Pfarrverband Isen

Bischof-Josef-Str. 8, 84424 Isen, Telefon: 08083-8181, E-Mail: St-Zeno.Isen@erzbistum-muenchen.de

Pfarrfasching am 1. 3.

Viel mittelalterliches Volk, hatte sich am 1.3. im Klementsaal eingefunden, um beim Pfarrfasching zu den Klängen der Gruppe Leschär das Tanzbein zu schwingen, sich an den Leckerbissen aus der Wirtsküche zu laben, sich angesichts der reichen Gewinnaussichten der Tombola dem Glücksspiele zu ergeben, sich am Singspiel der Pfarrgemeinderäte zu ergötzen, oder sich von den künstlerischen Darbietungen der holden Damen und jungen Herren von der Showtanzgruppe „Young Generations“, sowie den flotten Auftritten der ewig jungen Crazy Mamas betören zu lassen.
 
Pfarrer Josef Kriechbaumer, war tief in die Kleiderkammer der Sternsinger eingedrungen und eröffnete, angetan mit Krone und feinem Umhang, als „König von Isen“ das Tanzvergnügen. An seiner Seite PGR-Vorsitzende Irmgard Hibler, die als mittelalterliche Magd das Volk repräsentierte – was ihr ja auch in ihrem PGR-Ehrenamt stets trefflich gelingt. Sie hatte den „Drachen im Rachen“ besiegt, d.h. sie stand trotz Erkältung zur Eröffnung des Pfarrfaschings auf der Bühne.
 
Den Auftakt des Tanzvergnügens machte die Polonäse, traditionell angeführt von Rudi Liebhardt, der in diesem Jahr erstmals mit goldfarbigem Stock die Choreografie dirigierte. In dem bunten Reigen erblickte das Auge des Chronisten züchtige Burgfräulein, tapfere Ritter in Kettenhemd und Wams, edle Damen und Herren im Ornat, Gaukler und Hofnarren, Fahrensleute und Vertreter der niederen Stände, Schlossgespenster und Drachen, zwei rotgekleidete junge Kardinäle, die aussahen, als kämen sie direkt aus dem Film „Die Borgias“, sowie einen furchterregenden Scharfrichter und ihm zur Seite eine feine, mit spitzem Hut, Schleier und bodenlanger Abendrobe stilvoll gekleidete Edeldame.
 
Neben den Showeinlagen von Young Generations“ und „Crazy Mamas“, war einer der Höhepunkte des Abends der Auftritt von Mitgliedern der Pfarrgemeinderäte aus Isen, Lengdorf und Pemmering, die nach der Melodie „Ja so warns, die alten Rittersleut“ die Geschehnisse im Pfarrverband aufs Korn nahmen. Die Texte durften wir am Ende dieses Berichtes in der Originalfassung (so wia mas singt und wia es sich reimt) für Sie abdrucken.
 
Die im ganzen Isener Fasching originellste und witzigste Aufarbeitung des Themas „Sperrung des Kirchenfriedhofes“ gelang nach Ansicht des Homepageschreibers Irmi Hibler: Die zwei Hauptpreise der Tombola waren nämlich zwei Gießkannen mit meterlangen Gießrohren. Man könne damit, erklärte Hibler den beiden extra in die Saalmitte gerufenen Gewinnern, locker über die Bauzaun-Absperrung kommen und jedes Grab zum Gießen erreichen. Dies könne in Erwartung eines heißen Sommers zu einem lukrativen Gießmonopol werden, und da die Idee von ihr stamme, erwarte sie sich zumindest eine Beteiligung am finanziellen Großverdienst.
 
Wie meistens, so gehörten der Homepageschreiber und seine Ehefrau auch diesmal wieder zu den letzten, die den Tanzstaub von den Füßen schüttelten und sich nach einem stärkenden (frühen) Weißwurstfrühstück auf den Heimweg begaben. Wir danken allen, die zum Gelingen des Pfarrfaschings beigetragen haben und freuen uns aufs nächste Jahr.
 
Hier die Texte zur PGR-Einlage. Sollten Sie eventuell einen Rechtschreibfehler entdecken, so ist dieser absichtlich eingefügt, damit sich die Verserl leichter reimen. Die einleitenden Worte verkündeten Herolde aus Isen, Lengdorf und Pemmering, die Gstanzl nach der Melodie „Die alten Rittersleut“ wurden im Chor gesungen:
Hört – hört!
Auf Anweisung unseres Hochwürdigen Herrn Pfarrers findet die diesjährige Osternacht nicht statt!
Riesige Bauzäune versperren sei Monaten den Durchgang zur Ölberggruppe, wo das alljährliche Osterfeuer der Pfarrei St. Zeno in Isen seit Generationen entzündet wurde.
Es sei aber gesagt, eine Lösung wurde gefunden!
Hört!
Die Freiwillige Feuerwehr Isen wird für Abhilfe sorgen.
Es wird verkündet! Die Freiwillige Feuerwehr  tauscht mit der Pfarrei Isen und feiert im festlichen Rahmen ihr 150jähriges Gründungsjubiläum am Ostersonntag frühmorgens um 5 Uhr am Marktbrunnen.
Die Fahnenabordnungen der hiesigen Vereine werden gebeten, sich rechtzeitig bis 4.30 Uhr zum Kirchenzug vor dem Gasthaus Klement zu versammeln.
Nach dem Festgottesdienst lädt die Freiwillige Feuerwehr zum Festzug zum Pfarrgarten ein, wo ein gemeinsames Ostermahl eingenommen wird.
Im Gegenzug wird am Volksfestsonntag um 10 Uhr in gewohnter Feierlichkeit an der Ölberggruppe das Osterfeuer entzündet.
 
