Stadtkirche Mühldorf

Kirchenplatz 20 | 84453 Mühldorf a. Inn
☎ +49 8631 36271-0 | fax +49 8631 36271-21 | ✉ Stadtkirche-Muehldorf@ebmuc.de
Banner der Stadtkirche Mühldorf

Kirchenanzeiger


Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt (Joh. 11,25)

Die KAG (Kreisarbeitsgemeinschaft) Mühldorf trauert um Pfarrer Alois Holzner. Er war viele Jahre lang ein liebenswürdiger, wohlwollender und zuverlässiger Begleiter für die katholischen öffentlichen Büchereien und deren Mitarbeiter*innen im Landkreis.
Sabine Adolph (St. Michaelsbund) / Jürgen Cotte-Schönberger (Bücherei St. Pius X.)
Beerdigung Pfarrer Alois Holzner Neumarkt - Todesanzeige

🗞️ Kirchenanzeiger 18. bis 25. Oktober 2020

Gottesdienste im Winter

Die Temperaturen werden kälter und die Heizungsperiode beginnt. Das Konzept der Kirchen in Deutschland sieht vor, dass die Verteilung der Aerosole, die als einer der Hauptverbreitungswege des Covid-19 Erregers gelten, möglichst eingedämmt werden sollen. Hierzu sollen die durch Umluft- und Bankheizungen entstehenden Luftbewegungen verhindert werden. Aus diesem Grund werden alle Heizungen spätestens 30 Minuten vor dem Gottesdienst ausgeschaltet. Sitzkissen- und vollflächige Fußbodenheizungen (derzeit nur in der Kirche St. Peter und Paul) werden normal weiterbetrieben, da sie keine Luftbewegungen verursachen. In allen anderen Kirchen bitten wir Sie, sich entsprechend auf kühlere Temperaturen einzustellen. Da starke Temperaturschwankungen die Kunstgegenstände der Kirchen beschädigen können, ist auch kein „Vorheizen“ der Kirche möglich, so dass die Temperatur ca. 8°C bis 10°C betragen wird. Die relative Luftfeuchte wird zwischen 40 % und 60 % liegen, da in diesem Feuchtebereich die Infektionsgefahr durch das Virus verringert wird und die Kirchenausstattung gegen Austrocknung geschützt ist. Nach dem Gottesdienst werden die Kirchen kurz aber gründlich gelüftet.
Christian Nieberle, Verwaltungsleiter Stadtkirche Mühldorf
  • Am Sonntag, 25. Okt., einschließlich des Vorabends, wird bei allen Gottesdiensten um eine großzügige Spende zum „Sonntag der Weltmission“ gebeten. Selbstverständlich können Sie Ihre Spende auch gerne überweisen. 
  • Bitte beachten Sie, dass auch während des Rosenkranzgebets und der stillen Anbetung in unseren Kirchen die Abstandsregeln von 1,50 m gelten. Bitte nehmen Sie deshalb nur an den markierten Stellen in den Kirchenbänken Platz!


St. Pius X.

  • Öffnungszeiten der Bücherei:
Montag            18.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag     16.30 – 18.30 Uhr
  • „Gebet ist das Atemholen der Seele“ - Beter gesucht!
    Jeden Mittwoch ist nach der Frühmesse in der Frauenkirche von 8.30 bis 14.30 Uhr das Allerheiligste zur eucharistischen Anbetung ausgesetzt. In dieser Zeit bringen Menschen ihre Sorgen, Anliegen und Nöte, ihren Dank und Lobpreis vor Jesus in der Eucharistie. Jeder ist herzlich dazu eingeladen in Stille vor dem Herrn zu verweilen. Um weiterhin eine feste Einteilung für den Anbetungsvormittag zu gewährleisten, werden dringend Frauen und Männer aus der Stadtkirche gesucht, die bereit sind, eine Gebetsstunde zu übernehmen. Dies kann jede Woche oder 14-tägig oder auch nur einmal im Monat sein. Wer Zeit und Interesse hat, möge sich bitte im Pfarramt St. Nikolaus melden (Tel. 362710).

St. Nikolaus

  • Der Kath. Frauenbund lädt am Kirchweihmontag, 19. Oktober, um 14.00 Uhr zum meditativen Oktoberrosenkranz und zur Segnung der neuen Kerze in die Pfarrkirche St. Nikolaus herzlich ein.
  • Bitte beachten Sie, dass am Sonntag, 25. Oktober, die Eucharistiefeier am Vormittag erst um 10.00 Uhr beginnt!

St. Michael

  • Am Sonntag, 18. Oktober, findet der Familiengottesdienst um 10.00 Uhr bei schönem Wetter im Pfarrhofgarten statt. Wenn möglich, bringen Sie bitte selbst Sitzgelegenheiten (z.B. Klappstühle) mit, da Bänke nur beschränkt zur Verfügung stehen.

St. Laurentius

  • In diesen Zeiten wagen es viele Menschen (noch) nicht, den Gottesdienst zu besuchen. Wer trotzdem die Hl. Kommunion empfangen möchte, darf dies gerne im Pfarrbüro (Tel. 70 71) melden. Einmal im Monat bringt Pastoralreferentin Claudia Stadler gerne die (Kranken-)Kommunion zu Ihnen nach Hause. Der nächste Termin ist am Dienstag, 27. Oktober (Vormittag).
  • Die Laurentiusfrauen/Männer treffen sich am Freitag, 23. Oktober, um 20.00 Uhr zum Singen in der Pfarrkirche.
  • Laurentiusfrauen: Sterben – Trauer – Bestatten. Wie spreche ich in der Familie über diese Themen. Gesprächsabend mit Claudia Stadler am Dienstag, 27. Oktober, um 19.00 Uhr im Pfarrheim.

🗞️ Kirchenanzeiger 11. bis 18. Oktober 2020

Wiedereröffnung Katharinenkirche

Zur Wiedereröffnung der Katharinenkirche hat Prof. Dr. Hans Gärtner ein Buch mit dem Titel „Radl, Hackl, Turm & Wurm“ veröffentlicht. 50 Schutzpatrone erzählen, wer sie sind und wie sie leicht erkannt werden. Das Buch mit 54 Bildern führt Eingeweihte und Einsteiger in die legendäre Welt der himmlischen Helfer. Das Buch ist für 7,90 € beim Kreisbildungswerk, Kirchenplatz 7, Tel. 37670, und im Geschichtszentrum und Museum, Tuchmacherstraße 7, Tel. 699980, erhältlich. – Als Zugabe zum Buch ist auch ein Mäppchen „Bildschön und Blitzgescheit“ erschienen – die hl. Katharina auf 12 Kunstkarten. Diese sind für 4,90 € bei der Sparkasse am Katharinenplatz 17 erhältlich. Ein Flyer zu Buch und Karten liegt in unseren Kirchen aus.

Kollekte

Da derzeit aus gegebenem Anlass bei den Sonntagsgottesdiensten keine Kollekten in herkömmlicher Weise durchgeführt werden können, stehen an den Ausgängen unserer Pfarrkirchen Sammelkörbchen, Schalen, etc. bereit. Vergelt’s Gott allen Spendern und Spenderinnen für ihre Gabe!

Fatima-Gottesdienst

Herzliche Einladung zum Fatima-Gottesdienst am Mittwoch, 14. Oktober, um 8.00 Uhr, in der Frauenkirche am Stadtplatz. Im Anschluss an den Gottesdienst wird das Allerheiligste zur Anbetung ausgesetzt und der Eucharistische Segen gespendet. Es besteht die Möglichkeit zum Mitbeten des Rosenkranzes um ca. 8.35, 11.00 und 14.00 Uhr. Die Anbetung endet nach dem Rosenkranz mit der Einsetzung des Allerheiligsten.

St. Nikolaus

Am Sonntag, 25. Oktober, wird um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus beim Pontifikalgottesdienst mit Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger die neue Glocke für die Katharinenkirche geweiht.

Rosenkranzmonat Oktober

Landkreisdekan Pater Bednara und die beiden Dekanatsratsvorsitzenden haben zusammen mit Mühldorf TV einen Gottesdienst zum Rosenkranzmonat Oktober aufgenommen.

St. Laurentius

In diesen Zeiten wagen es viele Menschen (noch) nicht, den Gottesdienst zu besuchen. Wer trotzdem die Hl. Kommunion empfangen möchte, darf dies gerne im Pfarrbüro (Tel. 70 71) melden. Einmal im Monat bringt Pastoralreferentin Claudia Stadler gerne die (Kranken-)Kommunion zu Ihnen nach Hause. Der nächste Termin ist am Dienstag, 27. Oktober (Vormittag).

Senioren und Laurentiusfrauen: Oktoberrosenkranz in der Kirche am Dienstag, 13. Oktober, um 14.00 Uhr; anschließend Oktoberfest im Pfarrheim. Alle Senioren sind hierzu herzlich eingeladen!

St. Michael

Am Sonntag, 11. Oktober, und am Sonntag, 18. Oktober, findet der  Familiengottesdienst um 10.00 Uhr bei schönem Wetter im Pfarrhofgarten statt. Wenn möglich, bringen Sie bitte selbst Sitzgelegenheiten (z.B. Klappstühle) mit, da Bänke nur beschränkt zur Verfügung stehen.

 Der Seniorenkreis wird wieder aktiv und trifft sich am Donnerstag, 15. Oktober, um 14.00 Uhr zum ersten Mal wieder. Um den Hygieneanforderungen gerecht zu werden, finden die Treffen im Gasthaus Kreuzer-Wirt statt.

St. Pius X.

Öffnungszeiten der Bücherei:
  • Montag           18.00 – 19.00 Uhr
  • Donnerstag    16.30 – 18.30 Uhr

Mariä Himmelfahrt

An der Erstkommunionfeier am Sonntag, 11. Oktober, dürfen aus Platzgründen nur die Angehörigen, die von den Kommunioneltern informiert sind, teilnehmen. Keine weiteren Pfarreiangehörigen!

🗞️ Kirchenanzeiger 04. bis 11. Oktober 2020

Liebe Pfarrangehörige in der Stadtkirche!  

An den Sonntagen vom 27.9. bis 18.10. werden in unseren sechs Pfarreien nacheinander die diesjährigen Erstkommunionfeiern stattfinden. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Gottesdienste wegen der Corona-Hygiene- und Abstandsregeln leider nur den Erstkommunionkindern und ihren Familien vorbehalten sind, und weichen Sie deshalb auf die anderen Gottesdienste in der Stadtkirche aus! Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Bitte beachten Sie, dass auch während des Rosenkranzgebets und der stillen Anbetung in unseren Kirchen die Abstandsregeln von 1,50 m gelten. Bitte nehmen Sie deshalb nur an den markierten Stellen in den Kirchenbänken Platz!
Der Altenclub St. Nikolaus trifft sich erstmals wieder nach der Corona-Pause am Montag, 12. Oktober, um 14.00 Uhr im Pfarrsaal St. Nikolaus. Dazu ist jedoch vorab eine telefonische Anmeldung bei Michael Tress unter 0170 – 220 7805 erforderlich. Herzliche Einladung zum Treffen!
St. Peter und Paul
Die Spendenaktion „Renovierung Pfarrheim“ am 15. August erbrachte 293,-- Euro. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ allen Beteiligten!
Die Marianische Männerkongregation trifft sich am Freitag, 9. Oktober, zum nächsten Konvent in der Pfarrkirche St. Laurentius. Beginn ist um 18.30 Uhr mit Rosenkranz und Eucharistiefeier.

"Leichte Sprache" NEU und ab sofort in der Bücherei St. Pius X. erhältlich

Einfache / leichte Sprache

Texte in "Leichter Sprache" sorgen für Chancengleichheit und bieten Hilfe für Menschen mit Leseproblemen.

Was ist leichte Sprache?

2006 wurde vom Netzwerk „Leichte Sprache“ ein spezielles Regelwerk herausgegeben. Darin wird festgehalten, wie Texte gestaltet sein sollten, damit auch Menschen mit einer Leseschwäche texte gut erfassen können. So sollte man beispielswesie kurze Sätze verwenden, Fremdwörter vermeiden und klare Aussagen machen. Neben Formularen von Behörden werden inzwischen Sachbücher, Zeitungs- und Zeitschriftentexte oder Texte auf Websites ausschließlich oder zusätzlich in „Leichter Sprache“ angeboten. Auch die Bibel gibt es inzwischen übrigens in „Leichter Sprache“.
 
Wer profitiert von "Leichter Sprache"?

"Leichte Sprache" richtet sich besonders an:
  • Menschen mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche
  • Menschen mit vorübergehenden oder dauerhaften Behinderungen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • ältere Menschen
"Leichte Sprache" fördert damit die Integration dieser Menschen. Sie ist ein Einstieg auf dem Weg in die sprachliche Eigenständigkeit, trägt zum Abbau von Verständnisproblemen bei und kann den Zugang zu Texten aller Art erleichtern.

🗞️ Kirchenanzeiger 27. September bis 04. Oktober 2020

St. Nikolaus

  • Kleine Wallfahrt nach Annabrunn am Samstag, 10. Oktober

    Liebe Pfarrgemeinde!
    Im Frühsommer mussten unsere gemeinsamen Bittgänge und Wallfahrten leider wegen „Corona“ abgesagt werden. Auch jetzt im Herbst kann die traditionelle kleine Pfarrwallfahrt nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Deshalb hat sich der Pfarrgemeinderat eine gute Alternative überlegt.

    Wir wallfahrten am Samstag, 10. Oktober, von Mühldorf nach Annabrunn (in der Pfarrei Flossing). Wer gut zu Fuß ist, ist eingeladen, die drei Kilometer durch den Starkheimer Auwald mit nach Annabrunn zu gehen. Treffpunkt dazu ist um 15.15 Uhr am Hauptportal der Pfarrkirche St. Nikolaus. Wer mit dem Rad oder dem Auto fahren möchte, kommt selbstständig nach Annabrunn. Dort werden wir um 16.00 Uhr mit Pfarrer Haimerl im Freien vor der Wallfahrtskirche St. Anna einen Vorabendgottesdienst zum Sonntag feiern. Anschließend besteht die Möglichkeit in der Gruppe wieder zu Fuß nach St. Nikolaus zurück zu gehen. Bei Regen entfällt die Wallfahrt. Die Eucharistiefeier findet dann um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus statt.

