Pfarrverband Pfaffenhofen am Inn

Kirchgasse 3, 83135 Pfaffenhofen a.Inn, Telefon: 08031-81999, E-Mail: PV-Pfaffenhofen-Inn@ebmuc.de

Gottesdienstordnung und Pfarrbrief für den gesamten Pfarrverband

Titelbild Pfarrbrief Ostern18
Kirchenanzeiger_Transparent-neu


Firmung 2018_Foto L.Baumann

Monsignore Wolfgang Huber spendet in Hochstätt das Sakrament der Firmung

41 Jugendliche aus den Pfarreien Hochstätt und Pfaffenhofen haben sich über die letzten Monate intensiv auf den Tag ihrer Firmung vorbereitet. Vor der Firmspende ging Monsignore Wolfgang Huber in seiner Predigt besonders auf die neuen Kommunikationsmittel in den sozialen Netzwerken der Jugendlichen ein. Sie bringen eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich gegenseitig auszutauschen mit sich. Kern ist aber den Kontakt untereinander zu vertiefen und festigen. So wie es dann im Anschluss in der Firmspende durch das Zeichen des Heiligen Geistes auf die Stirn der Jugendlichen besiegelt wurde. Am Schluss des Festgottesdienstes wurde dann allen Firmhelferinnen für ihre wertvolle Arbeit in den letzten Monaten gedankt. Ebenso galt ein besonderer Dank dem Jugendchor aus Hochstätt für die schwungvolle Musik.

DubistChrist

Osterbrunnen 2015

Firmung 2017_1
Mit viel Phantasie und Kreativität haben sie dabei vielen Menschen eine große Freude gemacht, sei es beim Empfang des Lichts aus Bethlehem wie auch bei den anderen Gottesdiensten, wo sie immer auch Erinnerungszeichen an das Thema den Teilnehmern mitgaben. Sie zeigten damit, dass die Gottesdienste sofort mehr Leben ausstrahlen, wenn die ganz persönlichen Gedanken der Gemeinde zur Sprache kommen. In dieser Hinsicht können wir alle von unseren jungen Mitchristen lernen. Ein besonderer Tag in der Vorbereitung war zudem ein Besinnungstag im Kloster Schäftlarn, wo die Firmlinge schon ihrem Firmspender, Abt Petrus Höhensteiger begegnen konnten und von seinem Mitarbeiter, Herrn Direktor Sagmeister bestens betreut wurden. Allerdings wäre das alles nicht möglich ohne die Mitarbeit und den Idealismus unserer Firmhelferinnen, denen hier herzlich gedankt sei.


Spendenübergabe_Maibaum2016

Spendenübergabe des Maibaumvereins


2016_07_17_Fahrzeugsegung1

Fahrzeugsegnung in Pfaffenhofen


Nikolausdienst - PGR Pfaffenhofen


Wie auch in den letzten Jahren, bot der PGR Pfaffenhofen am 05. und 06. Dezember  seinen Nikolausbesuchsdienst an. Dabei waren fünf Nikoläuse –mit und ohne Krampus - an den beiden Tagen unterwegs und besuchten 30 Familien. Die dabei entgegengenommen Spenden betrugen insgesamt 695€. Dafür einen herzlichen Dank an alle besuchten Familien. Dieser Betrag wurde nun an den Verein „Fortschritt Rosenheim e.V.“ übergeben. Eine bekannte Einrichtung dieses Vereines ist der Petö Kindergarten in Rosenheim-Aising. Hier werden Kinder vom 3. Lebensjahr bis zur Einschulung in allen Entwicklungsbereichen gefördert. Besonderer Wert wird auf bewegungstherapeutisches Lernen und die Spielentwicklung gelegt. Ebenso im Mittelpunkt steht die Selbständigkeit in allen Lebensbereichen. Bei der Übergabe im Kindergarten durch Petra Mayer und Leonhard Baumann zeigte es sich, wie wichtig so eine Einrichtung für diese Kinder ist. Diese bedankten sich auch mit zwei Liedern für die Spende.
Wer mehr über diese Einrichtung erfahren will, dem sei auf folgende Webseite verwiesen:   www.fortschritt-rosenheim.de
 
