Pfarrverband Haar

St. Konrad, St. Bonifatius, St. Martin

Rückblick

Erntedankaltar in St. Konrad 2021

Erntedank

Es ist jetzt eine Freude für die Augen durch die Landschaft zu gehen. Der Herbst, ein Fest für die Augen. Die Fülle der Früchte, Fülle an Farben, wenn die Blätter sich zu verfärben beginnen.
Es ist schön, wenn zum Erntedankfest auch in der Kirche etwas von diesen Farben, von dieser Fülle zu sehen ist. Der Obst- und Gartenbauverein hat den neu gestalteten Altarraum der Konradkirche wunderbar mit Früchten, Blumen, Blättern dekoriert. Die mit verschiedensten Ähren geflochtene Erntekrone war wie jedes Jahr ein besonderer Blickfang.

Informationen zu den Projekten in Togo

Ein Schultag in der Partnerschule

Die Schautafel zu den Togo-Projekten in der Kirche St. Bonifatius ist neu gestaltet. Wie läuft ein Schultag in Lomé-Adakpamé ab, insbesondere vor dem Unterricht? Einiges ist anders, z. B. die Reinigungsarbeiten, in anderen Dingen sind wohl alle Schüler auf der Welt gleich, wenn sie kurz vor dem Unterricht nochmals die Hausaufgaben ansehen.

Literarische Vesper

Literarische Vesper mit Papa-Band

Auf musikalisch ganz ungewohntes Gebiet wagte sich die Papa-Band und begeisterte die Zuhörerinnen und Zuhörerer mit lateinamerikanischen Sambarhythmen. Sie gestalteten die Literarische Vesper in St. Bonifatius. Das Motto lautete "...einfach geschenktes Leben". Pastoralreferent Josef Dimpfl trug nicht nur Texte vor, sondern hatte auch ein Kunstobjekt in Form einer Schallplattensammlung gestaltet, das die Worte aufbewahrte.

Seifenkiste für Togo-Projekt

Reisesegen

Die Besucher des Gottesdienstes am Sonntag in St. Bonifatius waren etwas überrascht als sie als „Altarschmuck“ die Seifenkiste sahen, die Frau Stigler für das Togoprojekt von einer Firma vor Jahren bekommen hat. Am Schluss des Gottesdienstes gab es eine Erklärung dafür, als Pfarrer i.R. Helmut Fried allen den Reisesegen spendete und um Gottes Segen für all unsere Wege gebetet hat. Die Seifenkiste stand symbolisch für alles, was von Menschen gefahren wird: Bobbycar, Roller, Fahrrad, Motorrad, Auto,…

Nachprimiz in St. Konrad

Tobias Pastötter, der seinen Pastoralkurs im Pfarrverband Haar absolvierte, feierte zusammen mit Stefan Schmitt, der bereits zum Praktikum in Haar war, Nachprimiz in St. Konrad. Die Kirche war, so weit es die Vorgaben zuließen, bis auf den letzten Platz besetzt, auf dem Kirchplatz reihten sich noch etliche Bänke mit weiteren Gottesdienstteilnehmern. Es war ein bewegender Gottesdienst mit "unserem Neupriester". Für die schwungvolle musikalische Gestaltung war eigens ein Projektchor zusammengestellt worden. Ein besonderer Höhepunkt war die frei gehaltene Predigt von Stefan Schmitt. Nach dem allgemeinen Primizsegen reihten sich noch zwei lange Schlangen zum Einzelprimizsegen.
Auf dem Kirchplatz klang das Fest gemütlich aus. Neben zahlreichen Glückwünschen gab es auch Geschenke zur "Erstausstattung" des jungen Priesters. Vom Messgewand bis zur Schnupftabakmaschine war alles dabei. Sogar der Regen zeigte Einsehen und setzte erst gegen 22 Uhr ein.

Primiz von Tobias Pastötter

Primiz von Tobias Pastötter

Als "Fest des Glaubens" wurde es bezeichnet, und das war es auch: die Primiz von "unserem" Priesteramtskandidaten Tobias Pastötter in seiner Heimatgemeinde in Saaldorf. Auch einige Pfarrangehörige aus dem Pfarrverband Haar machten sich auf den Weg, um die erste Heilige Messe des Neupriesters mitzufeiern.
Wir gratulieren Tobias Pastötter ganz herzlich und freuen uns schon auf seine Nachprimiz am 10.07. in St. Konrad.

