Pfarrverband Pfaffenhofen am Inn

Kirchgasse 3, 83135 Pfaffenhofen a.Inn, Telefon: 08031-81999, E-Mail: PV-Pfaffenhofen-Inn@ebmuc.de

Gottesdienstordnung und Pfarrbrief für den gesamten Pfarrverband

Kirchenanzeiger Pfarrverband

Firmkonzept zum Downloaden für Firmhelfer


Pfarrfest

Spendenübergabe_Maibaum2016

Spendenübergabe des Maibaumvereins



2016_07_17_Fahrzeugsegung1

Fahrzeugsegnung am 17.07.2016


Erstkommunion Hochstätt 2016

Erstkommunion Hochstätt 2016


Erstkommunion Pfaffenhofen 2016

Erstkommunion Pfaffenhofen 2016


Nikolausdienst 2015 - PGR Pfaffenhofen


Wie auch in den letzten Jahren, bot der PGR Pfaffenhofen am 05. und 06. Dezember 2015 seinen Nikolausbesuchsdienst an. Dabei waren fünf Nikoläuse –mit und ohne Krampus - an den beiden Tagen unterwegs und besuchten 30 Familien. Die dabei entgegengenommen Spenden betrugen insgesamt 695€. Dafür einen herzlichen Dank an alle besuchten Familien. Dieser Betrag wurde nun an den Verein „Fortschritt Rosenheim e.V.“ übergeben. Eine bekannte Einrichtung dieses Vereines ist der Petö Kindergarten in Rosenheim-Aising. Hier werden Kinder vom 3. Lebensjahr bis zur Einschulung in allen Entwicklungsbereichen gefördert. Besonderer Wert wird auf bewegungstherapeutisches Lernen und die Spielentwicklung gelegt. Ebenso im Mittelpunkt steht die Selbständigkeit in allen Lebensbereichen. Bei der Übergabe im Kindergarten durch Petra Mayer und Leonhard Baumann zeigte es sich, wie wichtig so eine Einrichtung für diese Kinder ist. Diese bedankten sich auch mit zwei Liedern für die Spende.
Wer mehr über diese Einrichtung erfahren will, dem sei auf folgende Webseite verwiesen:   www.fortschritt-rosenheim.de
 
                                                                  Leonhard Baumann, PGR Pfaffenhofen



PGR Pfh Übergabe


Weihnachtskonzert 03.01.2016
Nachweihnachtliches Konzert als Benefizveranstaltung
 
Schechen/Pfaffenhofen – Unter Leitung von Leni Feichtner veranstaltete die Chorgemeinschaft in der Pfaffenhofener Pfarrkirche St. Laurentius ein sehr gut besuchtes Konzert nach den Weihnachtsfeiertagen zugunsten der Nachbarschaftshilfe Schechen und des Kinderdorfs Irschenberg. Mitwirkende waren neben den Jung und Alt verbindenden Chören als Instrumentalisten Hans Kelnberger (Orgel und Klavier), Fabian Eder (Klarinette), Verena Huber (Querflöte) und Schori Adlmaier (Gitarre) sowie Martin Baierl und Hans Kelldorfner (Percussion). Wohlklingende Musik gab die Spontanetten Saitenmusik zum Besten: Elisabeth Neumayer (Harfe), Claudia Stadler (Gitarre), Christl Haarpaintner (Flöte, Akkordeon), Monika Staudacher (Hackbrett, Panflöte) und Heidi Martl (Kontrabass). Das Posaunentrio der Musikschule Rosenheim unter Leitung von Günter Innerlohinger mit Therese Staudacher und Lena Hangl intonierte das Trumpet Tune von Henry Purcell und von A. Dvorak das Largo aus „Neue Welt“. Auch das „Triduo“ mit Daniela und Christina Inninger sowie Fabian Eder überzeugte musikalisch mit „Shake up Christmas“.
 
 Bei den von der Chorgemeinschaft hervorragend und wohlklingend zu Gehör gebrachten konzertanten und kirchlichen Musikstücken wäre es vermessen, einzelne Musik- oder Gesangsgruppen besonders hervorzuheben, erwähnt seien aber eigens die Leistungen der Solisten. Es waren dies Franz Huber mit „Tochter Zion“ von Händel, Margit Heindl, die das „Glückselig, du Hirtenschar“ von Haydn hervorragend interpretierte, Verena Huber, die einfühlsam „Eine zarte Rose“ von J. Jourdan und K. Heizmann sang sowie Maria Heinzl, die mit „Maria sitzt am Rosenhag“ von Max Reger die Zuhörer erfreute.
 
Am Schluss des eindrucksvollen Konzerts bedankte sich Chormitglied Peter Schmidt bei Leni Feichtner für die musikalische Organisation des Musikabends und gratulierte mit einem prächtigen Blumenstrauß gleichzeitig im Namen aller für ihre 20jährige Chorleitung. Er erinnerte in seiner Laudatio daran, dass sie ab 1996 den damaligen Kirchenchor und den Rhythmus-Chor aus dem dann die Chorgemeinschaft hervorging, leitete.  Schmidt hob besonders hervor, dass Leni Feichtner mit großem Elan Kinder- und Jugendchöre geschaffen und damit junge Menschen für Kirchenmusik und Chorgesang begeistert habe. Er beendete seine Anerkennung mit der schottischen Weisheit: „Alles im Leben ist vergänglich – außer der Liebe und der Musik“.
 
