HL. KREUZ Kiefersfelden

Dorfstr. 18, 83088 Kiefersfelden, Telefon: 08033-8278, E-Mail: hl-kreuz.kiefersfelden@ebmuc.de

Aktuelles aus der Pfarrei Heilig Kreuz

Neue Leitung in fünf Pfarrverbänden

In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising fünf Leitungsstellen von Seelsorgeeinheiten neu besetzt, wie die Pressestelle des Erzbischöflichen Ordinariats München am 7. Januar 2019 meldet. Darunter ist auch der Pfarrverband Oberes Inntal. 
Pfarrer Hans Huber, bisher Leiter des Pfarrverbands Seeon, wird ab 1. September die Leitung im Pfarrverband Oberes Inntal übernehmen. Pfarrer Hans Huber, 1957 in Furth bei Haag/Obb. geboren, wurde am 25.06.1983 zum Priester geweiht. Nach Kaplanstellen in Kirchheim-Heimstetten bei München und in Vaterstetten sowie einem Aufbaustudium in Würzburg war er Pfarrer im PV Moosinning und dann Direktor des diözesanen Fortbildungsinstitutes. Seit 2006 ist er Leiter des Pfarrverbandes Seeon und seit 2011 Dekan des Dekanates Baumburg.

Diese Nachricht wurde den Gläubigen des Pfarrverbands am Fest der Erscheinung des Herrn mitgeteilt. Die Karmelitenpatres bleiben Kloster Reisach und übernehmen weiterhin Verpflichtungen in der Seelsorge. Vor allem bei Personen, die den neue Pfarrverbandsleiter bereits kennen, löste diese Nachricht große Freude aus.

Sternsinger 2019
Die Sternsinger nach der Aussendung durch P. Matthäus

Segen fürs neue Jahr

brachten 36 Sternsinger, die die Bewohner der Pfarrei Heilig Kreuz besuchten. Die meisten waren schon in früheren Jahren unterwegs gewesen. Ihnen, ihren Begleitern und Helferinnen sowie den großzügigen Spendern sei herzlich gedankt. Die Kinder und Jugendlichen trotzten den teilweise widrigen Verhältnissen. Es gab am Mittwoch einen heftigen Schneesturm, einige der Fahrzeuge mussten von den königlichen Hoheiten angeschopben werden, damit sie aus tiefem Schnee herauskamen. Auch zum Festgottesdienst am Fest der Erscheinung des Herrn war der Weg für manche beschwerlich, da umgestürzte Bäume Umwege nötig machten. Insgesamt können mehr als 10.500 € an das KIndermissionswerk in Aachen für Projekte zugunsten von Kindern in aller Welt überweisen werden.
Logo KV-Wahl

Ergebnis der Kirchenverwaltungswahl

Für die Wahl haben sich neun Personen zur Vefügung gestellt. Sechs Personen bilden die neue Kirchenverwaltung.
Es sind (in der Reihenfolge der erhaltenen Stimmen):
  • Andrä Sebastian
  • Bleier Sebastian
  • Hartinger Sebastian
  • Stuffer Ursula
  • Kloo Hubert
  • Schwaiger Florian
Alle Kandidaten und der Kandidatin herzlichen Dank für die Bereitschaft, sich für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu engagieren!  Die neue Kirchenverwaltung wird ab 2019 im Amt sein.
Der Dank gilt auch den Wählerinnen und Wählern, die mit ihrer Stimmabgabe die Arbeit der bisherigen Kirchenverwaltung gewürdigt haben und die neue unterstützen.

