Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Archiv der Pressemeldung unserer Pfarrei

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen und Ankündigungen unserer Pfarrei ab Ende Mai 2016.
Bei der Suche handelt es sich um eine Volltextsuche.

Die Welt braucht uns und wir die Welt Internationale Chancen zum Anfassen im missio-Truck in Grassau

Der Missio-Truck besucht die Grassauer Mittelschule und auch die Öffentlichkeit ist eingeladen diese Gelegenheit zu nutzen. Durch die multimediale Ausstellung bekommen Besucherinnen und Besucher Einblick in Fluchtursachen, Fluchtschicksale und in Hilfeansätze, um Fluchtursachen zu beseitigen.am 10.03.2020 ist der missio-Truck ab 17 Uhr auf dem Parkplatz neben der Schule für die Öffentlichkeit geöffnet. In Gruppen werden die Interessierten von den misso-Verantwortlichen durch den Truck geführt.um 19 Uhr Podiumsdiskussion für alle Interessierten mit Referenten von missio zum Thema Flucht, Vertreibung und Rohstoffabbau in der alten Turnhalle in Grassau.Einlass ist bereits ab 18.30 Uhr, für einen Imbiss und musikalische Umrahmung ist gesorgt. Die Veranstaltung beschließen wir mit einem interreligiösen Impuls.Was ist der missio-Truck?Millionen Menschen fliehen weltweit vor Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger. Doch ihr Schicksal ist weit entfernt vom Alltag der meisten Menschen in Deutschland.

Der Pfarrgemeinderat informiert zum Weltgebetstag 2020 und veranstaltet wieder einen Bibelkreis mit Klaus Schülein

Der Weltgebetstag wurde in diesem Jahr von Frauen aus Simbabwe vorbereitet. Wer mithelfen möchte, ihn für Übersee zu gestalten, ist herzlich dazu eingeladen, sich mit Frauen aus der evangelischen und katholischen Gemeinde zu treffen um alle guten Ideen zusammenzutragen. 
Montag, 10.2. 18h im katholischen Pfarrzentrum Übersee

Der nächste Bibelkreis mit Klaus Schülein befasst sich mit einem Abschnitt aus der Bergpredigt (Mt 5, 17-37). Es geht darum um die Gegenüberstellung von Gesetz und tieferer Gerechtigkeit und um die Haltung, die zu einem gerechten und menschlichen Miteinander führt. Nach einer Einführung durch den Referenten soll Raum sein für die Fragen und Gedanken der TeilnehmerInnen. 

Freitag, 14.2. um 19.00 Uhr im katholischen Pfarrzentrum Übersee

i. A. Kath. Pfarramt St. Nikolaus Übersee

Kirchgeld 2020 für unsere Kirchenstiftung St. Nikolaus Übersee

Liebe Pfarrangehörige von Übersee!

Jedes Jahr wird von den Kirchen ein Kirchgeld erhoben. Das Kirchgeld, das für viele eine Lappalie zu sein scheint, da es sich um den Betrag von € 1,50 jährlich handelt, der von jedem Erwachsenen erbeten wird, ist dennoch für uns sehr wichtig.

Dieses Geld fließt unmittelbar der Kirchenstiftung zu und ist für die Arbeit in der Pfarrei bestimmt. Selbstverständlich darf auch mehr gespendet werden.

Bitte benutzen Sie die in der Pfarrkirche ausgelegten Kirchgeldtüten. Sie können Ihre Kirchgeldspende natürlich auch überweisen (IBAN: DE15 7116 0000 0001 8166 91) oder bar im Pfarrbüro abgeben.

Herzlichen Dank für die Unterstützung unserer Arbeit!

gez. Die Kirchenverwaltung von Übersee - Ludwig Klarwein, Kirchenpfleger

Christen und Juden – eine schwierige Beziehung

Christen und Juden – eine schwierige Beziehung

Immer wieder gibt es Anschläge auf Synagogen und Attacken auf jüdische Mitbürger. Das Verhältnis von Juden und Christen ist spannungsreich und war wohl noch nie ganz einfach.

Im Verlauf der langen Geschichte des Christentums hat sich die Beziehung zueinander gewandelt. Dies zeigt ein Vortrag auf, ergänzt mit vielen Bildern, auch aus unserer näheren Heimat. Ein weiteres Thema ist die Annäherung zwischen den beiden Weltreligionen. 

