Stadtkirche Kolbermoor

Rainer Str. 6, 83059 Kolbermoor, Telefon: 08031-40071-0, E-Mail: Hl-Dreifaltigkeit.Kolbermoor@ebmuc.de

Unsere Kirchen und Kapellen


Kirche Hl. Dreifaltigkeit

Hl. Dreifaltigkeit

Die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit befindet sich im Zentrum Kolbermoors, umgeben vom alten Rathausplatz.

Kolbermoor ist eine junge Stadt. Der Ort entstand erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Zuge des Eisenbahnbaues und der daraus folgenden Industrialisierung rund um eine Baumwollspinnerei, ein Tonwerk sowie durch den industriellen Torfstich. Industrie und Gewerbe prägen die Entwicklung der Stadt bis heute. Mittlerweile ist Kolbermoor zur größten Stadt im Landkreis Rosenheim aufgestiegen.

Bereits 1863 wurde in der neuerbauten Spinnerei ein evangelischer Betsaal eingerichtet. Es war der dringende Wunsch der Fabrikarbeiter nicht mehr nach Bad Aibling zum Gottesdienst gehen zu müssen, sondern selbst ihre Kirche vor Ort zu haben. Unter starken finanziellen Opfern der Kolbermoorer Bürger und eine großzügige Unterstützung durch die Spinnerei fand bereits am 5.7.1868 die Grundsteinlegung statt.

Die Kirche wurde dem zeitgemäßen Stilempfinden entsprechend im spätromanischen-byzantinischen Stil erbaut. 1869 werden drei Glocken in den Turm hinaufgezogen. 1873 ertönt zum ersten Mal die Orgel, die in den nächsten Jahren generalsaniert wird. 1876 folgt der Pfarrhof und 1877 erhält der Turm seinen charakteristischen Spitzhelm und die Uhr. Am 7.8.1881 fand dann die Kirch- und Altarweihe durch Erzbischof Antonius Steichele statt.

Kirche Wiederkunft Christi

Wiederkunft Christi

Die Pfarrei Wiederkunft Christi befindet sich im Kolbermoorer Süden und sticht durch den markanten Glockenturm hervor.

Die starke Bevölkerungsentwicklung Kolbermoors und die Ausweisung neuer Baugebiete machten die Planung einer neuen Kirche und der dazugehörigen Einrichtungen notwendig. Am 11.2.1965 wird die Kirchenstiftung “Wiederkunft Christi” errichtet. Eugen Klaas, der schon als Kaplan in Kolbermoor wirkte, wurde am 29.3.1965 zum Kuraten ernannt. Damit erhielt er den Auftrag, die neue Seelsorgestelle zu errichten, und den Bau der Kirche und des Pfarrzentrums in Angriff zu nehmen.

Das Fundament des Gotteshauses musste wegen des hohen Wasserstandes auf tiefreichende, starke Betonpfähle gesetzt werden. Die ganze Kirche wurde aus Betonfertigteilen gebaut. Die freitragende Decke ist eine Meisterleistung der modernen Bautechnik. Die Kirch- und Altarweihe fand am 19.12.1971 durch Weihbischof Matthias Defregger statt.

Der an sich sehr nüchterne Kirchenraum, der vor allem durch seine räumliche Anordnung besticht, wurde Anfang 1987 von dem Kirchenmaler Werner Persy aus Trier auf den großen Betonflächen mit einem Kreuzweg ausgemalt. Mit dem Mosaikkreuz über der Priesterbank entstand eine bleibende Aussage darüber, dass wir durch den Kreuzestod Jesu Christi erlöst sind und gemeinsam seiner Wiederkunft entgegensehen.

Der Bau des Kirchenturmes wurde am 17.11.1990 abgeschlossen. Mit insgesamt 41 Metern ragt er weit aus der Silhouette des Kolbermoorer Südens heraus und beherbergt fünf Kirchenglocken.

Kapelle St. Katharina Lohholz

Kapelle St. Katharina Lohholz

Es gab ein Gelübde der Katharina Seiderer in den letzten Kriegstagen. Sie hat dieses Gelübde immer wieder gegenüber ihren Enkelkinder erwähnt und konnte aber zu Lebzeiten nichts mehr machen. Als 1999 Pfarrer Wagner nach Kolbermoor kam wurde ihm diese Geschichte erzählt und er motivierte die Familie Seiderer, dass sie das Gelübde für die Großmutter bzw. Schwiegermutter erfüllen sollen.

Unter der regen Mithilfe der Lohholzer bzw. Kolbermoorer Bevölkerung und der Vereine und den verantwortlichen Handwerkern Rudolf Schäfer als Maurer und Dismas Drexler als erfahrener Zimmermann wurde die Kapelle in den Jahren 2000 und 2001 fertiggestellt.

Die Malerarbeiten im Innenraum hat Herr Erich Wagner gemacht ( der auch das wunderschöne Bild im Pfarrsaal gemacht hat).Die Muttergottes auf dem Altar wurde von Gerhard und Renate Kohnle gestiftet. Die anderen Figuren von Elisbeth Seiderer. Im September 2001 wurde die Kapelle feierlich eingeweiht.

Seitdem findet immer im September der Kapellenjahrtag statt, der feierlich mit einer Heiligen Messe begangen wird. Seit der Einweihung wird jeden Donnerstag der Rosenkranz gebetet und alle 2 Monate eine Heilige Messe. Es gibt Maiandachten und diverse Singen und Veranstaltungen. Die Kapelle ist ein Mittelpunkt im Dorfleben von Lohholz geworden.
                     

Kapelle St. Benedikt

Kapelle St. Benedikt

Am 30.3.2008 ist die kleine Kapelle St. Benedikt geweiht worden. Die Kapelle erbaut aus Sichtbeton besticht durch eine solide und klare Form. Das nur 10 m² große Gotteshaus ist geostet und befindet sich in der Nähe des Spinnereiweihers. Sie wurde von Franz Stettner gestiftet.