Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

ST. MICHAEL

Dorfstr. 6, 83080 Reisach, Telefon: 08033-3021613, E-Mail: st-michael.niederaudorf-reisach@ebmuc.de

Wenn Sie "Pfarrverbands Kirchenzettl vom ..... " anklicken, sehen Sie als PDF-Datei das Original des Kirchenzettls

Um PDF-Dateien anzuzeigen, können Sie hier kostenlos den Adobe Reader herunterladen:


Reisach St. Theresia

 
So 5.7. 14. SONNTAG IM JAHRESKREIS
(Kollekte für den Heiligen Vater (Peterspfennig)
10.15 Heilige Messe
für + Schwiegereltern Sebastian und Margarethe Regauer
für + Cilli Regauer und + Leni Gstatter
von der Reisacher Frauengemeinschaft
für + Berta Birkmeier zum Namenstag
für + Eltern Josef und Katharina Jäger und + Brüder Rupert und Andreas
für + Schwager Benno Schmid von Familie Johann Schweighofer
19.00 Heilige Messe
für + Tante Centa Daferner zum Jahrtag von Fam. Sebastian Aicher
für + Ehefrau und Mutter Marianne Böhm zum Jahrtag
für + Eltern Anna und Martin Krapf und + Onkel Sepp
für die Armen Seelen
für + Mutter Christine Kirner zum Jahrtag
 
Fr 10.7. Hl. Knud v. Dänemark, hl. Erich v. Schweden und hl. Olaf v. Norwegen
8.00 Heilige Messe, anschließend Rosenkranz
 
So 12.7. 15. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.15 Heilige Messe
für + Gruber Josef und Steil Schorsch von Familie Krapf
für + Vater Karl Janssen und + Oma Anna Wientges von Silvia
für + Eltern Josef und Cilli Regauer
für + Vater Johann Bichler, Gatterer und + Tante Margarete Bichler von Annelies
19.00 Heilige Messe
für + Anna Daxer
für + Toni Eutermoser zum Jahrtag
für + Bruder Hermann Schmid von Antonia und Günther Schmid
für die Armen Seelen
 
Fr 17.7. Freitag der 15. Woche im Jahreskreis
8.00 Heilige Messe, anschließend Rosenkranz
für + Erich Fleischmann
für + der Familie Fleischmann
für + der Familie Sedlmeyer
für + der Familien Wallner und Kronthaler
 
So 19.7. 16. SONNTAG IM JAHRESKREIS – Skapulierfest
Hochfest unserer Lieben Frau vom Berge Karmel
9.00 Heilige Messe
für alle + Mitglieder der Skapulierbruderschaft
musikalische Gestaltung: Musikkapelle Niederaudorf
Wir feiern im Freien neben der Klosterkirche beim Karmelkreuz.
 
Fr 24.7. Hl. Scharbel Mahluf, Ordenspriester u. hl. Christophorus, Märtyrer
8.00 Heilige Messe, anschließend Rosenkranz

So 26.7. 17. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.15 Heilige Messe
für + Geschwister von Frau Berthold
für + Mutter und Oma Maria Bichler zum Jahrtag
für + Tante Maria Bichler zum Jahrtag von Annelies
19.00 Heilige Messe, für + Anna Daxer
für die Armen Seelen
für + Ehemann und Vater Josef Gruber zum Jahrtag
für Jochen und Uschi Meilert zum Dank
für + Bruder Michael Gstatter von Resi
musikalische Gestaltung: Lainthaler Sängerinnen

Hinweise


* Öffentliche Gottesdienste:
Seit dem 22. Juni 2020 sind die Vorgaben, unter denen die Teilnahme an Gottesdiensten und Andachten in unseren Kirchen möglich ist, etwas gelockert: Die Mund- und Nasenbedeckung muss beim Reingehen in und beim Rausgehen aus der Kirche unbedingt getragen werden. Am Platz angekommen kann die „Maske“ abgenommen werden, kann aber auch v.a. zum Singen weiterhin getragen werden.
Zu Personen, die nicht zum eigenen Haushalt oder zu der engen Verwandten gehören, ist stets ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu halten. Personen, die Krankheitssymptome spüren, an Covid-19 erkrankt sind oder zu Covid-19-Erkrankten Kontakt hatten, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.
Die hl. Kommunion wird an den Platz gebracht und kann nur mit der Hand empfangen werden. Bitte zeigen Sie, indem Sie aufstehen oder ein Handzeichen geben, dass Sie kommunizieren möchten. Bitte ein eigenes Gotteslob mitbringen.
Eine Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht mehr notwendig. Jede und jeder möge aber selbst entscheiden, ob sie bzw. er am Gottesdienst in der Kirche oder an einem Fernseh- oder Internetgottesdienst teilnehmen möchte oder ob man allein oder mit anderen zuhause einen Haus- bzw. Familiengottesdienst feiert. Vorlagen dazu gibt es z.B. unter www.erzbistum-muenchen.de/imblick/ coronavirus/angebote-fuer-kinder-jugendliche-familien . Weitere Hinweise
z.B. zu Taufen und Trauungen finden Sie auch auf der Homepage unseres
Pfarrverbandes: www.kirche-inntal.de .
 