Zeit: Freitag, 7.2.2020, 19h 

Ort: Katholisches Pfarrzentrum Übersee

Herbert Niedernhuber, Diakon i.R.

Katholische Pfarrei St.Nikolaus trifft Vereine

11 Vereine in Übersee besitzen eine Vereinsfahne, und alle 11 Vereine waren auf Einladung von Dekan Georg Lindl ins Pfarrzentrum gekommen, um sich bei einer Brotzeit mit dem Pfaradministrator, Mesner Simon Falkinger und Vertretern des Pfarrgemeinderates auszutauschen.

Es sei sehr erfreulich zu erleben, wie gut Vereine und katholische Pfarrgemeinde seit Jahren zusammenarbeiteten und wie sehr die Vereine das kirchliche Leben bereicherten, so der Dekan.

Dabei sei es ihm als Pfarrer sehr wichtig zu betonen, dass der Kirchgang immer eine freiwillige Angelegenheit sei. Niemand dürfe zum Gottesdienst gezwungen werden.

Gerne feiere er mit den Vereinen zu besonderen Vereinsanlässen auch besonders gestaltete Gottesdienste, die auch an besonderen Orten stattfinden könnten.

Ín vertrauensvoller Atmosphäre wurden dann Wünsche und Anliegen beider Seiten für das laufende Jahr besprochen.


Dr. Martin Metz

Aus dem katholischen Pfarrgemeinderat Übersee

Die Gestaltung des Kirchenjahres stand im Mittelpunkt der letzten Sitzung des katholischen Pfarrgemeinerates Übersee. Es sei eine sehr wichtige, dem Pfarrgemeinderat vom Bischof übertragene Aufgabe, Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung der Gottesdienste zu entwickeln und mit dem pastoralen Team zu besprechen. Ziel sei es, durch eine lebendige Gestaltung der Liturgie möglichst viele anzusprechen. Diesem Auftrag wolle sich der Pfarrgemeinderat auch 2020 stellen. Die nächsten liturgischen Feste zur besonderen Gestaltungen seien Lichtmess, Aschermittwoch, die Karwoche und das Osterfest. Auch an die Vorbereitung der Maiandachten sei jetzt schon zu denken. Ferner verwies Dr. Metz auf den Weltgebetstag der Frauen 6. März, zu dem gerne auch Männer dazukommen könnten und auf den Pilgertag zum Petersberg im Inntal am 28. März. Am 8. Mai jähre sich das Ende des 2. Weltkriegs zum 75. Mal. Diesem Anlass gedenke man mit einem besonderen Gottesdienst um 18.00. Einen herzlichen Dank sprach Dr. Metz schließlich im Namen des Pfarrgemeinderates allen Sternsinger und dem gesamten Organisationsteam unter der Leitung von Burgi Häckel aus.

Noch zweimal Filmmontag in Übersee

Am Montag, den 3. Februar zeigen wir „Broken Silence“, eine Schweizer Produktion aus dem Jahr 1997. Ein Karthäusermönch Fried lebt über 20 Jahre im Schweigen in einem Schweizer Kloster. Als sich herausstellt, dass der Pachtvertrag für das Kloster abläuft, wird er von seinem Prior beauftragt, die Besitzerin ausfindig zu machen, die sich irgendwo in den Bergen Indonesiens aufhält. Von seinem Schweigegelübde entbunden erlebt er schon im Flugzeug einen Kulturschock. Er trifft die 20-jährige afroamerikanische Schlagzeugerin Ashaela, die ihm zwar seinen Geldbeutel stiehlt, ihn aber dann auf seiner abenteuerlichen Reise begleitet und beschützt. Das ist auch gut so, denn Fried hat keine Ahnung vom Leben außerhalb der Klostermauern. Mit „Broken Silence“ ist dem Münchner Filmemacher Wolfgang Panzer ein liebevoll gedrehter Spielfilm gelungen, der eine berührende Geschichte erzählt. Er hat unter anderem den Bayrischen Filmpreis erhalten. „Eine friedliche und menschenfreundliche Grundhaltung prägt diesen ungewöhnlichen Reise-Film, der beeindruckend jene Weisheit belegt, dass doch der Weg das Ziel sei: Um den Glauben und das Zweifeln, um Zufall oder Bestimmung, um eiserne Regeln und pragmatische Offenheit, um Kirche und Anarchie, um Männer und Frauen, um Leben und Tod, Hoffen und Sterben, letzte Wünsche und Kremation, um Himmel und Hölle, kurz um Gott und die Welt geht es in diesem Road-Movie - und das ist noch zu wenig gesagt.