Hubertusfeier

Hubertusfeier

Am 3. November machte schon das Hirschgeweih vor dem Altar darauf aufmerksam, dass in die Vorabendmesse der Dank und die Anliegen der Kiefersfeldener Jagdgenossenschaft miteinbezogen wurden. Ein Jagdhornquartett und der Männergesangverein übernahmen die musikalische Gestaltung u.a. mit einem eigens für diesen Anlass von Josef Pirchmoser arrangierten Vater-Unser-Gesang. Schon unter Bürgermeister Ellmerer hatte es in Kiefersfelden diese kirchlichen Feiern gegeben, heuer war es die zweite Feier der neuen Serie.
Plakat Besinnungstage 2018

Besinnungstage im Kloster Reisach

„Geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder“ (Mt 5,24)
Das Thema Versöhnung beschäftigt uns an diesem Tag, der geprägt ist von der Stille des Klosters, von Gebet und Gesang sowie geistlichen Impulsen von Pater Lukasz Steinert OCD.
Dieses Angebot nützten 130 Personen. Ein eifriger Koch sorgte mit 140 Rindsrouladen dafür, dass auch der leibliche Hunger gestillt wurde.


Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter 
Telefon: 08033-1659 oder E-Mail: besinnungstag@kloster-reisach.de

Termine 2019:      16./17. Mai; 25./26.Mai; 9./10. November




Neuwahl der Kirchenverwaltung

Am 17. und 18. November wird die Kirchenverwaltung neu gewählt. Ab Januar 2019 wird sie für sechs Jahre die Kirchenstiftung vertreten und für die Erhaltung der Gebäude und deren Renovierung sorgen. Über die entsandten Vertreter bestimmt sie auch die Finanz- und Personalangelegenheiten im Personal- und Haushaltsverbund des Pfarrverbandes Oberes Inntal. 
Bisher haben sich acht Kandidaten und eine Kandidatin zur Verfügung gestellt. Am Samstag, 17.11.18, ist das Wahllokal im Pfarrheim von 17 bis 19.30 Uhr geöffnet, am Sonntag von 8.30 bis 12.00 Uhr. Auf Wunsch können auch Briefwahlunterlagen zugesandt werden. Eine hohe Wahlbeteiligung ist eine Ermutigung für die neue Kirchenverwaltung und ein Ausdruckes des Dankes an die alte, die viele wichtige Vorhaben umgesetzt hat.


Führungswechsel bei den Kieferer Ministranten

Nach neun Jahren gab der bisherige Oberministrant Stefan, der zuletzt von seinem Bruder Michael unterstützt wurde, die Verantwortung ab. Einstimmig wurde als neue Oberministrantin gewählt Corinna, ihr zur Seite stehen Johanna und Katharina. Erfreulich ist, dass es in diesem Jahr viele neue Ministranten gibt, die im Herbst dann offiziell in ihr Amt eingeführt werden.

Pfarrverbandsfahrt nach Slowenien

Vom 24. bis 28. September wird eine Busfahrt nach Slowenien angeboten. Standort ist Terme Radenci, Ausflüge führen nach Maribor, Ptuj, Murska Sobota und Ljubljana und zu verschiedenen Wallfahrtskirchen. 

Geistliche Reisebegleitung durch P. Matthäus.
Information und Anmeldung: Reisebüro Astl, Telefon 08033 1091.

125 Jahre Pfarrei Heilig Kreuz

In diesem Jahr kann die Pfarrei zwei besondere Jubiläen feiern: Im November vor 150 Jahren wurde das Benefiziat zur selbstständigen Pfarrkuratie erhoben und damit von der Pfarrei Flintsbach gelöst. 

Am 16. September 1893 wurde die Pfarrei Heilig Kreuz errichtet. Damit begann eine neue Phase in der kirchlichen Geschichte des Ortes. Durch die Gründung des Marmorwerks hatte sich die Einwohnerzahl von etwa 300 auf knapp 1000 erhöht. Der neue Pfarrer Johann von Gott Gierl begann mit der Planung einer Erweiterung der Pfarrkirche und schließlich im zweiten Anlauf mit dem Bau der neuen Pfarrkirche, der dann 1904 bis 1905 erfolgte.
Nach dem festlichen Gottesdienst, musikalisch gestaltet mit einer Messe von Schiedermayr, bei der auch zahlreiche "Ritter" im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder dieses Dorftheaters mitgefeiert hatten, konnte der Pfarrgemeinderrat bei strahlendem Sonnenschein viele Gäste auf der Terrasse des Pfarheims bewirten.