* Gottesdienste im Freien – am 11.7. um 18.00 Uhr in Kiefersfelden
Auch seit dem 22. Juni ist es erlaubt, dass bis zu 200 Personen im Freien – auf 1,5 Meter Abstand – miteinander Gottesdienst feiern. Der Einlass muss geregelt sein, der Mund-Nasen-Schutz ist empfohlen. So hoffen wir, dass am Samstag, 11. Juli 2020 viele zum Gottesdienst nach Kiefersfelden in den Kurpark neben der Pfarrkirche kommen. Die Pfarrgemeinde, die Blaskapelle und die Gemeinde Kiefersfelden helfen zusammen, damit alles entsprechend hergerichtet wird.
 
* Skapulierfest in Reisach:
Auch im Freien wird der Gottesdienst zum Skapulierfest in Reisach am 19. Juli 2020 gefeiert. Er beginnt um 9.00 Uhr am Skapulierkreuz direkt neben dem Parkplatz bei der Klosterkirche. Aus bekannten Gründen kann heuer keine Prozession sein.
 
* Die Feier der Erstkommunion 2020
ist zurzeit für 20. September um 10.15 Uhr zeitgleich in Kiefersfelden Heilig-Kreuz und in Oberaudorf Zu Unserer Lieben Frau geplant, in Reisach am Sonntag, 4. Oktober, um 10.15 Uhr. Im Moment bereiten sich die Kinder mit P. Paul und Pfr. Huber auf ihr 1. Beichtgespräch vor. Wir hoffen, dass die Abstandsregeln nach den Großen Ferien, wenn wieder alle Kinder gleichzeitig und ohne besonderen Abstand unterrichtet werden, aufgehoben sind.
 
* Die Feier der Firmung 2020
ist für den Freitag, 30. Oktober um 10.00 Uhr in Kiefersfelden geplant. Voraussichtlich können nur die Firmlinge mit ihren Patinnen bzw. Paten an der Feier teilnehmen. Auch da hoffen wir allerdings, dass sich die Regelungen gemeinschaftsfreundlich entwickeln.
 
* Oberaudorf Pfarrbüro:
Das Pfarrbüro Oberaudorf ist vom 20.07.2020 bis einschl. 07.08.2020 wegen Urlaub der Sekretärin geschlossen. Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit bei Bedarf an die Büros im Kloster Reisach, Tel. 08033/3021613 oder in Kiefersfelden, Tel. 08033/8278. Im dringenden Seelsorgefall erreichen Sie Pfr. Huber oder P. Paul unter der Notfall-Nr. des Pfarrverbandes: 0175/71 64 900.
 
* Gottesdienste vom 4. – 28. August
In dieser Zeit ist Pfr. Huber auf Exerzitien und im Urlaub. Am 8. und 22. August wird in Oberaudorf der 16.00-Uhr-Vorabendgottesdienst entfallen. Am 9., 16. und 23. August wird der 9-Uhr-Gottesdienst in Kiefersfelden als Wortgottesdienst mit Kommunionfeier gestaltet.






Lesungstexte für den Mittwoch, 15. Juli 2020

Mittwoch der 15. Woche im Jahreskreis

Heiliger Bonaventura, Bischof, Kirchenlehrer (-> Lesungen Meßformular Tagesheilige/r)

1. Lesung JES 10,5-7.13-16

Lesung aus dem Buch Jessaja
Weh Assur, dem Stock meines Zorns! Es ist der Knüppel in meiner wütenden Hand.
Gegen ein ruchloses Volk schicke ich ihn, auf die Nation, der ich zürne, lasse ich ihn los, damit er Beute erbeutet und raubt wie ein Räuber, sie zertritt wie den Staub auf den Straßen.
Doch Assur stellt es sich nicht so vor, sein Herz plant es anders, es hat nur Vernichtung im Sinn, die Ausrottung nicht weniger Völker.
denn er hat gesagt: Das alles habe ich mit meiner starken Hand und mit meiner Weisheit vollbracht; denn ich bin klug. Die Grenzen zwischen den Völkern habe ich aufgehoben, ihre Schätze geplündert, wie ein Held habe ich die Könige vom Thron gestoßen.
Wie man in ein Nest greift, so griff meine Hand nach dem Reichtum der Völker. Wie man verlassene Eier sammelt, so habe ich alle Länder der Erde gesammelt. Da war keiner, der mit den Flügeln schlug, keiner, der den Schnabel aufriß und piepste.
Prahlt denn die Axt gegenüber dem, der mit ihr hackt, oder brüstet die Säge sich vor dem, der mit ihr sägt? Das wäre, wie wenn der Stock den Mann schwingt, der ihn hochhebt, oder wie wenn der Knüppel den hochhebt, der nicht aus Holz ist.
Darum schickt Gott, der Herr der Heere, den feisten Männern (von Assur) die Schwindsucht. Er entfacht ein Feuer unter Assurs Pracht, ein loderndes Feuer.

