Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

20.11.2019 - Pfarrverband - Kinderbibeltag

Kinderbibeltag 2019
Text & Foto´s: Tine Limmer
„Vater unser im Himmel“, dieses zentrale Gebet der Christen stand im Mittelpunkt des diesjährige Kinderbibeltag für 34 Grundschulkinder der ersten bis vierten Klasse. Pfarrer Josef Höglauer, evangelische Christuskirche, und Pastoralreferentin Irmi Huber, Pfarrverband Trostberg, gestalteten den Tag in bewährter Weise ökumenisch.
In verschiedenen Stationen beschäftigten sich die Kinder mit Teilen des Gebetes. Dabei lernten die Kinder verschiedene Ausdrücke für das Wort „Vater“ und beschäftigten sich damit wie die Wunschvorstellung eines Vaters sein sollte.
In einer weiteren Station bastelten die Kinder ein Windlicht mit dem ganzen Gebet, das an den Tag erinnern soll. Beim Workshop Peter Dürr,  Sozialpädagoge und Akrobatikanleiter, ging es nicht nur um Artistik, sondern hauptsächlich darum, Gemeinschaft, Vertrauen und Selbstbewußtsein aufzubauen. Bei einem Sprung auf die Hände der Kinder wurde das Vertrauen auf die Probe gestellt und nicht enttäuscht.
Bei Höglauer und Huber wurde gemeinsam erarbeitet was man selbst zum Leben brauche. Dabei durften Urlaube genauso wenig fehlen wie genügend Spielsachen, Kino- und Konzertbesuche. Geändert hat sich die Anschauung, als die Kinder für ein Kind der dritten Welt einen Teller voller Lebensnotwendigkeiten zusammenstellen sollten. Der eigene Teller wurde neu bestückt und es wurden vor allem Nahrungsmittel drauf gepackt – vor allem Schokolade. Aber auch weitere grundlegende Dinge wie Liebe, Familien, Klamotten, ein Haus und Geld waren Dinge die in beiden Lebenssituationen: hier wie dort benötigt werden. Schnell wurde die Erkenntnis laut, dass man hierzulande mit allen grundlegenden Bedürfnissen ausreichend ausgestattet ist und es Regionen in der Welt gibt, in denen das nicht so ist. So wurde das „Vater unser“ noch bewußter betrachtet und danach gebetet.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen im AWO-Kinderhort wurde der Tag mit einer Andacht in der Christuskirche beschlossen, bei der noch einmal die grundlegendenen Aussagen des Gebetes mit Familie, Gemeinschaft, Nahrung, Bildung und Liebe betrachtet wurden.