Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

St. Michael

Adlgasser Str. 21, 83334 Inzell, Telefon: 08665-219, E-Mail: St-Michael.Inzell@erzbistum-muenchen.de

Das Weihesakrament

Weihe
Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de
Wozu gibt es die Gemeinschaft der Kirche?
Mit den Worten der Heiligen Schrift gesagt: Um Segen auf die Welt zu legen, um ein Segen für die Menschen zu sein.
Dieser Segen wird vor allem sichtbar in den sakramentalen Zeichen der Kirche. Sie den Menschen zu schenken, sie für sie zu öffnen, ist die priesterliche Aufgabe der Kirche. Nun kann das niemand aus sich selbst heraus tun, das wäre anmaßend und willkürlich. Es braucht dafür die autoritative Befähigung und Weihe durch die Gemeinschaft der Kirche.
                          
Das Weihesakrament wird „gestuft“ gespendet: 
Diakonenweihe
Priesterweihe
Bischofsweihe

Die Vorbereitung zur Diakonen- und Priesterweihe geschieht in den jeweiligen Diözesen oder bei den Orden. Die Weihe selbst kann nur durch einen Bischof erfolgen, der das Weihesakrament durch Handauflegung und Gebet spendet.
Daneben gibt es in der Seelsorge auch noch Berufe, die nicht durch die Weihe, sondern durch Beauftragung übertragen werden. Dies sind Pastoral- und Gemeindereferenten/-innen und Seelsorgshelfer/-innen.