Pfarrverband Peiting-Hohenpeißenberg

Pfarrweg 1, 86971 Peiting, Telefon: 08861-93091-0, E-Mail: St-Michael.Peiting@erzbistum-muenchen.de

Minis von Peiting

An die 50 Mini´s tun seit Jahrzehnten Dienst bei unseren Gottesdiensten.

Daneben gibt es Gruppenstunden am Freitag in 2 Gruppen, von Gruppenleitern gestaltet. Fahrten, Ausflüge, Zeltlager, Thematisches gehört ebenso
zum Programm, wie das nur in Peiting existierende alljährliche „Christkindle-Wiang“ nach Weihnachten / Neujahr.

Oberministranten:
Fetschele Stefan, Ettmüller Franziska, Fischer Julia

Ansprechpartner:
PR Thomas Tralmer

Minis von Hohenpeißenberg

Hohenpeißenberg hat zur Zeit 48 Ministranten die sich in Berg- und Talministranten aufteilen. Natürlich haben wir auch neben unserem sonntäglichen Dienst in der Kirche verschiedene Freizeitaktivitäten die wir zusammen unternehmen, dazu zählt z.B. Baden fahren, Schlittenfahren, Sommerrodeln, DVD-Abende, Grillfest und Adventsfeiern. Auch am Weihnachtsmarkt haben wir uns die letzten zwei Jahre mit der „Göttlichen Glücksspielhölle“ beteiligt. Doch das Highlight für unsere „kleinen“ Minis (bis 16 Jahre) ist das Zeltlager. Es findet immer im August unter der Leitung von Werner Stoßberger (Mesner) statt. Eine Woche lang grillen, Lagerfeuer, Baden und was einem sonst noch so einfällt. Da selbst wir als Ministranten aber das Wetter nicht beeinflussen können haben wir meist eine Blockhütte und keine Zelte.
Die Ü16 Minis verbringen jedes Jahr ein Wochenende in einer anderen Stadt. Je nachdem was dort geboten wird, gestaltet sich dann das Unterhaltungsprogramm. Nur der Gottesdienst am Sonntag steht fest auf dem Plan.

Oberministranten:
Böse Gwen und Bauer Magdalena

Ansprechpartner:
PR Thomas Tralmer

1 Kilo mehr für Internet

Peitinger Minis bauen für Peitinger Senioren einen mobilen Verkaufswagen

72h – Aktion (23.5.-26.5.)

von Johanna Ettmüller, Lena Kirchbichler, Magdalena Söll, Anna Wörnzhofer
Über 80.000 Jugendliche in ganz Deutschland nahmen an der diesjährigen 72h- Aktion teil. So auch wir, die Peitinger Minis. Am Donnerstagabend gings los. Voller Vorfreude fuhren wir nach Oberammergau zur Auftaktveranstaltung des BDKJ. Nach einem Imbiss und einigen Kennenlernspielen erfuhren wir dann endlich unser Projekt für die kommenden 72h: Wir durften einen mobilen Verkaufswagen für die AWO in Peiting bauen. Darüber haben wir uns sehr gefreut, da wir alle mit einer langweiligen Aufgabe gerechnet hatten. Als wir wieder in Peiting waren, stürzten wir uns sofort in die Vorbereitungen.
Am nächsten Tag ging es dann richtig los. Zunächst teilten wir uns in Teams auf, um die verschiedenen Aufgaben besser meistern zu können. So überlegte das Dekoteam, wie man den Verkaufsstand verschönern könnte, während die anderen die Materialien besorgten. Zusätzlich übernahmen wir noch einige Aufgaben im Seniorenzentrum, wie Unkraut jäten, Zaun reparieren und Blumenkästen streichen. Nach einer leckeren Stärkung starteten wir mit dem Zuschneiden und Streichen der Bretter.
Den nächsten Arbeitstag begannen wir wieder mit einem Morgenlob. Danach ging es endlich an das Zusammenbauen und dekorieren des Verkaufsstandes, das einen ganzen Tag gedauert hat, aber riesen Spaß gemacht hat.
Rückblickend können wir sagen, dass uns das ganze Projekt sehr gut gefallen hat, wie eine riesen Gaudi hatten und jederzeit wieder bei dieser Aktion teilnehmen würden!
 
#Dankeschön
Wir möchten uns recht herzlich
-          beim V-Markt Schongau, Holzland Schweizer, Malergeschäft Böck, bei der Schreinerei Rößle und der BayWa für das Spenden der Materialien
-          beim AWO-Seniorenzentrum für das leckere Essen und die Getränke
-          bei allen Mitarbeitern für die tatkräftige Unterstützung und Tatjana Hämmerle für die Begleitung
-          und beim BDKJ für die leckeren Snacks
bedanken.
Blumenwiese am Pfarrweg

Peiting blüht auf

Hand in Hand haben Kirchenverwaltung und die Ministranten gearbeitet und eine Blumenwiese am Pfarrweg und in der Weidachstraße angelegt.
200qm wurden umgegraben, eingesät und sollen nun erblühen, so Gott will.
Im Herbst wollen wir dann am Pfarrweg Krokus, Tulpen und Narzissen pflanzen, damit Peiting aufblüht.
Auf alle Fälle war es eine tolle Aktion mit abschließendem Grillen und gemeinsamen Spielen.

Romwallfahrt der Ministranten des Pfarrverbandes

Gemeinsam machten sich 44 Ministranten aus Peiting, Hohenpeißenberg und dem Pfarrverband Rottenbuch auf den Weg um Rom zu erkunden und zu erleben. Nach Stunden im Bus kamen wir etwas gerädert, aber froh gelaunt in Rom an. An ein gemütliches ausschlafen nach der anstrengenden Nachtfahrt war nicht zu denken. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es gleich in den Vatikan um St. Peter zu besichtigen und auf die Kuppel des Petersdomes zu steigen. Auch die nächsten Tage waren gefüllt um die kulturellen Schätze des antiken und des christlichen Roms zu besichtigen und die geschichtlichen Hintergründe zu erfahren. So waren wir im Lateran, Katakomben, St. Paul vor den Mauern, dem Forum Romanum, Colosseum, Kapitol und vieles mehr. Bei einer Stadtralley konnten wir unsere Orientierungsfähigkeit testen und lernte so nebenbei verschiedene Kirche und Kunstwerke Berninis kennen. In der Lateranbasilika brachten wir im Gebet die Anliegen der Pfarrei vor. Der Höhepunkt war sicher, gemeinsam mit 50 000 anderen Ministranten bei der Papstaudienz dabei zu sein. Zu merken, dass es viele andere Jugendlichen gibt, denen der Glaube wichtig ist. Am vorletzten Tag feierten wir noch mit unserem Erzbischof und 5000 Ministranten aus unserer Diözese in St. Paul vor den Mauern Gottesdienst, bevor es wieder nach Hause ging. Am letzten Tag verbrachten wir den Nachmittag noch am Meer bevor es zurück in die Heimat ging. Müde, aber glücklich kamen wir gesund und wohlbehalten an. Wir danken allen ganz herzliche die uns durch ihre Unterstützung die Fahrt ermöglicht haben.
Ministranten-Wallfahrt Rom 2018