Kapellenwanderung

Auch in diesem Jahr lud die Pfarrei zu einer Wanderung zu verschiedenen Kapellen im Pfarrverband ein. Trotz der hohen Temperaturen begab sich eine kleine Gruppe zu insgesamt acht Kapellen. Bei einige Kapellen (Laiming, Oberdörfl, Windhag) begrüßten die Eigentümer die Gruppe und erzählten, was ihnen die eigene Kapelle bedeutet, und wie sie erhalten wird.  Vielen Dank für die freundliche Aufnahme! Die Pfarrei ist sehr froh, dass es so viele Kapellen, Wegkreuze und andere religiöse Zeichen im oberen Inntal gibt, die eine Einladung zu einem Gebet sind.

38 Jugendliche wurden gefirmt

Weihbischof Wolfgang feierte mit den Firmlingen, ein Teil davon aus der Pfarrei Heilig Kreuz, einen festlichen Gottesdienst, den der Jugendchor muskalisch gestaltete. Er ermutigte sie, ihren Glauben freudig und selbstbewusst zu leben. Anschließend gab es einen Stehempfang im Kloster. 
Schon im Oktober beginnt die Vorbereitung auf die Firmung 2019. Nach Möglichkeit werden die Jugendlichen davon per Brief informiert. Wer in der achten Schulklasse ist, kann sich im Oktober für den Firmkurs anmelden.
Kirche an Fronleichnam

Feierliches Fronleichnamsfest

Bei einem Traumwetter zogen viele Gläubige nach dem Festgottesdienst, den der Kirchenchor und Bläser musikalisch gestaltet hatten, zu den vier Stationen des Prozession. Die Vereine mit ihren besonderen Trachten und den Fahnenabordnungen ergaben ein buntes Bild. Die KOmmunionkinder zogen vor dem Himmel mit. 

Unterwegs waren die Stationen mit Blumen und Lichtern verziert, auch viele Häuser waren gesschmückt. Ein Höhepunkt ist wieder der Blumenschmuck in der Pfarrkirche, die auch mit frischen Birken ausgestattet wurde. Allen, die zu diesem Fest, das dann für einen Teil im Gasthof Post ausklang, ein herzliches Vergelt's Gott!
Erstkommunionkinder 2018
Foto: Ute Wede

Ein Fest für die Pfarrei und die Familien

Bei strahlendem Sonnenschein zogen am fünften Ostersonntag 32 Kinder mit Ihren Angehörigen, begleitet von der Musikkapelle Kiefersfelden, in die Pfarrkirche, um dort im Pfarrgottesdienst die Erstkommunion zu feiern. Der Kinderchor sorgte für die musikalische Unterstützung.

P. Matthäus betonte in der Deutung des Weinstockgleichnisses, dass die Verbindung mit Jesus das Leben bereichert, aber auch immer gepflegt werden muss. Der Tag klang mit der Dankandacht aus, in der den neun Gruppenleiterinnen und dem Gruppenleiter gedankt wurde.

Am nächsten Tag wallfahrteten die Kinder mit vielen Angehörigen nach Schwarzlack, wo sie wieder freudig die Lieder bei der Messe sangen und sich anschließend im Gasthof stärkten.
Palmsonntag alte Pfarrkirche
Die Stimmung an diesem Tag bei der alten Pfarrkirche hat Frau Stief eingefangen.

Festlicher Palmsonntag

Bei klarem Himmel und Sonnenschein versammelte sich eine große Zahl von Gläubigen vor der alten Pfarrkirche. Nicht nur die Kinder hatten schöne Palmbuschen in den Händen, die von P. Matthäus wieder ausgiebig gesegnet wurden.

Mit der Musikkapelle zogen alle in die Kirche, um dort nach der freudigen Stimmung in der Passion zu hören, wie schnell bei den Menschen die Stimmung umschlagen kann. Auch heute fügen Menschen einander viel Leid zu, Jesus steht an ihrer Seite und fordert gerade die Christen auf, es ihm gleich zu tun.

