Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

Was schon alles los war bei uns ...

Viel Spaß beim Stöbern ...

17.02.2019 - St. Andreas - Ehrenamtsfest

Ein riesengroßes „Vergelt's Gott und Danke“, sprachen Pfarrer Dr. Florian Schomers, Kaplan Michael Maurer und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Stefanie Hertzer allen ehrenamtlich Tätigen aus, die ins Gasthaus Beilmaier in Lindach geladen waren. Insgesamt sind 170 Pfarrangehörige, die dauernd und beständig  in der einen oder anderen Gruppe oder Vereinigung tätig und so das Gemeindeleben am laufen halten, erklärt Stefanie Hertzer.  „Es sind so viele Gesichter, soviele Dienste und so viel Ehrenamt. Manches ist an prominenterer Stelle, vergleichbar mit den großen Zahnrädern. Aber auch die kleinen Zahnräder, die man nicht so sieht, die hinten geblieben sind halten das Uhrwerk ‚St. Andreas‘ in Bewegung. Manchmal braucht man dazu eine Unruhe, die immer wieder Impulse gibt, dass sind wir.“ Zahnräder würden besser laufen, wenn die Zacken der Zahnräder nicht alle gleich seien, sondern wie es in der Physik heiße: der Evolventenverzahnung. Diese gewölbten, nicht gleichen Zahnräder seien besonders wichtig. „Nicht jeder Dienst und jedes Ehrenamt sind gleich, aber es ist alles gleich wichtig, damit das Ganze gut und rund läuft.

16.02.2019 - Schwarzau - Kinderfasching

‚Full House‘ – so konnte man es am 16. Februar im Pfarrheim der Schwarzau bezeichnen und erleben.

Größere und kleinere Faschingsnarren spielten und hüpften beim Kinderfasching des Schwarzauer Kindergartens, den er gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat der Schwarzau für alle Kinder organisierte. Piraten-Braut Gudrun tanzte mit den Kindern Zumba und viele andere Tänze zu den schwungvollen Rhythmen, die DJ Christian und sein Team auflegten. Die Kinder konnten zudem viele Klassiker wie die ‚Reise nach Jerusalem‘ spielen. Das ‚Guadl-Monster‘, dem die Kinder die Guadl herunterzupfen konnten, fehlte nicht.

Ein Novum war heuer, dass der Kindergarten eine Einlage selbst vorbereitet hatte: den Puscheltanz. Freilich konnten dabei natürlich alle Kinder, die einen Puschel tragen konnten und wollten, mittanzen.

Natürlich fehlte es nicht an Brotzeit, denn Tanzen und Spielen machte natürlich hungrig.

(Text und Bilder: Gerhard Füchsl)

01.02.2019 - St. Andreas - Pfarrverbandsgottesdienst zu Mariä Lichtmess

Am Vorabend zum Fest Mariä Lichtmess fand in der Stadtpfarrkirche St. Andreas ein Pfarrverbandsgottesdienst statt.

18.01.2019 - St. Andreas - Vormarktkapelle Patrozinium

Am Abend wurde ein festlicher Gottesdienst zu Ehren des Hl. Sebastian in der Vormarktkapelle gefeiert. Zelebriert wurde die Eucharistiefeier - bei der auch den Verstorbenen des Vormonats gedacht wurde - von Pfarrer Dr. Florian Schomers. Die zahlreichen Gläubigen wurden bei den Liedern von Konrad Späth am Keyboard begleitet.

12.01.2019 - Trostberg - Café International

Zum vorletzten Mal fand am Wochenende das Café International im Pfarrsaal St. Andreas statt, organisiert von der Kolpingfamilie Schwarzau. Regen Zuspruch fand die Veranstaltung bei Flüchtlingen, Helfern und Einheimischen, die den Pfarrsaal sehr gut füllten. Unter dem Motto „Stell dir vor, es kommen Menschen zusammen wobei es keine Rolle spielt, woher sie kommen. Sie verstehen sich, obwohl man nicht die gleiche Sprache spricht und es gibt Neugier auf den Seiten der Einheimischen und Flüchtlingen auf die andere Herkunft, Heimat oder Religion.“ Das Pfarrheim St. Andreas dient seit 49 Monaten als Begegnungsraum, egal ob man hier geboren, zugezogen oder geflüchtet ist. Die Kolpingfamilien St. Andreas, Schwarzau und Heiligkreuz ist es Anfang an ein Anliegen Menschen zusammen zu bringen und eine unkonventionelle Anlaufstelle für Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund, sowie engagierten Helfern und Trostbergern zu bieten. Mit dem Programm am Samstag Nachmittag ist dieses Ansinnen wieder einmal aufgegangen. Die Heiligkreuzer Tanzgruppe haben mit mit ihrer Premiere des Showprogramm „die Alznixen sind los“ zur grandiosen Stimmung im Pfarrsaal beigetragen.