Evangelium MT 11,25-27

Aus dem Evangelium nach Matthäus
In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast.
Ja, Vater, so hat es dir gefallen.
Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will.

zum Seitenanfang

GEDANKEN ZUM TAG, 14. So. im Jahreskreis
Viele Menschen erhoffen sich vom Glauben Entlastung für ihr Leben — und fühlen sich belastet. Teilweise mag es an der Art der Verkündigung liegen, teilweise setzen sich Menschen auch selbst unter Druck, weil sie — aus verschiedenen Gründen — glauben. dies oder das für Gott leisten zu müssen. Gottes Botschaft, ja auch seine Gebote und die Bergpredigt mit ihren Weisungen, will immer entlastend und befreiend sein, auch wenn sie zunächst schwierig aussieht. Dabei besteht die Entlastung zunächst darin, zu prüfen, was Gott wirklich will und was alles Menschenwerk ist. In dem, wo Gottes Wille zum Tragen kommt, ist die Entlastung, dass es Gott selbst ist, der in uns handeln Will und handelt. Er ist barmherzig, wenn etwas nicht gelingt. und auch in allen anderen Dingen können wir das, was uns belastet, bei Gott abladen.

Werner Kraus, Pfarrer

GEDANKEN ZUM TAG, 15. So. im Jahreskreis
Als Kirche haben wir allen Grund. optimistisch zu denken. Wir haben eine Botschaft, für die wir uns nicht schämen müssen. Wie der Sämann großzügig, ja fast verschwenderisch den Samen des Wortes Gottes aussät, so sollten auch wir verschwenderisch damit umgehen. Der Missionsauftrag Jesu: „Geht in alle Welt und verkündet allen Menschen das Evangelium! " Dieser Auftrag ist noch lange nicht erfüllt. Ganz im Gegenteil, wir stehen damit immer wieder am Anfang und müssen in jeder Zeitepoche ganz neu damit beginnen. Das Evangelium lädt uns ein, Sämann des Wortes Gottes zu werden, indem wir den Samen zuerst in unserem eigenen Herzen aufgehen lassen und ihn dann verkünden manchmal mit Worten, jederzeit und an jedem Ort aber vor allem, indem wir das Wort Gottes in die Tat umsetzen.

Franz Hinterholzer, Dekan
 
GEDANKEN ZUM TAG, 16. So. im Jahreskreis
Wenn ich die Worte der heutigen Frohbotschaft noch einmal in mir nachklingen lasse, dann habe ich den Eindruck, dass Jesus uns allen zuruft: „Ihr seid Kinder Gottes! Darum seid gute Saat, weil Gutes in euch grundgelegt ist! Vertraut darauf: Aus euch kann Gutes erwachsen!" Das ist der gute Anfang, den Gott gemacht hat — mit uns! Er ist es, der uns zum Guten befähigt. Wir sind ja durch die Taufe hineingenommen in das Leben des guten Gottes. Und wir beten ja auch immer wieder: „Wir haben den Geist empfangen, der uns zu Kindern Gottes macht." Das dürfen wir glauben und darauf dürfen wir vertrauen: Gott hat uns angenommen. Gott hat uns seinen guten Geist geschenkt. Und dieser gute Geist, der in uns lebt, der befähigt uns, Gutes zu tun, zu wachsen und zu reifen und Frucht zu bringen.

P. Rhabanus Maurus Petri OSB
 
GEDANKEN ZUM TAG, 17. So. im Jahreskreis
Jesus geht es um einen faszinierenden Lebensschatz. Keine Rede davon, dass er besondere Opfer erfordert, vielmehr wird das Gefühl vermittelt: Man wär' ja schön blöd, wenn man sich dieses Angebot entgehen lassen würde. So hat ihn mancher Mensch einmal mit großer Begeisterung für sich entdeckt und gehoben, den Glauben an das Himmelreich, an Gottes Gegenwart in der Welt: schon im Hier und Jetzt, umso mehr in der Ewigkeit. Waren nicht viele von uns bereit, dafür manch anderes hintanzustellen, mit kindlichem Vertrauen alles auf die Karte „Gott" zu setzen und ihm die gleiche Treue zu schwören, die Gott seinen Menschenkindern versprochen hat? Jedes Jahr erlebe ich aufs Neue, was für ein Aufwand um die Erstkommunion gemacht wird. Doch wie lange hält diese erste Liebe zu Christus — insbesondere dann, wenn sie nicht unterstützt oder mitgetragen wird?

Jan MagunSki, Pfarrer