Am Schluss wurde die längste Palmstange (von Korinian) prämiert, es erhielten aber alls Palmbuschenträger eine kleine Belohnung.

Viele haben abgestimmt - Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl

An der Wahl haben sich 565 Personen beteiligt von 2746, zusätzlich haben 5 Personen aus der Nachbarpfarrei gewählt. Außerdem wurden 30 Wahlbriefe ohne gültigen Wahlschein abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag damit bei 20,5 %.
Fünf Personen des bisherigen Pfarrgemeinderats, die wieder kandidiert haben, wurden gewählt. Dazu kommt neu Frau Klee. Es sind in der Reihenfolge der Stimmen:
  1. Florian Larcher
  2. Christine Hartinger
  3. Thomas Zach
  4. Johanna Horn
  5. Maria Kurz
  6. Marita Klee
Die Pfarrei bedankt sich herzlich bei allen Kandidaten und Kandidatinnen, dem Wahlausschuss und besonders auch bei den bisherigen Pfarrgemeinderäten, die vier Jahre lang das Leben der Pfarrei wesentlich mitgestaltet haben. Einen herzlichen Glückwunsch an die neuen Pfarrgemeinderäte, die mit Unterstützung der neu zu bildenden Ausschüsse - hier kann jeder und jede mitwirken! - die Aktivitäten und das Gesicht der Pfarrei und auch des Pfarrverbandes prägen werden.
Ein großer Dank gilt auch allen Personen, die sich bei der Wahl beteiligt haben.
Klein-Wahlplakat

Acht Kandidaten stellen sich der Wahl

Am 25. Februar ist die Pfarrgemeinderatswahl in unserem Erzbistum. In Heilig Kreuz ist allgemeine Briefwahl, die Unterlagen wurden den meisten Wahlberechtigten (ab 14 Jahre) bereits zugestellt. Eine hohe Wahlbeteiligung signalisiert Interesse an den Aktivitäten in der Pfarrei, im Pfarrverband und am kirchlichen Leben. Fünf der bisherigen Mitgglieder dieses Gremiums kandidieren wieder, drei sind neu. Jeder Wahlberechtigte hat sechs Stimmen.
Sebastiani 2018
Die Gläubigen betend im Schneeregen
Foto: U. Stief

Dankbar dem Heiligen Sebastian

Trotz Schneeregen zogen die Gläubigen zahlreich am Sonntag nach Sebastian zur ihm geweihten Kapelle, um dem Ortspatron zu danken und ihn um seine künftige Fürsprache zu bitten. Im Festgottesdienst sang der Kirchenchor die Kleine Messe von H. Mielenz. Zahlreiche Vereine kamen mit Ihren Fahnen, auch die Audorfer schützen nahmen wieder teil.
Feier der Amtseinführung in Reisach
Die Zelebranten in Reisach
Foto: W. Kratochvil

Feier der Installation von P. Matthäus

Mit Jahresbeginn vollzog sich eine Änderung in der Leitung des Pfarrverbandes. P. Richard wechselte in den Pfarrverband Feldkirchen-Westerham, neuer Leiter ist P. Matthäus.

Am 13. Januar wurde er von Dekan Helmut Kraus in einem festlichen Gottesdienst in Reisach in sein neues Amt eingeführt. Auch der Provinzial der Krakauer Karmeliten, P. Dr. Tadeusz Florek,nahm an der Feier teil. Er sagte zu, weiterhin das Kloster Reisach zu unterstützen. Die musikalische Gestaltung übernahm ein gemeinsamer Chor unter der Leitung von Christoph Danner mit einer Messe von Schiedermayr.

Nach der Messe gab es noch einen Stehempfang im überfüllten Refektorium, bei dem im Namen der Gläubigen und der Gemeinden Glückwünsche ausgesprochen wurden. Inzwischen sind die polnischen Karmeliten schon fünf Jahre im Kloster und in gutem Kontakt mit der Bevölkerung. Es wurde öfter ausgesprochen, dass das Kloster für den Pfarrverband und die Region ein Segen ist.
Sternsinger 2018
Die Sternsinger bei der Aussendungsfeier

Sternsinger trotzen dem Wetter

Am 2. und 3. Januar waren 32 Kinder in neuen Gruppen mit den Begleitpersonen unterwegs, um den Segen in die Häuser zu bringen und für notleidende Kinder zu sammeln. Dazu wurden sie in einem kurzen Gottesdienst von P. Matthäus ausgesandt.

