Pfarrverband Brannenburg-Flintsbach

Kirchenstr. 26, 83098 Brannenburg, Telefon: 08034-90710, E-Mail: PV-Brannenburg-Flintsbach@ebmuc.de

Aktuelle Veranstaltungen und Berichte


Hinweis für Gottesdienstbesucher


Um lange Warteschlangen am Eingang zu vermeiden und den Ordnern ihren Dienst zu erleichtern, wird um eine rechtzeitige Anmeldung in den Pfarrbüros gebeten.

Damit alle zum Beginn des Gottesdienstes auf ihren Plätzen sein können,
wird ebenfalls um eine rechtzeitige Ankunft gebeten.


Maskenpflicht während des Gottesdienstes

Wegen der wieder steigenden Corona-Infektionszahlen wurde von der
Erzdiözese empfohlen und vom Seelsorgeteam beschlossen,  dass beim Singen wieder Masken zu tragen sind.
Dies wird in den Gottesdiensten bekannt gegeben.
Ansonsten gelten die bisher bekannten Regelungen unverändert.


.

Hinweis zu den Ordnerdiensten


Es werden für jeden Gottesdienst 2-3 Ordner gebraucht, die eine halbe Stunde vorher da sind, Nummern ausgeben und in die Listen eintragen. Bislang haben das die Pfarrgemeinderäte aller 3 Pfarreien übernommen. Doch da die Risikogruppen (über 60 J.) diesen Dienst nicht tun dürfen und manche auch persönliche Gründe haben, warum sie das nicht übernehmen möchten
(z. B. weil sie jemanden mit hohem Risiko zu Hause haben), verteilen sich diese Termine doch auf einige wenige.
Wer die Pfarrgemeinderäte gelegentlich entlasten möchte, darf gerne nach Absprache den einen oder anderen Termin übernehmen.
Einfach im Pfarrbüro melden.

.

Nikolaus Bücherei 2020
Bücherei Öffnung

Kosovo-Hilfe 2020

Advent 1
Advent 2

Ökumene im Advent


Digitaler ökumenischer „Adventskalender“
An jedem Adventstag verschicken wir per Mail eine Geschichte aus dem Buch „Advents-Erzähl-Kalender“ des Religionspädagogen Prof. i. R. Frieder Harz.
In seinem Vorwort schreibt er: „Dieser Adventskalender besteht aus Erzählungen, die zur Adventszeit als Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten gehören. Die Erzählungen sind aus protestantischer Sicht geschrieben, die in diesen Personen gute Vorbilder für einen engagierten Glauben erkennt. ‚Werkstatterzählungen‘ berichten vom Entstehen weihnachtlicher Musik und dann vor allem der biblischen Weihnachtsgeschichten. Auch die Krippenspiele rücken ins Blickfeld. Und dann machen wir uns mit den wichtigsten Personen der Weihnachtsgeschichte auf den Weg nach Bethlehem, kommen an Hand von Bildern zur Krippe und verlassen sie zum Schluss auch wieder. Die Erzählungen wurden ursprünglich für Kinder geschrieben, können aber in jedem Alter Wegbegleiter durch die Adventszeit sein.“(gekürzt)
Wer für diesen Adventskalender in den Verteiler aufgenommen werden möchte, sende gerne eine kurze Mail an adventsgeschichtenbrannenburgflintsbach@gmx.de oder pfarramt.brannenburg@elkb.de  
Zusätzlich wird die tägliche Geschichte in der evangelischen Kirche zum Mitnehmen ausliegen. 
Viel Freude mit einem ganz besonderen Adventskalender!


.

Firmanmeldung für 2021

Die Firmanmeldung für alle Achtklässler, die im Pfarrverband Brannenburg-Flintsbach wohnen und im Jahr 2021 gefirmt werden möchten, läuft in diesem Jahr zum ersten mal Online.
Auf der Internetseite des Pfarrverbandes pv-brannenburg-flintsbach.de
befindet sich ein Onlineformular.
(Siehe in der Spalte links: Gremien/Firmung)
Wer keinen Internetzugang hat, kann sich mit Diakon Thomas Jablowsky direkt in Verbindung setzen:
Telefon 08034/907148.


