Pfarrverband Teisendorf

Poststr. 25, 83317 Teisendorf, Telefon: 08666-280, E-Mail: St-Andreas.Teisendorf@erzbistum-muenchen.de

"Jetzt, Leuteln, jetzt loost's amal zua!"

Die heilige Nacht

Lesung von Ludwig ThomaSonntag, 29. November 2015,18.30 Uhr, Kirche St. Georg,Oberteisendorf


Mitwirkende:

Gerhard Marx (Sprecher)
Harfe (Veronika Hinterreiter)
Rupertino-Brass (Leitung: W. Wimmer)
Kirchenchor St. Georg (Leitung: C. Sommer)

Gesamtleitung: Cäcilia Sommer

Eintritt frei - Spenden für die Orgel erbeten


Ludwig Thoma war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine realistischen und satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Eines seiner populärsten Werke, die Lausbubengeschichten, geht im Wesentlichen auf Erlebnisse während seiner Schulzeit und die in Prien am Chiemsee verbrachten Ferien zurück.

Am 21. Januar 1867 erblickte Ludwig Thoma im traditionellen Ort der Passionsspiele, in Oberammergau, das Licht der Welt.
 
Als er die „Heilige Nacht“ 1917 geschrieben hat, lebte er in Tegernsee.
 
Diese einzigartige Weihnachtserzählung hat über Generationen hinweg nichts von ihrem Charme verloren. Nicht nur das weihnachtliche Geschehen und die Geburt Christi hat er in die bayerische Mundart übertragen. Vielmehr ist es dem berühmten Heimatdichter wunderbar gelungen, die Weihnachtsgeschichte im bayerischen Kulturraum anzusiedeln. Als Bühne für seine Erzählung wählte er zudem das winterliche Bayern, in dem Maria und Josef durch verschneite Wälder und malerische Winterlandschaften ihren mühsamen Weg bestreiten, bis hin zur Herbergsuche in Bethlehem, das seiner Beschreibung nach einem oberbayerischen Dorf entspricht.

In der Pfarrkirche St. Georg, Oberteisendorf, wird die „Heilige Nacht“ am ersten Adventssontag, 29. November, um 18.30 Uhr vorgetragen. Sprecher ist Gerhard Marx aus Freilassing.

Ludwig Thoma hat, passend zur Geschichte, auch Liedtexte gedichtet. Diese wurden nun von Cäcilia Sommer neu vertont. Da die ganze Geschichte in der bayerische Mundart steht, sind auch die Lieder im alpenländischen Stil geschrieben worden, vorgetragen vom Kirchenchor St. Georg.

Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger von Veronika Hinterreiter an der Harfe.

Ebenso wird die Bläsergruppe Rupertino-Brass die Lesung musikalisch mitgestalten.

Der Eintritt ist frei – Spenden werden erbeten. Herzliche Einladung!

St_Georg_Krippe_01_by_friedbert_simon_pfarrbriefservice
Bild: Simon Friedbert, Pfarrbriefservice