Pfarrverband Isen

Bischof-Josef-Str. 8, 84424 Isen, Telefon: 08083-8181, E-Mail: St-Zeno.Isen@erzbistum-muenchen.de

Neujahrsansprache von Pfarrer Josef Kriechbaumer

Haben Sie eigentlich schon mal überlegt, was die Kirche Ihnen alles bietet? Lesen Sie weiter, und Sie werden staunen, denn: In seiner Rede beim Neujahrsempfang 2020 beschreibt Pfarrer Kriechbaumer, welch breites Spektrum an Leistungen und Hilfen für Leben, Glauben und Religionsausübung wir von Geburt an in unserer Pfarrei erhalten können und umgekehrt auch, wie viele Möglichkeiten zum Mitmachen, zum sich Einbringen, zum Anschluss finden, uns (gleich ob als Mitglied der Pfarrei oder durch ehrenamtliche Tätigkeit) daraus entstehen. Schon dieser auf den relativ begrenzten Bereich der Pfarrei Isen zugeschnittene Blick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, zeigt: Es ist eine ganze Menge. Der Homepageschreiber meint: Die Kirche bietet weit mehr, als jeder Verein oder jede Interessengruppe bieten könnte. Ist ein Kirchenaustritt es wert, das alles über Bord zu werfen?...
 
Ansprache zum Neujahrsempfang am 10. 01. 2020 in Isen
 
Auch ich heiße als Pfarrer alle ganz herzlich zum Neujahrsempfang der Marktgemeinde Isen sowie der Pfarreien Isen und Pemmering willkommen!
 
Große Sorgen machen mir zurzeit die zahlreichen Kirchenaustritte in unserem Pfarrverband. Im vergangenen Jahr waren es 51, also fast 1 % der Katholiken. So stelle ich mir manchmal schon die Frage: Wozu ist unsere Kirche gut? Wozu brauchen wir die überhaupt? Warum bin ich als Pfarrer hier?
 
Viele Menschen kommen trotzdem mit der Kirche in Kontakt. Die meisten Kinder von katholischen Eltern werden getauft und damit in die Gemeinschaft der Kath. Kirche aufgenommen. Beim 1. Kind komme ich zum Taufgespräch ins Haus der Eltern. Ich ermuntere diese, ihr Kind im christlichen Glauben und zum Einhalten der 10 Gebote zu erziehen. Wenn wenigstens die Christen danach leben würden, hätten wir schon fast das Paradies auf Erden. Die goldene Regel von Jesus lautet:
„Alles, was ihr wollt, dass euch die anderen tun, das tut auch ihnen.“ Wenn ich also möchte, dass mich keiner belügt und betrügt, darf ich dies auch nicht tun. Wenn ich möchte, dass andere zu mir nett und freundlich sind, muss ich dies auch zu ihnen sein. Wenn ich möchte, dass mir andere meine Fehler vergeben, muss auch ich zur Versöhnung bereit sein.
Die Christen sollen nach den Geboten der Liebe zu Gott und den Mitmenschen leben.
 
Dann gibt es für Kinder ab 2 ½ Jahren die Kirchenmaus mit Manuela Maier, die den Kindern einmal im Monat etwas von Gott und der Welt erzählt. Die früheren Mutter-und-Kind-Gruppen, heute Eltern-Kind-Programm vom Kath. Bildungswerk in Erding bringen Mamis mit ihren Kindern ab 2 ½ Jahren zusammen. Weitere Angebote für Familien und Erwachsene gibt es noch.
 
Dann kommt die Zeit für den Kindergarten. Neben den kommunalen Einrichtungen haben wir von der Kath. Kirche den Kindergarten und Hort St. Zeno in kirchlicher Trägerschaft. Dort sind gemeinsames Beten und das Kirchenjahr wichtig.
Kinder erfahren Kirche in Kindergottesdiensten und dann bei der Vorbereitung auf das Fest der Erstkommunion. Diese Zeit nehmen wir sehr ernst. Die Kinder sollen Gemeinschaft mit Jesus und miteinander erleben dürfen. Ein festlicher Gottesdienst bildet den Abschluss. Dann können die Kinder Ministrantin oder Ministrant werden.
In den letzten Tagen waren etwa 100 als Sternsinger im Pfarrverband unterwegs, um die froh machende Botschaft von der Geburt des Heilands, des Retters zu verkünden, Gottes Segen für das Jahr 2020 auf die Türen der Häuser und Wohnungen zu schreiben und Geld zu sammeln unter dem Motto „Frieden im Libanon - und weltweit“. Etwa € 17.500,00 kamen dafür zusammen. Vielen Dank dafür! Der Blick auf Menschen in anderen Ländern weitet unseren Horizont.
In diesem Jahr war es äußerst schwierig, genügend Freiwillige für diesen Dienst in Isen zu finden. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr noch alle Bereiche der Pfarrei besuchen können.
 
