Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

Was schon alles los war bei uns ...

Viel Spaß beim Stöbern ...

06.10.2019 - St. Andreas / KDFB - Musical "My fair Lady"

Die Mitglieder des katholischen Frauenbundes Trostberg sind kürzlich zum Musical "My Fair Lady" nach München aufgebrochen. Im Theater am Gärtnerplatz hatten Elisabeth Hausner und Gerlinde Bammler beste Plätze reserviert, um Robert Meyer im Blick zu haben, der in Bad Reichenhall geboren wurde und in Trostberg aufwuchs. Der bekannte Schauspieler war in der Rolle des Alfred P. Doolittle zu sehen und spielte an der Seite von Mrs. Higgins (Cornelia Froboess). Die gelungene Aufführung, die tollen Stimmen und das gesamte Ambiente sorgten für einen unvergesslichen Musical-Abend. "So etwas müssen wir unbedingt wieder organisieren", war am Ende von den Ausflüglern zu hören.

Text: Tine LimmerBilder: Helga Roch

06.10.2019 - Schwarzau - Erntedank

Auch heuer schmückten Pfarrgemeinderat und Kolping-Familie die Schwarzauer Kirche wieder liebevoll mit den Gaben der Natur. Kürbisse, Tomaten, Maiskolben, Äfpel und Birnen und viel anderes Obst und Gemüse brachten sie vor dem Marien- und den Josefsaltar als Zeichen der Dankbarkeit. Pater Ajo und Irmi Huber gestalteten mit den Kindern des Schwarzauer Kindergartens die Messfeier am Erntedank-Sonntag. Sie brachten zum Kyrie den Samen, das wachsende Getreide und das entstandene Brot zum Alter. Irmi Huber sprach voll Dankbarkeit über den Reichtum der Natur, erinnerte aber auch gleichzeitig an Regionen unserer Welt, die nicht so reich mit Lebensmittel aus der Natur gesegnet sind.Darüber hinaus dankten auch die Ministranten: sie nahmen drei neue Ministrantinnen und Ministranten in ihre Runde auf. Pater Ajo segnete die Kreuze, die die Oberministranten den neuen Ministranten schließlich überreichten.Am Ende des Gottesdienstes segnete Pater Ajo alle Früchte der Erde sowie die Mini-Brote. Die Mini-Brote wurde schließlich nach dem Gottesdienst verkauft, der Erlös geht an das Kindermissionswerk Altötting.

05.09.2019 - Schwarzau - Kirchenkonzert der Musikschule

Ganz besondere Klänge erfüllten am Donnerstag, den 5.9.2019 die Schwarzauer Kirche: Jakob Wurm hatte zum 40. Jubiläumsjahr der Musikschule Trostberg hochwertige Musiker und eine professionelle Sopranistin aus Trostberg für ein Kirchenkonzert gewinnen können. Leider musste der Beginn des Konzerts, der auf dem Kirchplatz geplant war, auf Grund des Dauerregens in die Kirche verlegt werden. Und so startete also die Gruppe Corno Sapiens mit den Hornisten Christian Bergmann, Dominik Gruber, Samuel Hartung, Jakob-Josef Wurm und Simon Zehentbauer mit einem Stück von Giacomo Rossini. Beim "Intrada"" von Franz Zaunschirm wurden sie vom Altöttinger Organisten Anselm Ebner unterstützt.Anschließend begrüßte Jakob Wurm die knapp 200 Konzertbesucher und Martin Steinack von der Musikschule und Dr. Gregor Herth für die Pfarrei überbrachten noch kurze Grußworte.Mit "Auf dem Strom D 943" von Franz Schubert startete Eva Maria Amann, begleitet von Anselm Ebner (Orgel) und Jakob Wurm (Horn) in das Konzert, in dem - in wechselnden Besetzungen - klassische religiöse Stücke, aber auch modernere Melodien von Gershwin und Lennon/McCartney virtuos zu Gehör gebracht wurden.

