Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

29.11.2019 - St. Andreas - 20 Jahre Jugendchor

Jugendchor
Bericht von Tine Limmer20 Jahre Kinder- und Jugendchor St. Andreas das galt es am Ende des Monats November ausgiebig zu feieren. Mit dem Jubiläumskonzert, welches in der bis auf den letzten Platz gefüllten Stadtpfarrkirche dargebracht wurde, ist dies auch bestens gelungen. Mit Astrid Jäger, dem in Trostberg bekannten Gesicht an der Spitze des Chores ist es gelungen, in den vergangenen 20 Jahren neue Impulse zu setzen, Heimat für junge Menschen mitzugestalten und durch die mitreissende Art zu begeistern.


„In der Musik wird man nicht alt.“, dieses Motto scheine besonders auf den Jugendchor zu passen, so Pfarrer Dr. Florian Schomers lobend. „Ihr seid jung geblieben und die schon seit anfang an dabei sind kein bisschen älter geworden.“ stellte der Geistliche fest. Vor allem für Astrid Jäger sei der Chor ein Jungbrunnen. Gegen aller Oberflächlichkeit sei der Chor in dreifacher Weise vorbildlich.
„Man merkt das ihr kommunikativ seid, ihr habt Spaß und Freude. Ihr seid Integrativ; alle haben bei euch Platz. Ihr seid generativ; ganze Generationen sind schon durch den Chor gegangen. Ihr seid das junge Gesicht der Gemeinde.“, führte Schomers aus.


„20 Jahre ehrenamtliches Engagement verlange viel Durchhaltevermögen.“ stellte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Stefanie Hertzer fest. Neben allem Spaß und Freude bringe einen das Ehrenamt auch oft genug an seine Grenzen zwischen Beruf, Familie und diesem Ehrenamt. Die vielen Begegnungen während dieses Ehrenamt würden dies jedoch wieder wett machen. „Es bringt Wärme im eigenen Herzen und ihr zaubert Wärme in die Herzen anderer Menschen.“, so Hertzer weiter.


Dabei war das Konzert nicht nur herzerwärmend, sondern mitreissend und voller Gefühl. Dazu trug die mit viel Herzblut erstellte“Playlist“ bei. Beginnend mit „Du bist ein Ton in Gottes Melodie“ zeigte jeder einzelne mit seinem kräfigten Gesang dass er nicht nur ein Ton, sondern eine richtige Harmonie in dem Chor ist. „We believe“ mit den Solostimmen von Marina Bichler, Anna Fröschl, Markus Sperger, Martin Schinko und Astrid Jäger zeigten nicht nur musikalisch, dass alle fest im Glauben verankert sind. Gospels wechselten sich mit irischen Segenswünschen und rythmischen Liedern ab. Dabei durfte bei den kleinsten die „Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski nicht fehlen.


Dazwischen gab Christine Baumgartner von der Kinderkrebshilfe Berchtesgaden und Traunstein einen kleinen Überblick über die Organisation, der die Spenden des Abends zugesagt wurden. Derzeit werden vom Vorstandsteam 45 Familien mit krebskranken Kindern und Elternteilen in beiden Landkreisen betreut. Finanzielle Ersthilfe wird ebenso geleistet wie Familienausflüge, Unterstützung bei Therapien, Vermittlung von Haushalts- und Lernhilfen, Unterstützung bei Maßnahmen die von der Krankenkasse nicht geleistet wird. Doch auch persönliche Gespräche, Krisenintervention, telefonische Kontakte und Hilfe bei Amtsbesuchen gehören ebenso dazu wie der Schwerpunkt der auf der psychosozialen Begleitung nach dem Krankenhausaufenthalt liegt.


Beim „Feliz navidad“ stimmten dann alle Konzertbesucher ins Lied mit ein und erfüllten das Kirchengebäude mit weihnachtlichem Gesang, so dass man es bis über die Kirchentüren hinweg hören konnte.


Zum Schluss des Konzertes wünschte Schomers „Ad multos annos – noch viele viele Jahre voller Begeisterung für die Musik“.


Weiter gefeiert wurde ausgiebig bei Punsch, Glühwein und selbst gebackenen Plätzchen im Pfarrsaal.