Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Archiv der Pressemeldung unserer Pfarrei

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen und Ankündigungen unserer Pfarrei ab Ende Mai 2016.
Bei der Suche handelt es sich um eine Volltextsuche.

Kirchgeld 2019 - Informationen unserer Pfarrei

Liebe Pfarrangehörige von Übersee!

Jedes Jahr wird von den Kirchen ein Kirchgeld erhoben. Das Kirchgeld, das für viele eine Lappalie zu sein scheint, da es sich um den Betrag von € 1,50 handelt, der von jedem Erwachsenen erbeten wird, ist dennoch für uns sehr wichtig.
Dieses Geld fließt unmittelbar der Kirchenstiftung zu und ist für die Arbeit der Pfarrei bestimmt. Selbstverständlich darf auch mehr gespendet werden.

Für die zur Zeit stattfindende Orgelsanierung müssen wir einen hohen Betrag an Eigenleistung aufbringen.
Bitte benutzen Sie dafür die in der Kirche ausgelegten Kirchgeldtüten, oder eine Überweisung (IBAN: DE15 7116 0000 0001 8166 91).

Sie können es auch bar im Pfarrbüro abgeben. 
Herzlichen Dank für die Unterstützung unserer Arbeit.


Die Kirchenverwaltung von Übersee
Ludwig Klarwein, Kirchenpfleger

Herzliche Einladung zu den Kinder- und Familiengottesdiensten zum Palmsonntag und der Osterzeit

Die kath. Pfarrgemeinde lädt herzlich ein:

Palmsonntag, 14.04.2019 um 10:15 Uhr zur Palmweihe und anschließendem Kindergottesdienst im Pfarrheim

Karfreitag, 19.04.2019 um 10:00 Uhr zum Kinderkreuzweg im Altarraum der Pfarrkirche

am Ostersonntag, 21.04.2019 um 10:30 Uhr zum
Kindergottesdienst im Pfarrheim

Lektoren von St. Nikolaus in der Schulung am letzten Märzwochenende

„Euch ist es in der Liturgie vorbehalten, aus den biblischen Texten vorzulesen, die nicht zu den vier Evangelien gehören“, meinte Gemeindereferentin Helene Aumer, die zu einer ganztägigen Lektorenschulung am Samstag, 30.03.2019.aus München angereist war.

Im ersten Teil ging es um die Vertiefung des biblischen Textverständnisses, im zweiten Teil um den Einsatz der Stimme im großen Kirchenraum und um die Lesefertigkeit am Beispiel unbekannter Texte. Jeder der Lektoren musste dazu an den Ambo der Pfarrkirche treten und sich mit seinem Vortrag der Kritik der Referentin und der Kollegen stellen. „Ihr löst eure Aufgabe wirklich gut“, lobte am Ende der Schulung Helene Aumer und versprach eine Fortsetzung.

Dr. Martin Metz, PGR - Vorsitzender

Gschmackige Fastensuppen in St. Nikolaus.

Eher an eine magere warme Flüssigkeit mit wenig Inhalt denkt sicher so mancher beim Wort Fastensuppe. In Wirklichkeit bereiten die Mitglieder der Frauengemein-schaft St. Nikolaus, unterstützt vom Pfarrgemeinderat, köstliche Suppen wahlweise mit der Geschmacksrichtung Leberspatzel, Gemüse, Tomaten, Pfannkuchen und Griesnockerl und bieten sie am kommenden Sonntag, den 7.4., nach der Vormittagsmesse ab 11.30 im Pfarrzentrum gegen eine Spende an.

Pfarrer Hans Holzner wird die Suppen vor dem Verteilen segnen. Der Erlös des Fastensuppenessens kommt der Orgelrenovierung zugute.

Gleichzeitig findet ebenfalls im Pfarrzentrum der traditionelle Ostermarkt der Bastelgruppe der Frauengemeinschaft statt. Herzliche Einladung zu beiden Angeboten, wir freuen uns auf Sie.

Dr. Martin Metz

Caritas-Frühjahrssammlung 2019 - Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Die Caritas-Frühjahrssammlung (Haus- und Kirchensammlung) ergab € 4.862,30. Ein herzliches Vergelt`s Gott allen Spendern und Spenderinnen. Einen besonderen Dank an die 14 ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammlern, die dieses gute Ergebnis ermöglicht haben.