    Selbstverständlich gelten auch bei der Wallfahrt und beim Gottesdienst die bereits gewohnten Hygiene- und Abstandsregeln.

    Herzliche Einladung an Jung und Alt zur gemeinsamen Wallfahrt zur Hl. Mutter Anna! Bitten wir sie um gutes Wetter für diesen Tag und um ihre Fürsprache in all unseren Anliegen, Sorgen und Nöten!
  • Der Altenclub St. Nikolaus trifft sich erstmals wieder nach der Corona-Pause am Montag, 12. Oktober, um 14.00 Uhr im Pfarrsaal St. Nikolaus. Dazu ist jedoch vorab eine telefonische Anmeldung bei Michael Tress unter 0170 – 220 7805 erforderlich. Herzliche Einladung zum Treffen!

St. Peter und Paul

Am Sonntag, 4. Oktober, wird in St. Peter und Paul um 10.30 Uhr die Erstkommunion gefeiert. Dieser Gottesdienst ist nur den Erstkommunionkindern und deren Familien vorbehalten. Bitte weichen Sie auf die anderen Gottesdienste in der Stadtkirche aus.

St. Pius X.

  • Hinweis: An den Erstkommunionfeiern, Samstag, 26. September, 17.00 Uhr und Sonntag, 27. September, 09.45 Uhr und 11.15 Uhr, dürfen aus Platzgründen nur die Angehörigen, die von den Kommunioneltern informiert sind, teilnehmen. Keine weiteren Pfarreiangehörigen!
  • Das Pfarrbüro ist wegen der Firmung am Donnerstag, 1. Oktober, nachmittags geschlossen.
  • Neue Öffnungszeiten der Bücherei:
    Montag                     18.00 – 19.00 Uhr
    Donnerstag              16.30 – 18.30 Uhr
Erntedank-Altar 2020
Erntedank geschmückter Altar
ILM

St. Laurentius

  • Die Caritas-Austräger werden gebeten, die Caritasbriefe am Sonntag, 27. September, in der Sakristei abzuholen. Vergelt´s Gott!
  • Die Bücherei St. Laurentius Altmühldorf ist wieder geöffnet! Die Öffnungszeiten sind wie bisher am Sonntag nach dem Gottesdienst (ca. 10:45 – 11:15 Uhr) und am Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr.

    Wir bitten unsere Besucher einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, sich vor Eintritt in den Büchereiraum die Hände zu desinfizieren und den
    Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Zeitgleich können sich neben den Mitarbeitern nur zwei Personen in der Bücherei aufhalten, außer es handelt sich um Personen, die im gleichen Haushalt leben.

    Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu können!
  • Einladung zu einem festlichen Konzert in der Pfarrkirche St. Laurentius mit André Gold, Anja Bartos und Anna Willerding am Samstag, 3. Oktober, um 19.00 Uhr. Eintrittskarten nur an der Abendkasse für 15 Euro erhältlich.
  • Einladung zum Altmühldorfer Pfarrausflug mit Berggottesdienst am Sonntag, 4. Oktober 2020: Abfahrt mit Bus oder Privatauto in Altmühldorf um 8.00 Uhr (mit Frühstücksstopp). Aufstieg oder Fahrt mit dem Sessellift (Berg- u. Talfahrt 8,00 €). Gottesdienst an der Staffnalm (Hochplatte) bei Marquartstein um ca. 11.30 Uhr, musikalisch gestaltet von der Derfemusi. Anschließend Gelegenheit zur Einkehr oder zum Wandern. Rückfahrt um 16.00 Uhr, Rückkehr ca. 18.00 Uhr. Anmeldung für die Busfahrt im Pfarrbüro, Tel. 08631/7071, erforderlich.

St. Michael

  • Das Erntedankfest wird in diesem Jahr zusammen mit dem Patrozinium am 27. September gefeiert, da am eigentlichen Erntedank (4. Oktober) die Erstkommunion stattfindet.
  • Hinweis: An der Erstkommunionfeier am Sonntag, 4. Oktober dürfen aus Platzgründen nur Angehörige, die von den Kommunioneltern informiert sind, teilnehmen. Keine weiteren Pfarreiangehörigen.

🗞️ Kirchenanzeiger 20. September bis 27. September 2020

Caritas-Herbstsammlung 2020

  • Kirchenkollekte am Sonntag, 27. September
  • Haus-/Kuvert-Sammlung vom 28. September bis 3. Oktober
Um eine großzügige Gabe bei der Kirchenkollekte oder durch Überweisung wird herzlich gebeten!

Feier der heiligen Erstkommunion


Liebe Pfarrangehörige in der Stadtkirche!

An den Sonntagen vom 27.9. bis 18.10. werden in unseren sechs Pfarreien nacheinander die diesjährigen Erstkommunionfeiern stattfinden. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Gottesdienste wegen der Corona-Hygiene- und Abstandsregeln leider nur den Erstkommunionkindern und ihren Familien vorbehalten sind, und weichen Sie deshalb auf die anderen Gottesdienste in der Stadtkirche aus!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

🗞️ Kirchenanzeiger 13. September bis 20. September 2020

Liebe Caritas-Sammler und Sammlerinnen!

Die Caritas-Herbst-Sammlung 2020 steht schon vor der Türe. Vielleicht haben Sie schon daran gedacht, wie eine Haussammlung in Zeiten von „Corona“ überhaupt durchführbar ist. Wie in vielen Bereichen ist für eine Sammlung an der Haustüre das Tragen eines Mundschutzes notwendig. Da viele von Ihnen auch der Risiko-Gruppe angehören, möchten wir von einer Haussammlung, wie bisher durchgeführt, absehen und stattdessen einen Caritas-Spendenaufruf in alle Briefkästen verteilen.

Somit möchten ich Sie sehr herzlich bitten, in den Straßen, in denen Sie bisher an der Türe gesammelt haben, die Sammelbriefe einzuwerfen, damit Spenden für die Caritas überwiesen werden können.

Ich hoffe auf Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis!
Vergelt’s Gott!

Ihr Pfarrer Roland Haimerl
 
Die Caritas-Sammelwoche beginnt am 27.9. mit der Kirchenkollekte.

Jahresrechnung 2019


Die Jahresrechnung 2019 und der Haushaltsplan 2020 des Stadtkirchenverwaltungsverbundes liegen vom 14. bis 25. September 2020 im Pfarrbüro St. Nikolaus zur Einsichtnahme auf. Im gleichen Zeitraum können die Gebäude-Jahresrechnungen 2019 und Haushaltspläne 2020 der einzelnen Pfarreien in den jeweiligen Pfarrbüros eingesehen werden. Wir bitten um vorherige telefonische Anmeldung.

Beichtgelegenheit

Leider ist bis auf Weiteres noch keine Beichte in den Beichtstühlen der Kirchen möglich. Unsere Priester stehen jedoch zu vorher vereinbarten Terminen für das Sakrament der Beichte - in einem Sprechzimmer oder im Freien - gerne zur Verfügung.
  • Pfarrer Roland Haimerl: 0176 21 25 34 89
  • Pater John: 0176 40 70 18 00
Im Wallfahrtsort Altötting gibt es täglich in den Beichtzimmern der Basilika St. Anna eine Beichtgelegenheit. Die aktuellen Zeiten entnehmen Sie bitte der Homepage unter http://www.kapuziner.de/standorte/altoetting/gottesdienste.html

St. Nikolaus

Elternabend zur Erstkommunion

Dienstag, 22.9., um 20.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus
Ab sofort wird mittwochs nach der Frühmesse in der Frauenkirche wieder das Allerheiligste bis 14.30 Uhr zur Anbetung ausgesetzt. Herzliche Einladung dazu! Bitte beachten Sie, dass auch während der stillen Anbetung und des Rosenkranzgebetes die Abstandsregeln von 1,50 m gelten. Bitte nehmen Sie deshalb nur an den markierten Stellen in den Kirchenbänken Platz!

St. Laurentius

Die Bücherei St. Laurentius Altmühldorf öffnet nach den Schulferien wieder ab Sonntag, 13.09.2020. Die Öffnungszeiten sind wie bisher am Sonntag nach dem Gottesdienst (ca. 10:45 –11:15 Uhr) und am Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr.
 
Wir bitten unsere Besucher einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, sich vor Eintritt in den Büchereiraum die Hände zu desinfizieren und den Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Zeitgleich können sich neben den Mitarbeitern nur zwei Personen in der Bücherei aufhalten, außer es handelt sich um Personen, die im gleichen Haushalt leben.
 
Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu können!
EKP-Gruppe

Ab Donnerstag, 17. September, trifft sich die Eltern-Kind-Gruppe wieder von 9.00 –11.00 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius.

Info und Anmeldung für Interessierte bei Petra aus der Wieschen, Tel. 08631/7718

St. Pius X.

Elternabend zur Erstkommunion:
 
Dienstag, 15.9., um 20.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Pius X.
 
Bitte beachten Sie die Abstands-und Hygieneregeln vom Elternbrief.

Neue Öffnungszeiten der Bücherei:
  • Montag           18.00 –19.00 Uhr
  • Donnerstag     16.30 –18.30 Uhr
Für die Caritasbriefausträger*innen liegen die Unterlagen ab Donnerstag, 24. September, im Vorraum des Pfarrzentrums zum Verteilen bereit.
 
Bitte beachten: Das Pfarrzentrum ist nur zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros oder der Bücherei geöffnet.
 
Ein herzliches Dankeschön im Voraus

🗞️ Kirchenanzeiger 06. September bis 13. September 2020

Banner Corona-Kollekte 06. September 2020

Neupriester Andreas Kolb

feierte in seiner Heimatpfarrei St. Nikolaus am 30. August 2020 einen festlichen Nachprimizgottesdienst und spendete den allgemeinen und den Einzel-Primizsegen.
In den letzten zwei August-Wochen hat er in der Stadtkirche die Urlaubsvertretung für Pfarrer Haimerl übernommen. Seit 1. September ist Andreas Kolb nun als Kaplan im Pfarrverband Partenkirchen-Farchant-Oberau tätig.

Fotos: Kornelia Schneider
Liebe Mitchristen in der Stadtkirche Mühldorf,

in den vergangenen zwei Wochen durfte ich in der Stadtkirche Mühldorf die Urlaubsvertretung übernehmen.Bei den Gottesdiensten und in zahlreichen Begegnungen bin ich mit vielen in Kontakt gekommen.

Ganz herzlich möchte ich mich bedanken, zunächst für so viele gute Gespräche, die mich auf meinem weiteren Weg sehr bestärkt haben. Bedanken möchte ich mich auch für zahlreiche Geschenke, für so viele freundliche Worte und für schöne Andenken. Vor allem aber möchte ich von Herzen Danke sagen für das Gebet, das mich begleitet und mich bestärkt. Vergelt’s Gott.

Ihnen und Euch wünsche ich von Herzen alles Gute und Gottes reichen Segen

Andreas Kolb
(seit 1.9. Kaplan im PV Partenkirchen-Farchant-Oberau)

Frauenkirche

Am Mittwoch, 9. September, wird nach der Frühmesse in der Frauenkirche  erstmals  wieder  nach  der  „Corona-Pause“  das Allerheiligste bis 14.30 Uhr zur Anbetung ausgesetzt. Herzliche Einladung dazu!

Bitte beachten Sie, dass auch während der stillen Anbetung und des Rosenkranzgebetes die Abstandsregeln von 1,50 m gelten. Bitte nehmen Sie auch dazu nur an den markierten Stellen in den Kirchenbänken Platz!

Frauenkirche

Herzliche Einladung zum Fatima-Gottesdienst am Mittwoch, 9. September, um 8.00 Uhr, in der Frauenkirche am Stadtplatz. Im Anschluss an den Gottesdienst wird das Allerheiligste zur Anbetung ausgesetzt und der Eucharistische Segen gespendet. Es besteht die Möglichkeit zum Mitbeten des Rosenkranzes um 9.00, 11.00 und 14.00 Uhr. Die Anbetung endet nach dem Rosenkranz mit der Einsetzung des Allerheiligsten.

St. Nikolaus

Gottesdienstbesucher, die sonntags mit einem Rollator oder einem Rollstuhl zum Gottesdienst nach St. Nikolaus kommen möchten, werden gebeten, sich bis Freitag um 12.00 Uhr im Pfarrbüro telefonisch anzumelden: Tel. Nr. 362710.

St. Pius X.

Neue Öffnungszeiten der Bücherei:
  • Montag
    18.00 – 19.00 Uhr
  • Donnerstag
    16.30 – 18.30 Uhr

St. Laurentius: EKP

Ab Donnerstag, 17. September, trifft sich die Eltern-Kind-Gruppe wieder von 9.00 – 11.00 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius. Info und Anmeldung für Interessierte bei Petra aus der Wieschen, Tel. 08631/7718.

St. Laurentius: Benefizkonzerte

Am Samstag, 26. September, finden zwei Benefizkonzerte in der Pfarrkirche St. Laurentius zugunsten der Renovierung der Katharinenkirche statt. Um 17.30 Uhr und um 20.00 Uhr treten Eva Barbarino (Orgel u. Cembalo), Violinist Florian Sonnleitner, Jutta Bazelt als Sopran und Birgit Sassmannshaus am Violoncello auf.

➽ Eintrittskarten nur über Inn-Salzach-Ticket erhältlich, Tel. 986-111.

