Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus

Münchener Str. 1, 83620 Feldkirchen-Westerham, Telefon: 08063-243, E-Mail: feldkirchen.hoehenrain.laus@ebmuc.de
Logo Pfarrverband

Gottesdienste im Pfarrverband



Hier finden Sie die Gottesdienste in unserem Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus, der von den Pfarreien St. Laurentius, Feldkirchen und St. Michael,  Großhöhenrain und der Kuratie St. Vitus, Unterlaus gebildet wird.

Den gemeinsamen Kirchenzettel können Sie als pdf-Datei herunterladen.


Neuer Priester und neue Gottesdienstordnung ab 15. September 2020


Unser neuer Priester Pater Banda beginnt ab dem 15. September seinen Dienst in unserem Pfarrverband. Im Kirchenzettel im Oktober wird er sich selbst vorstellen.

Pater Banda wird zukünftig mit 60% im Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus tätig sein. Seinen Wohnort und die restliche Arbeitszeit wird er weiterhin in der Stadtkirche Bad Aibling haben. Mit Dekan Reichel wurde vereinbart, dass Pater Banda jeweils am Mittwoch, Freitag, Samstag (bis ca. 16:00 Uhr) und Sonntag, sowie an den kirchlichen Feiertagen für die priesterlichen Dienste und die Seelsorge in den Pfarreien Feldkirchen, Großhöhenrain und Unterlaus zur Verfügung steht.

Das bringt bei allem was gut weitergehen wird, auch Veränderungen bei der Gottesdienstordnung mit sich. Die Pfarrgemeinderäte, der Pfarrverbandsrat und das Leitungsteam haben im Juli über die neuen Möglichkeiten beraten und für die nächsten Monate eine Gottesdienstordnung aufgestellt.

Grundsätzlich ist Pater Banda für die Feiern von Taufe und Trauung am Wochenende bereit. Dazu werden individuell die Termine vergeben. Requiem (Messe mit anschließender Beerdigung) ist immer am Mittwoch und Freitag um 10:00 oder 14:00 Uhr möglich. Am Dienstag und Donnerstag sind Beerdigungen mit Wort-Gottes-Feiern, die von Pastoralreferent Harald Petersen oder Pastoralreferentin Judith Seipel gehalten werden können.

Am Mittwoch und Freitag schaut die Gottesdienstordnung wie folgt aus:

Mittwoch ist der Gottesdiensttag von Westerham, Reit und
Großhöhenrain. Diese wechseln sich in einem 3-wöchigen Rhythmus mit der Werktags-messe ab. In Westerham ab dem 16.9., in Reit ab dem 23.9. und in Großhöhenrain ab dem 30.9. jeweils um 19.00 Uhr.
In Großhöhenrain trifft sich die Gemeinde jeden Mittwoch, abwechselnd zur Wort-Gottes-Feier, zur Anbetung und in der 3. Woche zur Messe. Zusätzlich werden ab Oktober wieder die öffentlichen Rosenkranz-Zeiten gehalten, sofern dies nach Corona-Schutzkonzept möglich ist.

Freitag gilt folgende Gottesdienstordnung: 1. Freitag im Monat: Herz-Jesu-Messe in Feldkirchen, 2. und 4. Freitag im Monat Messe im AWO-Seniorenzentrum oder im Haus Antonius, sofern dies nach Corona-Schutzkonzept möglich ist. 3. und 5. Freitag im Monat wird die Messe in Feldolling sein. Die Messe und Rosenkränze in Feldolling starten nach den anstehenden Ausbesserungsarbeiten.

Am Wochenende gilt folgende Ordnung:

In Feldkirchen ist immer um 10:00 Uhr ein Gottesdienst.
  • Sonntag 10:00 Uhr Messe am 1.,2.,4. und 5. Sonntag im Monat
  • Sonntag 10:00 Uhr Wortgottesfeier am 3. Sonntag im Monat
  • Samstag 19:00 Uhr Vorabendmesse vor dem 3. Sonntag im Monat
  • Samstag 19:00 Uhr Wort-Gottes-Feier vor dem 1. Sonntag im Monat
In Großhöhenrain findet der Gottesdienst zukünftig um 8:30 oder um 10:00 Uhr statt. Am 1. Sonntag im Monat um 10:00 eine Wort-Gottesfeier, am 2. und 4. Sonntag im Monat um 8:30 eine Messe, am 3. Sonntag im Monat findet die Messe um 8:30 (gerader Monat) oder 10:00 (ungerader Monat) Uhr statt. Änderungen können sich durch besondere Gottesdienste oder einen 5. Sonntag im Monat ergeben.