Ein Dornbusch brennt - Blickfang für die Gottesdienstbesucher am 3. Fastensonntag

Blickfang für die Gottesdienstbesucher am 3. Fastensonntag in St. Nikolaus war die naturgetreue Darstellung eines brennenden Dornbusches vor dem Altar.

Sie diente als Kulisse für das biblische Spiel der heurigen Kommunionkinder, die verkleidet als Wüstenschafe und israelitische Hirten die Geschichte von Moses und seiner Gottesbegegnung am Dornbusch spielten.

Folgsam zog der junge Mosesdarsteller seine Schuhe aus, als der laute Ruf Gottes aus dem Dornbusch erschall: „Du stehst auf heiligem Boden“.

Der schwierigen Antwort auf die Frage des Moses an Gott im Dornbusch, wie sein Name sei, widmete der Zelebrant Dekan Lindl seine Predigt und legte für alle Gottesdienstbesucher die Bedeutung des Wortes Jahwe aus.

Dr. Martin Metz

Hinweis zur Caritashaussammlung in unserer Pfarrgemeinde

Nachdem einige verdiente Caritassammler in diesem Jahr aufgehört haben, werden folgende Gebiete nicht mehr gesammelt: Bereich Bahnweg, Feldwieser Str bis Behrend, Achenweg, Gedererweg, Forellenweg, Radlschusterweg, Hofanger, Forsthausweg, Aalgarten, Laxganger Feld, Pater-Stephan-Weg,Waldweg, Moosener Str., Grassauer Straße mit Nebenstraßen, Obererr Buchwald, Heißanger, Chiemseemoos, Hocherlach, Angerling, Damberg, Wamsl, Sichlerweg.

Jungen Chöre München singen in Übersee im Mai 2019

„Die fabelhafte Welt der Chormusik“ – unter diesem Motto gastieren die Jungen Chöre München am Samstag, 4.5.19 in Übersee am Chiemsee. 40 Mädchen und Jungen werden unter der Leitung von Bernhard Reimann die Zuhörer in ihren Bann ziehen. Die Jungen Chöre München wurden bereits 1952 als Münchner Chorbuben gegründet und haben sich seither auf zahlreichen Tourneen, die sie quer durch Europa und bis nach Amerika und Australien brachten, sowieso durch unzählige Konzerte aller Art einen Namen gemacht. Überall wird das breite Repertoire des Chores und der Zauber von Harmonie, Präzision und Frische der jungen Stimmen geschätzt.1996 kam mit den Münchner Chormädchen ein adäquater Mädchenchor dazu. Seit 2011 sind sie in der gemeinnützigen GmbH „Junge Chöre München“ zusammengefasst. Am Samstag, 4.5.19 nehmen sie um 20.00 Uhr beim Konzert in der katholischen Kirche St. Nikolaus in Übersee die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Welt der Musik. Über Spenden bei der Türkollekte freut sich der Chor sehr.

Wer ist „Maria Großglettner?“

Wer ist „Maria Großglettner?“ Eine Antwort auf diese Frage werden nicht viele geben können, denn die Traunsteiner Schriftstellerin, die 1901 geboren und in der Maxhütte in Bergen aufgewachsen ist, gehört nicht zu den auflagenstarken Autorinnen des letzten Jahrhunderts. Aber ihre nachdenklichen Texte und ihr schriftstellerisches Zeitzeugnis über die bitteren Jahre des ersten Weltkrieges, der Räte- und der Weimarer-Republik und des Nationalsozialismus verdienen es, aus dem Dunkel des Vergessens geholt zu werden. Maria Großglettner starb 1995 in Traunstein. Ihr schriftlicher Nachlass gelangte in die Hände von Gustl Lex, dem Grabenstätter Ortsheimatpfleger. Einfühlsam wird er am Dienstag, den 26. März nach der Abendmesse um 19.30 im katholischen Pfarrzentrum Übersee daraus vorlesen. Für die passende Musik sorgt die Stubenmusi Gerstmayer aus Traunstein. Herzliche Einladung! Dr. Martin Metz                        Annemarie Kneissl-Metz Für den kath.