Live-Stream der Priesterweihe in St. Konrad

Priesterweihe live

Am 26.06.2021 weihte Kardinal Marx fünf junge Männer zu Priestern, darunter auch "unsere" Priesteramtskandidaten Tobias Pastötter, der seinen zweijährigen Pastoralkurs im Pfarrverband Haar absolvierte, und Stefan Schmitt, der vor zwei Jahren zum Praktikum hier war. Gerne hätten Pfarrangehörige den Gottesdienst im Dom mitgefeiert, aber ....

Altarweihe in St. Konrad und Silbernes Priesterjubiläum von Pfr. Semel

Ein Silbernes Priesterjubiläum und eine Altarweihe sind für sich genommen schon etwas ganz Besonderes. Wenn dann noch Corona-Schutzmaßnahmen hinzukommen und der Hauptzelebrant Kardinal Marx ist, der zwei Tage vorher die Öffentlichkeit über sein Rücktrittsgesuch informiert hat, kann man wirklich von einem Jahrhundert-Ereignis sprechen. Pfr. Kilian-Thomas Semel und alle Organisatoren dieser Feierlichkeiten waren nach dem Gottesdienst beim Ausklang auf dem Kirchplatz auch sichtlich erleichtert, dass alles so gut geklappt hat.

Erstkommunion-Vorbereitung

Mit Leib und Seele beten

Die Erstkommunionkinder des Pfarrverbands trafen sich in zwei Kleingruppen zu einem besonderen Gottesdienst unter dem Motto „Mit Leib und Seele beten“ in der Kirche St. Bonifatius.
Wahrscheinlich wunderten sich einige Kinder und ihre Eltern über die doch etwas sonderbare Gestaltung des Altarraums – fünf blaue Verkehrszeichen.
In einem Anspiel erklärten Josef Dimpfl und Maria Lüdicke, was es genau mit diesen Schildern auf sich hat. Normalerweise findet man die blauen Verkehrszeichen im Straßenverkehr. Dort zeigen sie uns an, wie wir uns verhalten sollen. Ebenso ist es mit den blauen Verkehrszeichen in der Kirche. Auch sie geben an, was man während des Gottesdienstes machen soll – gehen, stehen, sitzen, knien oder die Hände falten. Die Schilder haben die Erstkommunionkinder durch den gesamten Gottesdienst geführt und für das ein oder andere Schmunzeln gesorgt.

Firmvorbereitung: Actionbound in der Münchner Innenstadt

Firmvorbereitung: Actionbound in der Münchner Innenstadt „Gottes Spuren entdecken“

Wir haben uns letzten Sonntag Nachmittag an der Mariensäule getroffen und die Firmlinge sind zu zweit durch die Stadt gegangen, den Aufgaben aus der App folgend. An der Asamkirche durften sie eine Postkarte schreiben, die wir dann unserem Weihbischof geschickt haben.  Am Alten Peter mussten sie die Kanonenkugel suchen und den Mittelpunkt Münchens am Marienplatz bestimmen: Welche Tiere werden an der Mariensäule von den Putten besiegt und für welche Plagen stehen sie?

Gottesdienst mit den Erstkommunionkindern 18.04.2021

Tauferinnerung der Erstkommunionkinder

Die Erstkommunionkinder des Pfarrverbands trafen sich in zwei Kleingruppen zu einem besonderen Gottesdienst in der Kirche St. Bonifatius.
Zu Beginn des Gottesdienstes konnte man in viele große Augen und fragende Blicke der Kinder sehen, als Pfarrer Semel und das restliche pastorale Team „in ziviler Kleidung“ einzogen.
Lange mussten die Kinder jedoch nicht auf eine Antwort warten. Bereits zu Beginn erklärte Pfarrer Semel ihnen, warum Priester, pastorale Mitarbeiter und auch Ministranten beim Gottesdienst besondere Kleider tragen.
Solch ein besonderes Kleid ist die Albe. Das weiße Gewand erinnert an die Taufe und die besondere Würde, die jedem Christen durch die Taufe geschenkt wird.
Pfarrer Semel gab den Kindern den Auftrag, zuhause nach Bildern ihrer Taufe zu suchen, sie anzusehen und auf ihnen ihr eigenes, weißes Kleid zu entdecken.
Nach der Erinnerung an die Taufe durch Besprengung aller Kinder und ihrer Familien mit Weihwasser begann der Gottesdienst, an dessen Ende noch die Rohlinge der Erstkommunionkerzen gesegnet wurden.