Im Unterlaus sind die Messen am 1. Sonntag im Monat um 8:30 und am 3. Sonntag im Monat um 8:30 (ungerader Monat) oder 10:00 Uhr (gerader Monat), die Wort-Gottes-Feiern sind am 2. Sonntag im Monat als Vorabend-Wort-Gottes-Feier am Samstag um 19:00 Uhr und am 4. Sonntag im Monat um 10:00 Uhr. Änderungen können sich durch besondere Gottesdienste oder einen 5. Sonntag im Monat ergeben.

Wir bitten alle zuverlässig in den Kirchenzettel zu schauen, da sich immer wieder kleine Änderungen durch Hochfeste oder Vereinsjahrtage ergeben können. Auch die Termine für das Taizé-Gebet, Familien- und
Kindergottesdienste, Rosenkränze, Andachten, Laudes und Treffpunkt. Gottesdienste finden sich monatlich im Kirchenzettel.

Ab dem 15.9.2020 sollen auch in den Filialen in Westerham und Reit wieder regelmäßig Gottesdienste stattfinden. Diese folgen dem dann geltenden Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste im Erzbistum. Nach aktuellem Stand sind in Westerham 20 Personen und in Reit 10 Personen zugelassen. Das gilt für alle Messen, Wort-Gottes-Feiern und öffentliche Rosenkränze (auch für Sterberosenkränze). Bei Taufen und Trauungen ist ein entsprechender Sitzplan je nach teilnehmenden Haushalten zu erstellen.
Die Gottesdienste in Feldolling beginnen nach den anstehenden Ausbesserungsarbeiten.

Mit dem Rosenkranzmonat Oktober sind auch wieder die wöchentlichen Rosenkränze in den Kirchen unseres Pfarrverbandes möglich. Auch bei diesen Gebeten müssen die Hygienevorschriften und Abstandsregeln eingehalten werden! Den Gebetsgruppen und den Vorbeter und Vorbeterinnen danken wir für ihr treues Gebet, das in den letzten Wochen privat und oft von daheim aus, unsere Pfarrgemeinden gestützt hat.

Danke an die Stadtteilkirche Rosenheim am Wasen


An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei unserem Dekan Domkapitular Daniel Reichel, Pfarrvikar Pater Dariusz Burdalski, Pfarrvikar Mathias Klein-Heßling und der gesamten Stadtteilkirche Rosenheim am Wasen für die Solidarität und die Aushilfe bei den Fest- und Sonntagsgottesdiensten im August und September.

Neustart der öffentlichen Gottesdienste
im Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus

Im Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus finden im eingeschränkten Rahmen wieder öffentliche Gottesdienste statt.

Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Zeiten im aktuellen Kirchenzettel.

Diese dürfen aber nur unter Einhaltung eines strengen Infektionsschutzkonzeptes stattfinden.

Ein Gottesdienstbesuch ist nur unter folgenden Bedingungen möglich: man hat kein Fieber oder Symptome einer Atemwegserkrankung, ist nicht mit dem Coronavirus infiziert oder an COVID-19 erkrankt und ist keine sogenannte Kontaktperson der Kategorie I oder II. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz beim Betreten und Verlassen der Kirche, sowie ein Abstand zu nicht dem eigenen Haushalt Angehörigen von 1,5 Metern ist  vorgeschrieben. Ordner werden die Einhaltung des Infektionsschutzkonzeptes überwachen und weisen Sitzplätze zu.

Die Anzahl der möglichen Gottesdienstbesucher ist durch die Abstandregelung begrenzt. Deshalb ist zwingend eine telefonische Anmeldung im Pfarrbüro Feldkirchen unter der Telefonnummer 08063/243 während der Öffnungszeiten notwendig. Wir bemühen uns um eine bedarfsgerechte Anpassung der Angebote. Kurzfristige Änderungen werden über Zeitung und Internet und den Pfarrverbandsnewsletter verbreitet.