Chorkonzert - Cantiamo Chor meets Großen Chor & Instrumentalensemble

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Chorkonzert am Samstag, 29.03.2019 um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus Übersee. Cantiamo Chor meets Großen Chor & Instrumentalensemble des Annette Kolb Gymnasiums Traunstein. Das Plakat ist als PDF beigefügt.

Ankündigung: Caritas - Frühlingssammlung unserer Pfarrgemeinde - Aufruf an die SammlerInnen

Alle Caritas-Sammlerinnen und Sammler bitten wir um Unterstützung. Die Listen können am Mittwoch, 13.03.2019 um 9.00 Uhr im Pfarrsaal bei einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück mitgenommen werden. Sonst im Pfarrbüro oder am Wochenende in der Sakristei.

Lektorenkreis in unserer Pfarrei weiblich verstärkt

Karin Gerlach heißt die neue Lektorin von St. Nikolaus-Übersee, die am letzten Sonntag zum ersten Mal in der Messe den vorgeschriebenen Abschnitt aus dem Brief des Apostels Paulus an die Korinther vortrug.

Sie verstärkt ab jetzt das aus 20 Gemeindemitgliedern bestehende Laienteam, das in der Liturgie für die Texte aus dem Alten und dem Neuen Testament mit Ausnahme der Evangelien verantwortlich ist.

Auch die Verlesung der Fürbitten ist Aufgabe dieses Kreises. Die Verkündigung des Evangeliums ist dagegen Aufgabe des Priesters oder des Diakons.

Kirche im Karneval - Predigt mit roter Pappnase durch Pfarrer Hentschel

Ihren Augen wollten die Kirchenbesucher von St. Nikolaus-Übersee am Faschingssonntag zuerst nicht trauen: setzte sich doch der Zelebrant Dr. Christoph Hentschel vor der Predigt eine rote Pappnase auf und begann mit den Worten: „ Gott zum Gruße liebe Christinnen und Christen, ich hab gekramt in den Boxen und den Kisten, ob ich da was finde für den Karneval, ein Gedicht oder ein Kostüm vom Opernball.“ In Versen und Reimen legte der Prediger dann das Evangelium aus: „Gute Früchte bringt der gute Baum und zeigt damit dem Menschen Raum, wohin er wachsen kann, die Frau wie der Mann.“ Faschingsgemäß endete die Predigt mit den Worte: „In Gottes Namen, Helau und Amen!“ Schon lange nicht mehr hatte in Übersee eine Sonntagsgemeinde so aufmerksam und gleichzeitig belustigt einer Predigt ihres Pfarrers gelauscht. Spontaner Beifall belohnte den einfallsreichen Prediger. Nach der Messe stellte man fest: So nahe können Witz, Geist und Frömmigkeit beieinander liegen.Die ganze Predigt von Pfarrer Hentschel ist als PDF zum Download begefügt. (Siehe Link unten).

Herzliche Einladung zur Pfarrgemeinderatssitzung

Der Pfarrgemeinderat und die Mitglieder des Liturgieausschusses treffen sich am Dienstag, den 12. März um 20.00 im Pfarrzentrum.

Tagesordnungspunkt der gemeinsamen Sitzung ist die Vorbereitung der Liturgien an Palmsonntag, Gründonnerstag und Karfreitag sowie der Osternacht und der Festmesse am Ostersonntag.

Zuhörer sind herzlich willkommen.