St. Peter und Paul: Konzert

FARB–KLÄNGE - Skandinavische und baltische Chormusik – Ein Konzert am Sonntag, 20. September, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul

Mit dem Thema „Farb-Klänge“ möchte der Kammerchor cantus aurumque die Zuhörer unter anderem in die charakteristischen Klangwelten skandinavischer und baltischer Chormusik entführen. „Die Musik erinnert teilweise an das Spiel der Nordlichter. Klänge, die wie Farben über den Horizont tanzen und den Himmel in ein glänzendes Licht tauchen“, so André Gold, der musikalische Leiter. Das Konzert findet im Rahmen des Musiksommers zwischen Inn und Salzach e.V. statt. Programm: A cappella-Chormusik von Fredrik Sixten, Knut Nysted, Agneta Skold, Hugo Alfven, Vytautas Miškinis, Ola Gjeilo, Arvo Pärt, Lea Gabral; Orgelintermezzi von André Philipp Gold. Ausführende: Kammerchor cantus aurumque; Leitung: André Gold

➽ Eintrittskarten nur über Inn-Salzach-Ticket erhältlich, Tel. 986-111.

🗞️ Kirchenanzeiger 30. August bis 06. September 2020

„Weltkirchlicher Sonntag des Gebets und der Solidarität“ (Corona) 06. September 2020 - in allen deutschen Bistümern

Kollekte

Da derzeit aus gegebenem Anlass bei den Sonntagsgottesdiensten keine Kollekten in herkömmlicher Weise durchgeführt werden können, stehen an den Ausgängen unserer Pfarrkirchen Sammelkörbchen bereit. Vergelt’s Gott allen Spendern und Spenderinnen für ihre Gabe!

Gottesdiensbesuche

Liebe Kirchenbesucherinnen und -besucher, herzlich bitten wir Sie darauf zu achten, sonntags rechtzeitig (10 – 15 Min.) vor Gottesdienstbeginn in der Kirche zu sein. Dies sichert Ihnen einen Platz und erleichtert unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Hel fer den Dienst. Vergelt’s Gott!
"
Ein herzliches Vergelt’s Gott!

Nach zwei Jahren verlässt Pfarrvikar Piotr Wandachowicz zum 31. August die Stadtkirche in Richtung Töging, um dort den seit einem Jahr vakanten Dienst des Stadtpfarrers zu übernehmen.
Wir danken ihm sehr herzlich für die in der Stadtkirche, vor allem inder Pfarrei Mößling, geleistete Seelsorge und für seinen zusätzlichen Einsatz in Töging während dieser Zeit, und wünschen ihm für seinen neuen Dienst viel Freude und Gottes reichen Segen!
Roland Haimerl, Pfarrer

🗞️ Urlaub daheim in Bayern 16. August 2020 - Erzbistum München und Freising

Bergspiritualität 16. August 2020 - Erzbistum München und Freising

Sieben Kapellen 07.August 2020 - Erzbistum München und Freising

🗞️ Dekanatsgottesdienst 2020

© Mühldorf-TV
"Oberhalb Au am Inn, in Berg-Biburg zelebrierten Dekan Franz Eisenmann und Dekan Pater Ulrich Bednara einen Gottesdienst für das Dekanat Mühldorf. Mitgefeiert hat Dekanatsratsvorsitzende Christine Schmid, umrahmt von der Derfi-Musi. Etwa 300 Gläubige waren an diesem lauen Sommerabend mit dabei. Wir danken Josef Schöberl für die technische Unterstützung dieses Livestreams."

🗞️ Bücherei aktuell - "Leichte Sprache" NEU und ab sofort in der Bücherei St. Pius X. erhältlich

Einfache / leichte Sprache

Texte in "Leichter Sprache" sorgen für Chancengleichheit und bieten Hilfe für Menschen mit Leseproblemen.

Was ist leichte Sprache?

2006 wurde vom Netzwerk „Leichte Sprache“ ein spezielles Regelwerk herausgegeben. Darin wird festgehalten, wie Texte gestaltet sein sollten, damit auch Menschen mit einer Leseschwäche texte gut erfassen können. So sollte man beispielswesie kurze Sätze verwenden, Fremdwörter vermeiden und klare Aussagen machen. Neben Formularen von Behörden werden inzwischen Sachbücher, Zeitungs- und Zeitschriftentexte oder Texte auf Websites ausschließlich oder zusätzlich in „Leichter Sprache“ angeboten. Auch die Bibel gibt es inzwischen übrigens in „Leichter Sprache“.
 
Wer profitiert von "Leichter Sprache"?

"Leichte Sprache" richtet sich besonders an:
  • Menschen mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche
  • Menschen mit vorübergehenden oder dauerhaften Behinderungen
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • ältere Menschen
"Leichte Sprache" fördert damit die Integration dieser Menschen. Sie ist ein Einstieg auf dem Weg in die sprachliche Eigenständigkeit, trägt zum Abbau von Verständnisproblemen bei und kann den Zugang zu Texten aller Art erleichtern.

🗞️ Bücherei aktuell - neue Öffnungszeiten St. Pius X., August 2020

Treffpunkt Bücherei - Herzlich willkommen
In den Sommerferien hat die Bücherei St. Pius X. wie gewohnt Montag und Donnerstag geöffnet.

Neue Öffnungszeiten:

Ab sofort sind wir am Donnerstag länger für Sie/Euch da!

  • Montag         von 18.00 bis 19.00 Uhr
  • Donnerstag von 16.30 bis 18.30 Uhr
Aus dem reichhaltigen Angebot von rund 4000 Medien ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei.

Angefangen von Bilder- und Kinderbücher für Erstleser, Fortgeschrittene und "Leseratten". Auch Kindersachbücher sind in der Bücherei St. Pius X. zu finden. Ebenso Hörspiele (CD) und DVDs.

Des Weiteren bieten wir speziell Bücher für Jugendliche an - überzeugt euch selbst und besucht eure Bücherei vor Ort.

Auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz. Eine große Auswahl an Romanen und Sachbücher warten darauf ausgeliehen und gelesen zu werden. Im Angebot sind viele Bestseller, Krimis aus allen Herrenländern und der Heimat, Heimatromane, Erzählungen, geschichtliche Romane, heitere Literatur, Drama, usw.
Der Sachbuchbereich erstreckt sich ebenso über ein breites Gebiet wie Koch- und Naturbücher, Reiseführer, Biographien, Religion, Ratgeber, Handwerken, Basteln, Sport, u.v.a.m.

🗞️ Kirchenanzeiger 02. bis 09. August 2020

Dekanatsgottesdienst


Am Sonntag, 2. August, findet um 19.00 Uhr der diesjährige Dekanatsgottesdienst hoch über Kloster Au statt. In Biburg bei Reichertsheim wollen wir gemeinsam unter freiem Himmel mit den beiden Dekanen feiern. Für die musikalische Gestaltung sorgt die Derfi Musi. Der Gottesdienst findet nur bei schönem Wetter statt.

Bei unsicherer Witterung kann man sich ab 15 Uhr auf der Homepage „Dekanatsrat Mühldorf“ informieren. Wer möchte, kann eine Sitzgelegenheit (Stuhl, Decke) und einen Stift mitbringen! Es ist unbedingt erforderlich, dass sich alle Teilnehmer an die Corona-Hygienevorschriften und Abstandsregeln halten.
Biburg liegt an der Straße zwischen der B12-Abfahrt Reichertsheim/Au und der Ortschaft Au - Ortsangabe fürs Navi: 83546 Gars a. Inn, Biburg 1

Schließ- und Öffnungszeiten der Pfarrbüros in den Ferien

  • St. Nikolaus
    OFFEN Montag, Dienstag, Donnerstag
    27.07 bis 07.09. / 08.30 bis 12.00 Uhr
  • St. Peter und Paul
    OFFEN Montag und Freitag
    27.07 bis 14.08 / 08.00 bis 12.00 Uhr
    OFFEN Donnerstag
    27.07 bis 14.08 / 13.30 bis 18.30 Uhr
    GESCHLOSSEN
    24.08 bis 11.09
  • St. Pius X. / Mariä Himmelfahrt / St. Michael
    GESCHLOSSEN
    17.08 bis 21.08
    27.08 und 03.09 Donnerstag nachmittags
  • St. Michael (Mettenheim)
    GESCHLOSSEN
    03.08 bis 21.08

St. Peter und Paul

An  Mariä  Himmelfahrt  bietet  der  Helferkreis  wieder Kräuterbuschen an. Außerdem findet an diesem Tag in der Kirche eine Spendenaktion für die anstehende Renovierung des Pfarrsaals statt.

St. Pius X. / Mariä Himmelfahrt

Neue Öffnungszeiten der Bücherei:

  • Montag
    18.00 – 19.00 Uhr
  • Donnerstag
    16.30 – 18.30 Uhr

An den Dienstagen, 4. und 11. August, entfallen die Sprechzeiten von Gemeindereferent Alexander Weidinger.

St. Laurentius

Die Laurentiusfrauen treffen sich am Freitag, 14. August, um 17.00 Uhr zum Kräuterbuschenbinden am Pfarrheim. Wer Kräuter und
Blumen für das Kräuterbuschenbinden abgeben kann, möge diese bitte am Freitag, 14. August, bis 17.00 Uhr bringen. Herzliches
Vergelt´s Gott im Voraus!

Jederzeit kann unsere actionbound- Kirchenführung für Kinder, Jugendliche  und  alle  Interessierte  gemacht  werden:  App
"actionbound" runterladen, im Vorraum der Kirche den QR-Code vom "Lenze" scannen und los geht´s.

Am 14. August feiern wir in Altmühldorf das Fest Mariä Himmelfahrt.
Dazu laden wir alle Kinder und Jugendlichen zum Kräuterbuschenbinden ein. Wir beginnen um 16.00 Uhr am Oberniedermeierhof, Nordtangente 12 a, sammeln Kräuter, binden sie zusammen und gehen so zur Kirche.
Um 19.00 Uhr beginnt der Familiengottesdienst (bei gutem Wetter im Freien), bei dem die Kräuterbuschen gesegnet werden.

St. Michael

Öffnungszeiten der Bücherei in den Ferien:
Sonntag, 02.08. – nach dem Gottesdienst
Donnerstag, 06.08., von 15.30 bis 17.30 Uhr im Rahmen des Ferienprogramms – mit Quizabholung
Donnerstag, 03.09., von 16.00 – 17.00 Uhr – mit Quizrückgabe vom Ferienprogramm
Sonntag, 06.09. – nach dem Gottesdienst

Actionbound-Schnitzeljagd der Jugend Altmühldorf

Am 9. August lädt die Jugend Altmühldorf zu einer actionbound- Schnitzeljagd durchs Altmühldorfer Tal ein.
Dazu ist möglichst schon zuhause die App "actionbound" herunterzuladen und das Handy mitzubringen (natürlich kann man auch ohne Handy teilnehmen ...).
Zwischen 13.00 Uhr und 18.00 Uhr bitte zum Startpunkt an den Spielplatz am Ende der Mühlbergstraße ins Altmühldorfer Tal kommen:
Dauer des Rundwegs, ca. 1 Stunde, zu Fuß, mit Fahrrad und Kinderwagen.
Ideal für Familien, Kommuniongruppen, Ministrantengruppen und alle, die Lust auf einen unterhaltsamen Spaziergang haben.
Die Teilnahme ist umsonst, gegen eine Spende hat die Jugend nichts einzuwenden J

Beichtgelegenheit


Leider ist bis auf Weiteres noch keine Beichte in den Beichtstühlen der Kirchen möglich. Unsere Priester stehen jedoch zu vorher vereinbarten Terminen für das Sakrament der Beichte gerne zur Verfügung - in einem Sprechzimmer oder im Freien.

  • Pfarrer Roland Haimerl: 0176 – 21 25 34 89
  • Pater John: 0176 – 40 70 18 00
Im Wallfahrtsort Altötting gibt es täglich in den Beichtzimmern der Basilika  St.  Anna  Beichtgelegenheit.  Die  aktuellen  Zeiten entnehmen Sie bitte der Homepage unter http://www.kapuziner.de/standorte/altoetting/gottesdienste.html

🗞️ Gebet zum Start der Sommerferien Die Urlaubszeit beginnt und vieles ist ungewiss. Pater Alfons Friedrich hat dazu ein Gebet formuliert.

Mariensäule in München
Bild von schliff auf Pixabay
Guter Gott,
Endlich ist es so weit: Es ist Sommer und die Ferien liegen vor uns.
Endlich haben die Tage einen anderen Rhythmus und ich freue mich darauf.
Endlich gibt es Zeit für so viele Dinge, die in der letzten Zeit nicht möglich waren.

Aber vieles ist auch ungewiss. Werden wir frei und ungetrübt diese Zeit verbringen? Oder holt uns der Alltag ein - Stress, Krankheit, Probleme in der Beziehung oder der Familie? Warum kann nicht alles ganz einfach sein, leicht und locker?

Ich möchte mich Dir anvertrauen, damit mein Herz ruhig wird, stark und hoffnungsfroh.Mit Dir kann es gelingen, dass es eine gute Zeit wird.

So bitte ich Dich:
Sei mit uns, damit wir uns als Gemeinschaft erleben.
Sei bei uns, damit wir gesund und ausgelassen diese Tage verbringen.
Sei in uns, damit wir zu uns selbst kommen und Dich erfahren.

Du bist der, der mir verspricht: ich will, dass ihr das Leben habt und es in Fülle habt! So will ich hineingehen, in jeden Tag und gerade jetzt in diese Ferien. Amen.