01.09.2019 - Pfarrverband - Schwarzauer Bergmesse auf der Staffnalm

"Passendes Bergwetter" - so wie es alle Wetter-Apps vorher gesagt hatten - hat mir der PVR-Vorsitzende Günther Gerstner noch um kurz vor 9 Uhr per WhatsApp gesendet, und so machte ich mich auch um 9 Uhr mit dem Sessellift auf den Weg zur Staffnalm. Alles war vorbereitet und alle informiert, um auf dem Freialtar die Bergmesse feiern zu können. Als ich mich um halb 10 mit Günther traf, nahmen wir ungläubig die ersten Regentropfen war. An der Alm angekommen, begann es heftig zu regnen. Damit war die Hoffnung auf eine Bergmesse am Freialtar wegen fehlender Sitzmöglichkeiten und Rutschgefahr (nasses Gras) bereits beendet. Bis kurz vor Gottesdienstbeginn um 10:30 Uhr hielt uns das Wetter in Atem. 20 nach 10 hörte der Regen dann auf und es zeichnete sich schöneres Wetter ab.Nun gilt erneut unser Dank den Wirtsleuten, Familie Scheid, die uns wieder erlaubten, die Bergmesse auf dem Gelände der Gastwirtschaft durchzuführen und uns bei den kurzfristigen Vorbereitungen tatkräftig und - wie immer - sehr freundlich unterstützten.Und so konnten wir - etwas verspätet - einen beeindruckenden Gottesdienst feiern.

07.09.2019 - Pfarrverband - Ferienprogramm

Rückblick auf die Aktionen des Ferienprogrammes 2019

15.08.2019 - Schwarzau - Patrozinium; Pfarrverbandsfest und Jubiläen

Man konnte zuerst fast den Eindruck haben, das Patrozinium der Mariä Himmelfahrtskirche in der Schwarzau könnte in den Hintergrund geraten. Eine hervorragend ausgeführte, mächtige Cäcilienmesse von Charles Gounot unter der Leitung von Walter Zimmermann und die Worte von Pfarrer Florian Schomers schafften eine perfekte Verbindung von Patrozinium und der Würdigung der Jubilare.Die sehr schön heranwachsende Zusammenarbeit im Pfarrverband zeigte sich an diesem Tag sowohl im Chor und im Orchester, als auch im wunderschönen Kirchenschmuck und in der Organisation des anschließenden Pfarrverbandsfestes.Zurück zum Anfang: „Als Dorfschulkapellmeister schaffst du es nie, diese große Messe aufzuführen,“ so Schomers anlässlich eines Kirchenmusikertreffens scherzhaft zu Zimmermann.  Schomers sollte sich täuschen, denn es wurde dieses außergewöhnliche Musikstück vor sechs Jahren in der Schwarzau uraufgeführt und nun in glänzender Weise wiederholt. Als Solisten gaben Irmgard Leineweber (Sopran), Christian Gerer (Tenor) und Dr. Günter Datz (Bass) ihr Bestes und auch Zimmermann kam ins Schwitzen.

15.08.2019 - Pfarrverband - Priesterjubiläum Pfarrer Schomers

Nicht nur das 30jährige Priesterjubiläum Schomers wird beim großen Jubiläums- und Pfarrverbandsfest am 15. August gefeiert, sondern auch das 10jährige Priesterjubiläum des Trostbergers Benjamin Gnan und das Patrozinium der Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt Schwarzau. Um 10 Uhr beginnt der Festgottesdienst. Der Treffpunkt zum Einzug in die Kirche ist um 9.45 Uhr auf der Maibaumwiese vor dem Kindergarten. Unter der Leitung von Walter Zimmermann führen Kirchenchor und Orchester die Cäcilenmesse von Charles Gounod auf.