Stille und Austausch in unserer Pfarrei

Zur Ruhe kommen und zu sich selber finden können Sie wieder am kommenden Freitag bei „Stille und Austausch“ im katholischen Pfarrzentrum Übersee.

Dieses spirituelle Angebot der Pfarrei St. Nikolaus soll eine Möglichkeit sein, dem eigenen Geist Raum zu geben und dem Glauben eine Alternative für Neues anbieten.

Dazu lesen die Teilnehmer einen kurzen Text, hören meditative Musik und haben dann Zeit, den Text in Stille auf sich wirken zu lassen. Den Abschluss bildet eine kleine Körperübung. Neugierig geworden? Dann kommen Sie am Freitag, den 24. Januar um 19.30 ins katholische Pfarrzentrum. Wir freuen uns auf Sie. Ihre Teilnahme hängt nicht von Ihrer Konfessionszugehörigkeit ab.



Dr. Martin Metz

Exerzitien im Alltag 2020 - „Du in allem“

So lautet die Überschrift der vierwöchigen Exerzitien im Alltag, die in Übersee als ökumenisches Angebot im März laufen werden. Beginn ist am Sonntag, den 1.3.2020 um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus neben der evangelischen Kirche. Die Exerzitien enden am Sonntag, den 29.3.2020. Die Exerzitien richten sich an alle Menschen, die ihre Spiritualität vertiefen oder neu beleben möchten. Die Teilnehmer erhalten für die Zeit der vierwöchigen Exerzitien Anregungen zur Meditation und zum Gebet. Die gemeinsamen Treffen, jeweils an den Sonntagabenden, dienen dem Austausch in der Gruppe der Teilnehmenden und dem Kennenlernen der nächsten Übungsschritte. Die Ökumenischen Exerzitien in Übersee werden von Annemarie Kneissl-Metz, Gemeindereferentin i.R. begleitet.Weitere Informationen entnehmen Sie dem Informationszettel in den jeweiligen Kirchen und aus der Homepage der katholischen und evangelischen Pfarrgemeinde. Eine vorherige Anmeldung ist nötig.Die Anmeldungen nimmt das kath. Pfarrbüro für alle Teilnehmer entgegen. Tel. 08642-242 oder per Mail: st-nikolaus.

Sternsingen in unserer Pfarrei Übersee

Auch dieses Jahr waren wieder die Sternsinger mit insgesamt 14 Gruppen in unserem Dorf unterwegs.
Nach der Aussendung von Herrn Pfarrer Lindl in der Pfarrkirche zogen sie von Haus zu Haus.

Sie überbrachten Gottes Segen für das Neue Jahr und sammelten die stolze Summe von 12. 575 in unserer Pfarrei.

Allen Übersee‘ern, die ihre Türen öffneten, spendeten und sich über die frohe Botschaft freuten, möchten wir nochmals herzlichst danken.


Das Sternsinger Team

Glückwünsche fürs Gratulationsteam

Seit 14 Jahren sind Frieda Stecher und Gertraud Wissenberg unterwegs, um Jubilaren aus der katholischen Kirchengemeinde  zu besonderen Geburtstagen persönlich zu gratulieren. Bei der letzten Sitzung des Pfarrgemeinderates berichten die beiden von dieser caritativen Tätigkeit im Auftrag des Pfarrgemeinderates St. Nikolaus. 70 bis 75 Geburtstagesbesuche seien es durschschnittlich pro Jahr, die sie abstatteten. Fast immer würden sie als das Gratulationsteam schon freudig erwartet. Jede Jubularin und jeder Jubilar bekomme ein Glas Honig und ein Büchlein als Geschenk. Sehr wichtig sei es, dass genügend Zeit für den Gratulationsbesuch zur Vergügung stehe, denn fast alle Geburtstagskinder hätten viel zu erzählen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Dr. Martin Metz dankte den beiden Damen im Namen des ganzen Pfarrgemeinderates und verwies darauf, dass Frieda Stecher und gertraud Wissenberg mit ihren Besuchen den ganz wichtigen diakonischen Dienst in der Pfarrgemeinde mittrügen und so mit dafür sorgten, dass die besondere Lebenssituation der Seniorengeneration innerhalb der Pfarrgemeinde gesehen würde.

