Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Ottobrunn

St. Albertus Magnus | St. Otto

Presseinformationen

Hinweise und Berichte über Veranstaltungen

01.12.2018 - 100 Jahre Ökumene in Ottobrunn
1902 gilt als das Anfangsjahr des Siedlungsbaus im damals weitläufigen Waldgebiet des Grenzbereichs von Unterhaching, Unterbiberg, Perlach, Putzbrunn, Hohenbrunn und Taufkirchen. Der zentrale - Unterhachinger - Bereich entlang der Rosenheimer Landstraße sollte später den Namen Ottobrunnn erhalten. Und bald gab es dort auch den Wunsch, Gottesdienste zu feiern. Als Notkirche fand sich das "Salettl", ein Pavillon im Wirtsgarten eines Gutshofes, in dem am 1. Dezember 1918 der erste Gottesdienst gefeiert wurde. In geschwisterlicher Eintracht haben sich dann Katholiken und Protestanten die Nutzung dieses ersten Gotteshauses geteilt. Aber Ottobrunn wuchs, das Salettl musste bald anderen Bauten weichen, sieben Kirchengemeinden haben längst ihre eigenen Kirchen bzw. Gemeindehäuser. Nur ein Gedenkstein verweist noch auf den Anfang vor nun genau 100 Jahren.
Zum Gedenken aber auch als Zeichen einer immer noch lebendigen Zusammenarbeit wollen die katholischen und die evangelischen Kirchengemeinden (St. Albertus Magnus, St. Magdalena, Michaelskirche, St. Otto, FeG) ein Stück des Weges in Ottobrunn zusammen gehen. Unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ treffen wir uns am 1. Dezember 2018 um 17 Uhr mit Laternen in der Freien evangelischen Gemeinde (FeG), Bahnhofstraße 2 in Ottobrunn. Von dort gehen wir dann gemeinsam zum Gedenkort an das Salettl. Das Jugendhaus der Michaelskirchengemeinde, der Treffpunkt der Evangelischen Jugend in Ottobrunn (ejo), wird dann die dritte Station sein bevor wir in der Kirche St. Otto ankommen. Ein kurzes historisches Erinnern sowie ein geistlicher Impuls, ergänzt mit Liedern und Gebet werden an jeder Station dem gemeinsamen ökumenischen Unterwegssein in Vergangenheit und Gegenwart Gestalt geben. Musikalisch stützt dies der Jugendchor der Michaelskirchengemeinde unter der Leitung von Christoph Demmler und der Vokalkreises 65+, geleitet von Helga Draugelates. Zum Ausklang ab ca. 19 Uhr stehen ein Imbiss und Getränke im Pfarrsaal in St. Otto bereit. Wir bitten Sie, eine Laterne mitzubringen. Wir freuen uns auf Ihr Mitgehen und Zeichen setzen für die Ökumene in Ottobrunn. (17.10.18., Dill)

29. 11. 2018 - Matthias Drobinski wieder in Ottobrunn
Am Donnerstag, den 29. November kommt der von früheren Vorträgen wohl bekannte SZ-Redakteur Matthias Drobinski wieder nach St. Albertus Magnus, diesmal zum Thema „Lob des Fatalismus“.  Drobinski, in der Süddeutschen Zeitung für Kirchen und Religionsgemeinschaften zuständig, sucht das Positive einer fatalistischen Geisteshaltung herauszustellen, im Sinne von Gelassenheit, die eigene Wirkmacht nicht zu überschätzen und dem Unverfügbaren Tribut zu zollen. Anders gesagt: Fatalismus macht cool. Man darf wieder auf Drobinskis Gedanken und eine anschließende kurze Diskussion gespannt sein. Der Vortrag im Pfarrheim in der Albert-Schweitzer-Straße 2 beginnt um 20.00 Uhr. Der Unkostenbeitrag beträgt 7 €. (17.10.18, Dill)

18. 11. 2018 - Nelsonmesse in St. Albertus Magnus
Am Sonntag, den 18. November gestaltet der Kirchenchor St. Albertus Magnus den Festgottesdienst um 10.30 Uhr zum Fest des Kirchenpatrons. Als musikalischer Höhepunkte des Jahres wird unter der Leitung von Michael Merl zusammen mit der evangelischen Kantorei Heilandskirche Unterhaching und vier Gesangssolisten die "Nelsonmesse" von Joseph Haydn aufgeführt. Begleitet werden die Chöre von Orchestermusikern und der Orgel. Nach der Messe gibt es einen Stehempfang. Zur Einstimmung auf das Fest wird am Freitag, 16. November ab 19.30 Uhr zu einer meditativen Andacht eingeladen. Alle Veranstaltungen finden in der Pfarrkirche Albert-Schweitzer-Straße 2 statt.
 
