Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

15.05.2019 - St. Andreas / KDFB - Jahreshauptversammlung

Jährliche Mitgliederversammlung
Einladung zur Jahreshauptversammlung folgt
Nur ein Jahr nach dem Neustart des katholischen Frauenbundes wurde in der Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal St. Andreas deutlich, dass das Bekenntnis zum Zweigverein mit neuer Vorstandschaft richtig gewesen ist. Dieses Lob erteilten uneingeschränkt alle Anwesenden.

Mit großer Mehrheit wurde vor einem Jahr in einer Krisensitzung entschieden, den Zweigverein Trostberg weiterzuführen, als die Auflösung schon im Raum stand. Es bildete sich ein Vorstandsteam mit der Vorstandssprecherin Maria Eder, den Schriftführerinnen Waltraud Fenis und Helga Roch, sowie den beiden Schatzmeisterinnen Marianne Schusser und Elisabeth Hausner.
Als Beisitzerinnen wurden Claudia Herth, Andrea Vetter, Gerlinde Bammler und Beatrix Freutsmiedl gewählt. Das alles gemeinsam besser geht und dass der Arbeitsaufwand dadurch für alle gut zu bewältigen ist, bestätigte das Quintett. Daher wurde auch durch die Versammlung gemeinschaftlich geführt.

Maria Eder berichtete, dass die Trägerschaft der Senioren und der Besuchsdienst im Krankenhaus Trostberg an die Pfarrei St. Andreas abgegeben wurde. Auch wenn sich die beiden Gruppen selbstständig organisieren, mussten vom Vorstandsteam viele Gespräche geführt werden. Vor allem mit der aufwendigen Mitgliederverwaltung habe man beschäftigen müssen und dazu einige Fortbildungen besucht, so Eder. Hier erhielt das Vorstandsteam Hilfe aus dem Diözesanverband. Aber auch in den weiteren Bereichen rund um die Organisation des Zweigvereins bildete man sich weiter.

Helga Roch fasst die Aktivitäten zusammen. Beim Ehrenamts- und Neubürgerempfang sei man vertreten gewesen, Vorträge wurden besucht. Traditionelle Aktivitäten wie das Kräuterbuschenbinden und der Besuch von Geburtstagsjubilaren wurden beibehalten und neues Aktionen wie das meditative Walken oder die Beteiligung beim Equal-Pay Day im Kino wurden gestartet. Die Gruppe „junge Frauen“ hat einen Gebrauchtmarkt für Spielzeug, sowie Kinder- und Jugendkleidung wieder ins Leben gerufen, Andrea Vetter einen Qigong-Kurs mit 40 Teilnehmern veranstaltet, Christa Frankl im Bereich „Fahrten“ den Besuch des Theaters in Eggenfelden und einen Ausflug nach Südtirol und Trentino organisiert. Anne Randlinger geht regelmäßig mit neun Frauen zum Kegeln. Claudia Herth und Elisabeth Müller luden im Bereich „Liturgie“ zur Mitfeier einer Maiandacht, Abendlob, Tag der Diakonin und zum Gebet durch die Nacht ein. Lotte Deutschmann-Stadlberger führte den meditativen Malkurs durch.

Auch wenn 16 Personen dem KDFB Trostberg ausgetreten und zehn Personen verstorben sind, gehören immer noch 213 Frauen der Vereinigung an, freut sich Schatzmeisterin Marianne Schusser. Sie war es auch, die den Finanzbericht vorlegte. Es wurde in der ersten Amtsperiode nach dem Neustart 950 Euro Überschuß erwirtschaftet und auch in Spenden an verschiedene soziale Projekte weitergegeben. Der Hauptteil der Mitgliedergelder floß in den Dachverband des KDFB um die Belange des Frauenbundes zu unterstützen Die Revisorinnen Ursula Brockt und Johanna Eder lobten die übersichtliche Kassenführung und empfahlen die Entlastung, der einstimmig gefolgt wurde.

Weil im letzten Jahr die Ehrung langjähriger Mitglieder nicht möglich war, wurde diese jetzt mit der regulären Ehrung nachgeholt. Zita Schönhofer( Bezirksverband des KDFB) lobte wie Hildegard Grosse (Diözesanverband KDFB) und Kaplan Michael Maurer die Vorstandschaft für ihre engagierte Arbeit zum Erhalt des Frauenbundes. „Ihr habt euch viel Mühe gemacht, da kann gar nichts schief laufen.“ so Schönhofer. Grosse stellte heraus: „Ihr habt euch ein Herz gefasst, damit es weitergeht.“ Insgesamt wünscht sich das Vorstandsteam weitere Unterstützer und Mitglieder um die Zukunft in Politik, Gesellschaft und Kirche aktiv mitzugestalten. Der Frauenbund, als Teil der internationalen Frauenbewegung arbeitet gesellschaftspolitisch engagiert, überparteilich und vertritt die Interessen von Frauen in Beruf, Familie, Kirche und Politik, damit die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frau und Mann auch künftig weiter voranschreitet.

Nach der Versammlung stellte Bettina Zeug von „Faires Zeug“ ihren kleinen Laden in der Hauptstraße vor. Dort verkauft sie auf 16 Quadratmetern eine breite Auswahl regionaler Erzeugnisse und Produkte.

Als nächste Termine wurde die Maiandacht am 23. Mai mit dem Realschulchor, die Studienfahrt „Höhepunkte in Franken“ von 2. bis 5. Juni, das Abendlob am 8. August in der Burgkapelle, das Kräuterbuschenbinden, der neue Qigongkurs ab 23. September, die Elisabethfeier am 21. November, der Spielzeugmarkt mit Outdoorkleidung am 23. November, der Adventsgottesdienst am 8. Dezember genannt.

Ehrungen 2018
10 Jahre: Maria Benda, Rosmarie Deglmann, Armella Ebner, Christl Ruhland
25 Jahre: Helga Beisl, Elfriede Ortler, Emma Penn, Anna Wallner
40 Jahre: Anna Kain, Angelika Schweikart
50 Jahre: Therese Huber, Marlene Seeholzer

Ehrungen 2019
10 Jahre. Daniela Frohna, Marita Stockhammer
25 Jahre: Gerlinde Bammler, Theresia Klapfenberger, Magdalena Liebhart, Elisabeth Schmidt
40 Jahre: Marille Schlagberger
50 Jahre: Genoveva Mühlbauer

jährliche Mitgliederversammlung