(Das Gebet hat Salesianerpater Alfons Friedrich formuliert. Er ist Pfarradministrator der Katholischen Kirche in München-Haidhausen und Vorsitzender des Diözesanverbands Sankt Michaelsbund)

🗞️ Kirchenanzeiger 19. bis 26. Juli 2020

In diesen Tagen finden Sie in Ihrem Briefkasten den Sommerpfarrbrief und ein Kirchgeldkuvert. Wir bitten Sie um die jährliche Kirchgeldgabe für die Stadtkirche. Ein herzliches Vergelt´s Gott!
Am Sonntag, 2. August, findet um 19.00 Uhr der diesjährige Dekanatsgottesdienst hoch über Kloster Au statt. In Biburg bei Reichertsheim wollen wir gemeinsam unter freiem Himmel mit den beiden Dekanen feiern. Für die musikalische Gestaltung sorgt die Derfi Musi. Der Gottesdienst findet nur bei schönem Wetter statt. Bei unsicherer Witterung kann man sich ab 15 Uhr auf der Homepage „Dekanatsrat Mühldorf“ informieren. Wer möchte, kann eine Sitzgelegenheit (Stuhl, Decke) und einen Stift mitbringen! Es ist unbedingt erforderlich, dass sich alle Teilnehmer an die Corona-Hygienevorschriften und Abstandsregeln halten.
(Biburg liegt an der Straße zwischen der B12-Abfahrt Reichertsheim/Au und der Ortschaft Au / Ortsangabe fürs Navi: 83546 Gars a. Inn, Biburg 1)
Beichtgelegenheit: Leider ist bis auf Weiteres noch keine Beichte in den Beichtstühlen der Kirchen möglich. Unsere Priester stehen jedoch zu vorher vereinbarten Terminen für das Sakrament der Beichte gerne zur Verfügung - in einem Sprechzimmer oder im Freien.

Geänderte Öffnungszeiten in den Ferien unserer Pfarrbüros:
  • Bitte beachten Sie, dass das Pfarrbüro der St. Nikolaus in den Sommerferien (27.07. – 07.09.) nur am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 8.30 bis 12.00 Uhr geöffnet ist!
  • Bitte beachten Sie, dass das Pfarrbüro St. Peter und Paul vom 27. Juli bis zum 14. August am Montag und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und am Donnerstag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet ist.
  • Messbestellungen.
Messintentionen für die Pfarreien in der Stadtkirche Mühldorf werden seit Anfang Juni wieder gelesen. Alle, seit 14. März zurückgestellten Messangaben werden schrittweise bei den Gottesdiensten mit aufgenommen. Beachten Sie hierzu bitte den Gottesdienstanzeiger!

Bei Terminwünschen teilen Sie dies bitte frühzeitig dem jeweiligen Pfarrbüro per E-Mail, Brief oder telefonisch zu den gewohnten Öffnungszeiten mit. Ebenso neue Messbestellungen.
Liebe Kirchenbesucherinnen und -besucher, herzlich bitten wir Sie darauf zu achten, sonntags rechtzeitig (10 – 15 Min.) vor Gottesdienstbeginn in der Kirche zu sein. Dies sichert Ihnen einen Platz und erleichtert unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ihren Dienst. Vergelt’s Gott!

🗞️ Andreas Kolb feiert Primiz 06. Juli 2020

In fünf bayerischen Bistümern sind am letzten Juni-Wochenende insgesamt 13 Männer zu Priestern geweiht worden. Wegen Corona konnten nur geladene Gäste an den Weihegottesdiensten teilnehmen. Und auch bei den Primizen gab es coronabedingte Sicherheitsvorkehrungen. Gefeiert wurde aber trotzdem. Z.B. auf der Kampenwand.

© Mühldorf-TV
Hier sehen Sie die komplette Messfeier auf der Kampenwand:

🗞️Corona-Hilfe Ecuador - 2. Juli 2020

In Südamerika wütet die Corona-Welle weltweit aktuell am schlimmsten. Auch wenn Brasilien momentan die höchsten Infektionsraten verzeichnet, werden auch in Ecuador Hilfen aus dem Ausland benötigt, da dort die Beschränkungen viel Not erzeugen, besonders bei den Flüchtlingen, Älteren, Menschen mit Behinderung sowie bei den Tagelöhnern und Ärmsten der Armen. Seit mehr als 50 Jahren sind die Erzdiözese München und Freising und Ecuador in einer Partnerschaft miteinander verbunden, die sich durch persönliche Beziehungen, Austausch und Dialog sowie gegenseitige Unterstützung auszeichnet.
Die Erzdiözese München und Freising hat daher ein Spendenkonto für Hilfen an Ecuador eingerichtet, das ab sofort verfügbar ist:
Kontoinhaber: Erzdiözese München u. Freising
IBAN: DE87 7509 0300 0002 1700 00
Verwendungszweck: "Spende Corona-Hilfe Ecuador"
Die Spender-Adresse muss auf dem Überweisungsträger mit angegeben werden, sofern eine Spendenquittung gewünscht wird.
Die Spenden werden zeitnah an das Partnerschaftskonto der ecuadorianischen Bischofskonferenz weitergeleitet.
Nähere Informationen zur Situation in Ecuador und zur Unterstützung der Erzdiözese finden Sie auf der Homepage des Erzbistums.

🗞️ Bücherei aktuell: St. Michael wieder offen 28. Juni 2020

Die Bücherei ist ab Donnerstag, den 2. Juli und ab Sonntag, den 5. Juli zu den gewohnten Zeiten wieder für Sie geöffnet! Das Betreten ist allerdings nur mit einem Mund- und Nasenschutz möglich. Bitte beachten Sie auch die dafür ausgehängten Hinweisschilder!

Priesterweihe mit Kardinal Marx im Dom Zu unserer Lieben Frau in München 27. Juni 2020

🗞️ Bücherei aktuell: Ist Lesen cool? 27. Juni 2020

RZ_Schild_Willkommen_10x10
"Das Gute liegt so nah!"
Nutzen Sie Ihre Bücherei vor Ort:
St. Pius X. - Mühldorf
St. Laurentius - Altmühldorf
St. Michael - Mettenheim
Wie Jogging fürs Gehirn

Viele Kinder in Deutschland lernen nie richtig lesen, das zeigen Studien und Jugendliche lesen immer weniger. Es gibt viele Aktionen und Projekte zur Leseförderung, warum ist lesen können so wichtig?

Kirsten Boie, die bekannteste Kinderbuch-Autorin Deutschlands und Initiatorin der "Hamburger Erklärung" zur Leseförderung sagt im Interview für die Sendung: "Das Lesen bleibt die Grundlage und die Voraussetzung für die Teilhabe an der Gesellschaft, das Nadelöhr durch das jeder durch muss."
Lesen ist mehr als eine Kulturtechnik, es ist unverzichtbar, um die Welt kennen zu lernen, zu verstehen und sich in ihr zu bewegen. Kinder- und Jugendbuchexpertin Dr. Claudia Maria Pecher erklärt, warum so viele Fähigkeiten am Lesen hängen. „Lesen ist wie Jogging fürs Gehirn“, sagt die Leiterin der Landesfachstelle für Büchereien im St. Michaelsbund.

Aber nur jeder fünfte Grundschüler kann am Ende der vierten Jahrgangsstufe kaum lesen, hat die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) 2016 herausgefunden. Und die Zahlen aus der letzten PISA-Studie sind auch nicht so hoffnungsvoll: rund 21 Prozent der Jugendlichen in Klasse 9 lesen gerade mal auf Grundschulniveau.

Was kann man tun, um möglichst allen Kindern das Tor zur Welt mit dem Lesen aufzustoßen? Was kann im Elternhaus passieren, was in Leseförderungsprojekten und welche Rolle spielen die digitalen Medien? Claudia Maria Pecher stellt eine vielversprechende Methode vor, mit der schwache Leser unterstützt werden und stellt klar: Lesen darf auch digital sein.
Andreas Kolb

🗞️Priesterweihe und Primiz von Andreas Kolb

Liebe Mitchristen in der Stadtkirche Mühldorf,
 
am 27. Juni 2020 darf ich im Dom zu Unserer Lieben Frau zu München das Sakrament der Priesterweihe empfangen.
Leider verändert ein winziges Virus alle Planungen. Daher darf ich Sie informieren, wie nun die Feierlichkeiten stattfinden werden:
 
Priesterweihe
Die Priesterweihe findet wie geplant am Samstag, 27. Juni 2020, um 09.00 Uhr im Dom zu Unserer Lieben Frau in München statt. An dieser Feier kann nur ein sehr kleiner Kreis an Bekannten und Vertretern der Pfarrei mit Platzkarte teilnehmen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Priesterweihe über die Homepage der Erzdiözese oder den YouTube-Kanal des Bistums im Livestream mit zu verfolgen.
https://www.erzbistum-muenchen.de/stream
 
Primiz in Mühldorf
Die Primiz in Mühldorf am Sonntag, 5. Juli 2020, wir so nicht stattfinden.
Eine Primiz in Mühldorf könnte nur im engsten Kreis stattfinden – viele Mühldorfer Mitchristen könnten daran nicht teilnehmen.
Deshalb werde ich in meiner Heimat zu einem späteren Zeitpunkt einem festlichen Gottesdienst vorstehen und anschließend den Primizsegen spenden. Wann dies wieder unter weitestgehend normalen Umständen möglich sein wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Ich werde jedoch zu gegebener Zeit darüber informieren.
Als meine Erste Heilige Messe werde ich einen Berggottesdienst mit 50 Personen feiern.
Ich bitte um viel Verständnis für diese veränderten Umstände und bedanke mich sehr herzlich für alle guten Wünsche und für das Gebet.
 
Euch und Ihnen Gottes Segen!
 
Ihr Andreas Kolb

🗞️ Neue Opferkerzen in der Stadtkirche

Die Altmühldorfer kennen sie schon seit der Wiedereröffnung der Kirche St. Laurentius und alle, die in den vergangenen Wochen in der Frauenkirche am Stadtplatz oder in der Stiftskirche in Altötting waren, haben sie vielleicht ebenfalls entdeckt:
Die neuen Virgil Opferkerzen. Neben dem schönen Erscheinungsbild dieser Kerzen, sollen sie durch die geringere Rußbildung auch einen Beitrag zur Erhaltung unserer Kirchen leisten. Wir wünschen allen Bewohnern der Stadtkirche viel Freude an diesen neuen Opferkerzen, die bald in allen Kirchen stehen werden.

🗞️ STELLENAUSSCHREIBUNG
Erzdiözese München und Freising

Verwaltungsleitung
Das Erzbischöfliche Ordinariat ist die zentrale Verwaltungsbehörde der Erzdiözese München und Freising.

Wir suchen für die Stadtkirche Mühldorf zum nächstmöglichen Termin eine Verwaltungsleitung
(Beschäftigungsumfang: 27 Stunden/Woche; Dienstsitz: 84453 Mühldorf)

Als Verwaltungsleitung entlasten Sie den Leiter der Seelsorgeeinheit in Verwaltungsangelegenheiten und verantworten diese mit ihm zusammen. Ihnen wird die Leitung in wirtschaftlichen, baulichen und organisatorischen Fragen vom Pfarrverbandsleiter delegiert werden. Ebenso leiten und führen Sie die Mitarbeitenden des Haushaltsverbundes und tragen die Verantwortung, dass Personal-, Verwaltungs- und Finanzaufgaben sachgerecht erledigt und umgesetzt werden.

Ihre Aufgabenschwerpunkte
  • Vorbereitung und Leitung der Haushalts- und Personalausschuss- sowie Kirchenverwaltungssitzungen und enge Zusammenarbeit mit den kirchlichen Gremien
  • Koordinierung der Kirchenstiftungen im Pfarrverband in wirtschaftlichen, personellen, baulichen und organisatorischenFragen
  • Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement
  • Führen der unterstellten Mitarbeitenden sowie Personalplanung, -auswahl und -entwicklung
  • Unterstützung und Miterstellung der Jahresrechnung und der Haushaltsplanung
  • Ansprechpartner/-in der Mitarbeitervertretung (MAV)
Ihr Anforderungsprofil
  • Abgeschlossenes wirtschafts-, sozial- oder verwaltungswissenschaftliches Hochschulstudium (Dipl./FH bzw. Bachelor) oder vergleichbarer Abschluss
  • Einschlägige Berufserfahrung, insbesondere im Bereich Personalführung, -gewinnung und -planung sowiein der Organisationsentwicklung
  • Gründliche und vielseitige Fachkenntnisse in Buchhaltung und Rechnungswesen
  • Arbeitsrechtliche Kenntnisse, idealerweise im öffentlichen Dienst
  • Gute Organisations-, Entscheidungs- und Überzeugungsfähigkeit
  • Ausgeprägte Kompetenzen im Bereich Kommunikation, Kooperation, Konfliktmanagement und Mitarbeiterführung durch einen situativ-wertschätzenden Führungsstil
  • Gültige PKW-Fahrerlaubnis
  • Zugehörigkeit zur katholischen Kirche
Wir bieten Ihnen
  • einen vielseitigen und interessanten Arbeitsplatz
  • Vergütung nach ABD (entspricht TVöD)
  • zahlreiche Zusatzleistungen, z.B. betriebliche Altersversorgung, Jobticket und Kinderbetreuungszuschuss
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche
Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Herbert Hauser, Leiter der Abteilung Verwaltungsleitungen territoriale Seelsorge, Tel. 089/2137-1469.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Bitte reichen Sie diese mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) ausschließlich über unser Bewerbungsportal bis spätestens zum 28.06.2020 ein. Die Referenznummer für diese Ausschreibung lautet: 1182.

🗞️ STELLENAUSSCHREIBUNG
Stadtkirche Müchldorf

Für unsere Kindertagesstätten suchen wir zum nächstmöglichen Termin
  • eine Hauswirtschaft- /Reinigungskraft (w/m/d) zur Mithilfe in Haus, Garten und Küche
  • einen Hausmeister (w/m/d) zur Mithilfe in Haus und Garten.
Wir erwarten Flexibilität, handwerkliches Geschick, Eigeninitiative, Vertrauenswürdigkeit und Identifikation mit den Zielen und Werten der katholischen Kirche.

Wir bieten:
  • Im Rahmen der Geringfügigkeit (MiniJob) ein befristetes Arbeitsverhältnis bis 31.12.2021
    Eine Verlängerung ist bis Ende 2023 möglich.
  • Eine vielseitige und selbstständige Tätigkeit
  • Vergütung nach ABD (entspricht TVöD) mit Zusatzleitungen.
Bewerbungen bitte an:
Kath. Kirchenstiftung St. Peter und Paul (KiTA-Verbund)
Kaiser-Ludwig-Str. 15
84453 Mühldorf am Inn

Oder gerne auch per Email: traeger@kath-kita-muehldorf.de.