Herzliche Einladung zu besonderen Gottesdiensten und kirchlichen Angeboten

Vierstimmige Weihnachtslieder singt der Kirchenchor unter Christian Dengler beim feierlichen Festgottesdienst am 6. Januar, dem Dreikönigstag, um 10.30 und beschließt damit den Reigen der besonderen Kirchenmusik seit dem 1. Advent. Dieses auch Epiphanie genannte hohe Fest ist für orthodoxe Gläubige das eigentliche Weihnachtsfest. Wir freuen uns daher, wenn Glaubensbrüder und-schwestern orthodoxer Konfession mit uns diesen Gottesdienst feiern.

Adventliche Frühschicht in St. Nikolaus

Auch zur dritten und letzten adventlichen Frühschicht am Montag, den 16.12.2019 um 6 Uhr morgens, laden wir Sie wieder herzlich ins katholische Pfarrzentrum ein.

Wie bei den beiden vorausgegangenen Frühschichten erwartet Sie auch diesmal ein adventlicher Meditationsgottesdienst mit Musik, Texten, Stille und Gebet bei Kerzenlicht. Im Anschluss servieren wir Ihnen ein Frühstück mit frischen Semmeln und selbstgemachter Marmelade.

Wie immer sind nicht nur unsere katholischen Gemeindemitglieder, sondern ausnahmslos alle aus unserem Dorf, die den Wunsch nach einer frühmorgendlichen Adventmeditation in sich spüren, willkommen.

Für den Pfarrgemeinderat als Vorbereitungsteam:
Dr. Martin Metz, PGR-Vorsitzender

Musikalischer Weg durch die adventliche und weihnachtliche Zeit in St. Nikolaus

Musikalischer Weg durch die adventliche und weihnachtliche Zeit in St. Nikolaus

Auch am dritten Samstag und Sonntag im Advent können Sie besondere Kirchenmusik hören: Bei der Vorabendmesse um 19.00 am Samstag, den 14. Dezember singt der Cantiamo Chor. Musikalischer Schwerpunkt sind alpenländische Lieder im vierstimmigen Chorsatz. Bei der Sonntagsmesse um 10.30 spielen die Feldwieser Alphornbläser.

Eine sogenannte „Roratemesse“, bei der der Kirchenraum nur mit Kerzen erhellt ist, können Sie am Dienstag, den 17.12. um 19.00 und am Freitag, 20.12. um 6.00 Uhr in der Pfarrkirche mitfeiern. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst am Dienstag vor allem mit altehrwürdigen gregorianischen Gesängen und am Freitag von Michaela Schröder an der Harfe. Wir laden Sie herzliche zu diesen vier besonderen Gottesdiensten ein!
Für den Pfarrgemeinderat: Dr. Martin Metz

Alpenländisches Adventskonzert in Übersee

Das Grassauer Blechbläser Ensemble lädt zum 4. Adventssonntag ein:Am Sonntag, dem 22. Dezember 2019, beginnt um 16 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Übersee das diesjährige Adventskonzert des Grassauer Blechbläser Ensembles. Karten zu 18 € bzw.8 € für Schüler und Studierende mit Ausweis gibt es nur an der Tageskasse ab 15 Uhr. Kinder bis 10 Jahre frei!Der große musikalische Fundus des Blechbläser Ensembles an klassischer sowie heimatlicher Musik will den Hörerstimmungsvoll und festlich auf die Weihnachtsfeiertage einstimmen. Dazu schöpfen die “Grassauer“ aus Werken berühmter Komponisten wie Johann S. Bach, Georg Fr. Händel und Giovanni Gabrieli und begeistern ihre Hörer mit zahlreichen alpenländischen Weisen in den verschiedensten Besetzungen – vom Duo über Alphornklänge bis zur klangvollen 10er Besetzung.Das Grassauer Blechbläser Ensemble feiert im kommenden Jahr sein 40jähriges Bestehen. So blickt es auf eine lange Konzerttätigkeit zurück und verfügt über ein überaus umfangreiches Repertoire, das ihnen durch viele eigene Arrangements auf den Leib geschneidert ist.

