Gruppentreffen stattfinden?
  • Im Pfarrheim (s. oben).
  • In der Kirche (z.B. im Rahmen einer Andacht), wobei auch hier auf Mindestabstand und Maskenpflicht sowie auf das Hygieneschutzkonzept der Kirche zu verweisen ist.
  • Im Freien, wenn die Inzidenz (z.B. < 35) sowie die Regelungen des Bundeslandes Bayern dies zulassen.

Gibt es ein digitales EK-Angebot – vergleichbar mit „home-schooling“?

Manche Verantwortliche für die Gruppenleitungen wurden virtuell geschult;  ob auch Gruppentreffen mit den Kindern virtuell stattfinden, entscheiden die Verantwortlichen vor Ort. Es gilt jedoch zu bedenken, dass das Konzept von „home-schooling“ oder „distance-learning“ auf die Erstkommunionvorbereitung nicht nur den Kindern (und Familien) noch mehr Digitalität zumutet, sondern sich auch zentrale Inhalte der Erstkommunion wie „Gemeinschaft des Glaubens“ und „Freundschaft zu Jesus“ digital kaum vermitteln lassen. Ebenso verliert man bei dieser Art der Vorbereitung die Kinder aus dem Blick, die nicht die geeigneten Arbeitsgeräte besitzen.

Manche Verantwortliche unterstützen Eltern durch regelmäßige Elternbriefe in der Vorbereitung der Kinder auf die Erstkommunion.
Da jedes Familientreffen „corona-konform“ ist, bietet sich hier der „Familienweg“ an, der zum Download bereit steht.

Manche Pfarrgemeinden ergänzen die Erstkommunionvorbereitung durch Aktionen für Familien (Familien-Radl-Tour, Familien-Pilgern, „Familien-Schaufenster“…) oder hybride digitale Methoden wie „actionbound“.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Sakramentenpastoral: Sakramentenpastoral(at)eomuc.de.