Bei den meisten Bewohnern war ihr Besuch willkommen und sie wurden freundlich empfangen. Am Mittwoch erreichte mittags eine Kaltfront mit Starkregen und Sturm den Ort. Doch mehrere Gruppen ließen sich nicht davon abhalten, weiterhin unterwegs zu sein. 

Eine Jugendliche war achtmal hintereinander als Sternsingerin aktiv, die meisten engagierten sich nicht zum ersten Mal. Auch die Begleitpersonen waren  zumeist mit ihrer Aufgabe schon vertraut. Ungefähr 8000 € können an das Kindermissionswerk weitergeleitet werden, damit Projekte in aller Welt gefördert werden können. Ein Schwerpunkt der Aktion im Inntal ist die Unterstützung der Caritas in Lipova in Nordostrumänien durch das Kindermissionswerk, damit Kinder dort eine gute Schulbildung erhalten. 
Allen Kinder und Jugendlichen sowie den Begleitpersonen und dem Alpenpark für die Spende der beliebten Verpflegung ein herzliche Vergelt's Gott! Die Bewohner des Alpenparks wurden am Dreikönigstag von einer Gruppe besucht.
Weihnachtssingen 2017

Weihnachtssingen

Wie alle Jahre sangen und spielten verschiedene einheimische Gruppen weihnachtliche Lieder und Weisen in der Pfarrkirche. Christoph Danner hatte wieder ein stimmiges Programm zusammengestellt. Eine Besonderheit in diesem Jahr war ein Gesangsquartett, das aus den beiden Brüdern von P. Matthäus und ihren Frauen besteht. Die besinnlichen Texte sprach Vinzenz Danner. Allen, die sich engagiert haben, sei ein herzliches Danke gesagt.
Weihnachtliche Heilig-Kreuz-KIrche

Festliche Weihnachtsgottesdienste

Viele Gläubige feierten auch in diesem Jahr die verschiedenen Gottesdienste zu Weihnachten mit. Besonders gut besucht sind die Weihnachtsvigil am Vorabend  und die Mette, die der KIrchenchor musikalisch mit der Pastoralmesse von Kempter gestaltet. In der Vigil wirkte der Kinderchor mit Instrumentalistinnen mit, Schulinder angeleitet von Maren Mayr verlebendigten das Geschehen vor 200 Jahren in einem Krippenspiel. Am Fest der Geburt des Herrn sang der Audorfer Dreigesang. ZUr festliche Atmosphäre trägt auch der jedes Jahr neu entworfene Kirchenschmuck des Mesner Christian Lang bei (siehe Foto).

Aktuelles aus der Pfarrei Heilig Kreuz in Kiefersfelden

Logo PGR-Wahl

Vorbereitung der Pfarrgemeinderatswahl

Die Periode des derzeitigen Pfarrgemeinderats (PGR) endet mit der Wahl des neuen Ende Februar 2018. In diesen Wochen werden Personen gesucht, die bereit sind, für die nächste Periode von vier Jahren zu kandidieren. Einige Mitglieder des aktuellen PGR stellen sich erneut der Wahl. Im PGR sollen möglichst alle Bevökerungsgruppen und Generationen vertreten sein. Der Wahlausschuss bittet, dass sich Männer und Frauen melden, die sich eine Kandidatur vorstellen können bzw. dass Personen vorgeschlagen werden. Dies kann bis Jahresende persönlich, über die aufgestellten Boxen oder per E-Mail geschehen.
Aktionsplakat Sternsinger 2018

Sternsinger gesucht

Am 2. und 3. Januar 2018 werden wieder Kinder und Jugendliche die Bewohner besuchen, mit Liedern und Sprüchen um den Segen fürs neue Jahr bitten und Spenden für notleidende Kinder weltweit sammeln.
Dafür sucht die Pfarrei noch Buben und Mädchen sowie erwachsene Begleiter. Die Gruppen mögen sich bitte im Pfarrbüro melden.