.

Das Seelsorgeteam versorgt alle, die dies wünschen,
in einem Newsletter mit Gebeten, spirituellen Impulsen,
biblischen Anregungen, etc.


Wer diesen Newsletter erhalten möchte, kann sich per Mail
an Barbara Weidenthaler wenden.

..

Reinhard Kardinal Marx
wendet sich in einer Videobotschaft an die Gläubigen:

„Das ist nicht das Ende des Gebets“.


Die Videobotschaft ist  mit dem folgenden Link zu sehen:

 https://www.youtube-nocookie.com/embed/8QJnZyB4M0g
         
Bis auf weiteres wird täglich ein Gottesdienst aus dem Münchner Liebfrauendom oder der Sakramentskapelle live im Internet und im Radio übertragen,

Die weiteren Gottesdiensttermine:

Donnerstag, 26. November, 17:30 Uhr: Domkapitular Lorenz Kastenhofer
Freitag, 27. November, 17:30 Uhr: Monsignore Dieter Olbrich
Samstag, 28. November, 17:30 Uhr: Dompfarrer Klaus Peter Franzl
Sonntag, 29. November, 10:00 Uhr: Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg
Montag, 30. November, 17:30 Uhr: Domdekan Lorenz Wolf
Dienstag, 1. Dezember, 17:30 Uhr: Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg
Mittwoch, 2. Dezember, 17:30 Uhr: Weihbischof Wolfgang Bischof
Donnerstag, 3. Dezember, 17:30 Uhr: Domkapitular Hans-Georg Platschek
Freitag, 4. Dezember, 17:30 Uhr: Domkapitular Wolfgang Huber

  • Die Live-Übertragung kann unter
 www.erzbistum-muenchen.de/stream abgerufen werden.

 Eine reine Tonübertragung ist zudem im Münchner Kirchenradio über das Digitalradio DAB+ oder unter www.muenchner-kirchenradio.de zu hören.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Erzdiözese München und Freising. 


.

Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung

Wenn Sie sich in einem Risikogebiet für den Virus COVID-19 (Coronavirus) aufgehalten haben oder Symptome haben, die auf den Virus hinweisen,
bitten wir Sie, von einem Kirchenbesuch abzusehen.

Ausdrücklich bieten die Mitarbeiter der Telefonseelsorge (0800/111 0 222) Gespräche zum Thema Coronavirus und auch gemeinsame Gebete an.
Über Digitalradio sowie auf www.muenchner-krichenradio.de werden werktäglich um 17.30 Uhr Gottesdienste aus dem Münchner Dom übertragen,
sonntags um 10 Uhr, in der Regel ebenfalls aus dem Dom,
vereinzelt aus anderen Kirchen des Erzbistums.

.


Links zum Tagesevangelium

Andere interessante Internetseiten

Links

Erwachsenenbildung

Auf der Seite "Erwachsenenbildung" finden sie weitere Veranstaltungen im Pfarrverband.

Mehr...

Antrittsbesuch des neuen Münchner Polizeipräsidenten bei Kardinal Marx

Der neue Münchner Polizeipräsident, Thomas Hampel, hat Kardinal Reinhard Marx einen Antrittsbesuch abgestattet. Er traf am Donnerstag, 26. November, mit dem Erzbischof von München und Freising in dessen Dienstsitz, dem Palais Holnstein in München, zusammen. Bei dem Treffen dankte Marx für die Arbeit aller Polizistinnen und Polizisten, die auch unter den erschwerten Bedingungen durch die Coronapandemie auf der Grundlage geltenden Rechts zum Erhalt von öffentlicher Sicherheit und Ordnung beitragen.

Weiter