Pfarrei St. Albertus Magnus

Ottobrunn

Das Pfarrzentrum

Kirche St. Albertus Magnus

Das Gesamtgebäude



Das Pfarrzentrum ist ein zusammenhängender Gebäudekomplex, bestehend aus folgenden Einzelgebäuden: Kirche, Pfarrheim, Pfarramt, Pfarrerwohnung, Hausmeister-Wohnung, Kindergarten, Kinderhort. Der großartige Gedanke der Architektur besteht also darin, dass alle Funktionen des Pfarrzentrums unter einem Dach vereint sind. Die Kirche liegt genau im Schnittpunkt der einzelnen Gebäudeteile.
Beschreibung mit den Worten des Architekten, Prof. Hubert Caspari
Ein Pfarrzentrum in einem amorphen Neubaugebiet bedeutet Neubeginn. Eine feste eindeutige Form bezeichnet den Ort der Begegnung. Mit einer zwingenden Zugangssituation und dem retardierenden Element eines Hofraumes als Ort des Verweilens und der Erschließung sind günstige Voraussetzungen zur Erfüllung der gesellschaftlichen Aufgabe dieses Zentrums geschaffen. Im Norden beginnend mit den niedrigen, dem Kleinkind angemessenen Höhen des Kindergartens, kulminiert die Anlage im Kirchentrakt. Die einzelnen Bauteile, obwohl eine Einheit bildend, sind inhaltsbezogen ausgeformt.
Eingang zu St. Albertus Magnus


Der Hof eignet sich durch Form und Gestaltung für Feiern und geselliges Beisammensein. Von ihm können Kirche, Pfarrheim, das Pfarramt und die Wohnungen erreicht werden. Der Kindergarten und der Hort haben von der Albert-Schweitzer-Straße her einen unmittelbaren Zugang, die Wohnungen können ebenfalls direkt von der Albert-Schweitzer-Straße erreicht werden. Backstein, Holz und - wo notwendig und sinnvoll - Beton sind die bestimmenden konstruktiven Materialien; entsprechend bestimmen Putz, Holz und das Kupferblech der Eindeckung die materielle Erscheinung des Bauwerks nach außen.
Altar von St. Albertus Magnus



Tragwerke aus Holz und plastisch geformte, verputzte Wände prägen die Innenräume von Kirche, Pfarrheim, Kindergarten und Hort. Die untergespannten Hängestützen der Kirchendachkonstruktion weisen auf die Bedeutungsmitte des Kirchenraumes hin. Raumform, Lichtführung und Materialauswahl sind den jeweiligen Teilaufgaben entsprechend gewählt.

Private Nutzung in den Räumlichkeiten der Pfarrzentren

In beschränktem Umfang besteht die Möglichkeit, die Pfarrsäle für private Festlichkeiten zu nutzen. Auskunft über die Nutzungsmöglichkeiten und -bedingungen erteilen die Pfarrbüros des jeweiligen Pfarrzentrums.