Diesmal sind besonders jene Kinder in Indien im Blick, die schon früh hart arbeiten müssen und keine Bildung erhalten.

Personelle Änderungen

Seit 1. Oktober ist Rudolf Hitzler Verwaltungsleiter in den Pfarrverbänden Brannenburg-Flintsbach und Oberes Inntal. Er führt damit die laufenden Geschäfte (Finanz-, Personal- und Bauangelegenheiten) unter Leitung der jeweiligen Pfarrverbandsleiter. Da er früher zehn Jahre in Kiefersfelden in der Sparkasse tätig war und auch als Organist und Bandleiter in der Pfarrei mitwirkte, ist er kein Unbekannter.
Im September ist P. Pawel Beben neu ins Seelsorgerteam gekommen. Ende Dezember wird P. Richard Basta aus diesem und dem Kloster Reisach ausscheiden und eine neue Aufgabe als Diözesanpriester übernehmen. In einem feierlichen Gottesdienst in Reisach am 10. Dezember um 19 Uhr wird er verabschiedet werden.Fünf Jahre lang war er in Reisach, vier Jahre lang hat er die Leitung übernommen. In dieser Zeit wurden Pfarrverband und Haushaltsverbund gegründet und ein neues Pastoralkonzept erarbeitet.
Am 1. Januar wird P. Matthäus Pfarrverbandsleiter, die Einführung ist am 13. Januar.
HIrsch

Hubertusmesse

Die Jägerschaft feierte am 11. November mit der Pfarrei eine Hubertusmesse. Die musikalische Gestaltung übernahmen Männergesangverein und Jagdhornbläser. Vor dem Altar war ein mächtiger HIrschkopf mit Geweih aufgebaut. Auch früher gab es schon regelmäßig die Hubertusmesse, die damals Bürgermeister Ellmerer organisierte.
Neugieriges Ferkel in Lipova
Eine schöne Schweinerei!

Neue Nachrichten aus Lipova

Die Caritas kämpft wie andere in Rumänien auch mit Problemen, die aufgrund der nur teilweise funktionierenden Verwaltung entstehen. Spenden für die Rumänienhilfe des Dekanats sind nicht nur deshalb willkommen. Lesen Sie, was die Leiterin der Caritas im August schrieb.
Hier ist der Brief von Frau Dr. Tietze.

Ab jetzt können Sie auch wieder für die Ferkelaktion spenden. Dabei erhalten Familien zwei Ferkel, die sie selbst füttern. Ein Paar für eine Familie kostet 70 Euro. Weitere Informationen hier.

Kreuzeinweihung in Laiming

Ein Wegkreuz in Laiming wurde vor einigen Jahren von der damaligen Eigentümerin entfernt. Es war besonders Bürgermeister Gruber ein Anliegen, dort wieder ein Kreuz zu errichten. Dies geschah dann durch den Bauhof vor einigen Monaten.
Am 24. September wurde es in einer kleinen Feier durch P. Matthäus eingeweiht. Viele Personen nahmen an der Feier und dem Frühschoppen teil, der dank des trockenen Wetters stattfinden konnte. Den Organisatoren herzlichen Dank!
Hier sind einige Fotos von Herr Kratochvil.
Das Kreuz in Laiming

Das neue Kreuz

Auch die Musik spielte auf.

Keine Feier ohne Musik

Ansprache von Bürgermeister Gruber

Ansprache

von Bürgermeister Gruber

Der Männergesangverein war auch aktiv.

Männergesangverein wieder aktiv

Segnung durch P. Matthäus

Segnung

von Kreuz und Mitfeiernden

Auch dieses Wegkreuz ist ein Impuls zum Gebet.

Das Kreuz

lädt weiterhin ein zum Gebet.

