Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kita St. Jakobus

München - Neuperlach

 

Neubau Kindertagesstätte St. Jakobus


Am 15.07.2014 fand an der Baustelle des Neubaus der Kindertagesstätte St. Jakobus das Richtfest statt.

Unter den Anwesenden waren
Angehörige aller beteiligten Firmen, 
Bauleiter, Architekten,
Vertreter des Erzbischöflichen Ordinariats - Baureferat
und Pfr. Bodo Windolf, Vertreter des Pfarrgemeinderates, der Kircherverwaltung und der Kindertagesstätte St. Jakobus der Pfarrei Christus

 
Nach einem Gebet von Pfr. Bodo Windolf und einer kurzen Ansprache, stellte der Vertreter des Erzbischöflichen Bauamtes Planung und Ausführung des Baues vor.
Mit dem Aufziehen geschmückten Baumes wurde der Richtspruch vom Zimmerer vom Dach des Hauses gesprochen.
   
Richtspruch des Zimmermanns:        

Mit Gunst und Verlaub
Versammelt sind um das Gebäude,
Gäste und Baugenossen heute.
Der Richtbaum grüßt vom höchsten Punkt,
wo er mit seinen Bändern prunkt.
Zum Richtfest seid ihr hergekommen,
ich heiße euch herzlich willkommen!
Obwohl es gab gar nichts zu richten,
an dem Bau kann man keinen Dachstuhl sichten.
Doch es zeugt von Vernunft,
die Fassade macht unsere Zunft!
Und so will es er alte Brauch,
ganz nebenbei,
Spaß macht’s mir auch,
halt ich euch eine Predigt jetzt
und weih das Haus zu guter Letzt.
Eine schöne Kindertagesstätte ist hier im Entstehen,
wo heut die bunten Bänder wehen.
Zum Zeichen unserer Freude,
dass wohlgeraten das Gebäude.

   
Den Planern gilt ein Lob sodann,
die zu dem Bau gemacht den Plan.
Sie haben mit Kunst und Bedacht,
ein schönes Werk zustande gebracht.
So sei das Handwerk auch genannt,
das hier mit Fleiß und mit Verstand,
mit Umsicht in so vielen Dingen,
sein Bestes gab zu dem Gelingen.
Der Herrgott möge seinen Segen
allzeit der Kindertagesstätte geben
und schenken allen Kindern drin,
stets einen guten frohen Sinn!
 
Der Bauherr, die Kinder und alle Bauleut ringsumher,
durch deren emsiges Bemühen der Bau so trefflich ist gediehen,
sie mögen leben, Hoch, hoch, hoch!
 
Und nun fahr hin, du Glas, zum Grunde!
Geweiht sei dieses Haus zur Stunde.