Sein Dank galt auch Pfarrer Herbert Holzner, der mit großem Musikverständnis stets die Chorgemeinschaft unterstützt habe. Die Chorleiterin zeigte sich gerührt von der Anerkennung und wies aber in ihrer Bescheidenheit auf die Leistungen aller Interpreten hin, wobei sie besonders Hans Kelnberger dankte, der sie 20 Jahre lang im wahrsten Sinne des Wortes immer zuverlässig begleitet hatte. Mit lang anhaltendem Applaus bezeugten die Zuhörer den Aktiven, dass sie einem gelungenen Konzertabend beiwohnen durften. 
 
                                                                                          Lutz Ellermeyer


Kammerchor Fraueninsel
Am Sonntag, den 28. Juni startete der Kammerchor Pfaffenhofen einen Ausflug auf die Fraueninsel. Waren bei der Überfahrt vormittags noch wenige Leute unterwegs, so nahm der Andrang ab Mittag deutlich zu. Der Kammerchor war jedoch nicht nur zum Vergnügen losgezogen, sondern gab um 16.00 Uhr in der Klosterkirche ein Konzert mit Paternoster Kompositionen. "Farbige Vertonungen" waren auf den Plakaten angekündigt, wobei Chorleiter Hans Kelnberger in seiner Begrüßung betonte, dass niemand mit Farbbeuteln beschmissen werden würde, sondern dass angenehme Klangfarben die Zuhörer erfreuen sollten. Eingerahmt von J. S. Bach reichte das Programm vom Barock bis zu den Komponisten unserer Tage. Katharina Eutermoser sang mit ihrem weich und voll klingenden Sopran ein Solostück von Arnold Mendelssohn und Christl Haarpaintner unterstützte souverän den Chor mit Flöte und Akkordeon.
Am Schluss spendeten die Zuhörer ausgiebig Beifall und auch die Klosterschwestern konnten pünktlich um 17.15 Uhr ihre Sonntagsvesper beginnen.
 
 
Nach 2008 war dies der zweite Auftritt des Kammerchor Pfaffen-hofen auf der Fraueninsel. Alle sprachen sich dafür aus, dass der nächste Auftritt nicht solange auf sich warten lassen sollte.
 



Osterbrunnen 2015


Festliches Orgelkonzert in Pfaffenhofen


Zum Auftakt des neuen Jahres spielte Konrad Heimbeck, hauptamtlicher Kirchenmusiker von St. Nikolaus in Rosenheim, festliche Orgelmusik. Zwar hatte sich am Samstagabend nur eine kleine Schar in der Kirche St. Laurentius eingefunden, dafür aber klatschten die
Zuhörer um so begeisterter. Auf dem grundtönigen Instrument - frisch gestimmt - bot Konrad Heimbeck virtuose Orgelkompositionen bekannter Namen wie G. F. Händel und J. S. Bach, aber auch weniger bekannter wie B. Storace und L.-Cl. Daquin dar.
Klare Artikulation und abwechslungsreiche Registrierung machten die Musikstücke des 16. bis 18. Jahrhunderts spannend und erbaulich. Nach zwei Zugaben sangen alle zum Abschluss: "Nun freut euch ihr Christen".
Um Gottes Lohn und zum Wohle des Menschen hatte Konrad Heimbeck gespielt.

Der Spendenerlös von 350 Euro kam Flüchtlingen in der Gemeinde zugute.
Für beides ein herzliches Vergelt's Gott!
 
                                                                                                 Text:  Hans Kelnberger

Neujahrsempfang1
Neujahrsempfang3
Gemeinde Schechen ehrt verdiente Mitbürger beim Neujahrsempfang

Bürgermeister Hans Holzmeier konnte zum Neujahrsempfang in der Schulturnhalle in Hochstätt zahlreiche Bürger begrüßen. Diese Veranstaltung fand heuer das zweitemal statt und wurde wiederum eingeleitet von einer ökumenischen Andacht, zelebriert von den Pfarrern Herbert Holzner und Michael Markus. Der Rathauschef nahm die Besucher mit auf eine Reise zurück in das vergangene Jahr  mit vielen interessanten Ereignissen und erfolgreich abgeschlossenen Aufgaben. Er erläuterte anhand von Bildern Bauvorhaben, wie die Dorferneuerung in Hochstätt, die Planung auf den Grundstücken Reiter und der Modest-Mitterhuber-Stiftung in Schechen sowie auf dem gemeindlichen Grundstück für den vorgesehenen Dorfladen in Pfaffenhofen. Hinsichtlich des Baus der Westtangente (WT) – und damit der geplanten Ortsumgehung von Pfaffenhofen – konnte Holzmeier aufzeigen, dass die Planungen für den notwendigen Ausbau der Staatsstraße 2080 – Zubringer zur bereits im ersten Baustadium befindlichen WT – angelaufen seien. Nicht unerwähnt ließ der Bürgermeister die Aufnahme von insgesamt 40 Asylbewerbern, die von der Bevölkerung als Gäste in der Gemeinde Schechen freundlich aufgenommen worden seien.
 
