Pfarrverband Heiliger Franz von Assisi

St. Ägidius Bergen - St. Peter und Paul im Thale Erlstätt - St. Maximilian Grabenstätt - Mariä Himmelfahrt Vachendorf

Taufe

Als sich Jesus am Jordan von Johannes taufen ließ, öffnete sich der Himmel und eine Stimme aus sprach: „Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe.“ (vgl. Mt 3,16f).
„Du bist mein geliebtes Kind“, das sagt Gott auch uns in unserer Taufe zu.
Durch die Taufe wird ein Mensch – ganz gleich ob es sich um ein Baby, einen Jugendlichen oder Erwachsenen handelt – in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen. Die Taufformel „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.” sagt uns:
Gottes Nähe und Liebe begleitet uns ein ganzes Leben lang. Wir dürfen ihn Vater nennen. Jesus Christus ruft uns in seine Nachfolge. Er hat uns ein Beispiel gegeben, wie Leben gelingt. Durch seinen Tod und seine Auferstehung sind wir erlöst.
Im Heiligen Geist sind wir als Schwestern und Brüder in die Gemeinschaft der Kirche berufen und als Zeugen des Evangeliums gesandt.

Wenn Ihr Kind das Sakrament der Taufe empfangen soll, melden Sie sich bitte 6 bis 8 Wochen vor einem geplanten Tauftermin telefonisch im Pfarrbüro.
 
Tauftermine sind in der Regel:
Samstagnachmittag um  14.00 Uhr
 
Taufort ist der Taufstein in einer unserer vier Pfarrkirchen
 
Bitte bringen Sie für die Anmeldung im Pfarrbüro folgende Unterlagen mit:
Geburtsurkunde Ihres Kindes.
Wohnen Sie nicht in einer der vier Pfarreien des Pfarrverbandes Hl. Franz   von Assisi, benötigen Sie einen Entlass-Schein Ihrer Wohnsitzpfarrei.
Zusätzlich bitten wir Sie, der  Übermittlung eines Datensatzes mit den personenbezogenen Daten Ihres Kindes bei Ihrer Heimatpfarrei zu veranlassen.
Ist der Pate/die Patin nicht dem Pfarrverband Hl. Franz von Assisi, Bergen, Erlstätt,  Grabenstätt, Vachendorf angehörig, bitten wir eine Patenbescheinigung des Wohnsitzpfarramtes beizubringen.

Welches Informationsmaterial erhalten Sie bei Ihrer Anmeldung
Broschüre „Taufe“, des Seelsorgereferates.
Sie finden darin:
Grundsätzliche Gedanken zur Bedeutung der Taufe
Hilfen zur konkreten Gestaltung und Vorbereitung der Feier der Taufe
Informationen zur Frage der Patenschaft
Anregungen zur Tauferneuerung im Gottesdienst und im alltäglichen--   
­
Ein Seelsorger meldet sich bei Ihnen, um ein Taufgespräch zu vereinbaren. In der Regel wird hierbei der Ablauf und die Gestaltung der Tauffeier besprochen. Es können aber auch Fragen in Zusammenhang mit der persönlichen Situation geklärt werden: z.B. Kirchenaustritt der Eltern, Patenamt, ….



Handlinien
 
Eingeschrieben bin ich in deine Hand, mein Gott,
mit meinem Namen, mit meiner Einzigartigkeit,
mit all meinen Stärken und Schwächen,
mit meinem Sehnen und Hoffen.
 
Eingeschrieben bin ich in deine Hand
Mit meiner Vergangenheit und Zukunft,
mit meinen Wegen und Umwegen,
den Schotterwegen und Wüstenwegen.  
 
So bin ich stets bei dir,
auch wenn ich mich verlassen fühle,
ich bin deine Handlinie geworden,
bin untrennbar mit dir verbunden. 
 
Erkennbar ist der Mensch
an seinen Fingerabdrücken und Handlinien,
sie zeugen von ihm zweifelsfrei.
Bin Zeuge auch ich für dich in meinem Leben?
 
Irmela Mies-Suermann, In: Pfarrbriefservice.de