Pfarrverband Taufkirchen (Vils)

Paulusweg 2, 84416 Taufkirchen (Vils), Telefon: 08084-503 20-0, E-Mail: PV-Taufkirchen-Vils@erzbistum-muenchen.de

Hofkirchen im Januar

… zwischen den Königen und der Taufe des Herrn
 
Dann, wenn die Rauh-Nächte enden und die Wilde Jagd am Firmament verschwindet, kommen drei Weise aus dem Morgenland, um das Jesus-Kind zu sehen. Auch die Pfarrei Hofkirchen feiert das Drei-Königs-Fest am 06. Januar 2019  gemeinsam mit Epiphanias – die Erscheinung des Herrn.
 
Nach uraltem Heischebrauch, welcher durch das „Kindermissionswerk“ 1959 wieder belebt wurde, sendete Pater Paul beim Gottesdienst eine der beiden Sternsinger-Gruppen der Pfarrei aus. Auch sie folgen dem Sternträger und gehen von Haus zu Haus, bringen mit Spruch und Weihrauch den Segen für das neue Jahr an den Hof und schreiben diese Segensbitte über die Haustüre: „20 * C + M + B * 19“ – „Christus Mensionem Benedicat“, also „Christus segne dieses Haus und nicht C(asper), M(elchior) und B(altasar) wie es so viele fehl deuten. Das Motto der 61. Aktion Dreikönigssingen war in diesem Jahr „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“
 
Die Pfarrei dankt den Ministranten beider Gruppen für ihre Bereitschaft und allen Spendern für die großzügigen Gaben. Unser Bild zeigt eine unserer Sternsingergruppen mit (von rechts) Marlene und Stefan Schraufstetter, Agnes Tremmel und Anton Huber.
PVT_Hofkirchen_Drei_Koenige_2019
Am 12. Januar feierte unsere Pfarrei am Nachmittag die Ewige Anbetung des Leibes Christi in Gestalt der Hostie. Von der Aussetzung bis zur Wiedereinsetzung des Allerheiligsten nutzten Frauen, Männer und Kinder aus unserer Pfarrei die Gebetswache zur stillen Anbetung und zum Gebet.
PVT_Hofkirchen_Gebetswache_2019
Das Fest der Taufe des Herrn am folgende Sonntag wurde von Diakon Winkler gemeinsam mit dem Kindergottesdienstteam und einer großen Schar begeisterter Kinder der Pfarrei gestaltet. Nach der Begrüßung durch Pater Iwo und den einführenden Worten von Diakon Winkler stellte sich zuerst Kai Görg aus Buch am Erlbach als neuer Praktikant zum ständigen Diakon den Kirchenbesuchern vor. Er wird uns die nächsten 18 Monate im Pfarrverband begleiten.
 
Im darauffolgenden Bußakt wurden die Zeichen der Taufe durch die Kindern ausgebreitet: Ein Glas mit Wasser – ein weißes Taufkleid – eine brennende Kerze – begleitet von Fragen für das eigene Leben, welche die Kinder stellten.
PVT_Hofkirchen_Taufe_des_Herrn_2019
n der Predigt, wie später auch beim Vater unser, durften die anwesenden Kinder und Jugendlichen zum Altar kommen und erhielten einen Brief. Darin stand: „Mein liebes Kind! Ich möchte Dir sagen: Ich habe Dich lieb. Ich möchte so gern Dein Freund sein! Bei allem in Deinen Leben, was Du allein nicht schaffst, helfe ich Dir. Denn: Du bist mein geliebtes Kind. Du gefällst mir. Mit lieben Grüßen, Gott – Dein Vater.“

Auch sonst hatte der schöne Familiengottesdienst noch einige Höhepunkte zu bieten, so zum Beispiel die Geschichte vom Hochseilkünstler, bei dem sich ein Junge traute, in einem Schubkarren über das Seil hoch über den Köpfen der anderen zu fahren. Als man den Jungen fragte, ob er den keine Angst da oben hätte, lachte der nur: „O nein, es ist ja mein Vater, der mich über das Seil schob!“
 
Ein Vergelts Gott sagen wir an alle Kinder, die den Gottesdienst mitgestaltet haben, sowie an Diakon Winkler und Anita, Karin und Roswitha vom Kindergottesdienstteam.
PVT_Hofkirchen_Taufe_des_Herrn_Fam_GD_2019