Hinweis: Eine weitere Aufführung der beiden Chöre erfolgt am 25. November um 18.00 Uhr als Abendmusik in der Heilandskirche in Unterhaching. Neben der Nelsonmesse erklingt dann die Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ von Johann Sebastian Bach (BWV 137) mit den Solisten Cäcilia Tabellion (Sopran), Nele Kovalenkaite (Alt), Gintaras Vysniauskas (Tenor) und Menari Urano (Bass).
(17.10.18, Müller)

17./18. 11. 2018 - Neuwahl der Kirchenverwaltung in St. Otto
Am Wochenende 17./18.11.  wird die neue Kirchenverwaltung von St. Otto für die Jahre 2019 bis 2024 gewählt. Die Kirchenverwaltung besteht aus sechs Mitgliedern, die für sechs Jahre gewählt werden. Sie hat folgende Aufgaben: Verwaltung des Stiftungsvermögens, Aufstellung und Beschluss über den jährlichen Haushaltsplan, Pflege und Unterhalt aller zum Pfarrzentrum gehörenden Einrichtungen, Beratung und Beschluss über Baumaßnahmen, Aufwand für Gottesdienstgestaltung, Beantragung von Zuschüssen und Entscheidung über Verwendung von Spenden u.a.m.
Als Kandidaten haben sich zur Verfügung gestellt: Bernhard Brantl, 52, Steuerberater; Angelika Denig, 68, Dipl.Kauffrau; Ivo Fuhrmann, 43, Malermeister; Ulrich Meyr, 57, Vers.Kaufmann; Claudia Nußbickel, 50, Dipl.Kauffrau; und Angelika Schmid, 71, Arztsekretärin. (Siehe auch Aushang im Schaukasten!)
Das Wahllokal im Pfarrheim Beiserstraße 1 ist am Samstag von 17.30 bis 20 Uhr und am Sonntag von 08.30 bis 11.30 Uhr geöffnet.
Der Wahlausschuss besteht aus dem Leiter Georg Weigert, und drei  Beisitzern: Dr. Stefan Weber, Uli Jägers und Silvia Hofmann.
Bitte, gehen Sie zur Wahl! Sollten Sie zum Wahltermin nicht anwesend sein können, so erhalten Sie die Briefwahlunterlagen bis 14.11. im Pfarrbüro.
(11.11.2018, Stiebler)

11. 11. und 17./18. 11. 2018 - Pfarrversammlung und Neuwahl der Kirchenverwaltung in St. Otto
Am Sonntag, 11.11.2018, lädt der Pfarrgemeinderat im Anschluss an den 9-Uhr-Gottesdienst zur Pfarrversammlung. Neben Informationen über einige Neuerungen geht es um die Neuwahl der Kirchenverwaltung, die am Wochenende 17./18.11.  in der Pfarrei stattfindet. Die Kirchenverwaltung besteht außer dem Pfarrer als Kirchenverwaltungsvorstand aus sechs Mitgliedern, die für sechs Jahre gewählt werden. Sie hat folgende Aufgaben: Verwaltung des Stiftungsvermögens, Aufstellung und Beschluss über den jährlichen Haushaltsplan, Pflege und Unterhalt aller zum Pfarrzentrum gehörenden Einrichtungen, Beratung und Beschluss über Baumaßnahmen, Aufwand für Gottesdienstgestaltung, Beantragung von Zuschüssen und Entscheidung über Verwendung von Spenden u.a.m.
Als Kandidaten haben sich zur Verfügung gestellt: Bernhard Brantl, 52, Steuerberater; Angelika Denig, 68, Dipl.Kauffrau; Ivo Fuhrmann, 43, Malermeister; Ulrich Meyr, 57, Vers.Kaufmann; Claudia Nußbickel, 50, Dipl.Kauffrau; und Angelika Schmid, 71, Arztsekretärin. (Siehe auch Aushang im Schaukasten!)
Die Sitzungen der KV sind nicht öffentlich; der Pfarrgemeinderat entsendet ein Vorstandsmitglied zu diesen Sitzungen.
Bitte, gehen Sie zur Wahl! Sollten Sie zum Wahltermin nicht anwesend sein können, so erhalten Sie die Briefwahlunterlagen im Pfarrbüro.
(04.11.2018, Stiebler)