St. Nikolaus und Dekan Lindl loben die Ehrenamtlichen

Von den Ehrenamtlichen in der Pfarrei St. Nikolaus-Übersee komme sehr großer Einsatz. So bleibe die katholische Kirchengemeinde weiter lebendig, auch wenn kein separater Pfarrer mehr für Übersee allein zuständig sei, sondern das Pastoralteam mit wechselnden Priestern aus Traunstein komme, lobte Übersees Pfarradministrator Dekan Lindl beim traditionellen Adventskranzl aller Ehrenamtlichen. Dem pflichtete auch der heilige Nikolaus bei, der zu diesem Anlass eine Extraschicht für die Ehrenamtlichen einlegt hatte und rief ihnen ebenso wie dem anwesenden Pastoralteam ein „Hundertausendmal Vergeltsgott“ für ihr Engagement zu.  Übersee nannte der heilige Bischof ein „Nikolausdorf“ und verwies auf die Pfarrkirche mit dem Nikolauspatrozinium und den Nikolausdarstellungen auf dem Hochaltar und den beiden bunten Glasfenstern beidseits, die Nikolauskapelle am Seeufer und die zahlreichen Menschen, die auf Nikolaus, Niklas oder Klaus getauft seien. Hervorragend bewirtet wurden die Gäste von den beiden Pfarrsekretärinnen Doris Weissenbacher und Martina Heigenhauser zusammen mit Mesner Simon Falkinger.

Kinomontag am 6. Januar 2020 um 19h in Zusammenarbeit mit der evangelischen Gemeinde Übersee

Kinomontag am 6. Januar 2020 um 19 Uhr in Zusammenarbeit mit der evangelischen Gemeinde Übersee Wir zeigen den Film: Papst Franziskus, ein Mann seines Wortes Der Regisseur Wim Wenders hat Papst Franziskus zwei Jahre lang begleitet und vier Interviews mit ihm geführt. Der Film, der dabei entstanden ist, ist mehr eine persönliche Reise mit Papst Franziskus und nicht so sehr ein Film über ihn. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche. Er postuliert Solidarität mit den Armen und einen respektvollen Umgang mit der Schöpfung sowie von Menschen, Nationen und Religionen miteinander.  Von Wim Wenders stammen so bekannte Filme wie Paris, Texas (1984), Der Himmel über Berlin (1989), Buena Vista Sozial Club (1999) oder Das Salz der Erde (2014). Mit seinem Film über Papst Franziskus setzt Wenders sein Interesse und sein Engagement für eine bessere, humanere Welt fort.  Montag, 6. Januar 19 Uhr Evangelischer Gemeindesaal Übersee anschließend FilmgesprächFür die Evangelische Kirchengemeindei.

Zu Herzen gehende adventliche Kirchenmusik in St. Nikolaus

Anrührende Klänge entlockte die Osterbuchberger Harfinistin Michaela Schröder am Vorabendgottesdienst zum 1. Advent ihrem Instrument und führte so die Kirchenbesucher musikalisch in den Advent ein.

Beim Sonntagsgottesdienst brachte dann ein Bläserensemble unter der Leitung von Conatstantin Zill mit ihren wunderschön vorgetragenen Weisen die zahlreichen Gläubigen dazu, sich für den Advent zu öffnen. 

Am 6.Dezember, dem Fest des Überseer Kirchenpatrons St. Nikolaus, singt bei der feierlichen Abendmesse zum Patrozinium der Kirchenchor Übersee unter der Leitung von Christian Dengler die „Messe für die heilige Adventszeit“ von Ignaz Reimann (1820-1885).

Am kommenden Samstag, den 7. Dezember, spielt im Vorabendgottesdienst zum 2. Advent um 19.00 die Stubnmusi Familie Hiendl, am 2. Adevntsonntag gestaltet  um 10.30 die „Gsuacht und gfundn“-Musi den Gottesdienst mit.

