Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

St. Michael

Adlgasser Str. 21, 83334 Inzell, Telefon: 08665-219, E-Mail: St-Michael.Inzell@erzbistum-muenchen.de

Die Trauung


Trauung
Foto: imago, CHROMORANGE
Wunderbare Liebes-Geschichten ereignen sich jeden Tag: Zwei Menschen lernen einander kennen und sie sind glücklich, wenn der jeweils andere da ist. Sie stellen fest, dass sie gut zusammenpassen und sie planen eine gemeinsame Zukunft: Miteinander leben, Verantwortung füreinander übernehmen, gemeinsam unter einem Dach wohnen, den Alltag miteinander teilen, die Beziehung unter den Segen Gottes stellen, heiraten… 

Die christliche Ehe ist ein Sakrament, das alle Mitfeiernden tief bewegt. Die Eheleute spenden es sich im katholischen Verständnis gegenseitig. In ihrer Liebe ist Gott gegenwärtig. Das ist etwas zutiefst Heiliges. Der Priester oder Diakon, der das Paar traut, assistiert ihnen dabei, aber er spendet es nicht – im Gegensatz zu allen anderen Sakramenten.

Die Katholische Kirche ist überzeugt: Die Liebe zwischen Mann und Frau ist das Abbild der Liebe Gottes zu uns Menschen. Und damit etwas ganz Besonderes, etwas Feierliches. In einer feierlichen Trauung wird daher der Bund zwischen Mann und Frau geschlossen und das Sakrament der Ehe gespendet. Ein ganz besonderes Sakrament, denn es wird nicht von einem Geistlichen (Priester, Diakon oder Bischof) gespendet.

Gut zu wissen

Bitte frühzeitig bei Pfarrbüro anmelden und Termin für Trauung vereinbaren.

Das Ehevorbereitungsgespräch – in der Regel mit dem Seelsorger, der die Trauung hält – wird mit dem Brautpaar über die Bedeutung der christlichen Ehe und über den Ablauf der Trauung gesprochen.

Zur Vorbereitung gehört auch die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar. Dieses wird von der Erzdiözese angeboten. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung im Pfarramt.