08.08.2019 - St. Andreas / KDFB - Abendlob Burgkapelle

Vorbereitet von Claudia Herth, musikalisch gestaltet von Christl Schmid und Claudia Herth

Anschließend noch Einkehr in der Eisdiele Trostberg



01.08.2019 - Pfarrverband - Urlaubsvertretung Priester aus Benin

Auch ein Pfarrer wie Dr. Florian Schomers braucht einmal Urlaub. Deshalb sind seit Anfang August Kaplan Roland Kpadonon (37 Jahre) und Coffi Destin Akpo (34 Jahre) aus Benin im Pfarrverband Trostberg als Urlaubsvertretung anwesend und im Pfarrhaus in Oberfeldkirchen untergebracht. Kaplan Roland Kpadonon kommt schon das sechste Mal in den Pfarrverband, für Coffi Destin Akpo ist es das erste Mal. Beide haben den Kontakt nach Deutschland von ihrem afrikanischen Bischof, der in München studierte erhalten. Insgesamt sind nur acht Priester aus dem Benin in Deutschland tätig. „Die meisten gehen aufgrund der Landessprache Französisch nach Italien, Belgien oder Frankreich.“ Schon als 13jähriger war Kaplan Rolands Wunsch Priester zu werden. Er, sowie Kaplan Coffi kommen aus dem kleinen Dorf Sé im Süden Benins. Kaplan Roland hat seine Schulzeit dort verbracht und ist dann mit 13 Jahren ins Priesterseminar eingetreten. Im Collége Ikpinlé nahe der kleinen Heimatstadt hat er Theologie studiert. Eine lange Zeit der eigenen Prüfung folgte und erst 2011 hat er sich zum Priester weihen lassen. Er war dann ein Jahr im Heimatland tätig, ging jedoch dann nach Deutschland.

05.07.2019 - Pfarrverband - Betriebsausflug

Am 05.07.2019 um 12:30 Uhr starteten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pfarrverband bei bestem Ausflugswetter zu ihrem Betriebsausflug nach Wasserburg am Inn. Erstes Ziel war die Altstadt und bis zum Beginn der Führung stärkten und kühlten sich die Teilnehmer mit einem köstlichen Eis.
Thomas Rothmaier führte uns dann in enge Gassen, schöne Hinterhöfe, zum Inndamm und in die Kirche St. Jakob. Neben den Erklärungen zu den Bauwerken lernten wir auch die Entstehungsgeschichte vieler Sprichwörter und Redensarten von ihm.

Anschließend blieb uns einige Zeit zur persönlichen Verfügung, zu einem Cappuccino, einem Eis oder anderen Köstlichkeiten.

Um 16:30 Uhr trafen wir uns dann im Gasthaus Huberwirt am Kellerberg zum Essen. Nach kurzen Dankreden und einem Geburtstagsständchen für unsere Verwaltungsleiterin waren bei gutem Essen interessante Gespräche in Gang. 

Das war ein sehr gelungener Nachmittag für alle Beteiligten.

Text und Bilder: Hans Aitl

02.07.2019 - Pfarrverband - meditatives Nordic Walking

Eine Gruppe von 15 Personen machte sich am 2. Juli unter dem Motto „Auf Brücken unterwegs“ auf den Weg. Die Walkingrunde führte von der Schwarzauer Kirche aus über fünf Brücken in Trostberg.   Die einführenden Gedanken von Pastoralreferentin Irmi Huber brachten das Thema „Brücke-Sein“ in den Blick: „Das Kreuzzeichen verbindet den Himmel mit der Erde und erinnert uns Christen an Jesus, der unter den Menschen lebte und gleichwohl seinem Vater im Himmel ganz nahe war. So schuf er eine Brücke von Gott zu uns Menschen. Er will durch seine Botschaft auch die Menschen untereinander verbinden und versöhnen.“   Gymnastiktrainerin Gudrun Lutzenberger lenkte fachkundig die Aufmerksamkeit auf den Körper, mit dem wir unterwegs sind und uns in allen Situationen unseres Seins ausdrücken. Mit dem Gedanken „Bewegung ist Leben“ ging der Weg über die Alzbrücken.   In der Stille mit sich selbst im Gespräch und auch im Austausch mit den WegbegleiterInnen wurden Brücken zu Metaphern. Die Brücken standen z.

