Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

12.02.2019 - St. Andreas / KDFB Trostberg - In der Krise nicht allein / Vorstellung Krisendienst

KDFB Trostberg
Vortrag beim FB Trostberg über das Hilfeangebot „Krisendienst Psychiatrie“- von Tine Limmer
Trostberg
Das es einen Krisendienst Psychiatrie gibt, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist, dass wissen nur wenige, das wurde beim Infoabend, den der katholische Frauenbund Trostberg (KDFB) in der Pfarrstube des Pfarrheimes St. Andreas veranstaltet hat, deutlich. Krisen gehören zum Leben und die Ursachen sind vielfältig. Verlusterlebnisse oder Enttäuschungen, traumatische Erlebnisse, psychosoziale Konflikte, lebensverändernde Umstände oder psychische Erkrankungen wie Psychosen oder Depressionen können Auslöser für ein nicht kontrollierbares Trauma sein. Oft gelingt es nicht aus eigener Kraft einen Weg aus den Schwierigkeiten zu finden, dass berichten die Regionalkoordinatorinnen Alexandra Weichold (sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas) und Natalie Thaler (soziale Zukunft GmbH/Projektverein der Arbeiterwohlfahrt). Zu oft fühlen sich Menschen alleine gelassen und haben keine Freunde oder andere Ansprechparter. Wenn eine seelische Notlage vorliegt, bei der professionelle Hilfe notwendig erscheint, ist das Hilfsangebot des Krisendienstes Psychiatrie die ideale Anlaufstation.

0180 / 6553000 – An diese Nummer, die sich in der Heimatzeitung immer in der Notdienstanzeige zu finden ist, können sich die Bürgerinnen und Bürger aus ganz Oberbayern, die sich in seelischer Not befinden wenden. Thaler und Weichold erklären, dass die Hauptberatungszeit in der Münchner Zentrale zwischen 9 und 24 Uhr liegt. Außerhalb dieser Zeit ist der Bereitschaftsdienst für alle unaufschiebbaren Notfälle tätig. Den Betroffenen werden wohnortnahe, passende Hilfeangebote, wie etwa persönliche Beratung, ambulante Krisenhilfe oder wenn nötig eine ambulante fachärztliche oder stationäre Behandlung vermittelt. Geschultes Personal wie Sozialpädagogen, Psychologen und ein ärztlicher Hintergrunddienst sitzen an den Telefonen und geben suchen die beste Lösung für den Anrufer, sei es der Betroffene selbst, seine Angehörigen oder Personen aus dem Umfeld. Falls eine Klärung oder Beratung vor Ort notwendig ist, stehen mobile Teams für Hausbesuche von 9 bis 21 Uhr an Werktagen, sowie 13 bis 21 Uhr an Wochenenden und Feiertagen für akut belastete Personen zur Verfügung.

Der Krisendienst Psychiatrie, der im Jahre 2017 ins Leben gerufen wurde, ist ein Projekt des Bezirks Oberbayern und wird mit den Diensten der Freien Wohlfahrtspflege, sowie den Kliniken des Bezirks Oberbayern und freien Trägern durchgeführt. Wichtige Netzwerkpartner sind im Landkreis Traunstein der Sozialpsychiatrische Dienst (Caritas), Anthojo und die Soziale Zukunft GmbH (Projekteverein der Arbeiterwohlfahrt).

Die Beratung ist kostenfrei – es entstehen lediglich geringfügige Telefonkosten. Damit steht man in der Krise nicht mehr allein, darüber waren sich Teilnehmer und Veranstalter einig. Weitere Informationen unter www.krisendienst-psychiatrie.de