Dr. Martin Metz

Harmonie hält zusammen Kirchenchor St. Nikolaus-Übersee verabschiedet zwei verdiente Sänger.

Runde 70 Jahre bereicherte Herbert Donauer die Kirchenmusik in Übersee, zuerst als junger Geigenspieler und Klarinettist im Kirchenorchester, dann ab 1955 mit seiner schönen Baßstimme im Kirchenchor.

Auf fast 50 Jahre Dienst an der Kirchenmusik kommt Christian Stein als Chormitglied. Sein markanter sonorer Bass war seit 1970 von der Empore zu hören. „Schee wars oiwei“, meinten beide scheidenden Chormitglieder im Rückblick auf ihre musikalische Zeit in St. Nikolaus.

Aber einmal müsse halt Schluss sein, und diesen Entschluss müsse man selber treffen. Mit lang anhaltendem Beifall verabschiedeten sich die aktiven Chormitglieder von ihren scheidenden Sangeskameraden, die sich vermissen werden.

„Habt Dank und bleibt gesund!“ rief Chorleiter Christian Dengler den beiden zu und sang für sie als Abschiedslied „Das Schicksal setzt den Hobel an und hobelt alle gleich“ von Ferdinand Raimund.


Dr. Martin Metz

Ein Wort des Überseer Pfarrers zum Fest des Heiligen Nikolaus.

Zu den Gestalten des Advents gehört der Heilige Nikolaus, der uns in seiner Gebefreudigkeit und seiner Zuwendung zu den Armen sympathisch ist. Die Tradition setzt ihn gleich mit jenem Bischof, der am Konzil von Nicäa im Jahr 325 teilgenommen hat. Diese Bischofsversammlung hat das Bekenntnis zur wahren Gottheit Jesu Christi formuliert. Es ging um den Kern des Christentums. Das wirklich Neue war der Glaube an die Menschwerdung Gottes. Da gab es die Frage, ob Jesus von Nazareth nur ein großer religiöser Mensch war oder ob Gott in ihm selbst einer von uns geworden ist. Ob Gott so mächtig ist, dass er uns lieben kann und dass er wirklich in unser Leben hereintritt. Wenn Gott so unendlich weit weg ist, dass er uns nicht lieben kann, dann ist auch die menschliche Liebe nur ein leeres Versprechen. Wenn Gott nicht lieben kann, wie sollte es dann der Mensch können? An diesem Bischof Nikolaus begreifen Menschen, was der Glaube an die Menschwerdung konkret bedeutet. Nikolaus hat sich den Menschen eingeprägt als einer, der gut ist und hilft. Das Gute wird in der Theologie beschrieben als etwas, was sich selbst verströmt, was sich selbst herschenkt.

„Tag der ewigen Anbetung“ ist seit Jahren in unserer Pfarrgemeinde ein fester Bestandsteil

Der „Tag der ewigen Anbetung“ ist seit Jahren in unserer Pfarrgemeinde, wie an anderen Tagen in den meisten Pfarrgemeinden der Erzdiözese, ein besonderer Tag des Gebetes. Darum sind alle sehr herzlich eingeladen, sich Zeit zu nehmen zum Gebet in den vielfältigen Anliegen und Nöten unserer Pfarrgemeinde.

10.30 Uhr Hl. Messe und Aussetzung des Allerheiligsten zum Hochfest der ohne Erbsünde geborenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, Gebetsstunde im Anschluss an den Gottesdienst

14.00 Uhr Abschlussandacht und Eucharistischer Segen


i. A. Kath. Kirchenstiftung St. Nikolaus Übersee

Ausbildungskurs Pilgerbegleitung März bis Juli 2020

Immer mehr Menschen begeben sich auf die Suche nach dem Ziel und Sinn ihres Lebens und entdecken das Pilgern dafür.

Sie suchen Quellen für ihr alltägliches Leben in Beruf und Freizeit und möchten der Natur, sich selbst, den Mitmenschen und Gott näherkommen.