29.06.2019 - Schwarzau - Das 40. Schwarzauer Kinderfest

Seit 40 Jahren ist das Schwarzauer Kinderfest ein fester Bestandteil der Aktivitäten der Pfarrei „Mariä Himmelfahrt“ und Publikumsmagnet für Junge und in die Jahre Gekommene.     Die Besucher und Teilnehmer vergangener Jahre sind den Kinderschuhen längst entwachsen und besuchen nun selbst das Fest mit ihren Familien. Nicht nur aus Trostberg, sondern auch aus der ganzen Umgebung kommen Besucher, um bei diesem Fest dabei zu sein. Seit 40 Jahren gibt es am letzten Samstag im Juni einen Fixpunkt wo es gilt: dabei sein,  Zusammenkommen, sich Kennenlernen und Spaß haben. Vor allem die Kinder hatten dabei ihre Freude. Fast schon olympisch ist der Spieleparcour, der in jedem Jahr anders gestaltet ist.     An den Stationen mit den klangvollen Namen wie LKW-Rennen, PingPong, Umwerfende Figuren, Bärenpflücken und Glücksrad galt es Punkte für die Endwertung zu sammeln, um einen der vielen Preise mit nach Hause nehmen zu können. Die Pfarrjugend betreuten diese Stationen und waren für die Punktevergabe zuständig. Für das 40. Fest hat Christine Falterer eines der ersten Spiele wieder hervorgeholt.

20.06.2019 - St. Andreas - Fronleichnamsprozession

St. Andreas konnte dieses Jahr Fronleichnam als Prozession feiern. Nach dem Festgottesdienst um 9 Uhr zogen die Gläubien unterstützt von der Stadt Kapelle Trostberg durch die Straßen. Auch die Senioren der beiden Altenheime nahmen an den entsprechenden Altären teil.

20.06.2019 - Schwarzau - Fronleichnamsgottesdienst

Zum 2. Mal in Folge musste heuer die Fronleichnamsprozession in der Kirche abgehalten werden. Bereits den ganzen Tag über hatten alle Wetterberichte einstimmig vor Gewittern am späteren Nachmittag und Abend gewarnt. Beim Treffen der Helfer um 17:00 Uhr ging es dann auch schon los mit einem heftigen Gewitter, Wind und starkem Regen. So war die Entscheidung einfach, den kompletten Gottesdienst ins Innere zu verlegen.Schnell wurde in der "Antoniusnische" ein Altar gebaut und der Marien- und der Josefsaltar zur 2. und 3. Station der Prozession hergerichtet.Die Stadtkapelle gestaltete dann den Gottesdienst mit der Schubertmesse und Kaplan Maurer betonte, dass wir an Fronleichnam Christus herzeigen und dass wir dies auch innerhalb des Gotteshauses tun können. Der liturgische Dienst, die Erstkommunionkinder mit Irmi Huber und Mitglieder der Kolpingfamilie, der Frauengruppe und des Pfarrgemeinderats begleiteten die Monstranz am Ende des Gottesdienstes zu den Altären. Dort wurden von den einzelnen Gruppen die Fürbitten vorgetragen und Kaplan Maurer gab den liturgischen Segen.So wurde das Fronleichnamsfest trotz des Schlechten Wetters sehr schön und würdevoll begangen.

09.06.2019 - St. Andreas - Pfingstszene mit den Biblischen Figuren

Pfingsten Pfingsten wird immer 50 Tage nach Ostern gefeiert. Von dieser Zeitspanne hat das Fest auch seinen Namen. Er leitet sich ab vom griechischen Wort für »fünfzigster (Tag)«: »pentekoste (hemera)«. Am 50. Tag nach dem Ostersonntag schließt das Pfingstfest die österliche Festzeit ab. Es ist das dritte Hauptfest der Kirche: Nach Weihnachten, dem Fest der Liebe Gottes zu den Menschen, und Ostern, dem Fest Jesu Christi, feiern wir an Pfingsten die Sendung des Heiligen Geistes.Das Pfingstwunder Wie Ostern hat auch das Pfingstfest eine Entsprechung im jüdischen Festkalender. Das Pfingstwunder in der Apostelgeschichte ereignet sich, als viele Pilger nach Jerusalem gekommen sind, um das jüdische »Wochenfest« zu feiern. 50 Tage nach dem Passafest erinnert es mit einer Festversammlung an die Gabe der Zehn Gebote und damit an den Bund Gottes mit dem Volk Israels. Dieses Fest feiern auch die Jünger, als sie ein »mächtiges Rauschen« hören und »etwas wie Feuer« sich in Form von »Flammenzungen« auf ihnen niederlässt.

