Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Willkommen im Pfarrverband Grafing!

Kirchenplatz 4, 85567 Grafing | Telefon: 08092 9217 | E-Mail: PV-Grafing@ebmuc.de

SCHLOSSKAPELLE ST. GEORG, UNTERELKOFEN

Schloss Elkofen
Das Schloss Elkofen gilt als eine der besterhaltenen mittelalterlichen Burgen in Südbayern. Einen Ortsadel gab es bereits um 1100. 1383 kam die "Feste Elkofen" in den Besitz der bayerischen Herzöge. Erbaut wurde die Burg, so wie sie heute dasteht, zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert.
 
In der Nordostecke des unteren Burghofes liegt die dem heiligen Georg geweihte Schlosskapelle, die in ihrer schlichten Anlage mit geradem Chorschluss noch auf das Mittelalter zurückgeht. Wann sie errichtet wurde, ist nicht mehr feststellbar. Ausdrücklich erwähnt wurde sie erstmals 1516.
Elkofen, Burghof
Unterer Burghof mit dem Eingang zur Schlosskapelle
Elkofen, St. Georg, Rückwand
Rückwand der Schlosskapelle mit Votivbildern
Elkofen, gotischer Altar, Modell
Modell des gotischen Flügelaltars von 1517/20 im Museum der Stadt Grafing.
1665 kamen die Grafen von Rechberg-Rothenlöwen nach Elkofen. Sie ließen die Kapelle 1720 barock ausstatten. Der ursprüngliche spätgotische Flügelaltar wurde zunächst in die Sakristei gestellt und dann 1909 an das Münchener Nationalmuseum verkauft. Eine Kopie des Altars steht im Museum der Stadt Grafing.
Elkofen, St. Georg
Barocker Altar mit Bild des Hl. Georg
Quelle:
Bernhard Schäfer, "Grafing und Umgebung", 2003, Verlag Lutz Garnies, Haar