Eine lebendige Kirche - geprägt von vielen Gesichtern

Unter diesem Motto wurden die Katholiken des Pfarrverbandes am 10. März zu einer Versammlung ins Pfarrheim Oberaudorf eingeladen. Fast hundert Personen konnte P. Richard dann begrüßen. Frau Martin vom Regionalteam Süd moderierte das Programm. 

Frau Niederländer vom Ordinariat München zeigte anhand einiger Statistiken, dass dieses Gebiet in vielem keine ländliche Prägung aufweist. Es leben hier relativ viele ältere Menschen. Die Haushaltsgröße mit 2 Personen ist auch eher schon städtisch. Es gibt auch Unterschiede zwischen den Gemeinden, z. B. beim Anteil der Familien mit Kindern. Auch die Arbeitslosenrate ist höher als in der Region.

Einen Schwerpunkt des Abends bildete ein Film, den P. Matthäus und Felix Jerger in den letzten Wochen erstellt hatten. Vor allem anhand von Interview wurden die verschiedenen Bereiche der Seelsorge gezeigt. Es ist erfreulich, dass sich so viele Menschen im Pfarrverband engagieren. Eine professionelle Stimme, die vom BR her vertraut ist, führte durch die Szenen, Rudolf Erhard. Manche Besucher mussten gestehen, dass sie bestimmte Aktivitäten noch nicht gekannt hatten.

Wie es weitergehen soll, stellte dann P. Richard dar, der auf das neue Pastoralkonzept hinwies, das die Ziele der nächsten Zeit definiert und ständig weiterentwickelt wird. Die Chance des Klosters als geistliches regionales Zentrum soll stärker genützt werden.

Allerheiligen und Allerseelen: Gedenken an Verstorbene

Am Hochfest Allerheiligen, Montag, 1. November, gedenken Katholiken aller Menschen, die in der Kirche als Heilige verehrt werden. Das Fest Allerseelen am Dienstag, 2. November, ist dem Gedächtnis aller Verstorbenen gewidmet. Traditionell versammeln sich die Gläubigen bereits am Nachmittag des Allerheiligentages auf den Friedhöfen zu feierlichen Gottesdiensten und Gräbersegnungen, um ihrer verstorbenen Angehörigen zu gedenken. Die Termine zahlreicher Gottesdienste sowie Gedenkfeiern mit Gräbersegnungen, die in den Pfarreien des Erzbistums München und Freising geplant sind, finden sich online unter https://www.erzbistum-muenchen.de/allerheiligen-allerseelen-termine.

Weiter

St. Tertulin wird nach sieben Jahren wieder geöffnet

Die Schlehdorfer Pfarrkirche St. Tertulin wird nach rund siebenjähriger Schließung wiedereröffnet. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, feiert aus diesem Anlass am Sonntag, 31. Oktober, um 10 Uhr, einen Festgottesdienst in der umfangreich renovierten ehemaligen Klosterkirche. Zudem gibt es zur Wiedereröffnung eine feierliche Vesper, Kirchenführungen, eine musikalische Andacht und zwei Veranstaltungen im Rahmen eines Musikfestivals.

Weiter

Kirche muss „von der Not der Menschen ausgehen“

Kardinal Reinhard Marx hat dazu aufgerufen, die Arbeit der Kirche stärker an den Menschen und ihren Fragen und Sorgen auszurichten. Die Kirche müsse „hören, von der Not der Menschen ausgehen, nicht von unseren Problemen und von unseren Überlegungen, wie wir uns und unsere Traditionen am Leben erhalten“, sagte der Erzbischof von München und Freising bei einem Gottesdienst am Weltmissionssonntag, 24. Oktober, in München. Die Weitergabe des Glaubens könne nicht gelingen, „wenn nicht der Mensch mit seinen eigenen Fragen und Sorgen in die Begegnung mit Christus hineinkommt“, so Kardinal Marx. „Und die Kirche hat den Auftrag, diesen Raum zu bilden für die Begegnung mit dem auferstandenen Herrn. Das ist Mission, das ist Evangelisierung!“

Weiter