Pfarrverband Schönberg

Pfarrhof 1, 84564 Oberbergkirchen, Telefon: 08637-9886-0, E-Mail: PV-Schoenberg@erzbistum-muenchen.de

Wiederaufbau des Heiligen Grabes in der Kirche und Passionssingen

Bei der Pfarrversammlung 2007 wurde vorgeschlagen, das noch vorhandene Heilige Grab herrichten zu lassen und zu den Osterfesttagen wieder wie früher aufzubauen. Aus dieser Anregung heraus konnte nach positiver Prüfung des Kostenfaktors und Dank zahlreicher großzügiger Spenden die über 100 Jahre alte Holzkonstruktion und insbesondere die Malereien fachmännisch restauriert werden. Das gelungene Werk wurde so am Karfreitag 2008, nach vielen Jahrzehnten Unterbrechnung, erstmals wieder zur Karfreitagsliturgie gezeigt und verehrt.

Großen Anklang im gesamten Pfarrverband und auch darüber hinaus fand das am Karfreitag-Abend veranstaltete Passionssingen. Auch hier stellte das Heilige Grab den Mittelpunkt dar. Die von Chorleiter Andreas Weindl organisierte Stunde der Besinnung bei Karfreitagsgesängen, getragener Musik und passenden Texten, die Pfarrer Paul Janßen zu Gehör brachte, begeisterte alle, die in die Haunzenbergersöller Pfarrkirche gekommen waren und noch einen Platz gefunden hatten.

Den Mitwirkenden gelang es, die besondere Stimmung am karfreitäglichen Heiligen Grab herauszuheben und zu unterstreichen und damit bei den Besuchern, die sich darauf einließen, einen tiefen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Mitwirkende waren: Oberbergkirchener Stubmmusi, Streichquartett sowie der Söller Kirchenchor in den Variationen als gemischter Chor, Männerchor, Frauendreigesang und Männerdreigesang.
Das restaurierte Heilige Grab, das in dieser oder ähnlicher Form in der Umgebung nur noch in Neumarkt-Sankt Veit und Niedertaufkirchen existiert:
Das Passionssingen am Karfreitag:
Das obere Teil des Heiligen Grabes mit dem Auferstandenen am Ostersonntag:
Fotos: Erwin Fußeder
Bericht: Stefan Weindl