                                                                  Leonhard Baumann, PGR Pfaffenhofen
PGR Pfh Übergabe


Weihnachtskonzert 03.01.2016
Nachweihnachtliches Konzert als Benefizveranstaltung
 
Schechen/Pfaffenhofen – Unter Leitung von Leni Feichtner veranstaltete die Chorgemeinschaft in der Pfaffenhofener Pfarrkirche St. Laurentius ein sehr gut besuchtes Konzert nach den Weihnachtsfeiertagen zugunsten der Nachbarschaftshilfe Schechen und des Kinderdorfs Irschenberg. Mitwirkende waren neben den Jung und Alt verbindenden Chören als Instrumentalisten Hans Kelnberger (Orgel und Klavier), Fabian Eder (Klarinette), Verena Huber (Querflöte) und Schori Adlmaier (Gitarre) sowie Martin Baierl und Hans Kelldorfner (Percussion). Wohlklingende Musik gab die Spontanetten Saitenmusik zum Besten: Elisabeth Neumayer (Harfe), Claudia Stadler (Gitarre), Christl Haarpaintner (Flöte, Akkordeon), Monika Staudacher (Hackbrett, Panflöte) und Heidi Martl (Kontrabass). Das Posaunentrio der Musikschule Rosenheim unter Leitung von Günter Innerlohinger mit Therese Staudacher und Lena Hangl intonierte das Trumpet Tune von Henry Purcell und von A. Dvorak das Largo aus „Neue Welt“. Auch das „Triduo“ mit Daniela und Christina Inninger sowie Fabian Eder überzeugte musikalisch mit „Shake up Christmas“.
 
 Bei den von der Chorgemeinschaft hervorragend und wohlklingend zu Gehör gebrachten konzertanten und kirchlichen Musikstücken wäre es vermessen, einzelne Musik- oder Gesangsgruppen besonders hervorzuheben, erwähnt seien aber eigens die Leistungen der Solisten. Es waren dies Franz Huber mit „Tochter Zion“ von Händel, Margit Heindl, die das „Glückselig, du Hirtenschar“ von Haydn hervorragend interpretierte, Verena Huber, die einfühlsam „Eine zarte Rose“ von J. Jourdan und K. Heizmann sang sowie Maria Heinzl, die mit „Maria sitzt am Rosenhag“ von Max Reger die Zuhörer erfreute.
 
Am Schluss des eindrucksvollen Konzerts bedankte sich Chormitglied Peter Schmidt bei Leni Feichtner für die musikalische Organisation des Musikabends und gratulierte mit einem prächtigen Blumenstrauß gleichzeitig im Namen aller für ihre 20jährige Chorleitung. Er erinnerte in seiner Laudatio daran, dass sie ab 1996 den damaligen Kirchenchor und den Rhythmus-Chor aus dem dann die Chorgemeinschaft hervorging, leitete.  Schmidt hob besonders hervor, dass Leni Feichtner mit großem Elan Kinder- und Jugendchöre geschaffen und damit junge Menschen für Kirchenmusik und Chorgesang begeistert habe. Er beendete seine Anerkennung mit der schottischen Weisheit: „Alles im Leben ist vergänglich – außer der Liebe und der Musik“.
 
Sein Dank galt auch Pfarrer Herbert Holzner, der mit großem Musikverständnis stets die Chorgemeinschaft unterstützt habe. Die Chorleiterin zeigte sich gerührt von der Anerkennung und wies aber in ihrer Bescheidenheit auf die Leistungen aller Interpreten hin, wobei sie besonders Hans Kelnberger dankte, der sie 20 Jahre lang im wahrsten Sinne des Wortes immer zuverlässig begleitet hatte. Mit lang anhaltendem Applaus bezeugten die Zuhörer den Aktiven, dass sie einem gelungenen Konzertabend beiwohnen durften. 
 
                                                                                          Lutz Ellermeyer

Kirtahutschn im Pfarrheim

Kirtahutschn 2013