Pfarrverband Isen

Bischof-Josef-Str. 8, 84424 Isen, Telefon: 08083-8181, E-Mail: St-Zeno.Isen@erzbistum-muenchen.de

Fronleichnamsfest am 20. Juni

Viel Volk hatte sich am Marktplatz zum Fronleichnamsfest versammelt. Der große, einst von Willibald Greinsberger gestifteteTisch kam als Altar festlich geschmückt wieder zu Ehren, am Fuße der Treppenstufen breitete sich ein herrlicher Blütenteppich aus, Bürgermeister, Räte, Erstkommunionkinder, Tracht- und Dirndlträger und weitere Gottesdienstbesucher saßen geschniegelt und erwartungsvoll auf den angenehmerweise im Schatten aufgestellten Sitzbänken, die Blasmusik wartete auf das Zeichen des Dirigenten, und im Schatten der ostseitigen Häuserfront bildeten die zahlreichen, sauber aufgereihten Fahnen der Isener Vereine ein beeindruckendes Spalier. Vor dieser Kulisse zog Pfarrer Kriechbaumer mit Kreuzträger, Leuchtenträger, Weihrauchschwinger und großer Ministrantenschar im festlichen Ornat ein, und pünktlich ab 9 Uhr konnte der Festgottesdienst, mit musikalischer Umrahmung durch die Blaskapelle Isen, gefeiert werden.

Nach der Messe formierte sich der Prozessionszug: Voran das von einem der dienstälteren Ministranten getragene Kreuz, begleitet von zwei vor Stolz strahlenden Minis mit Leuchter. Ihm folgen, angeführt vom versierten Zugführer Albert Rappold, die festlich herausgeputzten Fahnenabordnungen der Vereine in großer Zahl, danach gehen die Schuljugend, Bürgermeister und Marktgemeinderäte, Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat. Dahinter marschiert die Blaskapelle. Die große Schar der Ministranten kündigt dann bereits das Allerheiligste an, das in der Monstranz von Pfarrer Kriechbaumer durch unseren Heimatort getragen und von den Erstkommunikanten begleitet wird. Ein herrlich gewirkter Baldachin, getragen von vier kräftigen Burschen, schützt das Allerheiligste, dahinter gehen Mitglieder der KLJB mit den wertvollen historischen Zunftstangen, welche nur dieses eine Mal für die Fronleichnamsprozession ihren Platz in der Kirche verlassen. Den Abschluss bildet das „Volk Gottes“, Frauen, Männer, Kinder, Jugendliche, Eltern mit Kinderwagerl, Ältere mit Rollator - die Gemeinde.

So zieht die Prozession zu den drei liebevoll geschmückten Altären, über die Bischof-Joseph-Straße zum Kreuz der Familie Fruth, die Webergasse hinunter zu Sefie Fischer, weiter über die Münchner Straße zur Bäckerei Sattler und schließlich wieder hinauf zur vierten Station, dem Altar am Marktbrunnen, wo die Fronleichnamsprozession endet. An den Altären hören wir Lesungen aus der Heiligen Schrift, singen Liedstrophen zu Fronleichnam, stimmen ein in den Wechselgesang „Brot von Himmel hast du uns gegeben – das alle Erquickung in sich birgt“, beten die Fürbitten und erhalten den sakramentalen Segen, den Pfarrer Kriechbaumer mit dem Allerheiligsten in der Monstranz spendet.
 
Der Homepageschreiber genießt diese einzigartige Stimmung des Fronleichnamsfestes und des Festgottesdienstes im Freien sehr, die sichtbare Freude der Menschen, den Weihrauchduft, die Stimme des Pfarrers und die Antworten des Volkes im weiten Rund. Es gefällt ihm, wenn zur Opferung die Sammler mit ihren Körberln ausschwärmen und wenn in allen vier Himmelsrichtungen Kommunionausteiler stehen um Kommunion zu spenden. Und er freut sich, wenn er unter den Klängen der Blaskapelle die bekannten Fronleichnamslieder mitsingen kann, ganz besonders wenn am vierten Altar (am Marktbrunnen), aus vielen Kehlen voller Zuversicht und Hoffnung gesungen, das gewaltige „Großer Gott wir loben dich“ erschallt.

Herzlicher Dank an alle, die teilgenommen und alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, insbesondere den Familien, die „ihre“ Altäre so schön zu gestalten wussten, nicht zuletzt auch den Anwohnern, die ihre Häuser und Wohnungen mit Fahnen und Tüchern geschmückt und damit der Prozession einen angemessenen, festlichen Weg bereitet haben.
Fronleichnam
Fronleichnam
Fronleichnam
Fronleichnam
Fronleichnam
Fronleichnam