09.06.2019 - St. Andreas - Pfingstsonntag

Beim Festgottesdienst am Pfingstsonntag erklang in der Stadtpfarrkirche St. Andreas in Trostberg  um 19 Uhr die wunderbare "Missa solemnis in C"  KV 337 von Wolfgang Amadeus Mozart und zum Abschluss der Osterzeit nochmal das berühmte "Halleluja" von Georg Friedrich Händel. Es wirkten mit der Kirchenchor von St. Andreas mit Gästen, Solisten (Dorothea Heinrich, Cornelia Klüter, Siegfried Plank und Dr. Günther Datz) und ein Orchester (Konzertmeisterin: Dr. Hildegard Surner) mit Musikern aus Trostberg und Umgebung. Die Leitung hatte Kirchenmusiker Konrad Späth.

08.06.2019 - Oberfeldkirchen, Lindach, Schwarzau - Bittgang nach Maria Eck

Auch an diesem Pfingstsamstag trafen sich wieder ca. 40 Gläubige aus Oberfeldkirchen, Lindach und der Schwarzau in Siegsdorf bei idealem Pilgerwetter zum Bittgang nach Maria Eck. Nach knapp einstündigem Fußmarsch mit Rosenkranzgebet wurden die Pilger von Pater Franz Maria herzlich begrüßt. In seiner launigen engagierten Predigt rief der Zelebrant die mittlerweile gut 50 Gläubigen dazu auf, Gott zu vertrauen. Mit dem Bild von Petrus, der so lange über das Wasser gehen konnte, so lange er seinen Blick vertrauensvoll auf Christus gerichtet hatte, machte er klar was passiert, wenn man das Vertrauen in Gott verliert und zu jammern und zu klagen beginnt. Nach dem Wettersegen gab er uns als Hausaufgabe mit, im Vertrauen auf Gott zu Handeln und so die Kirche zu erneuern.Nach dem Gottesdienst ging es zur verdienten Stärkung in die Klostergaststätte. Nach gutem Essen und noch einem kleinen Eis ging es zurück nach Siegsdorf.Es war wieder ein schöner Bittgang, der eine größere Beteiligung verdient gehabt hätte.Den Organisatoren, Kreuz- und Lautsprecherträgern, den Ministranten, dem Organisten und vor allem auch dem Vorbeter sei herzlich gedankt.

02.06.2019 - St. Andreas / KDFB - Studienfahrt "Höhepunkte in Franken"

Der Jahresausflug des Katholischen Frauenbundes Trostberg führte heuer von 2.-5. Juni  nach Franken.Nach perfekter Vorarbeit von Christine Frankl und unter ihrer Reiseleitung besuchten die Reiseteilnehmer Würzburg, Bad Kissingen, Miltenberg und Veitshöchheim. Das umfangreiche Besichtigungsprogramm führte in Bad Kissingen in den schönen Rosen- und Kurgarten und im Steigerwald in das ehemalige Zisterzienserkloster Ebrach.Danach begingen wir den Baumwipfelpfad im Naturpark Steigerwald. Veitshöchheim wurde auf dem Main per Schiff angesteuert. Dort besuchten wir den bedeutendsten Rokokogarten Deutschlands mit vielen Blumenornamenten und Skulpturen. Die mittelalterliche Stadt Miltenberg, zwischen Odenwald und Spessart gelegen,  gilt mit ihren schönen Fachwerkhäusern als die Perle am Main. Anschließend wurde eine Weinprobe im Weingut Fesel in Heidrichsfeld genossen. In Würzburg durfte eine Führung durch die Residenz, UNESCO-Weltkulturerbe und eine der bedeutendsten Schlossanlagen des Barock in Europa, nicht fehlen. Vorher fuhren wir aber noch zur berühmten Wallfahrtskirche das „Käppele“ oberhalb von Würzburg.