Sichtlich erfreut nahm Holzmeier sodann die Ehrung von sieben engagierten Gemeindebürgern vor, die sich durch ehrenamtliche Tätigkeiten in den Bereichen Soziales, Vereins- und Organisationswesen, Jugendbetreuung, Kultur und sportliche Betätigung hervorgetan haben. Anerkannt für ihre Leistungen wurden Klaus Ettenhuber, Sabine Altendorfer, Irmgard Rumpel, Barbara Zeller, Rosemarie Schildhauer, Lutz Ellermeyer und Fritz Nemetz. Neben der eingerahmten Urkunde und einem wunderschönen Blumenstrauß erhielten die Geehrten auch ein Präsent der Gemeinde. Der Dank des Gemeindeoberhauptes galt darüber hinaus allen Mitbürgern, die sich in vielen Vereinen und Organisationen ehrenamtlich verdient gemacht haben, dazu zählten auch der von Rosemarie Schildhauer geleitete Kinderchor und die Musikkapelle „de Hirsch’n“ unter Klaus Ettenhuber, die den denkwürdigen Abend so trefflich musikalisch begleitet hatten. Holzmeier vergaß ebenfalls nicht, sich bei seiner „Mannschaft in der Gemeindeverwaltung“ und freiwilligen Helfern zu bedanken, die in hervorragender Weise den Service für die Veranstaltung gemeistert hatten.
 
                                                                                             Foto u. Text: Lutz Ellermeyer

Sternsinger-Aktion 2015

Sternsinger 2015 Hochstätt
Die Sternsinger-Aktion 2015 war wieder ein großer Erfolg.
Der Erlös der Pfarreien Hochstätt und Pfaffenhofen wird über das Kindermissionswerk an die verschiedenen Projekte weitergeleitet. Ein herzliches Vergelt's Gott allen Sternsingern und Helfern, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben.

Diamantenes Priesterjubiläum von Pfarrer Durner am 29.06.2014

Durner Priesterjubiläum 29.06.2014


Kirtahutschn im Pfarrheim

Kirtahutschn 2013

Überschrift Lebenssplitter2013
Lebenssplitter
Lebenssplitter
schlagzeug
Lebenssplitter alle
Lebenssplitter
IMG_0578b
LEBENSSPLITTERdas sind Geschichten aus unserem Alltag; so wie wir sie in den GENERATIONEN verschiedenen Alters erfahren und erleben.

Menschen stehen immer miteinander in Verbindung – egal, ob jung oder alt, ob noch lebend oder schon gestorben. Ohne Gespräch miteinander, ohne zu erfahren: „Warum hast Du es damals so gemacht? - Warum mache ich es heute anders?“, geht es nicht, kommen wir nicht weiter, gibt es keinen Fortschritt.
Doch Kinder sind nicht einfach die Fortführung ihrer Eltern (und damit deren Glauben und Leben), auch wenn sie ohne ihre Eltern weder denkbar noch lebensfähig wären. Es bleibt ein ständiges - über die Generationen hinweg - „Auf-Einander-Verwiesen-Sein“ (von der Geburt bis zum Tod), bei dem Kinder nicht nur von ihren Eltern, sondern auch die Eltern von ihren Kindern lernen können (auch im Glauben!.

LEBENSSPLITTER bringen diese gegenseitige Verwiesenheit in Wort, Schauspiel, Malerei und Musik auf die Bühne und mit unserem Glauben in Verbindung. 44 Personen aus dem ganzen Pfarrverband sind daran beteiligt.

Unterschrift2

Helfer Pfarrplatz
Unser neuer Pfarrplatz

In Windeseile wurde in zwei Wochen der Pfarrplatz fertiggestellt.
Kurz vor Eröffnung der neuen Jugendräume wurde schließlich mit einer Punktlandung der letzte Stein im Erdreich versenkt, der Baum stand bereits und sogar der Rasen drum herum war schon grün. Bravo!


Mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Pfasterer konnte das Werk rechtzeitig vollendet werden.
Mittlerweile sind auch die Radlständer angekommen, die Bänke werden bis zum Pfarrfest rechtzeitig an Ort und Stelle sein.
Nochmals herzlichen Dank an alle Helfer, die in herausragender Weise ihre ganze Kraft und ihren Urlaub in dieses Unternehmen gesteckt haben.
Pfarrplatz
Brunnen
letzter STein alle
Pfarrplatz Regen


Pfarrverband Zeichnung
Pfaffenhofen Kirche
Hochstätt Außenansicht
Altarbild Pfaffenhofen
Hochstätt Innenansicht
Blick auf den Altar
Altarbild Hl.St. Vitus Hochstätt
Priestergrab
Schutzengel
Hochstätt Strichzeichnung