Grüß Gott im Pfarrverband Taufkirchen bei München

St. Johannes der Täufer und St. Georg, 82024 Taufkirchen

Rosenkranz

Feldrosenkranz
Feldrosenkranz

Geschichte

Weit verbreitet ist die von Alanus de Raupe um 1468 zuerst verbreitete Legende. Diese besagt dass der heilige Dominikus, Gründer des Dominikanerordens , die heutige Form des Rosenkranzes 1208 bei einer Marienerscheinung empfangen und sie in seinem Orden eingeführt haben soll. Weiter erzählt die Geschichte dass Maria den Rosenkranz dem hl. Dominikus als Waffe im Kampf gegen die Albigenser geschenkt habe.
Rosenkranz Holz
Rosenkranz

Rosenkranz heute

Der Rosenkranz, veraltet auch Rosarium,  ist eine für das Rosenkranzgebet verwendete Gebetsschnur. Diese Bezeichnung kann aber auch einfach die Bezeichnung für das Gebet sein.
Heute gibt es zwei verschiedene Rosekränze.
Zum einen den kleinen Rosenkranz, der nur ein Gesätz wiedergibt. Dieser wird Pfadpfinder oder Feldrosenkranz genannt. Er diente häufig Soldaten, die diesen meist in ihrer Uniform trugen.
Zum anderen gibt es noch den "Vollständigen" Rosenkranz, wie er heute weit verbreitet ist.
Das Rosenkranzgebet wird nach den jeweils verwendeten Gesätzen benannt. Es gibt traditionell den freudenreichen, den schmerzhaften, den glorreichen und den lichtreichen Rosenkranz. Es werden aber auch andere, dem Anlass oder Thema entsprechende Gesätze verwendet.

Rosenkranzgebet im Pfarrverband

Das Rosenkranzgebet wird jeden Freitag, auch während der Ferien, um 18 Uhr in St. Johannes der Täufer gebetet.
Dieser Rosenkranz entstand vor ca 35 Jahren aus einem Bibelkreis und wurde aus praktischen Gründen zum Gebetskreis (Rosenkranz) umgestaltet. Es ist ein offener Kreis und wir freuen uns über jede und jeden, der mit uns betet.

Rosenkranzgebet

St. Johannes:
jeden Freitag 18:00 Uhr

St. Georg:
Mi 28.10.2020 18:00 Uhr