Pfarrbüros der Stadtkirche Mühldorf in den Pfingstferien


  • Pfarrbüro St. Nikolaus
    geschlossen vom 02. bis 05. Juni
  • Pfarrbüro St. Laurentius
    geschlossen vom 02. bis einschließlich 08. Juni
Alle anderen Pfarrbüros sind telefonisch zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar.
Oder jederzeit per E-Mail.

➽ Was tun in Notfällen?

🗞️ Fronleichnam und Altötting-Wallfahrt 2020 in der Stadtkirche 11. Juni 2020

Ein festlicher Höhepunkt im Kirchenjahr ist die Prozession mit dem Allerheiligsten durch die Straßen am Hochfest Fronleichnam.
Dieses Jahr muss die festliche Prozession auf Anordnung der Bischofskonferenz und des erzbischöflichen Ordinariats leider entfallen.
Am Fronleichnamstag, Donnerstag, 11. Juni, wird in den Pfarreien eine Eucharistiefeier stattfinden mit anschließender Aussetzung des Allerheiligsten und eucharistischem Segen:

  • in St. Peter und Paul am Vorabend, 10.6., um 19.00 Uhr,
  • in St. Pius X. um 8.30 Uhr (für die Pfarreien Mariä Himmelfahrt und St. Pius X.)
  • in St. Nikolaus um 9.00 Uhr,
  • in St. Laurentius um 10.00 Uhr (bei gutem Wetter im Freien vor der Kirche),
  • in St. Michael ebenfalls um 10.00 Uhr.
Bis vorerst 31. Juli sind außerdem alle nicht privaten Bittgänge und Wallfahrten untersagt. Daher kann die traditionelle Wallfahrt der Stadtkirche Mühldorf nach Altötting am 21. Juni dieses Jahr nicht stattfinden.

Vergelt´s Gott allen, die in diesen Tagen im persönlichen Gebet die Anliegen unserer Stadtkirche vor Gott tragen.

🗞️ St. Jakobus der Ältere (Frauenkirche)


Ab Mittwoch, 03. Juni, können mittwochs um 8.00 Uhr wieder Gottesdienste in der Frauenkirche gefeiert werden.

🗞️ Gute Nachricht für ausgehungerte Leser Bücherei St. Pius X. wird wieder geöffnet

28. Mai 2020 - 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Wiedereröffnung
Die Bücherei St. Pius X. wird am 28. Mai um 15.30 Uhr wiedereröffnet.

Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Verhaltensregeln zu beachten:
  • Jeder Besucher*in muss einen geeigneten Mund-Nase-Schutz tragen
    • Ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr
  • Ein Mindestabstand zw. Personen von 1,5 Metern ist einzuhalten.
  • Vor dem Betreten der Bücherei sind die Hände zu desinfizieren.
  • Erst nach Aufforderung durch das Personal ist der Büchereiraum zu betreten.
  • Zeitgleich dürfen sich maximal 2 Besucher*innen in der Bücherei aufhalten.
    • Das Büchereipersonal ist hierbei nicht mitzuzählen.
    • Mehrere Personen, welche in häuslicher Gemeinschaft leben, dürfen den Büchereiraum zusammen betreten.
  • Vorerst bitten wir den Aufenthalt in der Bücherei zeitlich kurz zu gestalten.
  • Bitte keine Gruppen im Pfarrzentrum bzw. auf dem Kirchplatz bilden.
Trotz der Umständen freuen wir uns sehr auf Ihren/Euren Besuch!

Sonderöffnungszeiten im Juni

  • donnerstags von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr
  • montags wie gewohnt von 18 bis 19 Uhr

🗞️ Pfarrbüro der Stadtkirche

Das Pfarrbüro der Stadtkirche in St. Nikolaus ist wieder zu den regulären Zeiten für den Parteiverkehr geöffnet. Allerdings ist das Betreten nur mit einem Mund- und Nasenschutz möglich. Es wird gebeten, weiterhin möglichst viele Anliegen telefonisch 08631 3627-10 bzw. per Email Stadtkirche-Muehldorf@ebmuc.de zu klären.

Die Pfarrbüros St. Peter und Paul, St. Pius X., St. Laurentius und St. Michael bleiben weiterhin noch für den Parteiverkehr geschlossen, sind jedoch telefonisch und per Mail erreichbar.

🗞️ Messintentionen

Die Messintentionen für die Pfarreien der Stadtkirche Mühldorf werden ab Pfingstmontag, 1. Juni, wieder gelesen. Alle, seit 14. März zurückgestellten Messangaben werden schrittweise bei den Gottesdiensten mit aufgenommen. Beachten Sie hierzu bitte den Gottesdienstanzeiger! Bei Terminwünschen teilen Sie dies bitte frühzeitig dem jeweiligen Pfarrbüro per E-Mail oder telefonisch zu den gewohnten Öffnungszeiten mit.

🗞️ Messbestellungen

Neue Messbestellungen bitten wir möglichst telefonisch oder per Brief aufzugeben.

🗞️ Hinweise für die Teilnahme an Gottesdiensten 06. Mai 2020

Ab 9. Mai werden in unserer Stadtkirche wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert. Ziel ist es, Gottesdienste unter den aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie zu ermöglichen und zugleich das Infektionsrisiko für alle Mitfeiernden möglichst gering zu halten.
 
Deshalb können Gottesdienste aktuell nur unter besonderen Rahmenbedingungen und unter Einhaltung besonderer Schutzmaßnahmen, insbesondere Abstandsregeln, stattfinden. Diese sind im Infektionsschutzkonzept des Erzbistums München-Freising festgelegt.
 
  • Während des Gottesdienstes müssen die Besucherinnen und Besucher (ab 6 Jahren) eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, die lediglich zum Kommunionempfang beiseite genommen werden kann. Die Bedeckung ist selbst mitzubringen.
  • Die Kirchen werden 30 Minuten vor Gottesdienstbeginn geöffnet. Der Einlass ist nur an einem Eingang möglich.
  • Vor und in der Kirche ist darauf zu achten, dass stets mindestens 2 m Abstand zu anderen Personen eingehalten wird. Dies gilt insbesondere auf dem Weg zum Platz, während der Kommunionausteilung und beim Verlassen der Kirche.
  • Den Anweisungen der Ordnerinnen und Ordner ist Folge zu leisten und der vorgegebene Platz einzunehmen (s. Markierung).
  • Nachdem durch den einzuhaltenden Mindestabstand nur eine begrenzte Zahl an Plätzen für jeden Gottesdienst zur Verfügung steht, wird darauf hingewiesen, dass die Besucher nicht an gewohnter Stelle ihren Platz einnehmen können.
  • Nach dem Gottesdienst und beim Verlassen der Kirche dürfen keine Ansammlungen gebildet werden.
  • Zum Mitsingen kann das eigene Gotteslob von zu Hause mitgebracht werden.
  • Um andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu gefährden, dürfen Personen, die Symptome aufweisen, welche den Verdacht auf eine vorliegende Infektion nahelegen oder an COVID-19 erkrankt sind oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall gehabt haben, nicht am Gottesdienst teilnehmen.
  • Toiletten in Kirchen, Pfarrheimen und kirchlichen Friedhöfen können derzeit nicht benützt werden.
Wir bitten um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen. Die derzeitigen Regelungen in der Stadtkirche betrachten wir als „Probelauf“, den wir ständig überprüfen und reflektieren werden. Bei Fragen melden Sie sich bitte bei Ihrem örtlichen Seelsorger oder bei Pfr. Roland Haimerl (0176–21253489).
 
Verfügbare Sitzplätze in unseren Pfarrkirchen:
  • 58 St. Nikolaus
  • 56 St. Peter und Paul
  • 50 St. Pius X.
  • 50 St. Laurentius
  • 42 St. Michael
In der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, Mößling, wird vorerst noch kein Sonntagsgottesdienst stattfinden, da die räumlichen Gegebenheiten die derzeitigen Voraussetzungen nicht erfüllen. Der Sonntagsgottesdienst von Mößling wird deshalb um 8.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Pius X. gefeiert.
 
Eine Anmeldung für die Gottesdienste in der Stadtkirche ist vorerst nicht erforderlich.

🗞️ Bücherei aktuell: Wiedereröffnung angekündigt! 05. Mai 2020

Schultafel; bunte Stifte; grüner Virus mit Gesicht
Bild von chiplanay auf Pixabay
Gemäß Kabinettsbeschluss vom heutigen 05.05.2020 dürfen öffentliche Bibliotheken ab Montag, dem 11.05.2020, unter einigen Bedingungen (20qm-Regel, Abstand, kein Gastronomiebetrieb) wieder öffnen.

Voraussetzung dafür ist ein vorhandenes Hygieneschutzkonzept, das in Verbindung mit Ihrem jeweiligen Träger abgestimmt werden muss.

➽ Bericht aus der Kabinettssitzung

🗞️ Zum ersten Jahrestag der Altarweihe in St. Laurentius 05. Mai 2020

"
Pfarrer Hans Sinseder
zu seinem 80. Geburtstag
Gottes reichen Segen und ein
herzliches Vergelt’s Gott für
seine treue Mithilfe in der Seelsorge!
Pfarrer Roland Haimer

🗞️ Ehrenamtliche machen „Heilshandeln Gottes spürbar“ 30. April 2020

Kardinal Marx und Diözesanratsvorsitzender Tremmel würdigen das vielfältige Engagement von Ehrenamtlichen während der Coronakrise. Aber sie haben auch eine Bitte.

➽ Hier können Sie den gesamten Brief von Kardinal Reinhard Marx und Diözesanratvorsitzenden Hans Tremmel lesen.

🗞️ Liebe Brüder und Schwestern in der Stadtkirche Mühldorf! Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Internetseiten! 30. April 2020

Wir sitzen alle in einem Boot - genauso wie vor Zeiten die Familie des Noah mit ihren Tieren. Lange Zeit ist kein Land in Sicht. Doch dann bringt eine Taube einen grünen Zweig, der endlich andeutet, ja, doch irgendwie Land in Sicht. Auch in unserer gottesdienstlosen Zeit ist Land in Sicht.
Da es einiger Vorbereitungen bedarf, um die verschärften Verhaltensregeln bei Gottesdiensten einhalten zu können, finden die ersten öffentlichen Gottesdienste am 9. und 10. Mai zu den üblichen Zeiten statt.
Mariensäule in München
Bild von schliff auf Pixabay
Unser Bischof hat uns für die Zeit der Corona-Krise ein Gebet an die Hand gegeben. Auf diesem Bildchen ist die Patrona Bavariae, die Muttergottes auf dem Marienplatz abgebildet. Auf sie schauen wir besonders im Monat Mai, in Bayern ganz besonders am 1. Mai, dem Hochfest der Patrona Bavariae. Diese Säule mit der Muttergottes wurde in einer schwierigen Zeit, nämlich während des dreißigjährigen Krieges, von Kurfürst Maximilian I. als Gelübde versprochen. Als die verheerenden Verwüstun-gen endlich zu Ende gingen, ließ der Kurfürst trotz erheblicher Verwüstungen seiner Residenzstadt die Muttergottes mitten in die Stadt stellen. Sie lädt ein, auch auf dem Bild, einen vertrauensvollen Blick auf sie zu werfen, auf sie, die Stadt und Land beschützt. Der spätere Papst Benedikt hat nach seiner Bischofsweihe einst gebetet „Die Wege unseres Landes kommen von dir und gehen durch dich zu ihm, der der Weg selber ist“. So werden alle Entfernungen in Bayern von der Mariensäule in München ausgemessen. Christus, den sie auf dem Arm trägt, bleibt Orientierungspunkt, auch in einer Zeit, in der es schwerer wird, sich zu orientieren.
Keiner von uns hat geglaubt, dass wir auch diesen 4. Sonntag der Osterzeit nicht zum Gottesdienst zusammenkommen können. Dieser Sonntag trägt einen Namen, der „Gut-Hirten-Sonntag“, weil an diesem Tag immer ein Evangelium vorgetragen wird, das Jesus als den Guten Hirten ausweist. Oft hat er es von sich gesagt: „Ich bin der Gute Hirte“. An diesem Sonntag sind wir eingeladen, um geistliche Berufungen zu beten. Menschen, die Hirtendienste übernehmen, andere begleiten und sie auf ihrem Weg stärken. In diesem Jahr denke ich vor allem an unseren Primizianten Andreas Kolb, der hoffentlich noch in diesem Jahr diese schöne, aber auch schwere und herausfordernde Aufgabe übernehmen wird, um dann im Erzbistum seinen Dienst zu tun.
Ich bitte um Euer und Ihr Gebet für ihn und seinen Mitbruder, aber auch für alle anderen, die jetzt ganz nah an allen Kranken ihren Dienst tun, allen, die ganz gleich, ob Seelsorger oder nicht, für den Nächsten ein offenes Ohr haben, allen die geduldig sind und nicht aufhören, sich mit ihrem Gebet vertrauensvoll an Gott zu wenden.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Geduld, segne Sie alle und bitte um Ihr Gebet, besonders für unsere Landwirte, die unter der Trockenheit zu leiden haben.
Pfarrer Roland Haimerl

Ihr Pfarrer

Roland Haimerl

🗞️ Gottesdienste in Bayern ... 28/29. April 2020 - München

Reduzierter Gesang, markierte Sitzplätze und keine Ansammlungen vor der Kirche: Die katholische und evangelische Kirche haben sich gegenüber dem Freistaat verpflichtet Rahmenbedingungen für Gottesdienste einzuhalten.
Das bayerisches Kabinett hat wie erwartet Gottesdienste unter Auflagen ab kommendem Montag erlaubt. Die Vorraussetzungen sind nun auch bekannt.

