Grüß Gott im Pfarrverband Taufkirchen bei München

St. Johannes der Täufer und St. Georg, 82024 Taufkirchen

Offener Bibeltreff Bibel Lesen, Bibel Verstehen --> darüber reden

Die Bibel das am meist verkaufte Buch der Welt. Ein Buch das nicht immer ganz einfach zu verstehen ist oder gar Weltfremd auf uns wirkt.
Wer und Warum
Das Wort Gottes miteinander lesen, verstehen und darüber reden ist das Ziel des offenen Bibeltreffs.
Dieser hat keine festen Mitglieder. Die Teilnehmer sind bis auf den leitenden Seelsorger auch nicht besonders bibelfest und es ist nicht wichtig, ob sie einer bestimmten Glaubensgemeinschaft bzw. überhaupt einer angehören.

Wie
Das Thema des Abends wird vorgeben, Wünsche für die Folgeveranstaltung werden aber gern angenommen. Da der Ablauf des Abends immer etwas anders ist, hier ein Beispiel wie es beim letzten Mal ablief.
Bibelseite
Schmuckbibel
- Einführung zu dem Text; wie z.B. wann lebte Jesaja, oder wann wurde diese Stelle geschrieben, in welcher Sprache verfasste Paulus seine Briefe
- dann wird die entsprechende Bibelstelle gemeinsam gelesen
- danach liest jeder für sich dieses Stelle
- sammeln von markanten Stellen, Auffälligkeiten, wie: Warum schreibt Jesus in Joh 8,6 etwas in die Erde? Ist es wirklich so gemeint, dass die Frau dem Manne untertan sein soll? Wenn wir Kinder Gottes sind, warum sind wir dann so verschieden?
Beim Sammeln dieser Punkte enstehen meist interresante Diskussionen. In diesem Austausch kann jeder Fragen stellen, auch wenn sie eventuell etwas abwegig erscheinen. Wichtig dabei sollte sein, dass das Gehörte verstanden wird und man vielleicht Erkentnisse mit nimmt, die einem im Leben weiterhelfen.
Am Ende wird der Text noch einmal gelesen und der Abend mit einem Vater Unser abgeschlossen.
Ach ja, Abend....

Wann und Wo
Der offene Bibeltreff findet jeden 2. Mittwoch im Monat im kleinen Pfarrsaal in St. Georg statt.
Das nächste Mal am 11.11.2020 um 20:00 Uhr. Thema: Das Buch Rut
" Alles was du sagst will ich tun"

Die nur vier Kapitel umfassende Ruterzählung gilt als Meisterwerk der hebräischen Erzählkunst. Die so leicht zu lesende Geschichte ist vom literarischen Gesichtspunkt her bis ins kleinste Detail durchdacht.  Auch die Namen:
• Der Mann, Elimelech, „Gott ist König“
• Seine Frau, Noomi, „Liebe“,
• Ihre beiden Söhne, Machlon, „Kränklicher“, und Kiljon, „Schwächlicher“
• Boas, „in ihm ist Kraft / der Potente“
• eine Schwiegertochter Noomis, Orpa, „die den Rücken Kehrende“.
• der Löser, Peloni-Almoni, „Namenlos"
• Das Kind Obed, „Diener / Knecht“,
• In Betlehem, das etymologisch korrekt wohl „Haus des „Brot“ hergeleitet „Brothausen“ bedeutet
• Einzig der Name der Hauptfigur, Rut, ist von seiner Etymologie her nicht eindeutig.

Zum Abschluss
noch eine kleine Anektote.
Auch Jesus flucht...........wenn es sein muss.
Mk 11,12-14
Mittwoch 11.11.2020 um 20:00 Uhr
St. Georg kl. Pfarrsaal

Thema: Das Buch Rut
" Alles was du sagst will ich tun"