Pfarrverband Maisacher Land

Kirchenstr. 14, 82216 Maisach, Telefon: 08141-3908-0, E-Mail: PV-Maisach@ebmuc.de

Der Pfarrverbandsrat Maisacher Land - Protokoll

Protokoll der gemeinsamen Sitzung PVR und Kirchenverwaltungsvertreter des PV Maisacher Land
28.04.2021 um 19:30 Uhr

Hybridsitzung in Präsenz und online
Per Zoom nehmen teil: Walter Jäger, Marion Dafner, Armin Müller, Thomas Bartl, Rainer Ullmann, Michael Schamberger, Michaela Jaksch
Präsenz: Pfr. Terance,Thomas Käser, Claudia Harlacher, Franz Minholz, Gerhard Stenzel, Hr. Schmidbauer, Fr. Scharf, Christian Walch, Elfriede Walch, Maria Neblmaier, Bruno Scharte, Elisabeth Schacherl

Einziger Tagesordnungspunkt: Gottesdienstplanung ab August Urlaubszeit und ab September ohne Pater Benjamin
Pfr.Terance stellt einen möglichen Gottesdienstplan vor, den Christan Walch kurzfristig mangels eines Vorschlags seitens des Seelsorgeteams zur Sitzungsvorlage erstellt hat. Der Plan schlägt vor, wie im 6 wöchigen Turnus die Gottesdienste im Pfarrverband abgedeckt werden können. (Die Datei wurde allen Beteiligten per Mail vorgelegt)
Das Seelsorgeteam hat bisher keine eigene Vorstellung von der Aufgabenteilung für den zu besprechenden Zeitraum entwickelt.
Franz Minholz und Gerhard Stenzel regen an, daß in Maisach in jedem Fall wöchentlich eine Eucharistiefeier angeboten werden soll. Im vorgeschlagenen Turnus, der an manchen Wochenenden für Maisach nur Wortgottesdienste vorsieht, wünscht sich das Gremium einen PV-Gottesdienst in Maisach als Hauport des Pfarrverbands.
Pfr. Terance nimmt den Vorschlag an und bietet gerne drei Eucharistiefeiern pro Wochenende an.
Thomas Bartl und Marion Dafner sehen nicht, dass die im vorgelegten Plan vorgesehenen Wortgottesdienste durch Hauptamtliche abgedeckt werden können. Sie können aber auch nicht abschätzen, ob das durch die bestehenden ehrenamtlichen Wortgottesdiensleiter:innen ausreichend zu ergänzen ist. Dies ist mit den WG-Leiter:innen noch abzuklären.
Marion Dafner erklärt, dass z.B. durch die Erstkommunionvorbereitung an den Wochenenden vielfältige zusätzliche Gottesdienste außerhalb der regulären Gottesdienstordnung gefeiert werden.
Thomas Bartl hält weist darauf hin, daß auch die übrigen bisherigen Aufgaben von Pater Benjamin (Ministranten/Senioren/ Firmung Gernlinden…) auf die verbleibenden Hauptamtlichen aufgeteilt werden müssen. Diese Aufgabenteilung ist noch innerhalb des Teams neu zu ordnen.
Seitens der Kirchenverwalter wird geklärt:
Erleichterung wird die Abgabe der meisten Verwaltungsaufgaben an die neue Verwaltungsleitung (ab 01.Juli) bringen. Damit werden wieder Kapazitäten für die Seelsorge frei.
Christian Walch als Organist spielt bis zu drei Gottesdienste am Wochenende an drei verschiedenen Orten und hält diesen Einsatz von Hauptamtlichen ebenso für zumutbar.
Walter Jäger plädiert dafür, dass für Seelsorger auch weitere Aufgaben neben den Gottesdiensten möglich sein müssen. Gottesdienste alleine sind schließlich nicht die alleinige Aufgabe der Seelsorger. Das Gremium ist sich einig, dass natürlich die weiteren seelsorgerischen Aufgaben neben den Gottesdiensten essentiell für das Leben in den Pfarreien ist.
Bei der Reduzierung der Gottesdienste ist für die Kirchenverwaltungen relevant, ob ggf.die Dienstzeiten von Mesnern und Organisten reduziert werden müssen.
Desweiteren schlägt Herr Stenzel vor, sich seitens der Kirchenverwaltungen für die frei werdende Wohnung in Maisach um einen Ruhestandspfarrer zu bemühen, der dann auch einige Gottesdienste mit abdecken könnte.
Aufgabe der einzelnen Pfarrgemeinderäte wird sein, sich um weitere Gottesdienstformen zu bemühen, die keine hauptamtlichen Seelsorger brauchen. Ideen dazu sollen ortsbezogen individuell entwickelt werden.
Für besondere Feiertage müssen ggf. Gottesdienstzeiten angeglichen werden. (Z.B. wenn Prozessionen oder Segnungen im Anschluss verhindern, dass der nächste Gottesdienst im Nachbarort pünktlich beginnen kann.) Dazu herrscht zumindest im Präsenzplenum Bereitschaft zur Flexibilität. Für die online teilnehmenden Leute ist die Teilnahme an der Diskussion leider technisch kaum möglich.
Ein Vorschlag, um die Zeiten zwischen den Gottesdiensten für die Zelebranten zu entzerren ist, die Gottesdienstzeiten zu ändern. 9:00 und 10:30 in den unterschiedlichen Orten. Diese Option wird zu einem späteren Zeitpunkt nochmals ins Gespräch gebracht.
Die Teilnehmer:innen der Sitzung einigen sich auf Folgendes:
Das Seelsorgeteam bespricht den angedachten Plan, prüft diesen auf die konkrete Umsetzbarkeit und unterrichtet die Gremien über die Ergebnisse.
Im Liturgiehelferkreis des Pfarrverbands am Mitte Mai werden die Ergebnisse mit der weiteren Planung besprochen und fix geplant.
Leider hat sich die Form der Hybridsitzung als nicht praktikabel für viele Teilnehmer:innen erwiesen. Ein herzlicher Dank geht trotzdem an Christian Walch, der versucht hat, die verschiedenen Bedürfnisse (Präsenz/online) zu vereinen und die technischen Vorraussetzungen dazu geschaffen hat. Speziell die Moderation einer Hybridsitzung stellt eine große Herausforderung dar.
Die nächste Sitzung wird online stattfinden.

Gernlinden, Mittwoch 28.04.2021
Protokoll: Elisabeth Schacherl

Mitglieder des Pfarrverbandsrats:

Vertreter aus Maisach:
  • Walter Jäger
  • Armin Müller
Vertreter aus Gernlinden:
  • Elisabeth Schacherl
  • Michaela Jaksch (Schriftführerin)
Vertreter aus Malching:
  • Claudia Harlacher (Vorsitzende)
  • Thomas Käser
Vertreter aus Rottbach:
  • Elfriede Walch (Stellvertrentende Vorsitzende)
  • Christian Walch
Vertreter aus Überacker:
  • Maria Nebelmeir
  • Monika Bergschneider
Geborene Mitglieder des Seelsorgeteams:
  • Pfarrer Terance Palliparambil
  • Pfarrvikar Pater Benjamin
  • Diakon Rainer Ullmann
  • Gemeindereferentin Marion Dafner
  • Pastoralreferent Thomas Bartl