🗞️ Büchereien öffnen! 27. April 2020 - München

Bibliotheken haben im Corona-Lockdown weiterhin geschlossen. Das hat Auswirkungen auf die Chancengleichheit in der Bildung.

Während das öffentliche Leben schrittweise wieder hochgefahren wird, bleiben Freizeiteinrichtungen weiterhin geschlossen. Auch Bibliotheken sind davon betroffen. Die sind aber mehr als nur Vergnügungseinrichtungen und tragen signifikant zur Bildung bei, sagt der Direktor des Sankt Michaelsbundes Stefan Eß und fordert, Bibliotheken möglichst bald wieder zu öffnen. Rund 1100 Bibliotheken in der ganzen Erzdiözese München und Freising betreut der Sankt Michaelsbund.

Zum Nachhören: Die Sendung "München am Mittag" vom 27. April 2020

🗞️ Liebe Brüder und Schwestern in Mühldorf und Mettenheim! Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Internetseiten! 24. April 2020

Schon den dritten Sonntag dieser Osterzeit feiern wir unter diesen außerordentli-chen Bedingungen. Es ist immer mehr spürbar, wie sehr Kirche von Gemeinschaft lebt, auch wenn diese Gemeinschaft manchmal schwierig erscheint. Der Gottes-dienst am Sonntag gewinnt wieder mehr an Bedeutung als Ort und der Zeit der Begegnung mit Gott und untereinander. Wir Menschen sind aufeinander verwie-sen, deswegen ist Gott auch ein Mensch geworden und den ganzen Weg des Men-schen mitgegangen.

Von einem Weg berichtet auch der Evangelist Lukas an diesem Sonntag. Bereits am Ostermontag bietet die Litur-gie diesen Bericht von Emmaus an und tut es in der Osterzeit immer wieder. Dabei beschreibt der Evangelist genau das, was Kirche ausmacht, nämlich die Gemeinschaft von Menschen, denen Jesus das Brot bricht. Und die ersten Christen taten dies, so sagt uns die Apostelgeschichte, in ihren Häusern und Wohnungen und zeigten damit, dass sie sich als Christen untereinander verbunden fühlten.
Die Kirche lebt vom Brechen des Brotes gemeinsam und im Hinblick auf Gott, der für jede und jeden das Brot bricht und sich so immer neu schenkt. Deswegen ist es für die Kirche auch so schmerzhaft, wenn wir nicht zum gemeinsamen Brotbrechen zusammen kommen können. Natürlich ist Gott immer bei uns. Aber nicht umsonst hat uns Jesus dieses besondere Zeichen seiner Gegenwart hinterlassen, das uns nicht nur seine Nähe spüren lässt, sondern zuinnerst Gemeinschaft mit ihm schenkt.
Den beiden Jüngern, die nach Emmaus unterwegs waren und die Jesus begleitet, erkennen ihn erst, als er zusam-men mit ihnen das Brot brach. Da gehen ihnen die Augen auf, so erzählt Johannes. Erst beim gemeinsamen Brot-brechen erkennen auch wir Jesus. Das was er für die Kirche bedeutet, für alle Menschen, aber auch für mich ganz persönlich.
Die Kirche bietet uns an diesem 3. Sonntag der Osterzeit auch noch die frohe Botschaft des Johannes vom reichen Fischfang an. Auch hier geht es nicht darum, Menschen in ein Netz zu fangen, sondern in der Erzählung vom rei-chen Fischfang verbirgt sich ebenfalls ein Bild für die Kirche. Theologen haben die vielen Fische, 153 an der Zahl, in unterschiedlicher Weise gedeutet. So sollen aus allen bekannten Nationen der damaligen Zeit Menschen sich um Jesus sammeln. Und für all diese Menschen gehört es zum Erlebnis von Kirche, miteinander das Brot zu brechen, nicht nur bei uns, sondern auf der ganzen Welt.

Es wird auch eine Zeit nach „Corona“ geben, aber diese Zeit wird anders sein als vor dieser Krise. Wir werden die Gesellschaft neu erfahren, aber uns auch als Kirche in dieser Gesellschaft. Dazu braucht es Mut und Phantasie, aber eben auch das Vertrauen auf Gottes Gegenwart in unserem Leben.

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie diese Gegenwart jeden Tag erleben dürfen und aus dieser Kraft heraus Ihr Leben in dieser jetzigen Zeit gestalten können. Am Sonntag werde ich wieder im privaten Rahmen die hl. Messe feiern und dabei an Sie alle denken, vor allen Dingen auch an die Landwirte in unserer Region, die unter der mittlerweile schon katastrophalen Dürre leiden.

Ich grüße und segne Sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Pfarrer Roland Haimerl

Ihr Pfarrer

Roland Haimerl

🗞️ Bischof Dr. Georg Bätzing zu den heutigen Gesprächen zur Frage religiöser Zusammenkünfte 17. April 2020

angesichts der Corona-Pandemie

Heute (17. April 2020) haben sich Vertreter des Bundes, der Länder (vertreten durch Hamburg, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen) sowie der Religionsgemeinschaften zu einem Gespräch im Bundesministerium des Innern über die Frage der Fortgeltung der Untersagung religiöser Zusammenkünfte im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ausgetauscht. Die katholische Kirche wurde vom Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Prälat Dr. Karl Jüsten, vertreten. Zu den Ergebnissen der Zusammenkunft erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing:
➽ weiterlesen ...

🗞️ Bibliotheksschließungen gefährden Bildungsgerechtigkeit 17. April 2020

Laut einer Bekanntmachung bleiben öffentliche Büchereien in Bayern weiterhin geschlossen. Dagegen protestiert der Fachverband Sankt Michaelsbund, dem im Freistaat rund 1100 Büchereien angehören.

München – Die Bibliotheken in Bayern müssen so schnell wie möglich geöffnet werden. Das fordert der geschäftsführende Direktor des katholischen Büchereifachverbandes Sankt Michaelsbund, Stefan Eß. Laut einer Verfügung des Freistaats sollen jedoch alle Freizeiteinrichtungen, zu denen die Staatsregierung auch die öffentlichen Bibliotheken zählt, bis zum 3. Mai geschlossen bleiben.
„Im Prinzip kann in den Büchereien alles stattfinden, was mit der Beschaffung und Ausleihe von Medien zu tun hat“, sagte Eß dem Münchner Kirchenradio. An den Ausgabetheken könnten Schutzwände aus Plexiglas montiert und Abstandshinweise markiert werden. Ebenso könnten die Mitarbeiter und Besucher Schutzmasken tragen und dafür sorgen, dass sich nicht zu viele Menschen in den Räumen aufhalten.  Dass es darüber hinaus keine Veranstaltungen, wie Autorenabende oder Vorlesestunden geben dürfe, sei vollkommen klar.  „Alle Maßnahmen, die wir beim Einkaufen im Supermarkt erleben, sind auch in den Büchereien umsetzbar, um Kunden wie Mitarbeiter zu schützen.“

Recht auf Bildung
Bibliotheken seien nicht mit Badeanstalten oder Bordellbetrieben vergleichbar, die ebenfalls unter die Verordnung fallen: „Da gehören wir nicht hin, bei uns gibt es keinen direkten Körperkontakt“, so Eß. Er befürchtet zudem, dass die in der Verordnung genannten Freizeiteinrichtungen über den 3. Mai hinaus geschlossen bleiben. Für die schnelle Öffnung der Büchereien, spreche aber das Recht auf Bildung, die Entlastung für die Familien und die Chancengerechtigkeit insbesondere bei Kindern. „Wir leisten einen entscheidenden Beitrag zur Leseförderung und –kultur in Bayern, und es hat nicht jeder das Geld, sich selbst oder seinen Kindern Bücher zu kaufen.“
"Für unsere Büchereien einstehen"
Der Sankt Michaelsbund habe einen Auftrag zur Volksbildung, dem er in seinen rund 1100 Mitgliedsbüchereien mit 12 000 ehrenamtlichen Mitarbeitern verpflichtet sei und den er wahrnehmen wolle. „Wir müssen da jetzt laut werden und für unsere Büchereien einstehen“, erklärte Eß. Er kündigte an, sich mit dem Bayerischen Bibliotheksverband zu vernetzen und sich auch an das Bayerische Wissenschaftsministerium wenden zu wollen, damit die Büchereien aus der Verordnung herausgenommen werden. „Unsere haupt-und ehrenamtlichen Mitarbeiter stehen bereit und haben sich gefreut, vielleicht sogar noch im April die Ausleihe wieder aufnehmen zu dürfen.“ Im Interesse der rund 5 Millionen Besucher, die alljährlich allein in die Mitgliedsbüchereien des Sankt Michaelsbundes kämen, sollten sie ihre für die Öffentlichkeit wichtige Arbeit wiederaufnehmen dürfen.
Der Autor: Alois Bierl
Chefreporter Sankt Michaelsbund
RZ_Schild_Willkommen_10x10
Eine Bücherei im Sankt Michaelsbund:
St. Pius X. * St. Laurentius * St. Michael

🗞️ Liebe Christinnen und Christen in Mühldorf und Mettenheim! Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Internetseiten! 17. April 2020

Die Osteroktav ist vorüber - ein sehr ausgewöhnliches Fest in vielerlei Hinsicht. Zum einen die fehlenden öffentlichen Gottesdienste, die Übertragungen im Internet oder im Fernsehen, die einsamen Messen des Papstes. Immer wieder wurde deutlich, dass wir in äußerst ungewöhnlichen Zeiten leben. Auch der schöne Osterbrauch des Emmaus-Gangs am Ostermontag war überhaupt nicht oder nur einschränkt möglich, denn damit war ja auch immer ein Besuch bei lieben Verwandten oder Freunden verbunden. Die Körbchen mit den Osterspeisen, die viele Gläubige in diesen Tagen mit zur Kirche bringen, konnte man bestenfalls zu Hause herrichten. Ich habe alle Osterkörbchen für die ganze Stadt im privaten Rahmen gesegnet. Und auch sonst war ich mit meinen Gedanken bei den Familien, bei denen, die ganz allein Ostern verbringen mussten, bei denen, die über die Feiertage in den Krankenhäusern und Altenheimen Dienst getan haben, auch bei unseren Helferinnen und Helfern der Caritas.

Ganz besonders steht mir das Schicksal der älteren Menschen vor Augen in unseren Altenheimen. Von meiner Wohnung aus kann ich das Caritas Heilig-Geist-Spital sehen und auch, dass dort kein öffentliches Leben, nicht einmal auf der Terrasse, möglich ist. Für diese älteren Menschen ist es mittlerweile schon ein Highlight, wenn Verwandte oder Bekannte auf der Straße warten, bis sie sich am Fenster sehen und ein paar Worte wechseln können.
In der Osternacht danke ich immer denen, die auch unter normalen Umständen für uns im Einsatz sind. Das will ich auch in diesem Jahr nicht versäumen. Den Sicherheitskräften, den Rettungsdiensten, den Feuerwehren, den Männern und Frauen in unserer Bundeswehr. Ihnen allen sei ein herzliches VERGELT‘S GOTT für ihren dauerhaften Einsatz für die Menschen gesagt!

Nun steht schon der Weiße Sonntag vor der Tür, der traditionelle Tag, an dem viele, vor allem ältere Menschen, ihre Erstkommunion gefeiert haben. Auch wenn bei uns diese Feiern erst im Mai geplant waren, so müssen wir sie doch in den Herbst verschieben. Das ist für die Kinder und ihre Familien eine schwierige Situation. Ich kann nichts anderes tun, als um Geduld zu bitten, da wir auch derzeit noch nicht an öffentliche Gottesdienste denken können. Eine Entscheidung wird wohl erst in der nächsten Woche fallen, wo und wann in einem eingeschränkten Bereich Eucharistiefeiern und andere Gottesdienste möglich sind.
Am Weißen Sonntag begegnet uns jedes Jahr neu der Apostel Thomas. Zu Unrecht der ungläubige Thomas genannt, weil er nicht glauben kann, was ihm die anderen Apostel und Jünger erzählen. Er muss Jesus selbst sehen und ihn im wahrsten Sinne des Wortes ‚begreifen‘. Und als Jesus sich ihm anbietet, sinkt er voll Ehrfurcht und Demut in die Knie und bekennt ‚Mein Herr und mein Gott‘.

Auferstehung zu feiern und Ostern zu erleben ist in diesem Jahr vielen Menschen schwer gefallen. Auf die gemeinsame Osterfreude mussten wir verzichten, auf dieses Glaubenserlebnis, das uns als Gemeinschaft als Kirche stärkt und immer wieder neuen Schwung verleiht. Viele Menschen möchten in diesen Tagen Jesus begreifen, Gott begreifen. Sie fragen natürlich, warum diese Krise?
Und dennoch dürfen wir in unserer Situation die vielen anderen Menschen nicht vergessen, die unter vollkommen anderen Umständen diese Krise erleben und durchleiden müssen. Menschen in Afrika, Menschen, die schon viele Jahre im Krieg leben, die auf der Flucht sind, auf der Insel Lesbos und an anderen Orten, die vielen Menschen, die kaum medizinische Hilfe erwarten können. Für sie alle, für uns alle ist der Herr auferstanden, um uns Leben zu schenken, Leben jetzt und hier und auch in der Zukunft.
Nicht immer können wir das begreifen und so in unserem Leben verstehen, dass wir Kraft und Trost daraus schöpfen. Und dennoch gibt es Hoffnung, Hoffnung darauf, dass diese Krise vorübergeht, dass es neues Leben gibt. Der hl. Thomas, der am Ende sein Leben für Jesus gegeben hat und in der Heimat unseres Pater John besonders verehrt wird, kann uns Vorbild sein in diesen Zeiten. Und mit ihm können wir den manchmal unbegreiflichen, aber uns doch so nahen Gott anbeten und ihm zurufen ‚mein Herr und mein Gott‘!