Wie Mexiko fühlt sich jetzt Isen,
der Friedhofszaun  der hats bewiesen,
Gittermauern  wohin man schaut ,
habts Angst, dass eich a Leich obhaut?
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
Ein starker Mann war da am Werke,
wollt beweisen seine Stärke,
ja Bürgermoasta muas des sei,
dass‘Ordinariat  kimmt glei?
 
Lebensgefahr, so heißts am Tor,
Schlösser hängen fest davor,
der Pfarrer sogt: „Bleibts vor dem Gitter“,
der Gang zum Gfängnis wäre bitter.
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Gitter sperrn den Friedhof ab,
keiner kommt mehr an das Grab,
die Sache hat an guten Zweck,
das Schneeräumen das fiel auch weg.
 
Herr Bürgermeister host des kerd,
des eisparn war doch ned vokert,
Straßen muast ned olle ramma,
do gfreid sie dei Finanzkamma.
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Host merra Geld  fürn Schuihausbau,
konnst aussa lossn dann de Sau,
de Sorgen soin di nimma blong,
wo soist du des vui Geld her drong?
Zum Danke baust du a Kapein,
in d‘ Schulhausmitt‘n duast as stein,
des duad die sicher gar ned rein,
und bis in dei Rente gfrein.
 
Ja so sans, ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört – hört!
Nur 4 Monate unter neuer Herrschaft durch Verwaltungsleister Gaigl ist Isen erleuchtet!
Neue Lampen zieren unser Gotteshaus. Unglaubliche Kräfte lassen Licht aus den Lampen kommen. Beim Engelamt leuchteten die Lampen ganz schwach, was den ersten Anschein erweckte, „do hamms aber a scheens Glump eine baut!“ Aber Gott sei Dank – sie leuchten hell.
 
Lange, lange ist´s nun her,
die Jungen wissens gar nicht mehr,
dass in Isen wurd beschlossen,
in der Kirch werd a neis Liacht o‘gschlossn.
 
Die Jahre gingen ein und aus,
so mancher wand sich ab mit Graus
doch Doktor Gaigl nahms in d‘ Hand,
die neie Beleuchtung,  ja die stand.
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Wir Techniklain ham a Problem,
wie soll das Einschalten nur geschehn?
Ans Tablet  traut sich keiner ran,
Kerzen hättens auch getan!
 
Den Isnern geht ein Lichtlein auf,
schauts a mal zur Deckn nauf,
hell und dunkel,  wos ois geht,
jetzt vergessts des Beten ned!
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
 
Hört – hört!
Vorsicht ! Mann mit eingleisiger Brille, Frosch im Hals und Schwammerl in de Knia unterwegs! Wenn er bei einsetzendem Schneefall nicht mehr heimfindet – sofort ins Pfarrhaus zurückbringen.
 
An Pfarrer hod des Pech geplagt,
daran er aber nicht verzagt,
a Bruin sitzt a mit einem Bügel,
auf dem edlen Nasenflügel.
 
A Kniabeig foid erm sichtlich schwer,
ja wo kommt den des blos her?
Des Kirchenkaffee und a der Wein,
werden doch nicht Schuld dro sein?
 
 
Und wenn dann foit der erste Schnee,
lost da Pfarrer s’Auto steh,
in da Kirch dern ma mia dann bitten,
dass er griagt an Elektroschlitten.
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört – hört!
 
Im Oktober 2019 soll die große Landstraße mit den vielen befestigten Brücken eröffnet werden.  Alle Grundstücke hat sich die Regierung angeeignet, bis auf Eines!  Die Edlen von Lengdorf haben sich dieses noch zur Aufbesserung ihrer Finanzen zurückbehalten. Für das Eintreiben des Wegezolls werden noch tapfere und ehrliche Zöllner gesucht.
 
In Lengdorf da ist auch was los,
die Autobahn wird breit und groß,
ein Grundstück ghört do der Pfarrei,
d‘Enteignung ziagt si, mei o mei.
 
Doch daraus schlang ma Kapital
de Auffahrt sperrn ma allemal,
verlang ma für des Stück a Maut,
des ham ma der CSU obg‘schaut!
 
