Pfarrverband Bogenhausen-Süd

Gotthelfstr. 3, 81677 München, Telefon: 089-9230661-0, E-Mail: St-Johann-von-Capistran.Muenchen@erzbistum-muenchen.de

Sterben

Die Letzten Dinge regelnKrankensalbung und Versehgang (in Todesgefahr)Wegzehrung (Sterbekommunion)Sterbegebet und Sterbebeistand

Sterben

Vom Heiligen Augustinus stammt der Spruch:
„Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben,
unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben,
in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.“

Kranke und Sterbende wollen gerne gewisse Sachen ihres Lebens regeln. Dazu können auch die Beichte, der Empfang der Kommunion und/oder die Letzte Ölung (Krankensalbung) eine Hilfe sein. Scheuen Sie sich als Angehöriger oder guter Bekannter nicht, mit einem schwer Kranken oder Sterbenden darüber zu sprechen. Manchmal stirbt es sich auch leichter, wenn man sein Leben vor Gott schon im Leben erleichtert hat und sich von ihm getragen und geborgen weiß, auch in der Nacht des Todes. Der Priester und andere stehen Ihnen dabei gerne bei.
Näheres siehe auch im Gotteslob unter der Nr. 602: Krankensalbung, Krankenkommunion, Wegzehrung
und unter Gotteslob Nr. 608 "Im Angesicht des Todes"
Sakramentalien – Christliches Sterben:
www.erzbistum-muenchen.de/sakramente

Tod und Begräbnis (GL 610)
Was ist zu tun, wenn jemand gestorben ist?
Sie haben in diesen Stunden einen lieben Menschen verloren, der Ihnen viel bedeutet hat. Wir fühlen uns Ihnen verbunden. Falls Sie einen Besuch wünschen, kommen wir gerne zu ihnen.
Sie brauchen eine Totenbescheinigung eines Arztes, am besten vom Hausarzt, weil er die Situation des/der Verstorbenen kennt. Zugleich können Sie sich mit einem Beerdigungsinstitut ihrer Wahl in Verbindung setzen.
Folgende Möglichkeiten der Begräbnisfeier bieten sich an. Dabei sollen Sie die Wünsche des/der Verstorbenen ebenso berücksichtigen wie auch die der Angehörigen, Freunde und Bekannten:

* Begräbnisfeier in der Aussegnungshalle in einem Münchner Friedhof bzw. in der Region München, beginnend in der Aussegnungshalle mit anschl. Beisetzung im Grab.
* Abschiedsfeier zur Feuerbestattung in der Trauerhalle des Krematoriums oder einer Aussegnungshalle eines Friedhofs (spätere Urnenbeisetzung)
* Feier zur Urnenbeisetzung

Bei Friedhöfen außerhalb von München und Umgebung übernimmt die dortige zuständige Pfarrei die Begräbnisfeier.

Gottesdienste (beachten Sie bitte die Wegzeiten in München!)
Messe (mit Kommunionausteilung, traditionell auch „Requiem“ oder „Seelenmesse“ genannt) in der Pfarrkirche, mit Orgel, im Zusammenhang mit der Feier der Beerdigung auf dem Friedhof, oder Wortgottesdienst (ohne Kommunion) in der Pfarrkirche. Auch bei den festen Gottesdiensten unter der Woche oder am Sonntag kann der Verstorbenen durch Angabe einer Intention gedacht werden.

Die Terminfestsetzung für die Bestattung / Trauerfeier / Beerdigung / Urnenbeisetzung erfolgt in München durch die städt. Bestattung in Absprache mit dem frei wählbaren Bestattungsinstitut.

Wir nehmen nach Benachrichtigung durch das Bestattungsinstitut Kontakt mit Ihnen auf, sobald es uns möglich ist. Sie können uns aber auch bereits vorher kontaktieren.
Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört.
Wir führen mit Ihnen auch ein persönliches Trauergespräch bei Ihnen zu Hause oder im Pfarramt zur Vorbereitung der Begräbnisfeier / Trauerfeier und Ansprache.
Der Aushang eines Sterbefalls mit den Terminen für die Beerdigung / Trauerfeier / Urnenbeisetzung finden Sie in den Schaukästen.