Dr. Martin Metz

"Jesuskontakt" - Ökumenische Exerzitien im Alltag 2019 -

Unter diesem Motto stehen die Ökumenischen Exerzitien im Alltag für das Jahr 2019. Knapper lässt sich kaum ausdrücken, worum es für römisch-katholische und evangelisch-lutherische Christen und Christinnen geht: Mit Jesus in Kontakt zu kommen und mit ihm in Kontakt zu bleiben.  Mit diesen Alltagsexerzitien „Jesuskontakt“ vergegenwärtigen wir uns die Zeit des Neuen Testaments. Mit unserer Vorstellungskraft und allen unseren Sinnen, lassen wir das Evangelium lebendig und aktuell für uns werden. Dabei treffen wir in acht verschiedenen Erzählungen auf Männer und Frauen, die Jesus begegnen und mit ihm in Beziehung treten: Wir sind dabei, wenn sie ihn suchen, ihn bitten, fragen, wenn sie zweifeln, wenn er ihnen Hoffnung gibt, wenn er sie einlädt. Wir erleben hautnah mit, was dabei geschieht und bringen all dies mit unserem eigenen Leben, unserem persönlichen Fragen, Suchen, Glauben in eine lebendige Verbindung. Herzliche Einladung zu diesen ökumenischen Exerzitien im Alltag! Termine: 5 x montags, ab 18.3.2019 um 19.30 Uhr im evangelischen Pfarrsaal, Grassauer Str.

Pilgern auf dem St. Rupert Weg Fortsetzung im September

Zwei weitere Etappen des St. Rupert-Pilgerweges werden am 14.9. und am 15.9.2019 in Angriff genommen. Dazu lädt das Pilgerteam der Pfarrgemeinde Übersee alle gehfreudigen Menschen jeden Alters ein. Der Startpunkt ist in Abtenau, das wir mit dem Omnibus erreichen, das Ziel am Sonntag ist Hüttau. Wir übernachten in St. Martin meist in Doppel- oder Mehrfachzimmern. Das Gepäck für die Übernachtung wird transportiert, aber jeder Mitpilger trägt seinen Tagesrucksack mit Verpflegung selbst. Die TeilnehmerInnen im letzten Jahr waren zwischen 6 und 80 Jahren alt, doch dank eines Begleitfahrzeugs musste niemand Angst haben, auf der Strecke zu bleiben. Geistliche Impulse zum Nachdenken, aber auch Zeiten der Stille sorgen dafür, zu sich selbst und zur Ruhe zu kommen. Auch der Austausch untereinander und die Geselligkeit kommen nicht zu kurz. Mit einem Gottesdienst beenden wir die Pilgertage und kehren mit dem Omnibus zurück. Einzelheiten zu Abfahrtszeiten und Kosten werden den angemeldeten Mitpilgern rechtzeitig bekannt gegeben. Wir freuen uns über erfahrene und neue Mitpilger. Anmeldung ist ab sofort über das Pfarrbüro Übersee möglich: per eMail: st-nikolaus.

Weltgebetstag 2019 in unserer Pfarrei - Kommt, alles ist bereit!

In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen am ersten Freitag im März zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf.

Die Vorschläge für die Gestaltung des Gottesdienstes kommen dabei jedes Jahr aus einem anderen Land der Erde. „Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden in diesem Jahr die slowenischen Frauen ein.

In Übersee beginnt der Gottesdienst am 1. März um 19h in der evangelischen Ewigkeitskirche.

Bilder und Informationen zum kleinen, schönen Slowenien, der Kirchenschmuck mit landestypischen Produkten und die musikalische Gestaltung durch den Cantiamo-Chor erwarten die Besucherinnen und Besucher. Anschließend gibt es im katholischen Pfarrsaal Gelegenheit zum gemeinsamen Feiern bei slowenischen Spezialitäten.

Wir freuen uns auf euch. Kommt, alles ist bereit!
Das Vorbereitungsteam

Die Religionen der Welt: Ein kreatives – interaktives – inklusives Bildungsangebot des Katholischen Kreisbildungswerks Rosenheim

Die Ausstellung lädt ein, fünf Weltreligionen -  Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus – kreativ und interaktiv kennenzulernen. An 10 Stationen erhalten die Besucher und Besucherinnen Informationen in verständlicher Sprache und erleben mit allen Sinnen zentrale Botschaften der Religionen. Für Wissbegierige liegen an allen Stationen Hintergrundwissen und Zusatzartikel bereit. Gegenstände können ertastet, Klappen geöffnet und Deckel gehoben werden. Diese Ausstellung macht neugierig und hält auch für Menschen Wissen und Überraschungen bereit, die mit einer Behinderung leben und Barrierefreiheit in verschiedenen Richtungen brauchen. Die wichtigsten Texte sind in Leichter Sprache übersetzt, Menschen mit Sehbehinderung können Informationen über einen Hörstift abrufen. Menschen mit Hörschädigungen bekommen ein Angebot mit Gebärdenvideos und alle Stationen sind für Rollstuhlfahrende zugänglich. Führungen verstehen sich als Begleitung durch die Ausstellung mit Einführung und Abschluss im Dialogzelt. Ein spezielles Angebot gibt es für Blinde und für gehörlose Menschen.