12.01.2019 - Lindach - Sternsinger kehren zurück

Beim Gottesdienst zum Fest Erscheinung des Herrn wurden die Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Lindach in die Kirche ausgesandt. Nach dem feierlichen Gottesdienst waren 15 Kinder und Jugendliche als Heilige Drei Könige gekleidet in den Ortschaften der Pfarrgemeinde unterwegs und brachten den Menschen den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammelten für notleidende Kinder in aller Welt. Die Aktion Dreikönigssingen stand unter dem Motto „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“. Traditionell gibt es für die Sternsinger eine Mittagspause mit Curry-Wurst und Pommes. Bei der Rückkehr hatten die Sternsinger zwei Schätze dabei, 1260.- € für die Sternsinger Aktion und eine Portion Lebenserfahrung für sich selber. Ein herzliches Vergelt´s Gott den Spendern und die freundliche Aufnahme der Sternsinger. Den Kindern und Jugendlichen, für ihren Dienst, dass sie den Segen in die Häuser und Wohnungen getragen haben. Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Zum Vorabendgottesdienst am Samstag, 12.Januar um 19:00 Uhr kehren die Sternsinger zurück.

06.01.2019 - Oberfeldkirchen - Sternsinger kehren zurück

Die Aktion Dreikönigsingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Dieses Jahr werden besondes Kinder mit Behinderung in den ärmsten Ländern der Welt unterstützt. So haben sich in Oberfeldkirchen 30 Kinder zusammengefunden und sind in 7 Gruppen von Haus zu Haus marschiert und haben den Segen in die Häuser gebracht. Die Buchstaben C + M + B, die mit gesegneter Kreide über die Türen geschrieben werden, stehen für die lateinischen Wörter "Christus mansionem benedicat" - Christus segne diese Haus. Die drei Kreuz bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Mit Weihrauch wurde natürlich auch nicht gespart. Und so wurden die königlichen Majestäten für ihr tun mit reichlichen Spenden von den Oberfeldkirchnern belohnt und konnten einen Betrag von insgesamt 2966€ für bedürftige Kinder sammeln. In diesem Jahr hatten sie sogar Alpakas zur Begleitung mit dabei. Auch ein besonderer Dank gilt den Mamas, die diese Aktion immer unterstützen und die die Sternsinger auf ihren Wegen begleiten.

06.01.2019 - Schwarzau - Spende Goaßlschnoizer

Nach dem Festgottesdienst am Dreikönigstag wurde Pfarrer Schomers vom Vorstand der Trostberger Goaßlschnoizer, Peter Wastlhuber eine Spende in Höhe von 1.000 € übergeben. Das Geld stammt vom Erlös aus dem Adventsmarkt und aus den Spenden zur "Heiligen Nacht" und wird zur Verschönerung unseres Gotteshauses verwendet. Ein herzliches Vergelt's Gott!

06.01.2019 - Schwarzau - Sternsinger kehren zurück ...

Am Heilig-Dreikönigstag bringen die Sternsinger traditionell ihre gesammelten Spenden als Gaben dem Christuskind an die Krippe.In einem feierlichen Gottesdienst zogen die 'Majestätinnen und Majestäten' - wie Pfarrer Florian Schomers die Sternsinger ehrenvoll nennt - gemeinsam mit Pfarrer Florian Schomers zum Gottesdienst ein. In den letzten Tagen haben die Sternsinger den Segen in jedes Haus gebracht und dabei Spenden gesammelt.

Dem Fleiß der 3 Sternsinger-Gruppen ist es zu verdanken, dass auch heuer wieder eine hohe Geldsumme gesammelt werden konnte. €1907,- aus der Pfarrei Schwarzau kamen für das Kindermissionswerk zusammen. In der Sternsinger-Firmaktion von Kaplan Michael Maurer konnten weitere €300,- an Spenden im Krankenhaus und im PurVital gesammelt werden.

Heuer ist ein Projekt, das behinderte Kinder in Peru unterstützen, besonders in den Fokus genommen worden. Die Sternsinger, die Pfarrei und die bedürftigen Kinder bedanken sich bei allen Spendern sehr, sehr herzlich für die Großzügigkeit.

31.12.2018 - Schwarzau - Sternsinger sind ausgesandt

Am 30.12. machten sich die Sternsinger der Schwarzau auf ihren Weg. Zu einem feierlichen Gottesdienst zog Pfarrer Florian Schomers  gemeinsam mit den Sternsinger ein. Pfarrer Schomers segnete während des Gottesdienste alle Sternsinger, den Weihrauch, Kreide und Kohle. Die Sternsinger wandern in den nächsten Tagen von Haus zu Haus und tragen den Segen weiter. Dabei sammeln sie Spenden für ein Projekt des Kindermissionswerks und bitten um Ihre Mithilfe: Das Projekt unterstützt Kinder mit Behinderung in Peru. Das Projekt steht zudem stellvertretend für viele weitere Hilfsprojekte von Kindern für Kinder. Gerne  können Sie mehr darüber erfahren. Die Sternsinger freuen sich sehr wenn Ihnen die Tür und das Herz geöffnet wird. Und vielleicht gibt es ja auch ein bisschen was zum Naschen  für die Sternsinger selbst ...

