Pfarrverband Im Würmtal

Bräuhausstr. 5, 82152 Planegg, Telefon: 089-895688-0, E-Mail: St-Elisabeth.Planegg@erzbistum-muenchen.de
Logo

Die Schlosskapelle St. Magdalena

1737 errichtet, Patrozinium am 22. Juli

Im Privatbesitz der Familie von Hirsch bildet das Planegger Schloss mit seinem markanten Turm ein augenfälliges Wahrzeichen von Planegg. Darin versteckt befindet sich auch die Schlosskapelle, die der heiligen. Magdalena geweiht ist.

Der prächtige barocke Hochaltar prägt den Kirchenraum und stammt von J. Weiß aus München. Auf dem qualitätvollen Altarblatt ist die Versuchung der Heiligen Magdalena dargestellt.


Schlosskirche Innenaufnahme
Maria von Magdala, kurz Magdalena, war eine der wichtigsten Jüngerinnen Jesu. Sie wurde laut den Evangelien zur ersten Zeugin der Auferstehung und besaß gerade für die frühe Kirche eine herausragende Bedeutung.

Die Identifizierung mit der namenlosen Sünderin, die auch im Altarbild vollzogen wird, ist zwar schon sehr alt, historisch jedoch sehr unwahrscheinlich. Dennoch wird die Heilige deshalb häufig als bekehrte Sünderin nackt oder ganz behaart dargestellt. Sie ist die Patronin der Frauen und Verführten (!), aber auch der Schüler und Studenten, Friseure, Winzer und Gefangenen.

Die Schlosskapelle ist nur zu besonderen Anlässen wie Maiandachten oder gesondert angegebenen Gottesdiensten zugänglich.

Eine gesonderte Besichtigung ist nicht möglich.