Pfarrverband Harlaching

Am Bienenkorb 2, 81547 München, Telefon: 089-6939040
Halt
Bildnachweis: Max Hunziker „Halt an, wo laufst du hin“, 1955 © Verlag am Eschbach, Eschbach, Rechtsnachfolge: Ursula Kunz, Zürich

Einzelexerzitien mit telefonischer Begleitung

vom 24.2. bis 17.3.2021

Halt an. Wo läufst du hin?

Wie geradezu brandaktuell und alltagsbezogen die Überschrift über diesen geistlichen Übungsweg werden könnte, hätte wohl niemand vor einem Jahr für möglich gehalten. Inzwischen aber hat der Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie die Menschen aller Nationen und Religionen zum Innehalten in ihrer gewohnten Lebens- und Denkweise gebracht. Plötzlich wirkt dieses Wort aus dem 17. Jahrhundert von Angelus Silesius topaktuell:
Wie leben wir und wie gehen wir miteinander um? Was ist wirklich wichtig im Leben, und worauf können, wollen oder müssen wir verzichten? Wie geht es weiter? Zum Innehalten, um Antworten auf solche Fragen zu suchen, wurde die ganze Menschheit durch das Virus gezwungen. „Halt an. Wo läufst Du hin?"
Angelus Silesius „Der Schlesische Bote", von dem dieser Satz stammt, hieß eigentlich Johannes Scheffler und wurde 1624 in Breslau geboren. Zu seiner Zeit - 100 Jahre nach der Reformation – tobte der 30-jährige Krieg. Glaubensfragen waren längst überlagert von erbitterten Kämpfen um die politische Vorherrschaft in Europa. In dieser schwierigen Situation schöpft der evangelische Johannes Scheffler aus Quellen der Mystiker, wie z.B. Jakob Böhme u.a.. Er beginnt selbst, mystische Aussagen in Form einzelner gereimter Sätze zu formulieren. Unter dem Titel „Cherubinischer Wandersmann" werden sie später bekannt und zählen heute zu den bedeutendsten lyrischen Werken der Barockzeit. Der Maler Max Hunziker hat diese Sammlung mit seinen Illustrationen bereichert.
Mit einem vierwöchigen geistlichen Übungsweg zu diesem Thema laden wir Sie ein, neu in Berührung zu kommen: mit sich selbst, mit anderen, mit Gott, mit Fragen nach dem woher, wohin und wozu des Lebens. Lassen wir uns gemeinsam von „Angelus Silesius" ansprechen, unsere Schritte zu verlangsamen, innezuhalten, um uns zu orientieren, Neues zu sehen, zu hören, wahrzunehmen…
Auf diesen Besinnungsweg laden wir Sie sehr herzlich ein!

 
Schriftliche Anmeldung bitte im Pfarrbüro bis 12. Februar 2021.
Handzettel hierfür liegen in den Pfarrkirchen aus

Für die Unterlagen bitten wir um einen Unkostenbeitrag von 5 €.

Begleitet werden Sie von:
Hildegard Landherr, Lore Lüdicke und Brigitte Kolb