Ihnen und Euch allen wünsche ich Freude, an dem was möglich ist, gute Gesundheit und allen Kranken gute Besserung. Ich segne Sie und Euch alle und bin mit meinen Gedanken und im Gebet bei Ihnen.
Pfarrer Roland Haimerl

Ihr Pfarrer

Roland Haimerl

🗞️ Neue EK-Termine 2020 14. April 2020 (A.W./10.4.20)

Kinder mit Kerzen
Bild: Klaus Herzog
In: Pfarrbriefservice.de
Sonntag, 27. September        St. Pius X.
Sonntag, 04. Oktober             Mettenheim und St. Peter&Paul
Sonntag, 11. Oktober             St. Nikolaus und Mößling
Sonntag, 18. Oktober             St. Laurentius

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und zur weiteren Planung für die Erstkommunionfamilien und deren Kinder verschieben sich die diesjährigen Feiern auf den Herbst. Den 126 Kindern in unseren sechs Pfarrgemeinden bleibt die spannende Zeit der Vorbereitung, die wir noch vollenden möchten, sowie die Vorfreude auf das kommende Fest gewiss erhalten.

Das alles steht immer unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklungen, auf die auch wir als Seelsorger keinen Einfluss haben.

Herzliche Grüße
A. Weidinger, Gemeindereferent

🗞️ Malteser organisieren ehrenamtliche Einkaufshilfe 11. April 2020

Malteser Mühldorf


Wer die Einkaufshilfe in Anspruch nehmen oder durch aktive Mitarbeit unterstützen möchte, kann sich unter Telefon 08631-184 88 00 oder per Mail an malteser.muehldorf@malteser.org melden. Der Einsatz der Helfer erfolgt ehrenamtlich und ist für die Hilfebedürftigen kostenlos.

➽ Malteser in Mühldorf am Inn
Um ältere und gefährdete Menschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, übernehmen die Malteser den Gang in den Supermarkt. Dafür suchen sie auch noch nach Unterstützung.

Für Menschen, die aufgrund von Erkrankungen oder ihres Alters zu Risikogruppen gehören oder die unter Quarantäne stehen und sonst niemand für Erledigungen haben, bieten die Mühldorfer Malteser ab sofort eine kostenlose Einkaufhilfe an.

Unter Einhaltung von strengen Hygienemaßnahmen und der vorgeschriebenen Sicherheitsabstände erledigen ehrenamtliche Helfer ein- bis zweimal wöchentlich Besorgungen für die Hilfebedürftigen. Zu den möglichen Leistungen zählen der Einkauf von Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Tierbedarf sowie das Besorgen von Medikamenten und gegebenenfalls der nötigen Rezepte.
Zusätzliche Helfer gesucht

Für die Durchführung des Dienstes können die Malteser nur bedingt auf eigene Ehrenamtliche zurückgreifen, da diese mehrheitlich im Katastrophenschutz eingebunden sind und nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Deshalb haben sie bereits einen Aufruf gestartet, um für den vorübergehenden Einkaufsdienst zusätzliche Helfer zu gewinnen.

„Wir sehen die Not von älteren und kranken Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen wollen oder können, und möchten unbedingt soweit wie möglich helfen“, sagt Siegfried Rabl, seit Anfang Februar Kreisgeschäftsführer der Malteser in Mühldorf. Gemeinsam mit dem Team hat er in den vergangenen Tagen die nötigen Weichen für den neuen Dienst gestellt. (SMB-pm)

🗞️ Büchereien und Corona 09. April 2020

Bernd Sibler im Interview
In Zeiten des Coronavirus steht das kulturelle Leben in Bayern still. Im Interview spricht der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, über diese besondere Herausforderung und über die Bedeutung von öffentlichen Büchereien für das gesellschaftliche.
Eine Bücherei im Sankt Michaelsbund:
St. Pius X. * St. Laurentius * St. Michael
"
Spirituelle Impulse, Anregungen zum Nachdenken, Begleitung in religiösen Wüstenzeiten:

Neuland - Seelsorge in Mühldorf und Ecksberg möchte Sie einladen, einen Moment innezuhalten.

Dieser YouTube Kanal ist eine Initiative der Seelsorge in der Stiftung Ecksberg und des katholischen Kreisbildungswerks Mühldorf.
Kathrin Lenz-Honervogt - Theologische Referentin

🗞️ Liebe Christen in der Stadtkirche Mühldorf! Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Internetseiten!

➽ zum Ostersonntag - 12. April 2020

Jesus selbst, so wird es uns in der Heiligen Schrift berichtet, erlebt Angst und Verzweiflung. Der Gang nach Gethsemane nach dem letzten Abendmahl wird für ihn ein schwerer Weg, an dessen Ende seine Verhaftung steht. In dieser Nacht durchlebt er alle Furcht, alle Ängste, alle Verzweiflung, die Menschen plagen können. Jesus ist uns auch in dieser Zeit ein Vorbild in seiner Geduld, wenn er am Karfreitag den Weg zum Kreuz geht. Er lässt sich nicht dazu überreden, seine göttliche Macht einzusetzen, damit ihn Engel aus diesen Qualen befreien. Er geht den Weg geduldig zu Ende.

Auch von uns wird in diesen Tagen viel Geduld erwartet. Der Blick aufs Kreuz, vielleicht in einer unser Pfarrkirchen am Karfreitag, tut gut. Doch der Karfreitag ist nicht das Letzte, sowie auch „Corona“ nicht das Letzte sein wird!

Unser Kardinal geht in seinem Gruß an die Seniorinnen und Senioren auf das Evangelium der Osternacht ein und den Engel, der den Frauen zuruft „Fürchtet euch nicht!“. Das ist leicht gesagt, aber eben manchmal nur schwer umzusetzen. Wie der Kardinal weiter ausführt, schickt der Engel die Frauen nach Galiläa in ihren Alltag, damit sie sich von der Angst lösen können, die das laute und feindliche Jerusalem ihnen macht. Galiläa soll für sie der Ort der Befreiung werden.
Pfarrer Roland Haimerl
Pfarrer Roland Haimerl
In diesen Tagen suchen auch wir Orte der Befreiung, Orte, die uns gut tun, um uns von Sorgen und Ängsten zu lösen. Theologen haben nachgezählt, dass in der Heiligen Schrift im Alten und Neuen Testament 365 Mal die Worte „Fürchtet euch nicht“ auftauchen. Einmal „Fürchtet euch nicht“ für jeden Tag des Jahres. Diese Gewissheit gibt uns Gott mit auf den Weg und die Gewissheit, dass er vor allen Dingen in schwierigen Zeiten bei uns ist.

Ich danke allen, die sich jetzt für andere einsetzen, um ihnen so manche Ängste abzunehmen. Gerne lege ich Ihnen den Brief unseres Erzbischofs an unsere Seniorinnen und Senioren ans Herz, denn diese Botschaft gilt für alle Menschen.

Zum Osterfest darf ich Sie herzlich grüßen! Indem ich an diesen Tagen besonders für Sie bete und auch die Liturgie feiern werde, segne ich Sie und bin in Gedanken bei Ihnen!
 
Gesegnete Kar- und Ostertage!
Bleiben Sie gesund!

Ihr Pfarrer
Roland Haimerl

🗞️ Am Ende der Woche ein Hallelujah 06. April 2020

Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm stimmen Gläubige per Videobotschaft auf die Karwoche ein.

🗞️ Münchner Kirchenzeitung kostenlos digital

Das Team der Münchner Kirchenzeitung (MK) gibt täglich sein Bestes, damit diese weiterhin erscheinen kann. Jedoch bringt die aktuelle Situation auch Einschränkungen für uns mit sich. Durch die Absage aller Gottesdienste wird es bis auf Weiteres keine Kirchenanzeiger mehr geben. Auch die Zeitung erscheint vorübergehend mit verringerter Seitenanzahl. Falls der Sankt Michaelsbund vollständig schließen muss, sind wir vorbereitet. Falls jedoch das Druckhaus schließen muss und/oder die Deutsche Post die Zustellung einstellt, wird auch die Lieferung der MK ausfallen. In diesem Fall werden wir die Zeitung zumindest digital weiterhin zur Verfügung stellen.

Auf www.michaelsbund-digital.de oder mit der Michaelsbund-App (Google Play Store/Apple) können Sie vorerst bis Ende April die MK kostenlos digital lesen. Nutzen Sie einfach in der Kategorie MK den Code FREI2020.

Redaktion und Vertrieb der Münchner Kirchenzeitung

🗞️ Erzbistum verschiebt Firmungen und Erstkommunionfeiern bis Pfingsten 01. April 2020

Die Firmung und die Erstkommunion sind oft große Familienfeste. Meist werden sie lange vorher geplant. Nun müssen sie kurzfristig verschoben werden.

München – Im Erzbistum München und Freising werden aufgrund der Corona-Pandemie alle Firmungen aufgeschoben. So steht es in einem Schreiben von Generalvikar, Christoph Klingan, und der Amtschefin des Erzbischöflichen Ordinariats, Stephanie Herrmann, an die pastoralen Mitarbeiter. Ausgenommen seien Einzelfirmungen, über die im jeweiligen Fall zu entscheiden ist. Bis Pfingsten sollen außerdem auch keine Erstkommunionfeiern stattfinden. Ihnen sei bewusst, dass damit „so manche Hoffnungen enttäuscht werden“, schreiben Klingan und Herrmann, aber man müsse im Erzbistum angesichts der Coronakrise weiter verantwortlich handeln und den Vorgaben und Empfehlungen von staatlicher wie medizinischer Seite folgen.
Nicht abgesagt, nur verschoben
In dem Schreiben wird angekündigt, dass die für die jeweilige Seelsorgsregion zuständigen Weihbischöfe neue Termine für die Firmungen bekanntgeben würden, sobald dies möglich sei. Und auch die Erstkommunionfeiern seien nicht abgesagt, sondern würden nachgeholt werden, sobald die Rahmenbedingungen es wieder zuließen: „Die Kinder dürfen sich weiter darauf freuen, und sicher werden alle Beteiligten alles daran setzen, dieses wichtige Ereignis auf dem Lebens- und Glaubensweg der Kinder mit ihnen und ihren Familien in schöner Weise zu begehen.“  

Mit dem Schreiben soll den Pfarreien „Orientierung in diesem so zentralen Bereich des pastoralen Handelns“ gegeben werden. (pm/kas)

🗞️ Neue Leiterin der Landesfachstelle 31. März 2020

Meldung aus dem St. Michaelsbund

Michael Sanetra ist im Ruhestand: Ende März haben wir ihn aus seinem aktiven Dienst verabschiedet. Unser Verband hat ihm sehr viel zu verdanken. Michael Sanetra hat die Büchereiarbeit in Bayern und für den Sankt Michaelsbund nachhaltig geprägt. Und wir wollen und werden diese auch ganz in seinem Sinne weiter betreiben und fördern.
Bücherei im Sankt Michaelsbund:
St. Pius X. * St. Laurentius * St. Michael
So heißen wir dazu Frau Dr. Claudia Maria Pecher ganz herzlich willkommen „an Bord“ unseres Bücherei- und Medienverbandes. Die Literaturwissenschaftlerin und Kulturhistorikerin mit Promotion im Fach Bayerische Kulturgeschichte, war am Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt tätig. Außerdem ist sie Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. in Volkach/Main.
Dr. Claudia Maria Pecher im Portrait
Die neue Leiterin stellt sich Ihnen in einem Videobeitrag persönlich vor.

🗞️ Liebe Christen in der Stadtkirche Mühldorf! Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Internetseiten! 27. März 2020

Die Texte im Alten Testament und das Evangelium an diesem 5. Fastensonntag sprechen von Gräbern, die geöffnet werden. Sowohl der Prophet Ezechiel sagte in sehr schwerer Zeit seinem Volk zu, dass Gott die Gräber öffnen, das heißt die Notlage lösen wird. Und auch in der Begebenheit, die uns Johannes berichtet, wird Lazarus aus seinem Grab hervorgerufen. Jesus öffnet ihm die Tür zu weiterem Leben.

Viele Menschen fühlen sich in diesen Tagen eingesperrt und gefangen. Gefangen nicht nur in ihren eigenen vier Wänden, sondern gefangen auch in ihrer Angst, in ihrer Sorge, wie es weiter geht. Angst um den Arbeitsplatz oder gar die Existenz. Wie Martha möchten wir in diesen Tagen immer wieder rufen „Herr, dein Freund ist krank. Komm, eile ihm zu Hilfe.“ Denn Jesus hat ja nicht nur Lazarus und seine Familie geliebt, sondern liebt, über die Zeiten hinweg, jede und jeden von uns.

Auch für uns Christen ist die Zeit der Krise nicht einfach. Wir können nicht als betende Gemeinschaft physisch zusammenkommen, um uns gegenseitig zu stärken und miteinander Gottesdienst zu feiern.
Pfarrer Roland Haimerl
Pfarrer Roland Haimerl
Was wir jedoch tun können ist, uns im Gebet täglich miteinander zu verbinden. Dazu lade ich ein, die Tagzeiten zu beten, wenn die Glocken läuten, und vor allem am Abend um 19.30 Uhr an die Menschen zu denken, die jetzt besonders betroffen sind, ob als Erkrankte oder als Helferinnen und Helfer.

Wir gehen auf Ostern zu, und natürlich kommt vor dem Ostermorgen der Karfreitag. Viele Menschen erleben in diesem Jahr den Karfreitag auf eine ganz intensive Weise. So wünsche ich Ihnen allen, dass Sie spüren dürfen, Jesus ist auch in der Krise bei mir. Er öffnet auch meine Türen und Fesseln. Auch für uns wird ein neuer Ostermorgen heraufkommen.
 
Ich grüße Sie alle und segne Sie im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
 
Ihr Pfarrer
Roland Haimerl
 

🗞️ Erzbistum sagt alle öffentlichen Gottesdienste ab

➽ Pressemitteilung

München, 25. März 2020.