Gottesdienst für Kindergartenkinder

Gottesdienst für Kindergartenkinder

„Was macht denn der Mann da auf dem Esel?“ – Das wurde ich heute von einem kleinen Jungen während des Gottesdienstes für unsere Kindergartenkinder gefragt.
„Der Mann auf dem Esel heißt Jesus. Er ritt auf dem Esel nach Jerusalem. Viele Menschen kamen zu Jesus hingerannt. Sie freuten sich, weil Jesus zu ihnen kommt. Einige von ihnen legten ihre Kleider auf die Straße, andere rissen Zweige von den Bäumen und legten sie auf die Straße. Die Menschen riefen: Hosanna. Hosanna. Hoch soll er leben. Jesus, unser König soll hoch leben.“ – Der kleine Junge war zufrieden mit meiner Antwort, auch wenn er Jesus auf dem Esel noch immer ein bisschen skeptisch ansah.

Jahreskrippe St. Bonifatius Ostern 2021

Jahreskrippe in St. Bonifatius neu bestückt

Die Jahreskrippe in der Kirche St. Bonifatius zeigt eine Fastenkrippe aus Papier. Die Motive sind die Grablegung und die Auferstehung Jesu Christi. Mit den Figuren hatten im letzten Jahr die Erstkommunion-Kinder einen Ostergarten gestaltet.

Thematischer Gottesdienst zum MISEREOR-Hungertuch am 14.03.2021 in St. Bonifatius

Thematischer Gottesdienst zum MISEREOR-Hungertuch

"Was ist Freiheit für mich?" Diese Frage stellten sich Jugendliche, die zusammen mit Pastoralreferentin Uschi Wieser einen thematischen Gottesdienst zum MISEREOR-Hungertuch gestaltet haben.
Auf Gemeindegesang musste verzichtet werden. Um so mehr begeisterte die mitreißende Musik der Papa-Band.

Brezenaktion in der Pfarrei St. Bonifatius 2011

Brezen-Aktion statt Fastenessen

Das Fastenessen ist ein fester Programmpunkt in der Fastenzeit in der Pfarrei St. Bonifatius. Aufgrund der Corona-Maßnahmen konnte es dieses Jahr nicht wie üblich stattfinden. Um dennoch auch in diesen Zeiten Solidarität mit notleidenden Menschen zeigen zu können, wurden nach dem Gottesdienst Brezen, natürlich einzeln verpackt, gegen Spende abgegeben. Zusammen mit dem Verkauf der Solidaritätstaschen kamen so 515 Euro zusammen, die den Waisenkindern und dem Schulprojekt in Togo zu Gute kommen.

Erstkommunionvorbereitung 2021

Spiri-Box von A nach O

Am Aschermittwoch begann für die 70 Kommunionkinder im Pfarrverband Haar nicht nur die Vorbereitung auf Ostern, sondern auch die Vorbereitung auf die Erstkommunion.

Kirche St. Bonifatius

MISEREOR-Hungertuch

Zu Beginn der Fastenzeit wurde in St. Bonifatius das neue MISEREOR-Hungetuch aufgehängt. Es stammt von der chilenischen Künstlerin Lilian Moreno Sánchez. Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.
Am Sonntag, 14.03.2020, 10.00 Uhr, gibt es dazu einen thematischen Gottesdienst.
Weitere Infos zum Hungertuch unter www.misereor.de/mitmachen/fastenaktion/hungertuch

Zur Faschingspredigt von Pfr. Fried

Predigt in Reimform von Pfr. Fried

Am Faschingssonntag überraschte Pfr. Fried die Gottesdienstbesucher wieder einmal mit einer Predigt in Reimform:

"Soll ich`s denn heuer wirklich wagen,
die Predigt jetzt im Vers zu sagen;
angesichts so bitter-ernster Zeiten,
nicht nur Corona-Viren uns bereiten?
 
Club und Pfarrheim – alles ist geschlossen,
Pfarrleben verstummt, wir sind verdrossen!
Doch wenn so manche Dinge schon verboten,
dann ist gereimte Predigt doch geboten!"

zum gesamten Text

Sternsinger 2021

Sternsinger 2021

Die Sternsinger konnten dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht von Haus zu Haus ziehen. Stellvertretend für die vielen Sternsinger, die sonst in Haar unterwegs sind, kamen drei Könige zum Gottesdienst in St. Konrad am 06.01.2021.

Christmette_2020 St. Konrad

Christmette Innen und Außen

Christmette und Corona: wie soll man Abstandsregeln, Ausgangssperre und alle übrigen Maßnahmen befolgen und trotzdem eine würdige Christmette feiern, wird sich so mancher gedacht haben. Die Innen- und Außen-Christmette in St. Konrad hat sicher jeden Zweifel beseitigt. Um 18.00 Uhr wurde an Heilig Abend die Christmette gefeiert. Der Altar stand unter den Arkaden des Eingangs, Stehplätze im Freien und für alle, die nicht so gut zu Fuß sind, wurde der Gottesdienst ins Kircheninnere übertragen. Besonders imposant war die Beleuchtung der Kirche.