Mit dem aktuellen Ausbildungskurs, der nur alle paar Jahre angeboten wird und dieses Mal in Traunstein stattfindet, erwerben Sie die Kompetenz, selbst Pilgertouren zu organisieren, Gruppen zu begleiten und spirituelle Impulse geben zu können. Die 3 Module im Überblick: 
  • Einführung und Grundlagen 06.03. – 08.03.2020 in Traunstein
  • Praxisteil 30.04. -03.05.2020 in Rohrdorf
  • Reflexion 03.07. – 05.07.2020 in Traunstein
i. A. Kath. Pfarramt Kirchenstiftung St. Nikolaus Übersee


Anmeldung bis spätestens 20. Januar 2020 bei der KEB

München und Freising e.V. 089/2137-1387

Die Stadttore von Amiens an den Chiemsee versetzt

Zahllose bunte Laternen beleuchteten den Platz am Überseer Pfarrzentrum, als sich barfuß und nur notdürftig in Lumpen gehüllt der frierende und ausgehungerte Bettler, verkörperte von Ludwig Klarwein, durch die Kälte schleppte. Nur widerwillig zügelte der römische Offizier Martinus, martialisch dargestellt von Thomas Hiendl, sein Pferd vor dem am Boden kauernden Krüppel. Aber angerührt durch dessen herzerweichendes Flehen teilte Martinus schließlich mit ihm nicht nur seine Brotzeit sondern, wie es die Legende erfordert, sogar seinen wärmenden Soldatenmantel. Gebannt verfolgte die sehr große Schar Kindern aus der Kinderkrippe St. Nikolaus und dem Kindergarten St. Irmingard ebenso wie die begleitenden Erwachsenen das heilige Spiel. „So wia mei Latern, so mecht i a gern für andere leichten, Liacht eana wearn“, sangen die Kinder angeleitet von Gisela Fagerer und ihrem Erzieherinnenteam, als Antwort auf die Botschaft des hl. Martins. „Wer wie der heilige Martin handelt, bringt Licht und Wärme in unsere Welt“, gab Übersees Pfarradministrator Georg Lindl allen mit auf den Weg.

Der Pfarrgemeinderat informiert - Um Leben und Tod

Buchstäblich um Leben und Tod geht es in dem Evangeliumstext vom 32. Sonntag im Jahreskreis (Lk 20, 27-38). Der Pfarrgemeinderat Übersee lädt ein, diese Episode aus dem Neuen Testament miteinander zu lesen, zu bedenken, zu hinterfragen. Der Theologiestudent Klaus Schülein bietet ab November 2019 an, sich monatlich mit einem Text aus der Bibel zu beschäftigen und gemeinsam die Bedeutung für unser Leben herauszufinden. Eine offene Gesprächsatmosphäre soll dabei helfen, die „Frohe Botschaft“ hinter den für uns oft schwer verständlichen Texten wiederzufinden.Das erste Treffen findet am Freitag, den 8. November um 19.00 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum in Übersee statt. Wer eine Bibel zu Hause hat, kann sie gerne mit-bringen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Termine sind jeweils freitags um 19 Uhr13.12. 2019 / 10.1.2020 / 14.2.2020i. A. Jutta Weber, Pfarrgemeinderat Kirchenstiftung St.

Totengedenken und Verwandtschaftstreffen

Pfarrgemeinde St. Nikolaus-Übersee hält Traditionen an Allerheiligen aufrecht.„An Allerheiligen nehmen wir die himmlische Heimat in den Blick. Gott bietet uns an, bei ihm heimisch zu werden,“ sagte Pfarrer Dr. Hentschel in seiner Predigt zum 1. November in St. Peter und Paul auf dem Westerbuchberg. Gott wolle, dass jede und jeder glückselig und heil werde. Im Anschluss an den gut besuchten morgendlichen Gottesdienst segnete der Geistliche die Gräber auf dem kleinen Bergfriedhof, während die Jugendblaskapelle Übersee-Feldwies unter der Leitung von Thomas Lindlacher getragene Stücke spielte. Sehr gut besucht war auch das Totengedenken am Allerheiligen-Nachmittag in der Pfarrkirche St. Nikolaus. „So lange wir leben, ist Gott bei uns, wenn wir sterben, sind wir bei Gott. In der Auferstehungshoffnung sterben wir in Gott hinein,“ führte Dekan Lindl in seiner Ansprache aus. Unter dem Läuten der großen St. Nikolausglocke verlas Kirchenpfleger Ludwig Klarwein die Namen der in den vergangenen 12 Monaten Verstorbenen. Für die würdige musikalische Gestaltung der Liturgie sorgten der Kirchenchor unter Christian Dengler und die Blaskapelle Übersee-Feldwies unter Thomas Lindlacher.