16. 10. 2018 - Vortrag Prof. Neuner
Der emeritierte Professor für Ökumenische Theologie Dr. Peter Neuner ist als Referent in St. Albertus Magnus hochgeschätzt und mit seinen letzten Vorträgen zum Lutherjubiläum, zu einem ökumenischen Papsttum und zur Rolle der Laien nach dem 2. Vatikanischen Konzil in bester Erinnerung. Wenn er sich am Dienstag, den 16. Oktober mit den Auswirkungen der 1968er-Jahre auf die Kirche  beschäftigt, darf man sicher gespannt sein, welche Schlüsse und Erfahrungen daraus er für jetzt und die Zukunft zieht. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr im Pfarrsaal in der Albert-Schweitzer-Straße 2. Selbstverständlich sind alle am Thema Interessierten über die Pfarrei- und Konfessionsgrenzen hinweg herzlich eingeladen. Der Eintritt beträgt 5.- Euro.  (24.09.2018, Dill)

10. 10. 2018 - 25 Jahre Friedensgebet
Sie sind eingeladen zum nächsten Friedensgebet am 10. Oktober um 19 Uhr in der St.-Albertus-Magnus-Kirche in Ottobrunn, Albert-Schweitzer-Str. 2.  Seit  nunmehr  schon 25 Jahren finden diese Klagegebete Monat für Monat abwechselnd in den Kirchen Ottobrunns, Neubibergs und Hohenbrunns statt. Zwar ein Jubiläum – aber nicht zum Jubilieren!  Unter dem Eindruck der schrecklichen Vergewaltigungen und Gräuel 1993 in Bosnien ergriffen damals Frauen unserer Gemeinden die Initiative. Doch leider wissen wir alle, dass auch nach Beendigung dieses Konflikts die Kriege und Gewaltexzesse nicht aufhörten. Im Gegenteil. Die Friedensgebete möchten immer wieder einen Funken Hoffnung keimen lassen, Hoffnung auf ein Grundbedürfnis der Menschheit und vielleicht auch Trost und Hilfe für die Opfer des Unfriedens. Als Anliegen aller sind Frauen und  Männer jeder Konfession und Religion zum Gebet im ökumenischen Geist geladen. Seit 2014 beteiligt sich ebenso der Deutsch-Islamische Kulturkreis Ottobrunn. Nach dem Friedensgebet wird zu Begegnung und Gespräch eingeladen. (24.09.2018, Dill)

ab 01. 10. 2018 - Neue Gottesdienstzeiten in Ottobrunn
In Vorbereitung für die Zusammenlegung der beiden katholischen Pfarrverbände Vierbrunnen und Ottobrunn tritt ab 1. Oktober eine Neuordnung der Gottesdienstzeiten in Kraft, die insbesondere feste Uhrzeiten in den Kirchen in und um Ottobrunn vorsieht.  Für die sonntäglichen Eucharistiefeiern bedeutet dies: Vorabendmessen (Samstags) um 18.30 Uhr in St. Magdalena und St. Otto; sonntags um 9.00 Uhr in St. Otto Ottobrunn, St. Stephanus Hohenbrunn und  St. Ulrich Grasbrunn; 10.30 Uhr in St. Albertus Magnus und St. Magdalena in Ottobrunn sowie St. Stephan in Putzbrunn.  Die ebenfalls vereinheitlichten Zeiten der Werktagsmessen sind in den Schaukästen der Kirchen ersichtlich. Erleichert wird hiermit die langfristige Vorausplanung sicher auch im Sinn der Gottesdienstbesucher.
Die Neuregelung gilt für den Regelfall, Ausnahmen werden an Feiertagen und speziellen Festtagen der Kirchen notwendig und dann in den Schaukästen, Webseiten und Gottesdienstanzeigern veröffentlicht. (24.09.2018, Dill)


Ältere Presseinformationen finden Sie noch in unserem Archiv