Aufgrund der Coronakrise und des damit verbundenen allgemeinen Veranstaltungs- und Versammlungsverbots in Bayern sind auch in der Erzdiözese München und Freising bis zumindest einschließlich 19. April alle öffentlichen Gottesdienste ausgesetzt. Somit sind auch an den Kar- und Ostertagen keine öffentlichen Gottesdienste möglich.

weitere Informationen erhalten Sie hier:
➽ Informationen und Empfehlungen zum Coronavirus (COVID-19)

Dies betrifft gleichermaßen auch alle Termine und Veranstaltungen.

🗞️ Corona und Kirche im Erzbistum München und Freising 24. März 2020

🗞️ L'Osservatore Romano 20. März 2020

Während der Corona-Krise stellt der Osservatore Romano die Wochenausgabe der Vatikanzeitung in deutscher Sprache als Pdf zum kostenlosen Download zur Verfügung.

🗞️ Liebe Christen in der Stadtkirche Mühldorf! 20. März 2020

Pfarrer Roland Haimerl
Pfarrer Roland Haimerl
Diese Zeit ist für uns alle eine enorme Herausforderung, vor allem für die Menschen, die vorbelastet sind, die krank sind, aber natürlich für alle, die im medizinischen Dienst tätig sind. Wie unser Erzbischof Reinhard Kardinal Marx formuliert hat „das Ende des Gottesdienstes ist nicht das Ende des Gebets“ lade ich ein füreinander und vor allem für diejenigen zu beten, die in diesen Zeiten für uns alle Dienste leisten, auch im Lebensmittelhandel und in den Geschäften, die geöffnet haben. Auch die Glocken unserer Kirchen laden uns weiterhin dreimal täglich zum Gebet ein.

Sie können uns Seelsorger jederzeit unter den angegeben Telefonnummern erreichen. Bitte nützen Sie die Gelegenheit.

Im Gebet bleiben wir mit Jesus Christus und untereinander verbunden. Bleiben Sie gesund und viel Kraft für die kommende Zeit.

Ihr Pfarrer
Roland Haimerl
Pfarrer Roland Haimerl wird gemäß der Einladung, die unser Erzbischof an die Priester ausgesprochen hat, jetzt in dieser Zeit im privaten Rahmen die hl. Messe für die ihm anvertrauten Gläubigen feiern. Dies wird durch ein diözesanweites Läuten der Kirchenglocken am Sonntag um kurz vor 10 Uhr angekündigt. Die Gläubigen sind eingeladen sich im Gebet von zu Hause aus an diesem Gottesdienst zu beteiligen.
"
Herzlich appelliere ich an alle, sich an die Beschränkungen zu halten, die uns die Vernunft und der Staat auferlegt haben, um sich und andere zu schützen
Ihr Pfarrer Roland Haimerl

🗞️ CoronavirusLive-Streams von Gottesdiensten im Erzbistum NEU: Live Gottesdienste über Sprachassistenten mitfeiern

Mariensäule in München
Bild von schliff auf Pixabay

Ab Sonntag, 15. März, wird bis auf Weiteres täglich ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen, jeweils sonntags um 10 Uhr sowie montags bis samstags um 17.30 Uhr.

Die Live-Übertragung kann unter www.erzbistum-muenchen.de/stream abgerufen werden. Eine reine Tonübertragung ist zudem im Münchner Kirchenradio über das Digitalradio DAB+ oder unter www.muenchner-kirchenradio.de zu hören.

➽ Pfarrbüros geschlossen❗ vorerst bis 19. April 2020

➽ KITAs geschlossen❗ vorerst bis 19. April 2020

➽ keine öffentliche Gottesdienste❗ vorerst bis 19. April 2020

🗞️ Fastenzeit

Die Fastenzeit, seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil auch österliche Bußzeit genannt, ist für katholische Christen die Zeit der geistlichen Vorbereitung auf das jährliche Osterfest, die Gedächtnisfeier von Tod und Auferstehung Jesu Christi. Die Fastenzeit ist geprägt durch die Erinnerung an die Taufe, durch Gebet und durch Taten der Nächstenliebe, des Verzichts (der Buße), der Lebenserneuerung und Glaubensvertiefung. Sie dauert 40 Tage, beginnt am Aschermittwoch und endet mit dem Gründonnerstag. Die sich anschließenden Tage Karfreitag und Karsamstag gelten als das Osterfasten.

Zur Vorbereitung auf Weihnachten gibt es in der katholischen Kirche eine weitere Fastenzeit, den Advent.

🗞️ Krankenbesuche

Wir besuchen Sie gerne zu Hause! Sind Sie im fortgeschrittenen Alter oder krank und können nicht zur Kirche kommen? Wir Seelsorger besuchen Sie gerne, auf Wunsch bringen wir die Heilige Kommunion oder spenden das Sakrament der Krankensalbung und der Versöhnung. Kein Christ soll ohne Sakramente sterben. Wir kommen gerne. Lassen Sie es uns nur wissen. Ein Anruf im jeweiligen Pfarrbüro oder unter Tel. 08631 – 362710 genügt.

Ihre Seelsorger

✟ Wir trauern um Pfarrer Josef Maier ✟
Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. (Psalm 23)

➽ zur Traueranzeige (ovb)

➽ zur Totentafel


Weltgebetstag der Frauen 2020
Freitag, 06. März, 19.00 Uhr: Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen in St. Laurentius

Frauen aus Simbabwe haben die Texte, Gebete und Lieder vorbereitet, die an diesem Tag auf der ganzen Welt gebetet werden.

Es ist gute Tradition in Mühldorf, dass dieser Gottesdienst jedes Jahr an einem anderen Ort stattfindet, dieses Jahr laden die Frauen aus St. Laurentius alle Frauen nach Altmühldorf in die Kirche herzlich ein. Nach dem Gottesdienst sind alle noch zum gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim von St. Laurentius eingeladen.
Weltgebetstag der Frauen 2020
© Freddy Dutz/EMW

Titelbild von Nonny Mathe

Weltgebetstag der Frauen 2020
© Nonhlanhla Mathe

🗞️ Zusammenlegung Pfarrbüros

Neue Öffnungszeiten in St. Pius X. und St. Michael Mettenheim ab 01.03.2020:

Nach langjähriger Dienstzeit, dürfen wir unsere Mitarbeiterin und Kollegin Frau Therese Hechfellner, Pfarrsekretärin in St. Pius X., in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. In diesem Zuge werden die Pfarrbüros Mariä Himmelfahrt Mößling, St. Michael Mettenheim und St. Pius X. zusammengeschlossen, um allen drei Pfarreien flexible Öffnungszeiten zu bieten. Ab 1. März dürfen wir herzlich in St. Pius X., Frau Claudia Hohenberger (Pfarrsekretärin aus St. Michael Mettenheim) für drei Tage in der Woche begrüßen.

Die neuen Öffnungszeiten ab 01.03.2020 sind wie folgt:

  • Montag geschlossen
  • Dienstag in St. Pius X. von 7.00 bis 13.00 Uhr
  • Mittwoch geschlossen
  • Donnerstag in St. Pius X. von 7.00 bis 13 Uhr und von 15.30 bis 18.30 Uhr
  • Freitag in Mettenheim von 8.00 bis 12.00 Uhr

🗞️ Wort-Gottesfeier mit Segnung der Neugetauften 12. Janaur 2020

Elf Familien folgten der Einladung der Stadtkirche in die Pfarrei St. Pius X. zur Segnung der Neugetauften. Nach der sehr schön gestalteten Wort-Gottesfeier und der Segnung der Kinder durch Herrn Pfarrer Roland Haimerl und Herrn Diakon Alfons Stadler, klang der Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen aus. Ein ganz besonderes Vergelt's Gott gebührt Herrn Alexander Weidinger (Gemeindereferent) für die geleistete Vorbereitung und natürlich auch allen Kuchenbäckerinnen und Bäckern.
Text Co / Fotos MDi

🗞️ Dreikönigsgaben

Die Dreikönigsgaben für die Hausweihe (Weihwasser, Weihrauch, Kreide und Kohle) sind am 6. Januar in unseren Pfarrkirchen erhältlich.
jonglierender Clown
Bild von Iboneby Joy auf Pixabay

🗞️ Verwendung alter Toner-Kartuschen


Zur Unterstützung der "ROTE NASEN"-Aktion können Sie Ihre alten, leeren Drucker- und Tonerpatronen, jeglicher Art, in allen Pfarrbüros unserer Stadtkirche abgeben. Dieses Recyclingprojekt unterstützt die Klinik-Clowns, deren Ziel es ist, Menschen mit der Kraft des Humors zu stärken und ihnen in schweren Zeiten Mut und Lebensfreude zu schenken. Kinder und Erwachsene zum Lachen zu bringen, auf Stationen der Kinderchirurgie, der Kardiologie, in Geriatrie- und Rehabilitationszentren, in Flüchtlingsheimen – überall, wo Menschen auch seelische Unterstützung brauchen, um wieder gesund zu werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

🗞️ "Klingelbeutel": Oberhirtliche Sammlung

  • Von der Bistumsleitung wurden für 2020 festgelegt:
  • 06. Januar Kollekte für Projekte von Missio in Afrika
  • 12. Januar Kollekte für das "Maximilian-Kolbe-Werk"
  • 08. März Caritas- Frühjahrssammlung (Kirchenkollekte)
  • 09. bis 15. März Caritas- Opferwoche (Haussammlung)
  • 29. Märzl Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk "MISEREOR"
  • 05. April Kollekte für das Heilige Land
  • 31  Mai Kollekte für Mittel- und Osteuropa (Hilfswerk "Renovabis")
  • 05. Juli Kollekte für den Heiligen Vater
  • 13. September Kollekte zum "Welttag der sozialen Kommunikationsmittel"
  • 27. September Caritas- Herbstsammlung (Kirchenkollekte)
  • 28. September bis 04. Oktober Caritas- Opferwoche (Haussammlung)
  • 25. Oktober Kollekte für Weltmission
  • 02. November Kollekte für die Priesterausbildung in Osteuropa
  • 08. November Kollekte für den St. Korbiniansverein
  • 15. November Allgemeiner Diaspora-Sonntag (mit Bonifatiuswerk der Kinder)
  • 29. November Kollekte für die katholische Jugendfürsorge
  • 24./25. Dezember Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk "ADVENIAT"

🗞️ Kardinal Marx zum Jahreswechsel

„Geht das neue Jahrzehnt mit Fantasie an“

„Geht das neue Jahrzehnt mit Fantasie an“, ermutigte Kardinal Reinhard Marx zum Jahreswechsel die Gläubigen, „bringt neuen Schwung in eure Familien, Freundschaften und Beziehungen.“ Ein neues, ganzheitliches Denken forderte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising auch in Kirche und Gesellschaft. „Ich weiß, wie groß die Probleme des vergangenen Jahrzehnts waren, und sie werden künftig nicht kleiner werden“, sagte er in seiner Jahresschlusspredigt am gesteigen  Silvesterabend, Dienstag, 31. Dezember, im Münchner Liebfrauendom. DochChristen sollten ein Zeugnis der Hoffnung ablegen, „dass wir mit Gott trotz oder gerade wegen dieser Herausforderungen in die Zukunft gehen“. Dazu müsstenjedoch „alte Schablonen und Besitzstanddenken“beiseitegelassen werden: „Wenn die Kirche, wenn Europa und die ganze Welt im neuen Jahr einen Weg gehen wollen, dann nicht in einer Verteidigungshaltung, sondern in der Zuversicht, dass Gott uns neue Möglichkeiten erschließt – ohne Angst, ohne Enge, sondern mit großem Mut und mit großer Lust, Neues zu denken.“
 
Mit Jesu Wirken, so der Erzbischof in seiner Predigt, sei „ein völlig neuer Ton in Gesellschaft und Religion“ gekommen. Wenn Jesus Menschen geheilt und aufgerichtet, wenn er Sünden vergeben habe, habe erdamit viele Menschen verblüfft, viele aber auch verärgert. Christus selbst sei zornig über diejenigen gewesen, „die in verbohrten Vorurteilen sitzen, die die gewohnten Bahnen nicht verlassen und denen das Leid anderer gleichgültig ist, die ihre eigenen menschlichenTraditionen höher stellen als den Willen Gottes“, nahm der Kardinal Bezug auf die Heilung eines Kranken mit einer verdorrten Hand durch Jesus, über die im Markus-Evangelium berichtet wird. „Wir haben die Brücken der Tradition nicht abzubrechen, wir haben sie zu begehen an die anderen Ufer“, mahnte der Erzbischof an. „Denn Gott wirkt, wo Brücken gebaut werden, wo Vergebung passiert, wo Versöhnung geschieht, wo Geschwisterlichkeit entsteht“, unterstrich Marx. In diesem Sinne dürfe Fortschritt nicht nur nach ökonomischen Zahlen, nach Wachstumskriteriengemessen werden. Wie Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ immer wieder betone, habewirklicher Fortschritt „den ganzen Menschen im Blick, und alle Menschen, besonders auch die Armen, die Schwachen und diejenigen, die an Leib und Seele verwundet sind“. Dies habe die Kirche ins neue Jahrzehnt einzubringen.
 
Laut Kardinal Marx ist es „keine Formalie, wenn wir sagen: das 2019 und 2020 nach Christi Geburt. Nehmen wir dies nicht als selbstverständliche Floskel, denn unsere Kultur und unser Leben orientieren sich an diesem Jesus von Nazareth“. Christi Geburt habe eine Zeitenwende gebracht, er bleibe für die Menschen gegenwärtig. Jeder Jahreswechsel erinnere daran, dass diese Orientierung an Christus die Menschen darin leiten solle, wie sie ihr Leben, ihre Zeit, ihre Zukunft beurteilen. „Dazu müssen wir immer neu hinhören, was uns seine Stimme in der konkreten Zeitstunde zu sagen hat“, führte Marx aus. Die Begegnung mit Christus stärke die Menschen, entfessle die Möglichkeiten in jedem, in ihr könne man „Zuversicht tanken“. Dies zu verkünden, zu verkünden,dass Gott inmitten der Menschen konkret wirke, „dass das Reich Gottes da ist“, sei Aufgabe der Christen.

Quelle: Pressestelle Erzbistum München und Freising