Katholische Pfarrei sucht für den katholischen Kindergarten KinderpfegerIn in Teilzeit

Die katholische Pfarrei St. Nikolaus sucht für
den katholische Kindergarten St. Irmengard, Übersee
zum 01.09.2019

1 KinderpflegerIn in Teilzeit
31 h/Woche

Wenn Sie sich mit den Zielen und Werten der katholischen Kirche identifizieren, freuen wir uns auf Ihre

Bewerbung an den Kath. Kindergarten St. Irmengard;
z.Hd. Gisela Fagerer; Kirchfeld 4; 83236 Übersee
oder per Mail an st-nikolaus.uebersee@ebmuc.de

i. A. Kath. Pfarramt St. Nikolaus Übersee

Maria Lichtmess – ein Brückentag vom Alten zum Neuen

Maria Lichtmess – ein Brückentag vom Alten zum NeuenBis 1912 war der Lichtmesstag, der 2. Februar, im Kalender rot eingefärbt und galt somit auch als gesetzlicher Feiertag, an dem nicht nur die weihnachtliche Festzeit mit einer feierlichen Messfeier zu Ende ging, sondern das ländliche Arbeitsjahr seinen Ausklang und Neubeginn fand. Dienstboten konnten in den Tagen um Lichtmess einen neuen Dienstherrn suchen oder an der alten Stelle verbleiben. Dazu gab es einige Tage Urlaub, die Schlenkltage (schlenkeln bedeutet hin- und herziehen). In diesen Tagen wurde der Jahreslohn ausbezahlt, ausgiebig gefeiert und auf dem Markt das Nötige für das kommende Arbeitsjahr eingekauft. Neue Verträge wurden per Handschlag abgeschlossen, der Umzug in die Wege geleitet oder der Vertrag mit dem alten Dienstherrn verlängert. In der katholischen Kirche wird der Lichtmesstag mit Kerzensegnung und Lichterprozession gefeiert, das Evangelium erzählt von der „Darstellung Jesu im Tempel“. Josef und Maria weihen ihr Kind Gott und zeigen es zugleich ihrer Glaubensgemeinschaft, heute würden wir sagen, sie stellten das Kind ihrer Gemeinde vor.

Filmvergnügen pur – das monatliche Überseer Kinderkino

Filmvergnügen pur – das monatliche Überseer KinderkinoFünfzig Paar Kinderaugen schauen gebannt auf die Leinwand und verfolgen mit klopfendem Herzen das Filmgeschehen: ihr geliebter Klassenlehrer, der sich in einen Frosch verwandeln kann, kämpft mit dem gehassten Schulleiter, der ein Storch geworden ist. Wer wird siegen? Am Schluss retten die Schüler ihren Frosch-Lehrer und die Handlung geht im buchstäblich letzten Augenblick gerade noch gut aus. Aufatmen bei den kleinen Zuschauern, aber auch bei so mancher begleitenden Mamma oder manchem Opa. In den Genuss solcher Filmerlebnisse kommt man im katholischen Pfarrzentrum Übersee einmal im Monat von Oktober bis März. Biljana Tix und Filmtechniker Kar Maresch, verstärkt durch Andrea Steiner, bieten diese Leckerbissen seit mehreren Jahren in der kalten Jahreszeit für junge Cineasten an. Eltern und Großeltern haben in Begleitung ihrer Kinder und Enkelkinder ebenso Zutritt: ein grandioses Vergüngen für drei Generationen um nur 1 Euro, Popcorn und Limo im Preis nicht inbegriffen. Das nächste nachmittägliche Filmvergnügen bietet das Kinderkinoteam am Donnerstag, den 21.

Pfarrgemeinderat St. Nikolaus um Diakon Schillmeier verstärkt

Pfarrgemeinderat St. Nikolaus um Diakon Schillmeier verstärkt.Mit großer Freude nahmen die Überseer katholischen Pfarrgemeinderäte bei ihrer letzten Sitzung Diakon Harald Schillmeier als ihr neues ständiges Mitglied in ihr Gremium auf. Diakon Schillmeier führte sich mit dem Satz ein: „Ihr als Pfarrgemeinderat und ich als euer neuer Diakon haben eine gemeinsame Sendung für unsere Pfarrgemeinde, jeder von uns mit seinen besonderen Begabungen und Fähigkeiten. Dabei sind wir auf einander angewiesen“. Dazu meinten die Pfarrgemeinderäte, gemeinsam werde man die vielfältigen Aufgaben der Zukunft erfolgreich meistern. Über die Aktion Sternsingen berichtete Burgi Häckel, die selber an den beiden Tagen vor Dreikönig mitgegangen war. Fast alle Überseer, die sich besuchten, hätten sich sehr gefreut, immer wieder hätten sie als Sternsinger gehört: „Endlich seids wieder da!“. Nachteilig sei nur gewesen, dass der eifrige Gebrauch des Weihrauchs immer wieder zum Anspringen der Rauchmeldern geführt habe. Jutta Weber, die Bildungsbeauftragte des Pfarrgemeinderates, stellte den für Ende März geplanten Schulungskurs für aktive Lektoren von St.

Terminänderung für Elternabend der Erstkommunion 2019

Sehr geehrte Eltern der Erstkommunionkinder in Übersee,

aus gesundheitlichen Gründen muss der Erstkommunion-Elternabend verschoben werden. Der neue Termin ist Freitag, 08. Februar um 19:00 Uhr im Pfarrheim in Übersee.

Ich bitte dies zu Entschuldigen.

Viele Grüße,
Diakon Harald Schillmeier

Liturgieausschuss für St. Nikolaus

Gottesdienste in St. Nikolaus mitgestalten wollen zukünftig die Frauen und die Männer aus der Gemeinde St. Nikolaus, die sich in der vergangenen Woche zur ersten Sitzung des neu gegründeten  Liturgieausschusses zusammengefunden hatten.

Viele Ideen wurden bei dieser ersten Zusammenkunft gesammelt, um für eine lebendige und möglichst viele Gemeindemitglieder ansprechende Mitgestaltung der Gottesdienste zu sorgen.

Dabei wurden auch die Vorschläge aus der Pfarrversammlung vor mehr als zwei Jahren im Oktober 2016 herangezogen, die bisher nicht berücksichtigt worden waren.

Diakon Harald Schillmeier ist mit im Ausschuss und wird die Gruppe nach Möglichkeit in der praktischen Umsetzung der Ideen und Vorschläge unterstützen.

Dr. Martin Metz, PGR-Vorsitzender

Angebot zu Meditation und Gespräch

„Denn der Raum des Geistes, dort, wo er seine Flügel öffnen kann, das ist die Stille, “ schrieb einmal Antoine de Saint-Exupery, uns am besten bekannt durch sein Buch „Der kleine Prinz“. Mit „Stille und Austausch“ heißt ein Angebot der Gemeinde St. Nikolaus für alle Interessierte an jedem dritten Freitag im Monat. „Stille und Austausch“ soll eine Stunde der Besinnung auf sich selbst sein, in der die Teilnehmer sich ohne Erfolgsdruck spüren können. Sie soll eine Möglichkeit sein, dem eigenen Geist Raum zu geben und dem Glauben eine Alternative für Neues anbieten. Dazu lesen die Teilnehmer einen biblischen, theologischen oder lyrischen Text und hören meditative Musik. Sie haben dann Zeit, den Text in Stille auf sich wirken zu lassen. Wer mag, kann sich anschließend darüber in der Gruppe austauschen. Den Abschluss bildet eine kleine Körperübung. Neugierig geworden? Dann kommen Sie doch zum nächsten Abend „Stille und Austausch“ am kommenden Freitag, den 18. Januar um 19.30 ins katholische Pfarrzentrum. Wir freuen uns auf Sie.