Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

Was schon alles los war bei uns ...

Viel Spaß beim Stöbern ...

21.04.2019 - St. Andreas - Ostersonntag

5 Uhr - Osternacht
10 Uhr - Wortgottesdienst
19 Uhr - Festgottesdienst
Darstellung des Osterevangeliuims mit biblischen Figuren

19.04.2019 - Pfarrverband - Kinderkreuzweg in der Schwarzau

Abschluss des Kinderkreuzweges im Möglinger Kircherl.

18.04.2019 - St. Andreas - Gründonnerstag

Der Gottesdienst zum "Letzten Abendmahl" wurde musikalisch gestaltet vom Chor "Vocale Späthiale" unter der Leitung von Konrad Späth.

18.04.2019 - St. Andreas - Biblische Figuren Gründonnerstag

Darstellung des letzten Abendmahls
mit biblischen Figuren

05.-12.4.2019 - Pfarrverband - Stationenweg in der Schwarzau

Feierlich haben Kaplan Michael Maurer, Pfarrer Dr. Florian Schomers vom Pfarrverband Trostberg und Pfarrer Josef Höglauer von der Christuskirche den Stationenweg in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in der Schwarzau mit einer ökumenischen Andacht eröffnet. Dabei sind dem Weg durch die Kirche viele Gläubige beider Konfessionen gefolgt. Die Aktion, die nun schon zum wiederholten Male stattfand, wurde unter das Motto „7 Wurzeln des Bösen, 7 Wege in die Freiheit“ gestellt. Dabei haben sich viele Gruppen Gedanken gemacht, wie die Stationen gestaltet werden können. Beigetragen haben die Firmlinge und die Klasse 9a des Hertzhaimergymnasiums, die Wortgottesdienstleiter, die Kirchenkids aus der Christuskirche Trostberg, die Frauengruppe mit der Schwarzauer Kolpingsfamilie, die Kolpingsfamilie St. Andreas, der Pfarrgemeinderat aus der Schwarzau und die Gebetskreise Cursilla und Fokolar. Während des illuminierten Stationenweges wurden Auszüge des Evangeliums vorgetragen und besondere Gedanken zu den sieben Todsünden Hochmut, Habgier, Neid, Genusssucht, Zorn, Völlerei und Trägheit vorgetragen und thematisch passende Lieder gesungen.

04.04.2019 - Schwarzau - Morgenlob der Kolpingfamilie

Am Donnerstag, 04.April 2019 trafen sich die Mitglieder der Kolpingsfamilie und Pfarrangehörige um 06:00 Uhr Früh zur Morgenandacht in der Fastenzeit im Pfarrheim Schwarzau. 

Insgesamt nahmen etwa 50 Personen an der Feier teil.  Präses Christina Fraunhofer gestaltete eine Meditation zum Thema „Wasser des Lebens“. 

Mit der Erzählung der „Frau am Jakobsbrunnen“ Joh.4,3-16, führte sie hin zu den Quellen des Lebens. Der Brunnen als Gemeinschaftsort im Leben, als Bild für unseren Lebensdurst. Die Geschichte zeigt uns, dass es möglich ist Vergangenes zurück zu lassen und neue Lebensperspektiven zu entdecken. Zur Quelle gehen heißt auch auf andere zugehen, Desinteresse und Vorurteile ablegen, Gräben von Streit und Hass zu überwinden und neu anfangen – mit Gott und miteinander. 

Beim gemeinsamen Frühstück wurde noch weiter diskutiert

22/23.03.2019 - St. Andreas / KDFB - Teenie-Shopping / Gebrauchtkleidermarkt

Reithosen, Lederhosen und Dirndl, Sommerkleid und Blousons, Miniröcke, Glitzeroberteile, T-Shirts, Gürtel, Sneakers, Sportschuhe, Sandalen und Jeans – für Teenies bot sich im Pfarrsaal St. Andreas ein wahres Shoppingparadies. Zum ersten Mal veranstalteten der Frauenbund Trostberg für Jugendliche ein Freitagabendshopping, das bestens ankam. „Einlass nur für Teenies – Achtung Teeniezone“ war an der Tür zu lesen. Natürlich durfte auch eine erwachsene Begleitperson, meist eine Mutter mit gut gefülltem Geldbeutel mit eintreten. Ausgesucht wurde dann jedoch alleine oder mit der Freundin.

17.03.2019 - Schwarzau - Die Erstkommunionkinder stellen sich vor

Am heutigen Sonntag fand in der Schwarzau ein besonderer Gottesdienst mit Kaplan Michael Maurer und Pastoralreferentin Irmi Huber statt: Die Erstkommunionkinder stellten sich der Gemeinde vor. Unter dem Titel 'Offen für den Himmel' gestalteten Irmi Huber, die Kinder und die Tischmütter den Gottesdienst.Schon am Anfang staunten die Kinder mit offenen Augen und weitem Mund, als die Mamas Wunderkerzen als Sinnbild für die Helligkeit von Jesu Christi und den Glauben entzündeten.Eine besonders schöne Metapher vom Löwenzahn begleitet die Kinder in der Erstkommunionvorbereitung und wurde als Lesung vorgetragen: Eine Löwenzahnblume ist zunächst sehr glücklich mit ihrem Leben, doch als ein Schmetterling, eine Hummel und eine Libelle dem Löwenzahn vom Fliegen und der weiten Welt erzählten wollte der Löwenzahn auch fliegen. Und siehe da - nach seiner Verwandlung trug den Wind den Löwenzahn mit sich fort. Doch als der Samen auf Stein fiel spürte er, dass er nicht wachsen und keine Wurzel bilden konnte. Der Wind trug ihn abermals fort und der Löwenzahn fiel schließlich auf fruchtbaren Boden, der ihn wieder zur Blume werden ließ.

