St. Sebastian

Hochstift-Freising-Platz , 82205 Gilching, Telefon: 08105-8071, E-Mail: St-Sebastian.Gilching@erzbistum-muenchen.de

Taufe

Taufstein in St. Sebastian
Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Kind in unsere Pfarrgemeinde aufnehmen und taufen lassen möchten. Das selbe gilt selbstverständlich aber auch, falls Sie selbst getauft werden möchten!
Taufen in unserer Pfarrgemeinde finden zu festgelegten Terminen, am Samstagnachmittag um 15.00 Uhr in den Filialkirchen St. Vitus und St. Nikolaus statt.
Darüber hinaus besteht – nach Absprache mit den Geistlichen – an jedem Sonntag nach dem 10 Uhr Gottesdienst die Möglichkeit zur Tauffeier in St. Sebastian.
Manche Eltern freuen sich, wenn ihr Kind – als sichtbare Aufnahme in die christliche Gemeinschaft – während eines Gottesdienstes bzw. in der Osternacht getauft werden kann. Auch für diese Form der Taufe sind wir offen.
Da Gilching bekanntermaßen eine kinderreiche Gemeinde ist, kann es schon vorkommen, dass in „Hochzeiten“ mehrere Kinder bei einem Tauftermin angemeldet werden. Es werden aber höchstens bis zu drei Kinder gemeinsam getauft.
Die aktuellen Tauftermine finden Sie hier.

Der erste Schritt für die Tauffeier führt sie in der Regel ins Pfarrbüro. Dort besprechen Sie mit unseren Sekretärinnen Ihren Wunschtermin. Die Bestätigung erhalten Sie dann vom taufenden Geistlichen, der mit Ihnen auch den Termin für das Taufgespräch vereinbart.
Zum Taufgespräch bringen Sie dann Ihr Stammbuch mit der Geburtsurkunde des Kindes und den so genannten „Schein für religiöse Zwecke“ mit. Das Stammbuch und eine Taufurkunde erhalten Sie dann bei der Taufe mit den entsprechenden Einträgen zurück.
Sie bitten bei der Taufe für Ihr Kind um die Aufnahme in die Katholische Kirche. Sie versprechen bei der Taufe, Ihr Kind im katholischen Glauben zu erziehen. Auch die Taufpatin / der Taufpate soll in dieser Erziehung eine nicht unbedeutende Rolle spielen. Deshalb ist es auch unerlässlich, dass die Taufpatin / der Taufpate Mitglied in der Katholischen Kirche sein muss. Deshalb braucht die Taufpatin / der Taufpate eine Patenbescheinigung, die sie / ihn als katholisch ausweist, und die sie / er bei der jeweiligen Heimatpfarrei beantragen kann. Weitere Paten, die nicht der Katholischen Kirche angehören, können als Taufzeugen eingetragen werden.
In die äußere Gestaltung der Tauffeier werden Sie mit eingebunden. So sollen Sie z.B. aus Ihrer Taufgesellschaft eine Lektorin / einen Lektor für die Lesung stellen und Fürbitten für Ihr Kind selbst gestalten. Wenn Sie in Ihrem Freundeskreis Musiker haben, die das eine oder andere Lied beitragen möchten, sind diese herzlich willkommen.
Bringen Sie zur Tauffeier bitte eine Taufkerze mit. Diese erhalten Sie in jedem Wachsladen. Oft wird die Taufkerze auch vom Taufpaten oder den Eltern selbst gestaltet. Wenn Sie etwas Besonderes suchen, können Sie im Pfarrbüro auch von einer jungen Künstlerin persönlich gestaltete Kerzen erwerben.
Die Taufe ist für Sie kostenlos.
Zum Schluss noch eine kleine Bitte an: Es wäre schön, wenn Sie zur Taufe auch ein Foto von Ihrem Kind mitbringen könnten – wir möchten es gerne an unseren „Lebensbaum“ in St. Sebastian hängen.
Für aktuellen Tauftermine finden sie hier.


... und noch was:
Im Religionsunterricht will der Lehrer von Andreas etwas über die Sakramente wissen.
„Was sind die sichtbaren Zeichen beim Abendmahl?“ – „Brot und Wein“, meint darauf Andreas.
„Prima, und was sind die sichtbaren Zeichen bei der Taufe?“ –
„Kaffee und Kuchen?