Pfarrverband Obertaufkirchen

Kirchplatz 3, 84419 Obertaufkirchen, Telefon: 08082-93100, E-Mail: PV-Obertaufkirchen@erzbistum-muenchen.de

Pfarrkirche St. Andreas Oberornau

Patrozinium am 30. November

Pfarrkirche Oberornau Aussenansicht
Oberornau hatte früher nicht zu Obertaufkirchen sondern stets zur Pfarrei Reichertsheim als Filialkirche gehört. 1887 wurde der Oberornauer Kirchsprengel Expositur von Reichertsheim und 1921 eine eigenständige Pfarrei. Aber schon im 13. Jh. bezeichnete das Kloster Au a. Inn seine Güter am Oberlauf der Ornau als in der Pfarrei Ornau ("in parrochya Ornawe") liegend, was auf einen nicht unbedeutenden Kirchort hinweist. Möglicherweise gehörte Oberornau schon zu den die um 790 im Güterverzeichnis des Salzburger Erzbischofs Arn ohne Ortsnamen aufgeführten Kirchen an der Ornau, Gewissheit haben wir leider nicht.

Die Pfarrkirche dürfte im Kern ein ursprünglich gotisches Bauwerk gewsen sein, das im 18. Jh. barockisiert wurde. Die Inneneinrichtung stammt fast ganz aus der Zeit des Rokoko. Die Deckengemälde rühren von dem Buchbacher Maler Balthasar Mang her, der sein Werk mit "Balthasar Mang pinxit 1767" oben an der Decke signiert hat. 1928 wurde die Kirche durch einen breiten, achteckigen Anbau im Westen erweitert und von Anton Niedermaier ausgemalt. Die Längsseiten des Altbaus erhielten schmale Gänge angebaut. Die zahleichen farbigen Glasfenster stammen aus dem Jahr 1930.
(aus dem Kirchenführer des Pfarrverbandes)