15.03.2019 - St. Andreas / KDFB - Acrylmalen

Acrylmalerei
Freies Malen mit dem KDFB – von Tine Limmer
Positive Gedanken im Malen verarbeiten
„Wie kann ich positive Gedanken in der Malerei verarbeiten?“ dies wurde ganz praktisch mit Lotte Deutschmann-Stadlberger im Pfarrzentrum St. Andreas umgesetzt. Eingeladen dazu hatte der katholische Frauenbund. Mit fröhlichen Farben, Pinsel und großer Leinwand konnten die Teilnehmerinnen ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Dabei war es nicht wichtig, ob man mit dem Element Farbe und Pinsel vertraut war. „Wichtig ist, dass ihr euch traut!“ ermunterte Lotte Deutschmann-Stadlberger, die selbst seit vielen Jahren als Künstlerin tätig ist. Nach nur zwei Stunden freuten sich die Teilnehmerinnen über ihre Ergebnisse: Ein Insekt, dass in einer Blüte steckt, ein Esel auf der Weide, abstrakte Farbmuster und Blumen konnten die Teilnehmerinnen mit nach Hause nehmen. Noch lange werden sie sich an diesen lustigen und unterhaltsamen Abend erinnern.

Bilder von Helga Roch

08.03.2019 - Pfarrverband - Meditatives Nordicwalking

Am Freitag, den 8. Marz, lud das Meditative –Nordic- Walking- Team staatl. geprüfte Gymnastik -und Sportlehrerin Gudrun Lutzenberger- Mayr ,  Pfarrgemeinderätin Ulla Hellwig und Pastoralreferentin Irmi Huber wieder ein, in die Fastenzeit zu starten mit einem Weg von Deinting nach Heiligkreuz und zurück.
Themen dieser besinnlichen Wanderung waren diesmal Lebensknoten, die bedrücken und verhindern, dass wir frei, friedlich, in Freude unser Dasein verwirklichen können. Lebensknoten, die unbewusst immer weiter sich verfestigen, verursachen körperliche Beschwerden. Dies anzuschauen, bewusst zu machen und beginnen, sie zu lösen, das war Ziel dieses Weges, der etwa 2 Stunden dauerte.

01.03.2019 - Trostberg - Weltgebetstag der Frauen

Weltgebetstag der Frauen – von Tine Limmer Trostberg Viel Mühe hat das Organisationsteam des Weltgebetstags an den Tag gelegt um die Anwesenden schon am Infoabend und dann am Veranstaltungstag selbst das Themenland „Slowenien“ und das Motto „Kommt, alles ist bereit“ vorzustellen. Zum gemeinsamen ökumenischen Gebet sind etwa 40 Frauen aus katholischer, evangelischer und freichristlicher Glaubensrichtung in die Gebetsräume der Christlichen Freikirche gekommen. Pastorin Irmi Tomaschek begrüßte die Anwesenden mit einem herzlichen „Dobre Dan“ (Guten Tag) und machte deutlich, dass man zum Zweck des gemeinsamen Gebetes und des Glaubens für die Frauen in Slowenien zusammengekommen sei. Mit Gebeten, Texten und Liedern, verfasst von Frauen aus Slowenien wurde die Andacht gefeiert. Dabei legten die Autorinnen viel Wert auf die Natur mit ihren Schönheiten. Vor allem um die Zukunft für junge Menschen, Hoffnungen der Familien und Sorge alter Menschen wurde gebetet. Auch Erfahrungen einiger Frauen aus dem jüngsten und kleinsten Land der Europäischen Union, von denen nur etwa 60 Prozent dem katholischen Glauben angehören, wurden verlesen.

12.02.2019 - St. Andreas / KDFB Trostberg - In der Krise nicht allein / Vorstellung Krisendienst

Vortrag beim FB Trostberg über das Hilfeangebot „Krisendienst Psychiatrie“- von Tine Limmer Trostberg Das es einen Krisendienst Psychiatrie gibt, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist, dass wissen nur wenige, das wurde beim Infoabend, den der katholische Frauenbund Trostberg (KDFB) in der Pfarrstube des Pfarrheimes St. Andreas veranstaltet hat, deutlich. Krisen gehören zum Leben und die Ursachen sind vielfältig. Verlusterlebnisse oder Enttäuschungen, traumatische Erlebnisse, psychosoziale Konflikte, lebensverändernde Umstände oder psychische Erkrankungen wie Psychosen oder Depressionen können Auslöser für ein nicht kontrollierbares Trauma sein. Oft gelingt es nicht aus eigener Kraft einen Weg aus den Schwierigkeiten zu finden, dass berichten die Regionalkoordinatorinnen Alexandra Weichold (sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas) und Natalie Thaler (soziale Zukunft GmbH/Projektverein der Arbeiterwohlfahrt). Zu oft fühlen sich Menschen alleine gelassen und haben keine Freunde oder andere Ansprechparter. Wenn eine seelische Notlage vorliegt, bei der professionelle Hilfe notwendig erscheint, ist das Hilfsangebot des Krisendienstes Psychiatrie die ideale Anlaufstation.

