Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Hausgottesdienst am Heiligen Abend Vorbereitung und Gestaltung

  • Stellen Sie diese Vorlage und evtl. ein Gotteslob für alle Mitfeiernden bereit.
  • Festlicher wird die Feier, wenn die Lieder mit Instrumenten begleitet werden.
  • Vereinbaren Sie vorher, wer die Schriftworte und Gebete vorträgt und wer die Lieder anstimmt. Legen Sie eine Bibel mit den angegebenen Schriftworten (Lukas 2,1–20) in Ihre Mitte. Sie unterstreicht die Gegenwart von Gottes Wort.
  • Überlegen Sie, wo Sie den Hausgottesdienst feiern: um den Christbaum versammelt, am Tisch oder vor der Krippe?
  • Wenn es möglich ist, bietet es sich an, das Jesuskind erst nach dem ersten Textabschnitt des Evangeliums in die Krippe zu legen.
  • Für die Aufmerksamkeit und Sammlung der Kinder ist es hilfreich, wenn die Geschenke unter einem großen Tuch oder verschiedenen Tüchern „verborgen“ sind bzw. erst nach der Einstimmung hereingeholt werden.
Darstellung Jesu in der Krippe
(Foto: iStock)

Eröffnung

In dieser Nacht feiern wir die Geburt eines Kindes.
Wir feiern die Geburt Jesu.
Jedes Neugeborene lässt uns staunen über das Wunder des Lebens.
In dieser Nacht feiern wir: Gott wird Mensch.
Der große Gott – ganz klein und uns nah.
Es ist und bleibt ein Geheimnis.
Beginnen wir unser Gebet mit dem Kreuz­zeichen:
 
A + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
 
Lied  Jauchzet, ihr Himmel (GL 251,1+3)
 
1. Jauchzet, ihr Himmel, frohlocket, ihr Engel in Chören, / singet dem Herren, dem Heiland der Menschen zu Ehren! / Sehet doch da: Gott will so freundlich und nah / zu den Verlornen sich kehren.
 
3. Sehet dies Wunder, wie tief sich der Höchste hier beuget; / sehet die Liebe, die endlich als Liebe sich zeiget. / Gott wird ein Kind, / träget und hebet die Sünd: / Alles anbetet und schweiget.

Gebet

V Herr, unser Gott,
du bist die Liebe und das Leben.
In deinem Sohn Jesus ist diese Liebe zu uns Mensch geworden. Wir danken dir dafür.
Lass uns aus dieser Liebe vertrauensvoll leben.
Darum bitten wir durch Jesus, deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn.
 
A Amen.

Evangelium

L Wir hören das Weihnachtsevangelium nach Lukas:
 
Es geschah aber in jenen Tagen, dass Kaiser Augustus den Befehl erließ, den ganzen Erdkreis in Steuerlisten einzutragen. Diese Aufzeichnung war die erste; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete.
Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.
Lukas 2,1-7
 
Das Jesuskind wird in die Krippe gelegt.
 
Lied  Zu Betlehem geboren (GL 239,1-2)
 
1. Zu Betlehem geboren ist uns ein Kindelein. / Das hab ich auserkoren, / sein Eigen will ich sein. / Eja, eja, sein Eigen will ich sein.
 
2. In seine Lieb versenken / will ich mich ganz hinab; / mein Herz will ich ihm schenken / und alles, was ich hab. / Eja, eja, und alles was ich hab.
 
L Der Evangelist Lukas berichtet weiter:
 
In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr. Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr.
Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: Ehre sei Gott in der Höhe / und Friede auf Erden / bei den Menschen seines Wohlgefallens.
 
Und es geschah, als die Engel von ihnen in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: Lasst uns nach Betlehem gehen, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan hat! So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, erzählten sie von dem Wort, das ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, staunten über das, was ihnen von den Hirten erzählt wurde. Maria aber bewahrte alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen. Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten, so wie es ihnen gesagt worden war.
Lukas 2,8-20
 
Lied O du fröhliche (GL 238)
 
1. O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit! / Welt ging verloren, Christ ist geboren: / Freue, freue dich, o Christenheit.
 
2. O du fröhliche … / Christ ist erschienen, uns zu versühnen: / Freue …
 
3. O du fröhliche … / Himmlische Heere jauchzen dir Ehre: / Freue …

Fürbitten

V Gott wird ein Kind. Er teilt das Leben mit uns: das Schöne und das Schmerzliche, die Freude und den Kummer. So beten wir vertrauensvoll:
 
S1 Für die Eltern, die ein Kind erwarten, für die Paare, die sich nach einem Kind sehnen und für unsere Familien. Gott der Liebe:
 
A Wir bitten dich, erhöre uns.
 
S2 Für die Menschen, die heute traurig sind, weil sie einen lieben Menschen vermissen, weil sie einsam sind, weil sie krank sind. Gott der Liebe:
 
A Wir bitten dich, erhöre uns.
 
S1 Für die Menschen, die sich nach Heil und Rettung sehnen, nach Frieden und Versöhnung, nach Freiheit und Leben. Gott der Liebe:
 
A Wir bitten dich, erhöre uns.
 
S2 Für die Menschen, die an diesem Abend für andere Dienst tun – sei es in der Pflege, in der Seelsorge, im caritativen oder öffentlichen Dienst. Gott der Liebe:
 
A Wir bitten dich, erhöre uns.
 
S1 Für unsere Verstorbenen. Gott der Liebe:
 
A Wir bitten dich, erhöre uns.

Vaterunser

V Wir sind Gottes geliebte Kinder. So beten wir, wie Jesus es und aufgetragen hat:

A Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die
Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segen

V1 Der Herr segne und behüte uns,
der Herr lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig;
er wende uns sein Antlitz und schenke uns seinen Frieden, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
A Amen.

Lied Stille Nacht, heilige Nacht (GL 249)
 
1. Stille Nacht, heilige Nacht! / Alles schläft, einsam wacht / nur das traute hochheilige Paar. / Holder Knabe im lockigen Haar, / schlaf in himmlischer Ruh, / schlaf in himmlischer Ruh!
 
2. Stille Nacht, heilige Nacht! / Hirten erst kundgemacht, / durch der Engel Halleluja / tönt es laut von fern und nah: / Christ, der Retter, ist da! / Christ, der Retter, ist da!
 
3. Stille Nacht, heilige Nacht! / Gottes Sohn, o wie lacht / Lieb aus deinem göttlichen Mund, / da uns schlägt die rettende Stund, / Christ, in deiner Geburt, / Christ in deiner Geburt!
 
Gott hat uns seine Liebe geschenkt. Er hat uns seinen Sohn geschenkt. Aus Freude darüber wollen auch wir einander beschenken und uns „frohe und gesegnete Weihnachten“ wünschen.