Pfarrverband Flossing

Hofmark 11, 84565 Oberneukirchen, Telefon: 08630-221, E-Mail: PV-Flossing@ebmuc.de

Erläuterung zu den Taufterminen im Pfarrverband Flossing

Liebe Mitchristen!
Ich finde es eine kostbare Sache, im engen Kreis der eigenen Familie Gottesdienst zu feiern. Daher schließe ich das Taufgespräch wann immer möglich mit der Feier der Katechumenensalbung ab. Dabei nehme ich mir die Freiheit, diese Feier im Haus der Familie im ganz persönlichen Rahmen zu halten.
Die Taufe findet dagegen in der Kirche im öffentlichen Raum der Pfarrei statt. Sie ist wie alle anderen Gottesdienste ihrem Charakter nach eine öffentliche Veranstaltung zu der ich über den Kirchenzettel einlade. Gastgeber der Taufe ist nicht der Täufling (bzw. dessen Familie) sondern die Pfarrgemeinde. Daher gebe ich in Zukunft diese Termine bereits vorab bekannt, so dass sich die Familien dann für einen Termin entscheiden können.

Zur Feier der Taufe lade ich ein:
  • in der Osternacht.
  • in gewöhnlichen Vorabend- oder Sonntagsgottesdiensten.
  • in ca. 20 Taufgottesdiensten pro Jahr außerhalb der Messe, jeweils am Sonntag um 11:00, also etwa ein Tauftermin in zwei Monaten je Pfarrei. Diese Termine werden im Pfarrbrief, im Internet und im Aushang veröffentlicht.
    Termine, zu denen nicht spätestens zwei Wochen zuvor eine Anmeldung erfolgt ist, entfallen.
    Für jeden Termin nehme ich nicht mehr als drei Anmeldungen an.

    Geplante Taufsonntage
    Die Termine entnehmen Sie bitte dem aktuellen Plan oben

  • Folgende Sonderfälle werde ich außerhalb der oben genannten Regelung wie bisher individuell vereinbaren:
  • Eine Familie ist einem Geistlichen verbunden, der die Taufe hält.
  • Das Kind ist kein Baby mehr und muss daher stärker einbezogen werden.
    Entscheidend dafür sind die Fähigkeiten des Kindes, z.B. ob es bereits auf eigenen Beinen gehen oder gar sprechen kann.
  • Für Kinder im Schulalter oder im Jahr vor der Einschulung.
    In diesem Alter geht der Taufe eine Vorbereitungszeit für das Kind voran. Die Ausgestaltung dieser Vorbereitungszeit ist nicht allgemein festgelegt, sondern soll sich individuell an den Lebensrhytmus des Kindes anpassen.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Ihr Pfarrer Armin Thaller