02.03.2019 - St. Andras - Kinderfasching

Der Kinderfasching der Pfarrei St. Andreas fand dieses Jahr am Samstag, den 2.3.19 von 14 - 17 Uhr im Pfarsaal statt. Über 100 Faschingsfans verkleidet als Prinzessin, Pirat, Fee, Cowboy, Zwerg, Maus, Marienkäfer und vieles mehr waren dabei. Die Jugend der Pfarrei – bestehend aus Kolping, Ministranten und Pfarrjugend - haben sich Spiele und Tänze überlegt, vorgetanzt und mitgetanzt, so das die Tanzfläche niemals leer war. Besonders freuten sich alle Besucher über den Auftritt des Trostberger Pirnzenpaars und der Kindergarde der Trostberger Elfer. Die Kindergarde, die dieses Jahr ihre ersten Auftritte gekonnt meisterten, ernteten viel Applaus. Ebenfalls trat die Jugendgruppe der Tanzgruppe Heiligkreuz in gekonnter Formation auf. Ein besonderer Höhepunkt war natürlich wieder das Schokokuss-Wettessen und das Bonbon werfen. Für das leibliche Wohl sorgten viele Pfarrgemeindemitglieder durch das Backen eines Kuchens und trugen zu dieser gelungenen Aktion der Jugend bei. Das diesjährige Preisrätsel „Welches Tier zieht die königliche Kutsche?“ wurde von fast allen richtig beantwortet und so konnten 10 tolle Preise an die Faschingsbegeisterten verlost werden.

01.03.2019 - Oberfeldkirchen - Weltgebetstag der Frauen

Der Weltgebetstag ,eine ökumenische Aktion, in der sich Frauen aus aller Welt gegenseitig unterstützen und füreinander beten, wurde in diesem Jahr von den slowenischen Frauen vorbereitet. Sie haben ein Konzept erarbeitet, das in die ganze Welt versandt wurde.
In Oberfeldkirchen versammelten sich die Frauen aus Lindach, Oberfeldkirchen und der Schwarzau in der Kirche um einen Tisch, der mit den Farben Sloweniens  geschmückt war. Von dort aus wurde in Gebeten und Liedern der Situation der slowenischen Frauen gedacht. Sie luden damit symbolisch an ihre Heimattische ein, die Frauen des Pfarrverbandes durften in ihrem Herzen dort Platz nehmen. 
Der Grundimpuls des Gottesdienstes war, sich für alle, auch für die ethnischen Minderheiten ,zu öffnen, Platz zu lassen.
In diesem Gottesdienst wurde für die Frauen in Not gesammelt. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Schwarzauer Frauenchor gestaltet. Beim anschließenden Zusammensein beim Wirt waren die Tische geschmückt mit Bildern aus Slowenien.

Febr. 2019 - Schwarzau - Nachruf Heinrich Grund

Wir trauen um unser langjähriges Pfarrgemeinderatmitglied und unseren ehemaligen Hausmeister.

17.02.2019 - St. Andreas - Ehrenamtsfest

Ein riesengroßes „Vergelt's Gott und Danke“, sprachen Pfarrer Dr. Florian Schomers, Kaplan Michael Maurer und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Stefanie Hertzer allen ehrenamtlich Tätigen aus, die ins Gasthaus Beilmaier in Lindach geladen waren. Insgesamt sind 170 Pfarrangehörige, die dauernd und beständig  in der einen oder anderen Gruppe oder Vereinigung tätig und so das Gemeindeleben am laufen halten, erklärt Stefanie Hertzer.  „Es sind so viele Gesichter, soviele Dienste und so viel Ehrenamt. Manches ist an prominenterer Stelle, vergleichbar mit den großen Zahnrädern. Aber auch die kleinen Zahnräder, die man nicht so sieht, die hinten geblieben sind halten das Uhrwerk ‚St. Andreas‘ in Bewegung. Manchmal braucht man dazu eine Unruhe, die immer wieder Impulse gibt, dass sind wir.“ Zahnräder würden besser laufen, wenn die Zacken der Zahnräder nicht alle gleich seien, sondern wie es in der Physik heiße: der Evolventenverzahnung. Diese gewölbten, nicht gleichen Zahnräder seien besonders wichtig. „Nicht jeder Dienst und jedes Ehrenamt sind gleich, aber es ist alles gleich wichtig, damit das Ganze gut und rund läuft.