Nach der Stärkung durch den Hl. Geist in der Firmung können die Jugendlichen Mitglied der Kath. Landjugend in Isen oder Pemmering werden. Viele gemeinsame Unternehmungen stehen dort auf dem Programm.
 
Für Erwachsene gibt es neben den vielen Vereinen in unserer Marktgemeinde Isen auch kirchliche Gruppierungen wie die Frauengemeinschaft, die Marianische Männerkongregation und die Kolpingsfamilie Isen.
 
Wenn ein Verein ein Jubiläum feiert, ist es selbstverständlich, dass ein Festgottesdienst am Marktplatz oder in der Pfarrkirche gefeiert wird. Aber auch Segnungen eines Feuerwehrautos oder eines erweiterten Gemeindefriedhofes werden gerne gefeiert.
 
Dann bitten so manche Paare in der kirchlichen Trauung um den Segen Gottes für den gemeinsamen Lebensweg. Alle Jahre wieder feiern wir um den 14. Februar, dem Valentins-Tag, einen Paarsegnungsgottesdienst, zu dem etwa 50 Paare kommen.
 
Ein wichtiger Treffpunkt für alle hier in Isen ist unsere Bücherei gleich neben dem Pfarrheim. Ausleihen von Büchern und Zeitschriften sowie Hörbüchern sind möglich. Bereits die Schulkinder werden regelmäßig dorthin geführt und zum Lesen ermuntert.
 
Die Senioren treffen sich alle zwei Wochen hier in diesem Raum, um gemeinsam etwas für die Gesundheit zu tun und dann zum Kaffeetrinken und Ratschen.
 
 
Gesellige Treffen und Ausflüge werden unter anderem von der Nachbarschaftshilfe veranstaltet.
Die Caritas der Pfarrei, die Nachbarschaftshilfe und die Liebesbundstiftung unterstützen Menschen in finanziellen Notlagen  oder bei der Wohnungssuche.
 
Zu den runden Geburtstagen kommt neben Bürgermeistern auch Pfarrer oder Gemeindereferent, um die Glückwünsche der Pfarrei zu übermitteln. Kranke erhalten auf Wunsch die Krankensalbung oder die Krankenkommunion, und damit eine Stärkung durch Jesus Christus. Bei einem Todesfall komme ich am liebsten ins Trauerhaus, um das weitere Vorgehen zu besprechen und Beistand zu geben.
 
Dann gibt es noch die Caritas in der Pfarrei und in Erding. Gerade dort gibt es Hilfe und Beratung aller Art: Schuldnerberatung, Eheberatung, Beratung für psychische Gesundheit.
 
Ferner ist die Kath. Kirche einer der größten Arbeitgeber in unserem Land. Hier im Pfarrverband Isen haben wir etwa 30 Beschäftigte. Dann erteilen unsere Kirchenstiftungen immer wieder Aufträge an Handwerker und Geschäfte bei uns.
 
Auf einem Gebiet sind wir in der Kirche führend geworden, auch schon vor der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus. In unserer Erzdiözese gibt es seit Jahren einen Umweltbeauftragten im Ordinariat wie auch in unseren Pfarreien.
Herr Balthasar Nußrainer hat sich in Isen für viele Verbesserungen im Umweltschutz eingesetzt: neue Strom sparende Lampen, Optimierung der Heizung, dem Umweltschutz entsprechendes Papier usw. Beim Pfarrfest benützen wir grundsätzlich Geschirr und Besteck, das wieder gereinigt wird.
 
Wozu brauchen wir die Kirche? - meine Frage am Anfang. Ich glaube, wenn es uns, die Kirche, hier in Isen nicht geben würde, dann würde etwas ganz Wichtiges fehlen.
 
Vieles haben wir hier im Saal gemeinsam: es ist uns allen ein großes Anliegen, dass sich die Menschen hier wohlfühlen, dass möglichst alle hier eine Heimat finden. Gerade in diesen Zeiten stellen sich viele die Frage: Wo gehöre ich hin? Wie sieht meine Zukunft hier aus? Wer sorgt sich um mich, wenn ich nicht mehr kann?
 
Allen Anwesenden danke ich für ihr Tun in der Pfarrei oder in der Marktgemeinde Isen sowie für die gute Zusammenarbeit und wünsche Gottes Segen für das Jahr 2020!
 
Heute steht das letzte Mal Herr Bürgermeister Siegfried Fischer am Rednerpult. An dieser Stelle möchte ich mich bei ihm ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit zwischen Rathaus und Kirche bedanken! Vergelt‘s Gott! Wir sind schon sehr gespannt, wer nächstes Jahr in Ihre Fußstapfen treten wird!
 
(Anmerkung der Redaktion: Der letzte Teil der hier veröffentlichten Rede betrifft lediglich den Dank an die Gäste des Neujahrsempfanges und an Bürgermeister Siegfried Fischer, berührt also das Grundthema des Vortrages nur marginal. Wir haben diesen Teil deshalb in Kursivschrift gesetzt.)