31.12.2018 - Schwarzau - Klopfersinger sammelten für caritative Zwecke

Frauen der Frauengruppe Schwarzau machten sich heuer nach dem altbayerischen Brauch im Advent wieder auf den Weg. Sie zogen von Haus zu Haus und sangen adventliche Lieder. Dabei sammelten sie den stolzen Betrag von €2100,- der caritativen Zwecken zugute kommt.

27.12.2018 - Pfarrverband - Meditatives Nordic Walking

Bei strahlendem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen trafen sich Pastoralrefentin Irmi Huber und Sport- und Fitnesstrainerin Gudrun Lutzenberger-Mayr mit ihren Mitgehern in der Kirche Oberfeldkirchen. Als erstes wurde die wunderschöne Oberfeldkirchner Krippe bestaunt und nach einem kurzen weihnachtlichen Gedankenaustausch ging es auch schon los in Richtung Weikertsham und weiter nach Tinning. Regina Grundner öffnete für die gut gelaunten Nordic Walker die Pforte von St. Nikolaus Tinning und man erfuhr so einiges Interessantes über diese sehr schöne Kirche. Im Anschluss ging es auch schon wieder zurück nach Oberfeldkirchen. Im Garten des Pfarrhauses legten sie noch einen Stern mit den Stöcken aus und bei Kerzen und Sternwerfern betete Diakon Gregor Herth mit den beteiligten zum Abschluss. Nach den abschließenden Gedanken zu Weihnachten gab es noch zum Aufwärmen einen Tee im Oberfeldkirchner Pfarrhaus. Es war ein rundum gelungener Weg mit vielen interessanten Gesprächen und Gedanken zum Feste.

Text & Bilder: Elli Klapfenberger

24.12.2018 - St. Andreas - Weihnachtskrippe biblische Figuren

Eine Krippe ist nicht nur zur Weihnachtszeit attraktiv. In der Pfarrkirche St. Andreas ist seit dem ersten Advent eine Adventskrippe aufgebaut, die am linken Seitenaltar besucht werden kann. Jede Woche wird die Szenerie geändert, wobei König Herodes im Vordergrund steht. Die Adventskrippe erzählt die Geschichte vom Aufruf zur Volkszählung, dem Aufbruch von Maria und Josef nach Nazareth und weiter nach Bethlehem, dem Besuch der heiligen drei Könige bei König Herodes, der Herbergssuche bis hin zur zentralen Darstellung am Heiligen Abend mit der Geburt Christi mit den Engelnd und den Hirten, welche die frohe Botschaft weitertragen. Das Team mit Brigitte Bartl, Brigitte Bernauer, Elisabeth Müller, Ursula Kuhne, Brigitte Kohl und Helga Roch hat sich viele Gedanken um den weiteren Verlauf der Szenerie bis zum 31. Januar gemacht. So wird auch der Besuch der heiligen Drei Könige gekonnt inszeniert. Die Geschichte wird weitererzählt, wie die heiligen drei Könige Bethlehem verlassen ohne König Herodes über Jesus zu informieren und dieser dann zum Knabenmord aufruft. In der Krippenlandschaft ist dann zu sehen wie Josef im Traum von Gott gewarnt wird und er mit seiner Frau Maria und dem Kind nach Ägypten flieht.

23.12.2018 - St. Andreas - Jugendchor singt im Krankenhaus

Adventsgottesdienst Krankenhauskapelle – von Tine Limmer

16.12.2018 - Lindach - Familiennachmittag

Seit über 20 Jahren lädt die Pfarrei Lindach am dritten Advent zum Familiennachmittag ins Gasthaus Beilmeier ein. Der Kinder- und Kirchenchor, die katholische Landjugend, sowie Claudia Brandl übernahmen die Gestaltung   Pünktlich kehrte auch der Winter mit Schneefall in Lindach ein und gab dem Nachmittag damit eine besonders adventliche Note. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Korbinian Obermayer freute sich über den regen Zuspruch, den die Veranstaltung jährlich findet. Pfarrer Florian Schomers bezeichnete Lindach als das Reich Gottes in dem generationsübergreifend gefeiert und das Gemeindeleben gestaltet werde. Besonders dankte der Ortsgeistliche Obermayer, bei dem das ganze Jahr über immer die Fäden zusammenlaufen. „Ihr alle gebt dem Evangelium ein Gesicht!“ lobte er.     Polizei und Jugendamt ermittelten bei Claudia Brandl’s aktueller Nachrichtenmeldung „Säugling im Stall gefunden.“ Diese moderne Auslegung der Weihnachtsgeschichte gab den Anwesenden Gründe genug zu schmunzeln.   Magnus (2,5 Jahre) spielte beim Kinderchor den Jungen zum gleichnamigen Song „The little drummerboy“ und erhielt dafür recht viel Applaus.