Katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus in Übersee am Chiemsee  Herzlich Willkommen !

Wahl zur Kirchenverwaltung im November 2018

Kirchenverwaltung 2018 - Infografik für News Artikel
Angabe zu den Bildrechten: Agentur elfgen pick
Kampagne zur Wahl Kirchenverwaltung 2018

Die Kirchenverwaltung (KV)

Die Kirchenverwaltung kümmert sich vor allem um die Finanz- und Vermögensverwaltung einer Pfarrei bzw. Kirchenstiftung. Weitere wichtige Aufgaben sind beispielsweise die Planung und Durchführung von Baumaßnahmen an den kirchlichen Gebäuden, Verwaltung im Bereich des Personals der Kirchenstiftung und oftmals auch den Betrieb eines Kindergartens oder einer Kindertagesstätte.

Neben dem Pfarrer bzw. seinem Vertreter besteht die KV aus gewählten, ehrenamtlichen Mitgliedern. Je nach Größe der Kirchengemeinde kann die Anzahl der KV-Mitglieder von zwei bis acht gewählten und evtl. zwei bis drei zusätzlich berufenen Personen variieren.

Die KV vertritt nicht nur die jeweilige Kirchenstiftung, sondern auch alle Kirchensteuerzahler und -zahlerinnen der zugehörigen Kirchengemeinde.
 
Außerdem wählt die KV wiederum die Vertreterinnen und Vertreter des Diözesansteuerausschusses (DiStA), die die Kirchensteuerzahler der gesamten Erzdiözese München und Freising vertreten.

Der DiStA entscheidet über den Haushalt der Erzdiözese München und Freising. Damit geht es bei der Wahl der Kirchenverwaltung zum einen um die Verwaltung der Kirchenstiftung vor Ort, zum anderen aber auch indirekt um den Diözesanhaushalt und die Verwaltung der Kirchensteuereinnahmen der gesamten Erzdiözese. Beispielsweise wurden 2015 rund 110 Millionen Euro für Zuschüsse an Kirchenstiftungen verwendet. 
            
Das aktive Motto eignet sich gut für die Suche von Kandidatinnen und Kandidaten, da es die Zielgruppe direkt anspricht: Alle Christinnen und Christen sind durch Taufe und Firmung berufen, Verantwortung zu übernehmen und sich für ihren Glauben und christliche Werte einzusetzen. Dabei sind die Kompetenzen, Interessen und Ressourcen des Einzelnen von zentraler Bedeutung.

Diese benötigen sowohl der Pfarrgemeinderat als auch die Kirchenverwaltung für die Erfüllung anspruchsvoller Aufgaben. Darüber hinaus werden mit der Kampagne auch alle Wahlberechtigten angesprochen, die als Christinnen und Christen aufgerufen sind, sich aktiv in die christliche Gemeinschaft einzubringen und bei den Wahlen ihre Stimme abzugeben.

Die Pfarreien sind aufgerufen die Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten aus ihren Reihen zu beginnen
(siehe auch www.deine-pfarrgemeinde.de).

Weitere Infos finden Sie in dem beigefügten Infoschreiben.

Quellenangabe:
https://www.erzbistum-muenchen.de/Page083618.aspx

(ur)