Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Fürstenfeld

Kirchstraße 4, 82256 Fürstenfeldbruck
Telefon 08141/5016-0, e-mail
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands im Pfarrverband Fürstenfeld

KATHOLISCHE FRAUENGEMEINSCHAFT DEUTSCHLANDS

im Pfarrverband Fürstenfeld

Herzliche Einladung

Synodale Kirche
Donnerstag, 15.11.2018, 14.00 Pfarrsaal St. Magdalena
mit Präses Pfr. Otto Gäng
Synode - gemeinsam überlegen, welcher Weg der richtige ist - auf verschiedenen Ebenen - und in der Folge davon gemeinsam die Verantwortung tragen
Kaffee, Bibel und Croissant - Frauengestalten in der Bibel
Donnerstag, 22.11.2018, 09.00 Uhr - 11.00 Uhr Pfarrsaal St. Magdalena
mit Anneliese Spörl
Bitte bringen Sie dazu eine Bibel mit.

finden Sie hier zum Download. Wir haben versucht, eine gute Mischung aus Religiösem, Kulturellem und Unterhaltung zu finden und hoffen, dass Sie regen Gebrauch davon machen.

Die Treffen (jeweils 1 Thema + Kaffee & Kuchen) finden in der Regel 1 mal monatlich, am 3. Donnerstag im Pfarrsaal Sankt Magdalena statt. Beginn während der Sommerzeit um 14.30 Uhr, zur Winterzeit um 14.00 Uhr. Eventuelle Änderungen sowie Ergänzungen des Programms werden in den Pfarrnachrichten bekannt gegeben.

Weitere Hintergrundinformationen zur kfd

Nutzen Sie bitte folgende Links zum Anklicken:
zum Diözesanverband
zur Geschichte
zum Leitbild


2018 kfd - aktiv gegen Plastik

Aktiv gegen Plastikmüll - Katholische Frauengemeinschaft greift das Umweltproblem Plastik auf

Die Katholische Frauengemeinschaft(kfd) im Pfarrverband Fürstenfeld lud am 18.10. nachmittags zum Vortrag rund um die Frage "Schöne hei(k)le Plastikwelt?" ins Pfarrheim St. Magdalena ein. Sehr schnell machte die kfd-Bildungsreferentin Birgit Stoppelkamp deutlich, dass Plastik nicht nur Vorteile hat. Die großen Nachteile liegen vor allem in der Frage der Abbaubarkeit und der Langlebigkeit von Plastikprodukten. Plastikmüll zersetze sich erst nach mehreren Jahrhunderten komplett und führe damit zu einer immer größeren Bedrohung für die Lebenswelt von Mensch und Tier. Bei Gesprächen in Tischgruppen machten sich die Frauen Gedanken über die Frage der Wiederverwendung von Plastikprodukten, das Recycling und vor allem über Alternativen zu PET-Flaschen, Jogurtbechern und Plastiktüten. Schnell wurde klar, dass Plastik uns nicht nur umgibt, sondern dass wir es beständig über diverse Kosmetikprodukte und Nahrungsmittel in uns aufnehmen. „Langsam vergiftet Plastik unser Leben“, war das Fazit des Nachmittags. Gemeinsam besprach man schließlich konkrete Maßnahmen für den Alltag, um effektiv gegen Plastik vorgehen zu können. Zusätzlich wurde mit der App "Toxfox" vom Bund Naturschutz eine praktische Einkaufshilfe an die Hand gegeben, mit der sich feststellen lässt, ob in kosmetischen Produkten Plastik oder andere, schädliche Inhaltsstoffe enthalten sind, sodass Frau sich auch in Zukunft mit Freude ohne schlechtem Gewissen pflegen kann.
Schon allein das große Interesse an diesem Nachmittag zeigte, wie brisant das Thema ist, was sich auch in anschließenden, regen Unterhaltungen niederschlug. Entsprechend der Devise der kfd „Frauen. Macht. Zukunft.“ erwies sich der Vortrag als hilfreicher Gedankenanstoß für einen richtungsweisenden, nachhaltigen Umgang mit Plastik.

Aktivitäten in den letzten Monaten: