Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Willkommen in der Pfarrei St. Stephan Surheim

Am Kirchfeld 1, 83416 Saaldorf-Surheim, Telefon: 08654-64995, E-Mail: St-Stephanus.Surheim@erzbistum-muenchen.de

Ergebnis Pfarrgemeinderatswahl am 25.02.2018

Allen Wählern ein herzliches "Vergelt's Gott"!
Es wurden 420 Stimmzettel abgegeben, davon waren 395 gültig.

1. Huber Hildegard 347 Stimmen (1. Vorsitzende)
2. Glaser Franz 322 Stimmen (2. Vorsitzender)
3. Maier Simon 310 Stimmen
4. Widlroither-Neubert Gertraud 297 Stimmen (Schriftführerin)
5. Gschwendner Maria 281 Stimmen
6. Zisler Renate 268 Stimmen
Pfarrgemeinderat-Surheim-2018
Von links: Vorsitzende Hildegard Huber, Renate Zisler, Maria Gschwendner, Franz Glaser,Gertraud Widlroither-Neubert, Anneliese Streitwieser, Simon Maier
Das Wahlverfahren wurde in unserer Pfarrei St. Stephan auf Briefwahl umgestellt und brachte daher eine erhebliche Steigerung. 
Wahlberechtigt waren 1.807 Personen. Es beteiligten sich 420 Personen. Davon waren 395 Wahlbriefe gültig.

Die Wahlbeteiligung im Jahr 2014 war bei 8,5 % (151 Wähler)
Die Wahlbeteiligung im Jahr 2018 war bei 23,5 %
Das ist eine Steigerung von 181,4 %
Durchschnittliche Kirchbesucherzahl Stand 23.02.2018: 175

Stimmberechtigte Wähler im Pfarrverband Saaldorf-Surheim 25.02.2018
St. Stephan Surheim: 1807
St. Martin  Saaldorf: 1688

Wahl in Saaldorf: als Urnenwahl 
Wahlbeteiligung 263 Stimmen = 15,05 %

Durchschnittliche Kirchenbesucher: Stand 23.02.2018: 428

Was ist der Pfarrgemeinderat?

Ein Leitungsgremium. Hier können von der Gemeinde gewählte Vertreter mitbestimmen, welche Pläne in der Pfarrei verwirklicht und welche Ziele angestrebt werden. Der Pfarrgemeinderat wird von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt (nächste Wahl: 2022).

Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

Laut Satzung beinahe unendlich viele: von der Jugendarbeit bis zur Gottesdienstfeier, vom Besuchsdienst bei Neuzugezogenen oder im Krankenhaus bis zur Öffentlichkeitsarbeit. In der Praxis jedoch wird jeder Pfarrgemeinderat unterschiedliche Schwerpunkte setzen und versuchen, Menschen zum Mitmachen bei den jeweiligen Projekten zu bewegen. Über die einzelnen Arbeitsgebiete hinaus hält er Kontakt zur Kirchenverwaltung. Mit ihr berät er die Finanzierung seelsorglicher Zielsetzungen.

Auf welcher Grundlage arbeiten die Pfarrgemeinderäte?


Seit dem II. Vatikanischen Konzil wächst die Überzeugung, dass alle Christen eine gemeinsame Verantwortung haben. Dies zeigt sich im Pfarrgemeinderat in besonderer Weise.

Welche Bedeutung haben die Pfarrgemeinderäte für die Zukunft der Kirche?


Eine sehr große. Vieles, was in den Gemeinden heute geschieht, ist mit dem Pfarrgemeinderat verbunden. Hier engagieren sich Frauen und Männer vor Ort mit und für die Menschen.

Quelle: www.pfarrgemeinderatswahl.de