Kein eigener katholischer Pfarrer mehr für Übersee

Pfarrgemeinderat berät über die pastorale Situation der Gemeinde.„Bekommen wir in Übersee jemals wieder einen eigenen im Pfarrhaus Übersee residierenden Pfarrer?“, wollten die katholischen Überseer Pfarrgemeinderäte bei ihrer jüngsten Sitzung von ihrem Pfarradministrator wissen. In seiner Antwort musste Dekan Lindl die Räte enttäuschen und verwies auf den erheblichen Mangel an Priestern und ebenso an Diakonen, Pastoralreferenten und Gemeindereferenten im Bistum schon jetzt und erst recht in den kommenden Jahren. Jede zweite Seelsorgestelle könne in Zukunft nicht mehr besetzt werden. Daher sei es schwer vorstellbar, dass St. Nikolaus wieder einen eigenständigen Pfarrer bekommen werde. Vorerst werde er, Dekan Lindl, wie bisher zusätzlich zur Stadtkirche Traunstein mit den Pfarreien St. Oswald, Hl Kreuz, Haslach, Kammer und Surberg auch Übersee als Pfarradministrator betreuen. Ihm zur Seite stünden für Übersee Dr. Christoph Hentschel und Martin Gehringer, die fallweise bei Gottesdiensten und seelsorgerlichen Aufgaben tätig seien. Dazu kämen die in Übersee wohnenden Ruhestandspriester Hans Holzner und Heinrich Zimmermann.

Erstkommunion 2020 - Elternabend für die in unserer Pfarrgemeinde

Liebe Eltern,Ihr Kind besucht in diesem Schuljahr die 3. Klasse. Das ist traditionell auch der Zeitpunkt für die Feier der Erstkommunion. Damit Sie rechtzeitig planen können, möchten wir Ihnen mit diesem Schreiben bereits den Termin für die Erstkommunion zukommen lassen:26. April 2020 um 10:30 UhrZur Feier dieses großen Ereignisses ist aber auch eine gute Hinführung und Einstimmung nötig. So möchten wir Sie zum 1. Elternabend einladen, bei dem wir die Erstkommunion-vorbereitung vorstellen:Dienstag, den 05. November, um 19.00 Uhr im PfarrheimBitte bringen Sie dazu die beiliegenden Formulare ausgefüllt mit!Am Elternabend stehen wir für eventuelle Fragen gerne zur Verfügung.Wir rechnen fest mit Ihrer Teilnahme! Falls Sie an beiden Terminen verhindert sind, bitten wir um Mitteilung.Herzlich laden wir Sie zusammen mit Ihrer Familie ein, am kirchlichen Leben in der Pfarrei teilzunehmen.Schon heute möchten wir um Ihre Bereitschaft werben, als Gruppenmutter, aber gerne auch Gruppenväter eine Kommuniongruppe mit ca. 5-7 Kindern zu übernehmen.

Gräberumgänge zu Allerheiligen in Übersee / Gottesdienste zu Allerseelen


8.30 Uhr Filialkirche Westerbuchberg: Festgottesdienst mit Gräbersegnung
         
10.30 Uhr Pfarrkirche: Feierlicher Gottesdienst zum Fest Allerheiligen
         
14.00 Uhr Totenandacht in der Pfarrkirche mit anschließender  Gräbersegnung in beiden Friedhöfen.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme an den Gebetszeiten, um so die Erinnerung an die lieben Verstorbenen zu bewahren und im Gebet mit ihnen in Verbindung zu sein.

Gottesdienst zu Allerseelen
Am Allerseelentag, 02.11. feiern wir um 19.00 Uhr einen Gottesdienst für alle Verstorbenen des letzten Jahres mit Nennung der Namen und Entzünden einer Kerze und für alle Verstorbenen der Pfarrgemeinde.


i. A. Kath. Pfarramt St. Nikolaus Übersee