Das Seelsorgeteam empfiehlt insbesondere Senioren, Familien mit kleinen Kindern und Gläubigen mit Vorerkrankungen weiterhin auch eigene Hausgottesdienste und die zahlreichen Gottesdienstangebote in Rundfunk, Fernsehen und im Internet.

Impulse und Gottesdienstvorlagen liegen weiter in den Kirchen aus oder können von der pfarrverbandlichen Webseite www.pv-feldkirchen-hoehenrain-laus.de heruntergeladen werden.

Mit diesen Maßnahmen wollen das Leitungsteam und die Pfarrgemeinderäte dem Wunsch nach Gottesdiensten einerseits und den Einschränkungen aufgrund des Corona-Virus andererseits verantwortlich gerecht werden und hoffen auf das Verständnis der Pfarrverbandsangehörigen für die Regelungen!


Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, entbindet die Gläubigen für den genannten Zeitraum mit einem Dispens von der Pflicht, am Sonntag eine Heilige Messe zu besuchen.
 
Krankensalbungen und Krankenkommunion: Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken und Sterbenden. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (z.B. lebensbedrohlichen Situation) bringen sie – unter Beachtung der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Kommunion und spenden die Krankensalbung. Im Allgemeinen wird die Hauskommunion und Krankensalbung aber eingestellt.
 
Beerdigungen finden im kleinsten Rahmen selbstverständlich weiterhin statt, aber ohne ein Requiem (Totenmesse) oder eine Wortgottesfeier. Ein solches kann später nachgeholt werden. Wir bitten, den Kreis der Anwesenden bei Beerdigungen klein zu halten.
 
Taufen und Trauungen sind zu verschieben. In dringlichsten Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engsten Familienkreis spenden.
 
Wir hoffen, dass durch diese Maßnahmen die Ausbreitung des Viruses eingedämmt werden kann und damit gerade die besonders gefährdeten Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen geschützt werden können.
 
Danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Mit herzlichen Grüßen
Das Leitungsteam des Pfarrverbandes


Sie können aber auch hier unseren Newsletter abonnieren und sich bei Erscheinen des neuen Kirchenzettels benachrichtigen lassen.


Wort-Gottes-Feiern im Pfarrverband


Eine Wort-Gottes-Feier ist keine verkürzte Messe, sondern eine eigene liturgische Feier, in der auch alle sonst üblichen liturgischen Dienste zum Einsatz kommen (Lektor/innen, Ministrant/innen). Der Ablauf der Wort-Gottes-Feier ist etwas anders als im Wortgottesdienst der Messfeier.

Die Wort-Gottes-Feier hat vier Teile:
· Eröffnung
· Verkündigung des Wortes Gottes
· Antwort der Gemeinde
· Abschluss

Die Besonderheit der sonntäglichen Wort-Gottes-Feier ist die Antwort der Gemeinde im lobpreisenden, dankenden und bittenden Gebet. Nach der Predigt oder Auslegung schließt sich dieser Teil an die Verkündigung an. Im Glaubensbekenntnis, Friedensgruß, Kollekte und Lobpreis mit Gloria antworten alle auf das Gehörte. In den Fürbitten und im Vater unser bitten wir Gott in Anliegen der Kirche, der Notleidenden und der Gemeinde.

In unserem Pfarrverband gibt es zurzeit drei beauftragte Wort-Gottes-Feiern-Leiter, die mit Frau Seipel zusammen die Wort-Gottes-Feiern übernehmen. Aus liturgischer Sicht macht es keinen Unterschied, ob ein/e ehrenamtliche/r Wortgottesdienstleiter/in oder eine Pastoralreferentin oder ein Diakon eine Wort-Gottes-Feier leitet.

Es ist möglich in den Wort-Gottes-Feiern spezielle Gebetsanliegen, z.B. für Verstorbene, anzugeben. Intentionen ("Messe angeben") werden als Gebetsanliegen genannt und – wie die 2. und weitere Intention einer Messe – an andere Priester in Bosnien und Kroatien weitergeben, die es wirklich nötig haben, weil viele ihre Pfarreien im letzten Krieg verloren haben.

Wer die Wort-Gottes-Feier im Detail mitvollziehen möchte, findet im Gotteslob Nr. 668-670 einen kompletten Ablauf mit kleinen Erklärungen.