Lengdorf geht  im Dreck fast unter,
für d‘Autobahn do buddelns munter,
a Kingelbeutel, des wär a Ding,
in der Ausfahrt Wimpasing.
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
 
Hört – hört!
 
Wollt ihr in Lengdorf  in die Kirche gehen, zieht  einen Pelz an ihr edlen Damen und Herren!  Ihr werdet sonst sehr frieren und nicht mehr in die Kirche gehen!
 
Des Geld der Maut des brauch ma scho,
wenn´s Heizöl glangt, dann san ma froh,
vor Weihnachten bliebs plötzlich kalt,
wenn ma koans kaft, so ist das halt.
 
Wenn’s koid is kimmt koa Organist,
weil des schlecht für sei Stimme is.
Gsunga wurd dann acapella,
Kirch war aus  - und des vui schnella!
 
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört – hört!
 
Die Lesestube war in die Jahre gekommen, darum wurde dringend erweitert und frisch gekalkt.
 
Das edle Burgfräulein hat sich erdreist  heimlich Farbe in den Kalk zu mischen.
(Zusatz Sepp…..………)
 
In d‘Bücherei wurd investiert,
in Lengdorf hat ma expandiert,
doch bei der Farbwahl liefs ned rund,
wurd fast a Villa Kunterbunt.
 
Der Pfarrer wollte es gediegen,
andre schön grell, ganz nach Belieben,
des Knallrot musste wieder runter,
der Ober sticht halt doch den Unter.
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört –Hört
Ein großes Unglück ist über die Grafschaft Pemmering hereingebrochen.
Unbekannte Mächte haben den Glockenturm und das Kirchendach zur Hl. Margaretha schwer geschädigt.
Die Bürger der Grafschaft Pemmering werden hiermit aufgefordert , ab sofort ihre Schubkarren und Schaufeln zur Ableistung des verpflichtenden Frondienstes für Reparaturarbeiten an der Kirche bereitzuhalten. Ferner sind ihre Sparstrümpfe für großzügige Spenden zu öffnen.
Aufgrund der Gefahren in den einzelnen Kirchen geht der Kirchenbesuch laufend zurück. Der Pfarrer hat deshalb beschlossen, zur Sicherheit der Gläubigen eine Helmpflicht einzuführen. Helmausgabe ist vor den Gottesdiensten jeweils im Pfarrheim.
Die Südstaatler von Pemmering,
für die san andre Sachen schlimm,
bei dene war es plötzlich still,
koa Glöckerl sich bewegen will.
 
Der Turm wollt wackeln nach belieben,
drum san die Glocken staad geblieben,
in Pemmering de Zeit bleibt steh,
wann soin mia jetzt in d’Kirch nei geh?
 
Ja so sans, ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans, ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört – hört!
 
Seine hochwohlgeborene Eminenz Weihbischof  Haßlberger von und zu Freising hat angetragen, der Grafschaft Pemmering seine Aufwartung zu machen.
 
Nach Pemmering find der Bischof ned,
zum Morgenlob da kommt er zspät,
zur Strafe durft er nochmal kommen
hat für a Kirch sich Zeit genommen.
 
Die Visitation war a große Gschicht,
aufgfahrn ist des hohe Kircheng‘richt,
Ergebnis war nur a Protokoll,
dass alles soweit bleiben soll.
 
Ja so sans, ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans, ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört – hört!
 
Und noch eine Eilmeldung aus dem Vatikan, von Papst Franziskus persönlich.
Der Papst ruft die Bischöfe zu Demut und Sparsamkeit auf. Deshalb werden die 200 Millionen Gulden teuren Baumaßnahmen am Dome zu Freising mit sofortiger Wirkung gestoppt.
Der Bischofssitz wird auf das Herrschaftsgebiet von Burgrain verlegt.  Hier können ihre Eminenz in der Schlosskirche ausgiebig beten und zur leiblichen Stärkung gibt’s beim Bauernwirt  mittags a günstigs Abo-Essen.
 
An Pfarrer  hams a visitiert,
ob man ihn nicht  zum Bischof kührt,
in unserer Kirch im d‘Schloss Burgrain,
ziagt jetzt  boid a Bischof ein.
 
Ja so sans, ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans, ja so sans, _ hier im Pfarrverband
 
Hört – hört!
 
Ihr Ritter – Hofdamen und Gauckler des Isentales, lasst uns nun wieder tanzen, singen und lachen!
 
Der Pfarrer hod ois fest im Griff,
plant die Zeiten intensiv,
dass jeder weiß, wann er wo steckt,
oder ist im Urlaub weg.
 
 
In Isen is oiwei wos los,
g‘feiert werd do immer groß,
da Pfarrer sagt, du kommst nach Isen,
um das Leben zu genießen
 
Ja so sans,  ja so sans, so in Isen, Lengdorf, Pemmering,
ja so sans,  ja so sans, _ hier im Pfarrverband
Pfarrfasching
Pfarrfasching
Pfarrfasching
Pfarrfasching
Pfarrfasching
Pfarrfasching